14.01.2020 | Morgenticker am Dienstag Haseloff zum Kohleausstieg: Geld für Arbeitsplätze – nicht nur für Kraftwerksbetreiber

Heute zum Nachlesen im Morgenticker: Ministerpräsident Reiner Haseloff will nicht, dass Kraftwerksbetreibern beim Kohleausstieg zu hohe Entschädigungen gezahlt werden. Und: Nach dem gewaltsamen Tod einer 23-Jährigen aus Dessau ist Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen worden. Außerdem Thema bei uns: Bau von Hochwasserschutz-Deich am Gimritzer Damm in Halle verzögert sich.

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Luca Deutschländer, MDR SACHSEN-ANHALT

Kohle-Tagebau
Bildrechte: imago/Manngold

Herzlich Willkommen im Morgenticker! Bis 10 Uhr bekommen Sie hier alle Infos, die heute in Sachsen-Anhalt wichtig sind.

Das Wichtigste am Morgen:

09:57 Uhr | Machen Sie es gut!

Es ist kurz vor 10 Uhr – und ich muss mich leider schon von Ihnen verabschieden. Nicht, weil ich schon Feierabend machen würde. Nein, nein. Die Technik zwingt uns dazu, den Morgenticker ausnahmsweise schon jetzt zu beenden. Unser Redaktionssystem bekommt ein dringend nötiges Update, deshalb ist an dieser Stelle schon Schluss. Wir lesen uns dann morgen früh wieder, wenn Sie denn mögen. Bis dahin einen schönen Tag und bleiben Sie sportlich.

09:50 Uhr | Den Spuren des Maschinenbaus in Magdeburg auf der Spur

Magdeburg hat eine lange Tradition als Maschinenbau-Standort. Viele von Ihnen wissen aber, dass von einst großen Unternehmen nicht viel mehr als eine Industrie-Brache übrig geblieben ist. SKET ist dafür nur ein Beispiel. Auf den Spuren dieser langen Industrie-Tradition und ihrem Beginn unter Hermann Gruson geht auch ein neuer MDR-Film: "Wo der Stahl gehärtet wurde", heißt er. Heute Abend ist der Film im MDR-Fernsehen zu sehen – unser besonderer Service für Sie: Sie können ihn schon jetzt in der MDR-Mediathek sehen. Hier ist er.

09:43 Uhr | Verfärbtes Trinkwasser in Halle möglich

Wenn Sie in Halle leben und heute verfärbtes Wasser aus Ihrem Wasserhahn kommt: Bitte nicht erschrecken! Grund für die möglichen Verfärbungen sind Arbeiten am Fernwasser-Leitungsnetz. Von der Stadt hieß es vorweg aber, dass keine Gefahr besteht – und die Trinkwasserqualität nicht beeinträchtigt ist.

09:36 Uhr | Was heute außerdem wichtig wird

Worum geht's?
Beim Softwarehersteller Citrix gibt es eine massive Sicherheitslücke – das ist an und für sich schon seit Dezember bekannt. Nun aber zeigt sich das ganze Ausmaß, Rechner in Tausenden deutschen Unternehmen sind gefährdet.

Symbolbild Computerhacker - Ein verhüllter Hacker sitzt in einem dunklen Tunnel.
Von der Sicherheitslücke sind Tausende deutsche Unternehmen betroffen. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Jochen Tack

Warum ist das interessant?
Unsere Kollegen vom SWR haben in der Angelegenheit recherchiert. Sie sagen: Die Sicherheitslücke ist in etwa so, als wenn Tausende Unternehmen nachts ein Fenster gekippt lassen, damit Einbrecher ins Büro einsteigen können. Betroffen sind ganz unterschiedliche Branchen: Krankenhäuser, große und mittelgroße Konzerne, Bundes- und Landesbehörden, Stadtwerke oder Banken.

Wo kann ich mehr erfahren?
Wir recherchieren bereits seit gestern Abend, wie die Auswirkungen für Sachsen-Anhalt sind. Schon jetzt kann ich Ihnen sagen: Es gibt diese Auswirkungen. Wir halten Sie darüber im Laufe des Vormittags hier auf dem Laufenden.

09:27 Uhr | Stahlknecht will Büroleiterin zur Staatssekretärin machen

Bei der geplatzten Ernennung von Rainer Wendt zum Innenstaatssekretär hat sich Sachsen-Anhalts Landesregierung bundesweit nicht besonders gut verkauft. Nachdem nun Ruhe in die Angelegenheit gekommen ist, braucht es aber trotzdem eine Nachfolge für die abgewanderte Staatssekretärin Tamara Zieschang. Diese Nachfolge soll nun Anne Poggemann (CDU) antreten, Stahlknechts Büroleiterin. Sie soll dem Vernehmen nach zeitnah ernannt werden.

09:18 Uhr | Mitarbeiter starten Unterschriftenliste für Krankenhaus in Havelberg

Aus dem Krankenhaus in Havelberg soll ein Seniorenheim werden. Dieses Thema hat gestern viele unserer User interessiert. Und natürlich machen sich auch die Angestellten im Krankenhaus ihre Gedanken, wie es denn nun weitergeht. Sie haben nun eine Unterschriftenaktion für das Krankenhaus ins Leben gerufen, mit der sie die Bedeutung des Krankenhaus-Standortes deutlich machen möchten.

09:10 Uhr | Halle: Bau von Hochwasserschutz-Deich verzögert sich

Der neue Hochwasserschutz-Deich am Gimritzer Damm in Halle kann erst einmal nicht weitergebaut werden. Grund sind zwei Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss. Sie sind laut Landesverwaltungsamt beim Oberverwaltungsgericht in Magdeburg eingegangen. Der Bau des Deichs hatte sich seit dem Saale-Hochwasser 2013 immer wieder verzögert.

In der Karte ist rot markiert, wo in Halle der Hochwasserschutz entstehen soll.

08:53 Uhr | Modestudenten präsentieren ihre Werke in Berlin

Sie haben an der Burg Giebichenstein in Halle Mode studiert – und präsentieren nun zum ersten Mal auf der Fashion Week in Berlin: Sechs ehemalige Studenten haben nun die Chance, ihre Kollektionen einem breiten Fachpublikum zu zeigen. Wir dürfen Ihnen einzelne Entwürfe schon vorab zeigen. Hier sind sie.

Show der besten Absolventen Burg Giebichenstein auf der Neo.Fashion

Die Neo.Fashion ist der Beginn der Berliner Modewoche. Hier präsentieren sich die besten Absolventen der Modehochschulen Deutschlands. Zum ersten Mal sind Studierende der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle dabei.

Die Absolventin der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Johanna Frahm mit ihrem Entwurf "RACING HEARTS", präsentiert auf der Neo.Fashion.
Johanna Frahm mit ihrer Kollektion "RACING HEARTS". Frahm ist Bachelorabsolventin 2019 und studiert derzeit im Master Conceptual Fashion Design an der Burg Giebichenstein. Bildrechte: Johanna Frahm/Uli Kaufmann
Die Absolventin der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Johanna Frahm mit ihrem Entwurf "RACING HEARTS", präsentiert auf der Neo.Fashion.
Johanna Frahm mit ihrer Kollektion "RACING HEARTS". Frahm ist Bachelorabsolventin 2019 und studiert derzeit im Master Conceptual Fashion Design an der Burg Giebichenstein. Bildrechte: Johanna Frahm/Uli Kaufmann
Der Absolvent der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Philipp Fritsche mit seinem Entwurf "Wesen", präsentiert auf der Neo.Fashion.
Philipp Fritsche, 1993 in Dresden geboren, hat von 2014 bis 2019 Modedesign in Halle studiert. Im Mittelpunkt seiner Arbeit stehe immer ein Frauenbild, sagt Fritsche, "sei es empfindsam, herb, stolz, frei…". Auf der Neo.Fashion stehen seine Entwürfe unter dem Thema "Wesen". Bildrechte: Philipp Fritsche/Clemens Fischer
Der Absolvent der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Pascal Konradi mit seinem Entwurf "Hounds", präsentiert auf der Neo.Fashion.
Pascal Konradi mit seiner Kollektion "Hounds". Bildrechte: Pascal Konradi/Sophie Valentin
Der Absolvent der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Pascal Konradi mit seinem Entwurf "Hounds", präsentiert auf der Neo.Fashion.
Konradi ist Masterabsolvent der Burg Giebichenstein im Jahr 2019. Bildrechte: Pascal Konradi/Sophie Valentin
Sandra González Leal hat ihre Arbeit für die Neo.Fashion mit "Bruchgefahr" überschrieben. Sie beschreibt sich selbst als ostdeutsch sozialisiert und sagt: "Für mich gibt es keine Selbstverständlichkeiten wie Heimat, Identitäten und Normen. Mich beschäftigen Fragen über Intimität, Verletztheit, Schutz, Liebe, das Gesagte und das Unausgesprochene." Bildrechte: Sandra González Leal
Die Absolventin der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Lea Schweinfurth mit ihrem Entwurf "NOT_A_STUDIO", präsentiert auf der Neo.Fashion.
Lea Schweinfurth mit ihrer Master-Kollektion "NOT_A_STUDIO". Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf Nachhaltigkeit. "Durch meinen Fokus auf Nachhaltigkeit in der Mode und die Entwicklung nachhaltiger Konzepte, die Nachhaltigkeit sowohl gestalterisch diskutieren, als auch Modeinteressierte und Konsument*innen aufklären, möchte ich aktiv am Zeitgeschehen mitwirken und Teil der Debatte über zeitgemäße und fortschrittliche Mode sein. Sie ist Masterabsolventin der Burg im Jahr 2019. Bildrechte: Lea Schweinfurth/Magali Fuhs-Balster
Die Absolventin der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Jung-Eun Yang mit ihrem Entwurf "2.5D Der Prozess von 2D zu 3D", präsentiert auf der Neo.Fashion.
Jung-Eun Yang mit ihrer Kollektion "2.5D Der Prozess von 2D zu 3D". Über ihre Arbeit sagt sie: "Ich experimentiere und spiele gern mit Schnitt-Konstruktionen, Farben, Digital-Druck und handwerklicher Arbeit." Jung-Eun Yang hat ihr Bachelorstudium 2019 abgeschlossen und studiert zurzeit im Master Conceptual Fashion Design an der Burg. Bildrechte: Jung-Eun Yang/KeemGeeWook
Absolventinnen und Absolventen der Kunsthochchule Burg Giebichenstein sind mit ihren Entwürfen auf der Neo.Fashion dabei.
Das Plakat für die Neo.Fashion 2020

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13.01.2020 09:30

Quelle: MDR/mp
Bildrechte: Burg Giebichenstein
Alle (8) Bilder anzeigen

08:40 Uhr | 53 Tage auf den Steuerbescheid gewartet

Die Sachsen-Anhalter haben vergangenes Jahr durchschnittlich knapp 53 Tage auf ihren Steuerbescheid gewartet. Das geht aus einer Datenerhebung des Internet-Portals Lohnsteuer-Kompakt hervor. Sachsen-Anhalt lag im Ranking der schnellsten Finanzämter Deutschlands noch unter dem Bundesschnitt von knapp 55 Tagen. Das schnellste Finanzamt in Sachsen-Anhalt war den Angaben zufolge Eisleben mit durchschnittlich rund 40 Tagen Bearbeitungszeit je Einkommensteuer-Erklärung.

08:26 Uhr | Das ist mdrFRAGT

Menschen und Medien 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Braunkohle-Aus, Tempolimit und Co.: Wir als MDR berichten jeden Tag über viele Themen, die sehr umstritten sind. Das sehen wir an den vielen kontroversen Debatten auf unserer Website, bei Twitter oder auch auf Facebook. Nun wollen wir Sie und Ihre Meinung noch stärker einbinden, in Umfragen. Dafür haben wir mdrFRAGT ins Leben gerufen – ein Meinungsportal für ganz Mitteldeutschland. In regelmäßigen Umfragen wollen wir noch besser verstehen, wie Sie denken – und wie wir Ihre Meinung besser abbilden können. Dafür melden Sie sich einmal an und bekommen dann regelmäßig Umfragen von uns zugeschickt.

Wie das funktioniert, erklären wir Ihnen hier.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

08:15 Uhr | Hilfe für junge Selbstständige

Was sind die Chancen einer Selbstständigkeit – und was die Risiken? Wer sich selbstständig macht, muss sich das ganz genau überlegen. In Magdeburg bekommen Interessierte dabei heute Hilfe. Zwischen 16 und 18 Uhr wird im Alten Rathaus über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten gesprochen.

08:04 Uhr | Sonnenaufgang für zwischendurch

Sieht gut aus gerade im Stadtpark in Magdeburg.

Sonnenaufgang über dem Stadtpark in Magdeburg
Ein schönes Sonnenaufgangsbild geht immer, finden Sie nicht auch? Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

07:53 Uhr | So groß ist Gardelegen

Sachsen-Anhalt ist selten auf den vorderen Plätzen vertreten, wenn es um bundesweite Statistiken geht. Wissen wir alle. Bei dieser Statistik sind wir aber ganz weit vorn – und zwar mit gleich drei Kommunen auf den ersten fünf Plätzen. Es geht um Deutschlands größte Städte. Bezogen auf die Fläche, versteht sich. Auf Rang 3: Gardelegen!

In unserem neuen #MDRklärt zeigen wir, welche Städte kleiner sind als Gardelegen. Dabei gibt es mehrere Überraschungen, schauen Sie selbst.

Die viert- und fünftgrößten Städte Deutschlands sind übrigens Möckern und Zerbst.

07:41 Uhr | Mann soll sich an siebenjähriger Tochter vergangen haben

Vor dem Landgericht Halle muss sich ab heute ein 37-Jähriger wegen schweren sexuellen Missbrauchs verantworten. Dem Mann wird laut Anklage vorgeworfen, sich zwischen Juli und September 2018 mehrfach an seiner damals sieben Jahre alten Tochter und in einem Fall an einer ihrer Freundinnen vergangen zu haben. Der beschuldigte Hallenser hat sich bislang nicht dazu geäußert. Ihm werden in der Anklage 13 Fälle zur Last gelegt.

07:33 Uhr | E-Autos schnell laden – jetzt in Salzwedel

E-Autos laden – das geht jetzt auch im Altmarkkreis Salzwedel. Auf dem Gelände der Kreisverwaltung ist gestern nämlich eine öffentliche Schnell-Ladesäule in Betrieb genommen worden. Sie hat rund 73.000 Euro gekostet. In der Altmark gibt es nun zehn normale und drei Schnell-Ladesäulen.

Eine Ladesäule für Elektroautos während des Aufladens
In Salzwedel können Sie nun Ihr E-Auto laden. Bildrechte: MDR/Alexander Klos

07:24 Uhr | A14 bei Leipzig voll gesperrt

Das hier geht an alle Pendler: Die Autobahn 14 ist heute Morgen zwischen Leipzig-Ost und Kleinpösna nach einem Lkw-Unfall voll gesperrt – und zwar in beiden Richtungen. Wie lange die Bergungsarbeiten dauern, ist laut Polizei aktuell noch unklar. In Richtung Magdeburg staut es sich ab Dreieck Parthenaue, in Richtung Dresden ab Leipzig-Nordost. Bei dem Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt. Sein Laster hatte die Mittelleitplanke durchbrochen und steht quer auf der Autobahn.

07:18 Uhr | Tourismuswirtschaft: Schluss mit Kampfpreisen für Flüge

Nachhaltig reisen – das ist ein großes Thema, zumindest in der Theorie. Denn obwohl viele Menschen darüber nachdenken, umweltbewusster zu reisen, tun das am Ende aus Sicht von Umweltschützern zu wenige von uns. Ein Grund dafür sind nach Ansicht des Bundesverbands Deutscher Tourismuswirtschaft Kampfpreise für Flugreisen. Wir alle haben sicher schon von Flügen gehört oder sie gebucht, die uns für 20 Euro nach Mallorca bringen. Nachhaltig ist das nicht, so viel ist klar. Aber es ist attraktiv für den Geldbeutel. Dieses Dilemma war gestern Abend Thema in unserer Sendung FAKT IST! aus Magdeburg. In der Mediathek können Sie die Sendung ansehen.

07:07 Uhr | Brite wird neuer Opern-Intendant in Halle

Die Oper Halle bekommt einen neuen Intendanten. Der gebürtige Londoner Walter Sutcliffe soll ab 2021 Chef der Oper werden. Er ist aktuell Intendant der Northern Ireland Opera in Belfast und folgt auf Florian Lutz, der zum Staatstheater nach Kassel wechselt.

06:57 Uhr | Gekaufte Likes – Was sind Ihre Fragen?

Wer auf Facebook oder bei Instagram unterwegs ist, hat sie oft im Blick: Likes. Je mehr Likes, desto besser – denkt mancher zumindest. Dabei ist das Geschäft mit den Likes nicht zu unterschätzen, sie werden sogar verkauft. Paid Likes nennt sich das. Und wir machen es diese Woche zum Thema bei MDR SACHSEN-ANHALT. Dafür interessiert meinen Kollegen Daniel George, welche Fragen Sie zu Paid Likes haben, welcher Aspekt Sie besonders interessiert. Schreiben Sie uns gern bei Twitter – oder Sie kommentieren einfach hier unter dem Morgenticker.

06:48 Uhr | Leiche in der Elbe: Obduktion steht an

Nach dem Fund einer Leiche in der Elbe bei Dessau soll der Tote jetzt obduziert werden. Davon erhofft sich die Polizei auch Klarheit über die Identität des Mannes, sagte ein Sprecher MDR SACHSEN-ANHALT. Auch müsse die Todesursache eindeutig geklärt werden. Die Leiche war am Sonntag bei Brambach im Wasser entdeckt worden.

06:40 Uhr | Was ist für Sie das Unwort des Jahres 2019?

Zuletzt war es die "Anti-Abschiebe-Industrie", ein Jahr zuvor waren es "alternative Fakten" – und dieses Jahr? Was ist das Unwort des Jahres 2019? Das will am Vormittag die gleichnamige Initiative bekannt geben. Sie kürt seit Anfang der 1990er das Unwort des Jahres, das in der Regel diskriminierend ist oder nicht den Prinzipien von Menschenwürde und Demokratie verspricht. Knapp 400 Vorschläge gab es dieses Mal, einige wurden schon vorab veröffentlicht.

Das ist doch wie gemacht für eine Umfrage: Welcher dieser Vorschlägen ist denn Ihrer Meinung nach Unwort des Jahres 2019? Stimmen Sie gern mal ab.

Heute wird in Darmstadt das Unwort des Jahres 2019 bekannt gegeben. Welchen dieser Vorschläge halten Sie am ehesten für ein Unwort?

36% 15 Stimmen   "Ökodiktatur"
26% 11 Stimmen   "Verschmutzungsrechte"
10% 4 Stimmen   "Bauernbashing"
29% 12 Stimmen   "Umvolkung"

Stand: 14.01.2020 09:55:31 Uhr 42 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Danke fürs Mitmachen. Um 10 Uhr entscheidet sich dann, welcher Begriff nach Meinung einer Jury Unwort des Jahres 2019 ist. Die Abstimmung ist beendet.

06:32 Uhr | Nur eine Hebamme hat Förderung beantragt

Sachsen-Anhalt will freiberufliche Hebammen und Geburtshelfer fördern. Dafür gibt es seit wenigen Monaten ein Landesprogramm, das beispielsweise 5.000 Euro für die Haftpflichtversicherung beisteuert. Dieses Geld muss nicht einmal zurückgezahlt werden. Bislang hat das Angebot trotzdem nur eine Hebamme genutzt, hat jetzt das Sozialministerium mitgeteilt. Ein möglicher Grund dafür: Die Zeit für die Antragsstellung war vergleichsweise kurz.

06:20 Uhr | Das sind die Oscar-Nominierten

Es gibt einen Satz in der Film- und Kulturszene, den wohl jeder von uns kennt – sogar ich, der mit Filmen so rein gar nichts am Hut hat. "And the Oscar goes to ..." heißt es Anfang Februar wieder in Los Angeles. Bei der Verleihung wird der wohl begehrteste Filmpreis der Welt verliehen. Besonders spannend ist für Fans immer der Tag, an dem die Nominierten bekannt gegeben werden – und dieser Tag war gestern. Hier haben wir für Sie zusammengefasst, wer für die Oscars 2020 nominiert ist.

06:12 Uhr | Feuer: Kleidung für Bedürftige vernichtet

Ärgerlich: In Seehausen im Norden von Sachsen-Anhalt haben Unbekannte in der Nacht zu Montag einen Kleidercontainer angezündet. Das Feuer hatten Polizisten durch Zufall bemerkt, als sie auf Streife waren. Weil das Feuer schon stark loderte, riefen sie die Feuerwehr zur Hilfe. Container und die Spenden im Innern wurden zerstört, sie sind nicht mehr für Bedürftige zu gebrauchen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung.

05:56 Uhr | Kohleausstieg: Geld für Arbeitsplätze statt für Entschädigungen

Abbaufeld Domsen im Tagebau Profen in Sachsen-Anhalt
Der Braunkohle-Tagebau Profen soll Mitte der 2030er Jahre außer Betrieb gehen. Bildrechte: imago/imago images/Rainer Weisflog

Sprechen wir über den Kohleausstieg. Die Bundesregierung will heute nämlich mit den Betreibern von Kraftwerken darüber beraten, welche Entschädigungen ihnen nach dem Aus für die Braunkohleverstromung zustehen. Im Vorfeld hat sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) zu Wort gemeldet: Er will nämlich verhindern, dass die Entschädigungen für die Kraftwerksbetreiber am Ende zu hoch ausfallen. Das Geld werde für neue Arbeitsplätze gebraucht, ebenso für Investitionen in die Zukunft.

Damit meint Haseloff zum Beispiel Investitionen in ...

  • ... Wasserstofftechnologie
  • ... Elektromobilität
  • ... Künstliche Intelligenz

Das Geld sei zu schade, um es an Energiekonzerne zu zahlen, die ihre Kraftwerke abschalteten, sagte Haseloff.

05:47 Uhr | Handball-EM: Deutschland weiter

Bei der Europameisterschaft der Handballer hat die deutsche Nationalmannschaft die Hauptrunde erreicht. Die DHB-Auswahl hat am Abend im letzten Vorrundenspiel Lettland mit 28:27 besiegt. Übermorgen trifft die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop nun auf Weißrussland.

05:34 Uhr | Viel zu warm – und ziemlich windig

Schon gestern hatte ich an dieser Stelle gesagt, dass es viel zu warm für Januar ist. Und das bleibt auch heute so: 8 bis 12 Grad sind in Sachsen-Anhalt möglich, dazu gibt es Wolken, einige Schauer und starken Wind. Auf dem Brocken sind sogar Orkanböen möglich. Gut aufpassen also!

Diese Temperaturen haben unsere Wetterstationen gerade eben gemessen:

05:27 Uhr | 23-jährige Dessauerin getötet: Haftbefehl erlassen

Nach dem gewaltsamen Tod einer 23-jährigen Dessauerin in Hannover ist Haftbefehl gegen den 34 Jahre alten Verdächtigen erlassen worden. Laut Staatsanwaltschaft ist Fluchtgefahr der Grund. Der Mann steht unter dem dringenden Tatverdacht des Totschlags. Neue Hintergründe zum Motiv gibt es nicht, der Tatverdächtige schweigt. Klar ist bislang nur, dass Täter und Opfer aus der Region Dessau kommen.

05:15 Uhr | Altes Schätzchen für das Technikmuseum

Ein Kipper steht auf einer Baustelle.
Der Tramp 60-02 soll künftig im Außenbereich des Technikmuseums präsentiert werden. Bildrechte: Landeshauptstadt Magdeburg

Ich möchte Ihnen gern dieses Fahrzeug hier vorstellen. Es ist jetzt im Technikmuseum in Magdeburg zu sehen. Dieser Tramp 60-02 wurde in Magdeburg gebaut und war früher mal auf Großbaustellen oder in großen Betrieben im Einsatz. Wie die Stadt mitteilte, wurde der Tramp 60-02 bis 1990 produziert. Nun soll er der Nachwelt im Technikmuseum erhalten bleiben.

Heute sind nur noch wenige Exemplare erhalten und wir freuen uns, ein echtes Stück Magdeburger Industriegeschichte für die Nachwelt zu erhalten.

Hajo Neumann Leiter des Technikmuseums Magdeburg

05:03 Uhr | Auf geht's in den Dienstag!

Guten Morgen an Sie alle! Heute ist Dienstag, der 14. Januar 2020 – noch ein Monat also bis Valentinstag. Mancher will ja gern früh daran erinnert werden. Hier an der Ticker-Tastatur ist für Sie wieder Luca Deutschländer. Ich begleite Sie mit aktuellen Meldungen durch den Vormittag. Eine wichtige Info vorweg: Wegen eines dringend nötigen Updates unseres Redaktionssystems können wir heute leider nur bis 10 Uhr tickern. Aber: Ich bringe Sie bis dahin gut auf den aktuellen Stand. Versprochen.

Ein Schiff auf der Elbe wird abgeschleppt.
Ich schulde Ihnen übrigens noch die Aufklärung, was es mit diesem Bild auf sich hat. Damit hatte ich gestern den Ticker beendet. Wie ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamts uns sagte, wird ein Schiff vielleicht fünf Mal im Jahr über die Elbe durch Magdeburg geschleppt. Grund: Für einige Schiffe ist die Strömung auf der Strecke zu stark. Das hätten wir also auch geklärt. Bildrechte: MDR/Mario Köhne

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2020, 13:31 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt