19.01.2021 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt Tag der Entscheidung zu längerem und schärferem Lockdown

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Heute im Morgenticker: Bei einem weiteren Corona-Gipfel wird über Verschärfungen der aktuellen Maßnahmen entschieden. Außerdem: Heute trifft weiterer Impfstoff ein. Und: Erneut gibt es gratis Schnelltests in Magdeburg.

Wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen sind Tische und Stühle des Eiscafes Claudio in der Einkaufsstraße Ludwigsarkaden in der Innenstadt abgesperrt.
Die Gastronomie kann Tische und Stühle getrost reinräumen. Bildrechte: dpa

Das sind die Top-Themen am Dienstag:

11:06 Uhr | Ausgetickert

Das war's auch schon wieder für heute. Die nächsten Stunden werden auf politischer Ebene Entscheidungen bringen. Was diese für Sachsen-Anhalt bedeuten, diese Infos sollten bis morgen Früh vorliegen – und die kriegen Sie dann tickerofenfrisch von mir aufbereitet.

Übrigens: Falls Sie sich fragen, wo genau in Magdeburg das Zentrum für die kostenfreien Corona-Schnelltests ist, von dem ich heute Morgen geschrieben habe, dann schauen Sie hier. Im Stadtteil Neustädter See ist alles ausgeschildert. Meine Kollegin Julia Heundorf war nämlich heute für ihre Recherchen dort.

Ahoj!

Magdeburg:Testzentrum für Corona Schnelltests
Corona-Schnelltests können Montag bis Freitag gratis in Magdeburg-Neustädter See gemacht werden. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf

10:52 Uhr | Preisintensive Pandemie-Plauze

Na toll. Schlimm genug, dass wir alle (Quelle: Eigene Studie. Sie können es ruhig auch zugeben!) seit zehn Monaten an Gewicht zulegen. Alle, die etwas dagegen tun wollten, mussten wohl sogar noch extra blechen.

Denn angesichts geschlossener Fitnessstudios haben in Deutschland die Preise für Fitnessgeräte bereits im Frühjahr 2020 zugelegt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren die Heimtrainer im Dezember 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat um 13,1 Prozent teurer, trotz niedrigerer Umsatzsteuer. Der Verbraucherpreisindex blieb im Vergleich nahezu stabil.

10:36 Uhr | Was kann welche Maske?

Möglicherweise werden also in Deutschland in Kürze medizinische Gesichtsmasken beziehungsweise Halbmasken Pflicht. Was ist der Unterschied, wie viel filtert welches Modell und woran lassen sich zertifizierte Masken erkennen? All diese Fragen beantwortet das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt in einer kleinen Übersicht, die heute Morgen erschienen ist.

10:13 Uhr | Update: Neue Lockdown-Regeln bereits durchgesickert

Stunden vor Beginn der Videoschaltkonferenz zwischen Bundeskanzlerin und Länderchefs ist auch diesmal die Beschlussvorlage vorab durchgesickert. Die Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH aus Halle hat bei Twitter das Papier veröffentlicht. Folgende Punkte werden demnach heute Nachmittag besprochen – sie sind noch nicht beschlossen:

  • Verlängerung des Lockdowns bis zum 15. Februar - private Zusammenkünfte bleiben bei Haushalt plus 1 Person
  • In Bus, Bahn und Geschäften sollen nur noch medizinische Masken getragen werden, genannt sind OP-Masken und FFP2-Masken. Selbstgenähte Alltagsmasken hätten damit ausgedient.
  • Begrenzung der ÖPNV-Auslastung durch mehr Homeoffice, flexiblere Arbeitszeiten und zusätzliche Verkehrsmittel.
  • Schulen und Kitas bleiben grundsätzlich geschlossen.
  • Verordnung des Arbeitsministeriums, wonach Arbeitgeber Homeoffice ermöglichen müssen
  • In Unternehmen mit Präsenz sollen FFP2-Masken getragen werden, wenn Abstand und Lüften schwer möglich sind.
  • Die 15-Kilometer-Regel soll auch unterhalb einer dauerhaften 7-Tages-Inzidenz von 200 angeordnet werden können.

09:58 Uhr | "Moosmutzel, nimm Deine Zehe aus meiner Nase!"

Sind Sie auch mit Moosmutzel, Waldwuffel, dem singenden Eierbecher und dem Klopsemops groß geworden? Genau, der Traumzauberbaum vom Magdeburger Komponisten Reinhard Lakomy hat Generationen von Kindern geprägt. Vor dem schwarzen Blatt fürchte ich mich noch immer...

Heute wäre Reinhard Lakomy 75 Jahre alt geworden. Darauf ein "Pling" mit der Stimmgabel!

09:36 Uhr | 1, 2, 3, 4 Kisten Impfstoff für Sachsen-Anhalt sind da

Wie erwartet, sind gerade die für heute erwarteten 19.500 weiteren Biontech-Impfdosen für Sachsen-Anhalt im Lager Irxleben eingetroffen. Von hier aus wird das Serum an die 14 Landkreise und kreisfreien Städte verteilt.

Irxleben: Lieferung Impfstoff Biontech Pfizer
Bildrechte: MDR/Simon Köppl

09:22 Uhr | Die Krise erreicht die Schokoladen-Läden

Nach bekannten Modeketten bringt die Corona-Krise nun auch den Süßwarenbereich in Schwierigkeiten. Die zur Deutschen Confiserie Holding (DCH) gehörenden Fachhändler Arko, Eilles und Hussel haben vorläufige Insolvenz in Eigenregie beantragt. Löhne und Gehälter seien über das Insolvenzgeld für drei Monate gesichert, heißt es.

Was ist die Deutsche Confiserie Holding (DHC)? DCH betreibt nach eigenen Angaben bundesweit rund 300 eigene Filialen, weitere Filialen und Franchisebetriebe in Österreich und Tschechien sowie rund 4.000 Verkaufsstellen im Lebensmitteleinzelhandel und in Bäckereien. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter und erreichte zuletzt einen Jahresumsatz von 140 Millionen Euro.

09:06 Uhr | IWH-Chef gegen kompletten Lockdown der Wirtschaft

Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle hat sich gegen einen kompletten Lockdown ausgesprochen. IWH-Präsident Reint Gropp sagte dem MDR, die Infektionszahlen seien nicht deshalb so hoch, weil es Ansteckungen in der Produktion gegeben habe. Es sei eher wahrscheinlich, dass sich die Leute im privaten Umfeld nicht an Regeln hielten. Firmen zu schließen wäre laut Gropp Aktionismus. Aus seiner Sicht würden sich dann Menschen noch mehr im privaten Bereich treffen.

IWH-Chef Reint Gropp
Reint Gropp Bildrechte: dpa

Ich habe für zu Hause kein Hygienekonzept, wahrscheinlich im Gegensatz zu allen Fabriken, die wir im Moment noch offenen haben. Die müssen ein Hygienekonzept haben. Sie müssen Regeln haben, nach denen sie Ansteckung minimieren oder verhindern.

Reint Gropp

08:44 Uhr | Wie funktioniert das mit dem Impf-Tourismus?

Gestern ist das Impfzentrum Stendal gestartet, die ersten 36 Männer und Frauen erhielten ihre erste Dosis. Und so wird es gemäß der vergebenen Termine weitergehen.

Doch: Bis zu zwanzig Prozent der beispielsweise für Stendal angemeldeten Impfwilligen kommen aus anderen Regionen, viele davon aus Berlin oder Brandenburg. Das liegt am Vergabesystem, das auch für angrenzende Gebiete Termine vergibt, wenn in der eigenen Region keine mehr zu haben sind. Möglicherweise sind außerhalb auch die Internetverbindungen für die Terminbestellung stabiler – als Altmärker sei mir diese Spitze gestattet.

Die Impfdosen werden allerdings deutschlandweit nach einem festen Einwohnerschlüssel verteilt. Wenn sich also Berliner oder Brandenburger in Sachsen-Anhalt impfen lassen, gibt es dafür keinen Ausgleich. Das hat die Sprecherin des Sozialministeriums, Ute Albersmann, MDR SACHSEN-ANHALT. Man gehe davon aus, dass sich die Versorgung mit Impfstoffen normalisieren werde.

08:22 Uhr | Corona wird das Wahljahr bestimmen

Ja, für diese Schlagzeile muss man kein Prophet sein. Aber hier lohnt sich der Blick ins Detail: Wenn in 138 Tagen in Sachsen-Anhalt gewählt wird – und der Termin ist unverrückbar – dann werden Corona, die Maßnahmen, die Folgen und der Impf-Verlauf bis dahin natürlich die beherrschenden Wahlkampfthemen sein.

Dass andere Themen dabei nicht aus dem Blickfeld geraten, daran appelliert Politik- und Kommunikationsberater Johannes Hillje bei MDR SACHSEN-ANHALT. Schließlich blieben auch abseits von Corona Fragen zur Klimapolitik oder der sozialen Gerechtigkeit. Für unseren neuen Landtagswahl-Newsletter hat mein Kollege Thomas Vorreyer mit ihm gesprochen.

08:05 Uhr | 10 von 14 Impfzentren in Betrieb – wie läuft's?

Gestern sind in Stendal und der Lutherstadt Wittenberg die Impfzentren der jeweiligen Landkreise in Betrieb gegangen. Damit laufen nun 10 der 14 Impfzentren Sachsen-Anhalts. Magdeburg zum Beispiel wartet noch ab, bis regelmäßig und zuverlässig Serum geliefert werden kann.

EIne Karte mit den aktiven Impfzentren
Stand Dienstag: 10 von 14 Impfzentren laufen bereits. Bildrechte: MDRklärt/Max Schörm

Im Burgenlandkreis etwa liegt das Impfzentrum des Kreises in Zorbau, westlich von Weißenfels an der A9. Über-80-Jährige, die derzeit bevorzugt geimpft werden, kommen dorthin am besten per Pkw. (Aus dem 40 Kilometer entfernten Nebra benötigt man beispielsweise mit Bahn, Bus und mindestens zwei Umstiegen etwa zwei Stunden.) So hat es auch die 80-jährige Silvia Fox gemacht. Deutschlandfunk-Reporter Niklas Ottersbach hat sie bei ihrem Impftermin begleitet.

07:49 Uhr | Eine Million Blumenzwiebeln für Bad Dürrenberg

Im Kurpark Bad Dürrenberg haben Vorbereitungen für Erdarbeiten für die Landesgartenschau 2023 begonnen. Sie war wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben worden.

Und das ist der Plan: Mehr als 300 große Bäume und 900 Weinreben sollen auf dem Gelände gepflanzt werden. Hinzu kommen mindestens eine Millionen Blumenzwiebeln. Der Chef der Landesgartenschau, Michael Steinland, erklärte bei MDR SACHSEN-ANHALT: "Wir wollen auch mal zeigen, wie Pflanzen auf einer großen Fläche wirken". Die Landesgartenschau Bad Dürrenberg soll im Frühjahr 2023 eröffnet werden.

07:28 Uhr | Seit 180 Jahren systemrelevant

200.000 Wahrsagekarten soll die älteste Buchhandlung Magdeburgs in den 1840er-Jahren verkauft haben. Ein echter Verkaufsschlager war das also. Ob auf diesen Karten auch vorhergesagt wurde, dass es die Buchhandlung heute noch geben wird? – Das ist nicht überliefert. Jedenfalls feiert die Buchhandlung in Magdeburgs Zentrum in diesen Tagen ihr 180-jähriges Jubiläum. Trotz Lockdown, denn Bücher sind hier systemrelevant.

MDR SACHSEN-ANHALT-Reporter Moritz Lünenborg hat sich von Wahle Senior und Junior die Geschichte ihrer Buchhandlung erzählen lassen. Hier sein Bericht:

Der Buchhandel Fritz Wahle in Magdeburg 4 min
Bildrechte: MDR/Uli Wittstock

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir So 17.01.2021 11:40Uhr 03:54 min

Audio herunterladen [MP3 | 3,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 7,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/geschichten-sachsen-anhalt-aelteste-buchhandlung-magdeburg-wahle-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Buchhandel Fritz Wahle in Magdeburg 4 min
Bildrechte: MDR/Uli Wittstock

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir So 17.01.2021 11:40Uhr 03:54 min

Audio herunterladen [MP3 | 3,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 7,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/geschichten-sachsen-anhalt-aelteste-buchhandlung-magdeburg-wahle-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

07:13 Uhr | Denkt doch mal an die Kinder

Der Kinderschutzbund in Sachsen-Anhalt fordert, bei den Corona-Maßnahmen mehr auf die Bedürfnisse der Kinder zu achten. Landesgeschäftsführerin Andrea Wegner sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Kinder hätten für vieles Verständnis, würden aber selten gefragt. So werde etwa beim Thema Schule über ihre Köpfe hinweg entschieden. Wegner schlug vor, mit den Kindern gemeinsam Konzepte zu entwickeln, damit sie sich zum Beispiel wieder mit Freunden an der frischen Luft zum Spielen treffen könnten.

Derweil haben sich Union und SPD darauf geeinigt, Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen. Was ändert das an der Lebenswirklichkeit? Das haben wir Andrea Wegner im Interview gefragt:

06:56 Uhr | Taschenlampen-Stimmung in Bitterfeld-Wolfen

In Teilen Bitterfeld-Wolfens bleibt seit Tagen nachts die Straßenbeleuchtung dunkel. Wie Greppins Ortsbürgermeister Mirko Claus (Freie Wähler) MDR SACHSEN-ANHALT erklärte, liegt das an Kabelfehlern an den mehr als 60 Jahre alten Leitungen. Die seien zudem sehr störanfällig. Bei Kurzschlüssen sei es zeitaufwendig, die defekte Stelle ausfindig zu machen. In Greppin werde seit Tagen an den Fehlern gearbeitet. Ähnliche Probleme gibt es aber auch in Bitterfeld und Wolfen-Nord.

schwarz
Einfach magisch, dieses Nacht-Panorama von Bitterfeld-Wolfen! (Symbolbild) Bildrechte: MDR/André Plaul

06:43 Uhr | Sachsen-Anhalt-Zeitmaschine: Heute vor…

Zwei Mädchen beobachten 2011 das Steigen des Wasserstandes beim Öffnen des Wehres in Pretzien.
Jedes Mal ein Schauspiel – so auch im Januar 2011, als das 1875 errichtete Wehr in Pretzien gezogen wurde. Dadurch wird etwa ein Drittel des Elbe-Hochwassers um die Städte Schönebeck und Magdeburg herumgeführt. Bildrechte: imago images / Eckehard Schulz

  • 10 Jahren: Das Winterhochwasser der Elbe erreicht seinen Höhepunkt und erfasst Sachsen-Anhalt in voller Länge. An allen Pegeln gelten die beiden höchsten Alarmstufen 3 und 4. Am Pegel Magdeburg-Strombrücke werden 6,30 Meter gemessen, etwa 50 Zentimeter weniger als beim Hochwasser 2002. Übertroffen werden beide Ereignisse schließlich im Sommer 2013, als beim Jahrhunderthochwasser der historische Wert von 7,47 Metern gemessen wird.
  • 15 Jahren: Bitte nicht in der Elbe angeln, empfiehlt das Gesundheitsministerium. Nach einer Havarie in einem tschechischen Betrieb östlich von Prag waren große Mengen des Blausäure-Salzes Zyanid in den Fluss geraten. Massenhaft Fische starben. Doch schon Messungen in Sachsen zeigten kein Überschreiten der Grenzwerte mehr, da das Gift mittlerweile verdünnt wurde.
  • 20 Jahren: Aufschrei im Shopping-Paradies. Die mitteldeutsche Wirtschaft protestiert gegen die genehmigte Ansiedlung des US-Handelsriesen Wal-Mart im damals noch "Saalepark" genannten Einkaufszentrum Günthersdorf. Sie befürchtet die beschleunigte Verödung der Innenstädte. Dennoch: Nur zehn Monate später öffnet der Großmarkt – um fünf Jahre darauf wieder dichtzumachen. Wal-Mart scheitert am Deutschen Markt und wird von der Metro AG übernommen, die meisten Filialen als Real-Märkte weitergeführt.

06:27 Uhr | Bombensicher: Bauarbeiten am HFC-Nachwuchsleistungszentrum

Drei Bombenfunde innerhalb von vier Wochen – und darauf folgende Evakuierungen – haben im Dezember die Bewohner in Halle-Silberhöhe in Atem gehalten. Seit gestern wird am Nachwuchsleistungszentrum des Halleschen FC weitergebaut. Laut Stadt gilt allerdings ein verändertes Sicherheitskonzept, um bei weiteren Bombenfunden nicht jedes Mal tausende Anwohner aus ihren Wohnungen holen zu müssen.

An der Baustelle sollen nun acht große, mit Sand gefüllte Stahlcontainer eingesetzt werden. Diese würden um eine mögliche Bombe herum aufgestellt, heißt es. Die Fertigstellung des Nachwuchsleistungszentrums ist für Mitte 2022 geplant.

06:15 Uhr | Kurze Augenpause – die schönen Seiten des Winters

Dieser Dienstag wird also grau, regnerisch und stürmisch. Bevor Sie heute aber traurig am Fenster kleben, setzen Sie sich ein Lesezeichen zu diesem Video. Es zeigt, wie wunderschön der Winter am Wochenende in den mitteldeutschen Mittelgebirgen war.

06:01 Uhr | Corona-Gipfel: Berater sind für Verschärfung der Maßnahmen

Tag der Wahrheit: Heute Nachmittag beraten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Auf Lockerungen wird es bei der Schaltkonferenz eher nicht hinauslaufen, vielmehr auf eine Verlängerung beziehungsweise Verschärfung der Maßnahmen. Ziel ist, angesichts der weiter hohen Corona-Fallzahlen, die Kontakte bundesweit noch mehr zu verringern.

Gestern hat eine achtköpfige Expertenrunde (hier ausführliche Porträts beim SPIEGEL) Kanzlerin und Länderchefs beraten. Die Wissenschaftler plädierten laut Berichten für härtere Lockdown-Maßnahmen, auch vor dem Hintergrund der drohenden Gefahr durch die Mutation des Coronavirus. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios rieten sie etwa zu einer Ausweitung des Homeoffice und zu zügigen Impfungen. Im Gespräch ist außerdem, den Lockdown über Ende Januar bis Mitte Februar zu verlängern. Auch über die besser schützenden FFP2-Masken im öffentlichen Raum wird diskutiert.

Vor der Runde mit Kanzlerin Merkel berät in Sachsen-Anhalt zunächst die schwarz-rot-grüne Landesregierung unter Ministerpräsident Reiner Haseloff über die Coroana-Situation. Sie wird am Vormittag tagen. Haseloff hatte zuletzt vor Aktionismus gewarnt. Bevor Maßnahmen weiter verschärft würden, müssten die bestehenden zunächst konsequenter umgesetzt werden.

Heute Abend, aktuell wird 18 Uhr prognostiziert, will Haseloff dann darüber informieren, was die Beschlüsse des Corona-Gipfels für Sachsen-Anhalt bedeuten.

05:44 Uhr | Wieder kostenlose Corona-Schnelltests in Magdeburg

Die Unimedizin Magdeburg bietet, wie schon vor Weihnachten, erneut kostenfreie Corona-Schnelltests in der Landeshauptstadt an. Diesmal befindet sich die Anlaufstelle im Norden der Stadt, in der Pablo-Neruda-Straße 11. Wie die Stadt mitteilte, kann das Schnelltest-Zentrum Montag bis Freitag ohne Voranmeldung aufgesucht werden. Um Wartezeiten zu vermeiden, kann vorab online ein Termin gebucht werden. Das Testzentrum soll bis voraussichtlich Mitte Februar bestehen bleiben. Finanziert wird es vom Finanzministerium.

Weitere Infos zu den Öffnungszeiten, den Tests und der Online-Terminvergabe gibt es auf der Webseite der Stadt.

05:28 Uhr | Das Wetter: Milder Sturm mit Regen

Die Bibber-Temperaturen machen in fast ganz Sachsen-Anhalt eine Pause. So werden laut MDR-Wetterstudio heute Höchstwerte zwischen 5 und 9 Grad erreicht. Tagsüber muss zunehmend mit Regen gerechnet werden. Es ist sehr windig mit stürmischen Böen aus Südwest. Kurz gesagt: bestes #StayHome-Wetter.

05:21 Uhr | Heute kommt neues Serum – Knapp 700 Sachsen-Anhalter immunisiert

Sachsen-Anhalt erwartet heute Vormittag die nächste Impfstoff-Lieferung. 19.500 Dosen sind und bleiben zugesagt, auch wenn der Impfstoffproduzent Pfizer die nächsten angekündigten Liefermengen wegen Umbauten nicht wird einhalten können. Wie groß die Einschränkungen für Sachsen-Anhalt sein werden, war laut Sozialministerium zunächst unklar.

Unterdessen haben in Sachsen-Anhalt bis jetzt schon 679 Menschen eine vollständige Impfung, also zwei Spritzen, erhalten. Mehr als 33.000 Menschen bekamen schon die Erstimpfung.

05:13 Uhr | Corona – die aktuelle Lage auf einen Blick

  • Erstmals seit rund einem Monat sind in Sachsen-Anhalt bei den 7-Tages-Inzidenzen stetig fallende Werte zu beobachten. Vier Tage in Folge geht der Durchschnitt zurück, von 280 am Donnerstag auf 244 am gestrigen Montag. Die Inzidenz liegt dennoch weiter deutlich über dem Bundesschnitt von 142. Besonders hohe Werte sind weiterhin im Süden Sachsen-Anhalts zu verzeichnen. Trauriger Spitzenreiter ist allerdings der Landkreis Wittenberg mit einer 7-Tage-Inzidenz von zuletzt 410.
  • Für den Landkreis Stendal ist nun der zweite Tag in Folge eine 7-Tage-Inzidenz von unter 200 ermittelt worden. Gemäß der aktuellen Landesverordnung könnte der Kreis die 15-Kilometer-Regel aufheben, wenn dieser Trend bis einschließlich Donnerstag anhält.
  • Der Landkreis Harz kratzt erstmals seit dem 8. Januar wieder an der Grenze zur 200er 7-Tages-Inzidenz. Am Montag stieg der Wert auf 199,7.
  • Aktuell gelten in Sachsen-Anhalt verschärfte Corona-Regeln – wie der 15-Kilometer-Bewegungsradius – in den Kreisen Stendal, Wittenberg, Anhalt-Bitterfeld, Mansfeld-Südharz, im Salzlandkreis, im Burgenlandkreis sowie in der Stadt Halle.
  • Heute beraten Bund und Länder über die Verlängerung beziehungsweise Verschärfung der aktuellen Corona-Maßnahmen. Bereits gestern ließen sich die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel von Wissenschaftlern dazu beraten. Diese drängen auf Verschärfungen. Mehr dazu gleich.

05:00 Uhr | Moin, Internet!

Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich das schon geschrieben habe an einem Dienstag, aber: Heute ist mal wieder Tag der Entscheidung. Der nächste Corona-Gipfel steht an. Dort werden wohl die Weichen der kommenden Wochen, vielleicht sogar Monate, für unser aller Leben in der Pandemie gestellt. Was bereits durchgesickert ist, dazu komme ich gleich.

Zunächst: Guten Morgen. Hier sind Sie richtig. Ich bin André Plaul und ich trage Ihnen bis 11 Uhr wieder die Meldungen dieses Morgens zusammen, dazu ein paar Geschichten zum Mitreden.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

2 Kommentare

eeee vor 5 Wochen

Bei allem was da beschlossen wird, bleibt Corona uns erhalten. Lockdown for ever. Die Fehler vom Frühjahr letzten Jahres werden wieder holt

Karl-W vor 5 Wochen

Tag der Entscheidung! Und morgen kocht wieder jedes Bundesland und jede Stadt sein eigenes Süppchen.

Mehr aus Sachsen-Anhalt