23.02.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Corona: Vorzeitige Impfung für Lehrkräfte und Kita-Personal

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

In Sachsen-Anhalt sollen kommende Woche wieder die Schulen öffnen. Doch es gibt Befürchtungen, dass die Neuinfektionen wieder stark steigen. Nun soll das Lehr- und Kita-Personal vorzeitig geimpft werden. Und: Im Burgenlandkreis gibt es eine Schnelltest-Offensive. Derweil können sie in Stendal über die Gestaltung des Bahnhofstunnels abstimmen. Der Morgenticker zum Nachlesen.

In einem Chemie- Klassenraum einer Schule liegt ein Stueck Kreide, ein Stift und eine Sprühflasche, die mit Desinfektionsmittel gefuellt ist, auf einem Tisch.
Für weite Teile der Lehrerschaft sowie das Kita-Personal soll die Möglichkeit erhalten, vorzeitig geimpft zu werden. Bildrechte: imago images / Fotostand

Das Wichtigste am Morgen

Impfaffäre Halle:

11:18 Uhr | Machen Sie es gut!

Für heute sind wir nun schon mitten im Dienstag angekommen. Ich hoffe, Sie sind gut gestartet. Das weiterhin frühlingshafte Wetter verschafft mir auf jeden Fall gute Laune, Ihnen hoffentlich auch. Und mit diesem kleinen Vogelfreund verabschiede ich mich.

Morgen erwartet Sie mein Kollege Luca Deutschländer mit dem Morgenticker. Alles, was heute noch an Nachrichten aufkommt, finden Sie hier. Tschüssie!

11:01 Uhr | Erste Details zu möglichen Lockerungen in Sachsen-Anhalt für heute erwartet

Was heute im Laufe des Tages noch interessant wird: Die Landesregierung will am Nachmittag Details über mögliche Lockerungsszenarien bekannt geben. Diskutiert wird ja ein Sachsen-Anhalt-Plan, um Öffnungen vorzubereiten. Wie genau der aussehen soll, ist die große Frage angesichts einer Pandemie-Lage, die aufgrund der britischen Coronavirus-Mutation gerade schwer einzuschätzen ist. Gleichzeitig ist es für Kulturstätten, Restaurants, Cafés, den Einzelhandel und Hotels immer schwieriger. Anfang März ist mit Beschlüssen zu rechnen, nach der nächsten Runde mit der Kanzerlin. Welcher Tenor aus Sachsen-Anhalt kommt, darüber wird dieser Nachmittag sicher aufschlussreiche Erkenntnisse bringen.

10:45 Uhr | Impfaffäre in Halle: Stadtradt will Wiegand die Dienstgeschäfte verbieten

In Halle zieht der Impfskandal weiter Kreise. Im Stadtrat regt sich unter den Mitgliedern so viel Unmut gegen Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos), dass eine Sondersitzung für den 15. März einberufen wird. Darüber hat zuerst die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet. Demnach wollen mehrere Stadträte Wiegand nach dessen vorzeitiger Corona-Impfung die Dienstgeschäfte verbieten. Die Einberufung der Sitzung sei von der Mehrheit der Stadträte unterstützt worden, bestätigte Stadtratsvorsitzende Katja Müller der dpa.

Damit spitzen sich die Vorgänge rund um das vorzeitige Impfen einer ganzen Reihe von Kommunalpolitikern und Rathausmitarbeitern zu, allen voran von Wiegand selbst. Erst am Montag gab es eine Durchsuchung seiner Büroräume durch die Staatsanwaltschaft. Ermittelt wird wegen möglicher Veruntreuung von Impfstoff unter Vorsatz, wie es hieß. Zeitgleich läuft ein Disziplinarverfahren der Kommunalaufsicht, weil die gesetzlich vorgeschriebene Impfreihenfolge verletzt worden war. Es gibt eine Menge ungeklärter Fragen, zu den Abläufen, dazu, wer wann geimpft wurde. Auch hatte Wiegand vergangene Woche eingeräumt, dass die Auswahl von zu impfenden Kommunalpolitikern nicht nach einem Zufallsprinzip ablief, wie zuerst behauptet.

Was die Stadtratssitzung im März für Wiegands nähere Zukunft bedeutet, bleibt abzuwarten. Das Beamtenstatusgesetz sagt, dass "aus zwingenden dienstlichen Gründen die Führung der Dienstgeschäfte verboten" werden könne. Ein zwingender Grund könnte beispielsweise Verdunklungsgefahr bei der Aufklärung der Impfaffäre sein.

10:22 Uhr | Nach Erdrutsch Fahrbahn im Harz eingeengt

Nach dem Erdrutsch zwischen Drei Annen Hohne und Wernigerode im Harz ist die Fahrbahn nun befahrbar, aber nur einseitig. Ein Sprecher der Landesstraßenbaubehörde sagte MDR SACHSEN-ANHALT, der Verkehr werde mit Ampeln geregelt und wechselseitig an der Schadenstelle vorbeigeführt. Geröll sei auf die Fahrbahn gerutscht und liege über eine Länge von 100 Metern auf der Fahrbahn. Die Straße werde jetzt von einer Baufirma geräumt und solle in den nächsten Tagen wieder beiseitig freigegeben werden.

09:44 Uhr | Soldaten üben tauchen im Eiswasser

Trotz frühlingshafter Temperaturen: etliche Gewässer in Sachsen-Anhalt sind noch immer von einer Eisschicht überzogen. So auch der Gremminer See bei Gräfenhainichen. Diese noch eisigen Bedingungen am Tagebaurestloch bei Ferropolis im Kreis Wittenberg bieten ideale Bedingungen für die Soldaten-Ausbildung. So übt sich das Pionier-Bataillon 803 aus Havelberg in dieser Woche im Eistauchen.

Zwei schwarz gekleidete Taucher waten aus einem See. Zwei Männer in Tarnkleidung erwarten sie in einem schwarzen Schlauchboot.
Bildrechte: MDR/Martin Krause

09:25 Uhr | Stendal sucht die schönsten Wandmalereien

Der Tunnel am Bahnhof in Stendal soll hübscher werden. Und die Leute, die ihn benutzen, sollen mitreden. Zumindest bei der Gestaltung der Wände. Das hat die Stadt Stendal mitgeteilt.

Sehr viele Menschen passieren den Stendaler Bahnhof Tag ein Tag aus, weshalb die Deutsche Bahn bei die Gestaltung des Tunnels die Bürgerinnen und Bürger mittels einer Online-Befragung beteiligen möchte.

Mitteilung der Stadt Stendal

Es gibt vier Varianten, die hier einmal visualisiert zu sehen sind: mal mit mehr Persönlichkeiten aus der Stendaler Stadtgeschichte, mal mehr mit Blumen, mal mit geometrischen Formen. Klicken Sie sich einmal durch – und dann bis 31.3. gern abstimmen.

Online-Abstimmung So könnte der neue Bahnhofs-Tunnel in Stendal aussehen

Wie soll der neue Personentunnel am Stendaler Hauptbahnhof aussehen? Über die künstlerische Gestaltung kann bis Ende März abgestimmt werden. Zur Auswahl stehen vier Entwürfe. Sie alle zeigen Persönlichkeiten der Stadt.

Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 1
Die Deutsche Bahn will den neuen Personentunnel am Stendaler Hauptbahnhof künstlerisch gestalten lassen.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 1
Die Deutsche Bahn will den neuen Personentunnel am Stendaler Hauptbahnhof künstlerisch gestalten lassen.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 1
Vier Entwürfe stehen zur Auswahl – wer mag, kann sich bis zum 31. März an der Online-Abstimmung beteiligen.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 2
Eines haben alle Vorschläge gemein: Sie zeigen historische Stendaler Persönlichkeiten, wie den Archäologen Johann Joachim Winckelmann.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 2
Neben den Bildern sollen dann QR-Codes hängen, hinter denen sich Infos über die bedeutenden Männer und Frauen verbergen.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 3
Wie der Hintergrund gestaltet werden soll, das ist allerdings noch offen. Zwei Varianten zeigen bunte Quadrate und Streifen, zwei Optionen Naturmotive.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 3
Die Stadt will mit einer modernen Optik des Bahnhofs zum Wohlbefinden der Reisenden beitragen. Die die ästhetische Gestaltung des Tunnels spiele dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle, hieß es in einer Mitteilung.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 4
Der neue Personentunnel entsteht im Zuge des barrierefreien Umbaus des Stendaler Bahnhofs. Rampen und Fahrstühle sollen den barrierefreien Zugang zu den Gleisen ermöglichen. Die Bauarbeiten sollen Ende 2021 abgeschlossen werden.
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Entwurf Bahnhofstunnel
Variante 4
Auf den weißen Kacheln des alten Röxer Tunnels kleben bunte Kreise, auf denen Meilensteine der Stendaler Geschichte und des Bahnhofs gezeigt werden. Er soll im Zuge der Bauarbeiten abgerissen und verfüllt werden.

MDR/Jan-Malte Wagener/Anne Gehn-Zeller

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. Februar 2021 | 13:30 Uhr
Bildrechte: Deutsche Bahn/Stadt Stendal
Alle (8) Bilder anzeigen

09:08 Uhr | Erdrutsch im Harz zwischen Drei Annen Hohne und Wernigerode

Im Landkreis Harz ist die Straße zwischen Drei Annen Hohne und Wernigerode gesperrt: Es hat dort einen Erdrutsch gegeben. Diese Informationen liegen dem MDR-Verkehrsservice vor. Soweit wir wissen, prüfen die Behörden gerade schon, was sich vor Ort genau zugetragen hat. Wer da mit dem Auto lang muss, dem wird geraten, über Elbingerode auszuweichen.

08:48 Uhr | Kunstplatte in Stendal – Kontakt zu den jungen Leuten per Video

In Stendal ist die Kunstplatte nun wirklich ein Begriff. Seit 30 Jahren gibt sie Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, in Kunst und Kultur einzutauchen. Und zu tanzen! Zum Beispiel mit der Profi-Tänzerin Annika Michaelis. Da das Kulturzentrum wegen Corona gerade geschlossen ist, legt sie videotechnisch zu und versucht so, den Kontakt zu allen zu halten. Meine Kollegen vom MDR-Fernsehen haben reingeschaut:

08:29 Uhr | Schnelltests für alle?! – Groß angekündigt, aber nun gestoppt

Es war groß angekündigt und nun gab es erst einmal einen ordentlichen Rückzieher: Die Corona-Schnelltests für alle wird es nun doch noch nicht zum 1. März geben. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios verzögert sich der Start. Begründet wurde das mit zu vielen offenen Fragen. Offen sei unter anderem, wann den Ländern wie viele Tests zur Verfügung stünden.

Anders sieht das im Burgenlandkreis aus: auf dem Marktplatz in Naumburg kann sich ab heute jeder kostenlos auf Corona testen lassen. Auch für größere Betriebe treten verpflichtende Regeln für Schnelltests in Kraft.

08:12 Uhr | Schnelltest-Offensive im Burgenlandkreis – Kreis mit höchster Inzidenz im Land

Im Burgenlandkreis gibt es mehrere Vorstöße zum Einsatz von mehr Schnelltests im Alltag. Zum einen sollen Arbeitgeber mit mehr als 100 Mitarbeiter ab 1. März verpflichtend Schnell- oder PCR-Tests für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbieten (bei freiwilliger Teilnahme). Zum anderen können sich Einwohner des Burgenlandkreises diese Woche kostenlos auf Corona testen lassen. Wie der Landkreis dazu mitteilte, gibt es von Dienstag bis Sonntag auf dem Naumburger Marktplatz eine Test-Station. Die Schnelltests würden vor Ort ausgewertet. Bei einem positiven Ergebnis schließe sich sofort ein PCR-Labortest an, der auch auf Virus-Mutationen untersucht werde.

Landrat Götz Ulrich sagte, es gehe darum, mit dem kostenfreien Angebot einen besseren Einblick in die Infektions-Lage zu bekommen. Im Burgenlandkreis gibt es landesweit die meisten Corona-Neuinfektionen.

08:03 Uhr | Lehrerverband und GEW loben frühere Impfungen

Der Deutsche Lehrerverband hält die Entscheidung für überfällig, Lehrkräfte und Kita-Personal früher gegen das Coronavirus zu impfen. Vorsitzender Heinz-Peter Meidinger sagte der "Bild"-Zeitung, mit der bisherigen Einstufung wäre die Berufsgruppe erst ab Mai geimpft worden. Das wäre für das aktuelle Schuljahr viel zu spät gewesen. Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft begrüßte frühere Impfungen. Vorsitzende Marlis Tepe forderte aber ein höheres Impftempo. Bund und Länder hatten sich gestern darauf geeinigt, die Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen sowie die Kita-Beschäftigten in die Prioritätsgruppe zwei statt drei einzustufen.

07:55 Uhr | Was haben diese Begriffe gemeinsam?

  • Borussia
  • Lamborghini
  • Porsche 
  • Luzifer
  • Joghurt

Genau, Sie wollten es gerade bestimmt schon sagen: Das alles sind Ideen für Vornamen, die Eltern in Deutschland durchaus hatten, die aber von den Ämtern abgelehnt wurden. Die Frage, warum welche Namensvergabe noch gerade so möglich ist, hat die Gesellschaft für deutsche Sprache genauer angeschaut. Hier können sie das bei den Kollegen von MDR AKTUELL nachlesen:

07:41 Uhr | Mann fährt mit Softairwaffe durch die Gegend

Noch eine kuriose Meldung aus Stendal. Dort hatte die Polizei einen scheinbar bewaffneten Mann auf einem russischen Militärmotorrad aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei weiter mitteilte, trug der 55-Jährige eine Druckluftwaffe in der Optik eines Maschinengewehrs vor der Brust. Dieses war zwar nicht mit Plastikkugeln geladen – darf aber trotzdem nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Also das ist nicht so kurios, sondern eher ein bisschen schockierend (stellen Sie sich vor, er wäre an Ihnen vorbeigefahren). Aber jetzt kommt's: Der Mann hat den Aufzug damit begründet, dass es Teil seiner selbst empfundenen Gesamterscheinung sei. Tja, die Softairwaffe wurde dann sichergestellt. Den Mann erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren.

07:18 Uhr | Ein Leben fürs Rad: Täve Schur wird 90

Täve Schur ist eine Legende auf dem Rad. Wer an die Friedensfahrten aus der DDR denkt, muss unweigerlich an ihn denken. Zum runden Geburtstag ein Sound-Blick auf ein bewegtes Leben:

06:57 Uhr | Besonders viel Fahrradklau in Magdeburg und Halle

In den beiden großen Städten Halle und Magdeburg gab es im vergangenen Jahr die meisten Fahrraddiebstähle. Das geht aus Zahlen der Landesregierung hervor, die auf eine Anfrage des Grünen-Landtagsabgeordneten herausgegeben wurden und MDR SACHSEN-ANHALT vorliegen. Demnach verzeichnen Halle und Magdeburg nicht nur in absoluten Fallzahlen die höchsten Werte, auch bezogen auf die jeweilige Bevölkerungsgröße sind sie mit 12,4 (Halle) und 8,6 Fälle (Magdeburg) je 1.000 Menschen die höchsten Fallzahlen vorn. Mehr in unserem mdrklärt:

06:44 Uhr | Wirtschaftsminister Willingmann fordert von der Bundesregierung Fahrplan zu mehr möglichen Lockerungen

Politik und Wirtschaft fordern von der Bundesregierung eine Strategie zum Lockern der Corona-Beschränkungen. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) sagte am Montagabend in der MDR-Fernsehsendung "Fakt ist...", es brauche eine Balance zwischen Gesundheitsschutz und Kollateralschäden. Allerdings sei es absurd, in einer Pandemie mit einem konkreten Plan zu arbeiten. Der Co-Vorsitzende der Linken-Fraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, kritisierte die schleppende Auszahlung der Corona-Hilfen. Bei vielen sei die Verzweiflung inzwischen groß. Zur Finanzierung der Kosten der Corona-Pandemie schlug Bartsch unter anderem eine einmalige Vermögensabgabe für Superreiche vor.

Hier finden Sie ganze Sendung zum Nachschauen:

06:25 Uhr | Burgenlandkreis: Betriebe mit mehr als 100 Mitarbeitern müssen Corona-Tests anbieten

Im Burgenlandkreis müssen ab 1. März alle Arbeitgeber mit mehr als 100 Beschäftigten mindestens einmal in der Woche Schnelltests für ihre Mitarbeiter anbieten. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. Alternativ können auch PCR-Tests angeboten werden. Unklar ist noch, ob die Unternehmen die Kosten tragen müssen. "Mit umfangreichen Reihentestungen in großen Unternehmen hat der Burgenlandkreis bereits in der Nahrungsmittelindustrie gute Erfahrungen gemacht, um das Infektionsgeschehen einzudämmen und Infektionsketten zu brechen", so Landrat Götz Ulrich. Zu beachten: Das Angebot der Betriebe soll verpflichtend sein. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können aber freiwillig entscheiden, ob sie das auch in Anspruch nehmen.

06:02 Uhr | Corona: Vorzeitige Impfung für Lehrkräfte und Kita-Personal

Sachsen-Anhalt macht den Weg frei, dass große Teile Lehrkräfte sowie Erzieher und Erzieherinnen aus den Kindertagesstätten des Landes vorzeitig geimpft werden können – sofern genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Zuvor hatte sich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit den Ländern auf diesen Weg geeinigt, um die Schulöffnungen zu flankieren. In Zehn Bundesländern sind Schulen bereits geöffnet, in Sachsen-Anhalt soll es kommende Woche soweit sein.

Dass diese Impfungen im Land schnell angeschoben werden könne, hat noch am Montagabend Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne in Aussicht gestellt. In einer Mitteilung hieß es konkret, der Bund werde die Impfverordnung so ändern, dass Erzieherinnen und Erzieher, Hortnerinnen und Hortner sowie Grund- und zumindest ein Teil der Förderschullehrerinnen und -lehrer geimpft werden können.

Sobald das umgesetzt ist, sollen die Impfaktionen beginnen. Dazu sprechen wir morgen mit den Verantwortlichen in den Impfzentren der Landkreise.

Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Grimm-Benne

Grimm-Benne sagte weiter, sie rechne mit einem Start der Aktion in der kommenden Woche und werde die Impfzentren bitten, kurzfristig Termine anzubieten.

05:49 Uhr | Staatsanwaltschaft lässt Büro von Halles Oberbürgermeister durchsuchen

Aufsehenerregendes Vorgehen in Halle: Die Diensträume von Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) wurden am Montag durchsucht. Die Staatsanwaltschaft verfolgt, wie es hieß, den Vorwurf "Veruntreuung von Impfstoff". Auch Räume des Gesundheitsamtes und es Impfzentrums wurden inspiziert. Wiegand ließ über seinen Sprecher am Montag mitteilen, er habe seinen Anwalt dagegen eingeschaltet. Er bezeichnete das Vorgehen demnach als "unverhältnismäßig".

Gegen den Oberbürgermeister wurde seitens der Kommunalaufsicht bereits ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Grund ist die Verletzung der Impfreihenfolge, da Wiegand und einige Stadträte vorzeitig geimpft worden waren. Wiegend hatte das Vorgehen verteidigt, weil die Impfdosen sonst verfallen wären, wie er mehrmals dazu vorgebracht hat. Auch gegen zwei Landräte – aus dem Saaekreis und aus dem Kreis Wittenberg – gibt es wegen vorzeitigen Impfens diese Verfahren. Wiegand werden zusätzlich "wahrheitswidrige Aussagen" vorgeworfen.

05:38 Uhr | Mit einem Wort: Sonnig

Sonne, Sonne, Sonne, also das ist ein fantastischer Februarausklang. So viel Frühling so früh, ich weiß gar nicht, ob das nicht schon wieder zu viel des Guten ist. Aber wir zerreden das mal nicht, heute also wunderbare maximal 20 Grad. Und der Überblick im Einzelnen mit den aktuellen Temperaturen:

05:10 Uhr | Piep, piep, der Mars hier!

Der Rover, den die US-Weltraumbehörde Nasa auf den Mars geschickt hat, hat den ersten 360-Grad-Blick vom roten Planeten gesendet. Hübsche Aussicht! (Und so klingt der Mars, es windet ein bisschen.)

PS: Falls sie die Landung vergangene Woche verpasst haben, die gibt es inzwischen auch in einem Drei-Minüter zum Nachschauen.

05:02 Uhr | Guten Morgen!

Was einfach wunderbar ist dieser Tage: Sie werden wieder spürbar früher hell. Das hilft uns Frühaufstehern. Und wenn sie gerade jetzt schon hier reingeklickt haben, gehören sie wohl auch zu der Fraktion. Ihnen und allen anderen: Willkommen im Dienstag! Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und ich versorge Sie bis 11 Uhr mit allem, was seit gestern passiert ist und heute wichtig wird. Los geht's!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Pollux vor 1 Wochen

Hallo mdr, ich finde es super, dass Ihr zu den zusätzlichen Informationen im Morgenticker immer auch ein GIF hinzufügt. Das beeinflusst die morgendliche Stimmung positiv, finde ich. Behaltet das doch bitte so bei. Das wollte ich Euch endlich mal wissen lassen.

Mandy Ganske-Zapf vor 1 Wochen

Weil Sie das so nett unter diesem Ticker hier von heute gepostet haben: Danke :-)

Mehr aus Sachsen-Anhalt