25.06.2020 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt erwägt Urlaubsverbot für Touristen aus Corona-Risikogebieten

Porträtfoto von Michael Rosebrock
Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Heute im Morgenticker: Sachsen-Anhalt denkt über ein Beherbergungsverbot für Touristen aus Corona-Risikogebieten nach. Außerdem: Der absturzgefährdete Giebel in Bernburg wird abtransportiert und in der dritten Fußball-Liga verschaffen sich Halle und Magdeburg etwas Luft im Abstiegskampf.

Ein Campingplatz an einem Gewässer.
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel

Die Top-Themen heute Morgen:

10:58 Uhr | Tschüß und bis morgen...

Das war der Morgenticker für Donnerstag. Alle weiteren Nachrichten des Tages finden Sie ab jetzt hier. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag. Morgen wird weiter getickert! Würde mich freuen, wenn Sie dabei sind.

10:52 Uhr | Vorerst kein Mathe-Bonus beim Abitur

Abitur-Prüfungsaufgaben, Zettel, Kugelschreiber und Taschenrechner
In Sachsen-Anhalt wird noch geprüft, ob es bei den Abi-Noten in diesem Jahr einen Mathe-Bonus gibt. Bildrechte: imago/suedraumfoto

Bei unseren Nachbarn in Sachsen werden in diesem Jahr die Abi-Noten im Fach Mathe um einen Punkt angehoben. Eine Erhebung an den Gymnasien hatte ergeben, dass der Notendurchschnitt im Leistungskurs im Vergleich zum Vorjahr schlechter ausfällt. In Sachsen-Anhalt ist noch unklar, ob das Vorgehen auch hier Schule macht. Laut Bildungsministerium steht eine Anhebung der Note beim Mathematik-Abitur derzeit nicht zur Debatte. Zunächst müssten im Juli die Prüfungsergebnisse abgewartet werden. Derzeit gebe es aber keine Hinweise darauf, dass sie anders ausfallen könnten als in anderen Jahren. Also, vorerst kein Mathe-Bonus...

10:41 Uhr | Freiwillige Corona-Tests vor Urlaub schwierig

Corona-Test positiv Covid-19
Freiwillige Corona-Tests vor dem Urlaub sind in Sachsen-Anhalt nur schwierig zu erhalten. Bildrechte: imago images/MiS

In Sachsen-Anhalt ist es momentan schwierig, sich vor dem Urlaub freiwillig auf das Corona-Virus testen zu lassen. Der Magdeburger Amtsarzt Henning sagte dem MDR, kurzfristig einen Test zu bekommen, sei allenfalls theoretisch machbar. Ein Test in der Fieberambulanz sei nur möglich, wenn man Symptome habe. Urlauber müssten also mit ihrem Hausarzt eine Vereinbarung treffen und den Test dann selbst bezahlen.

10:23 Uhr | Was heute noch wichtig ist: Krankenhaus Havelberg

Worum geht´s?
In Havelberg demonstrieren heute wieder zahlreiche Menschen für den Erhalt des Krankenhauses.

Warum ist das wichtig?
Für das Krankenhaus muss bis zum 30. Juni ein neuer Betreiber gefunden werden. Ansonsten strukturiert der Eigentümer, die KMG Kliniken, das Haus zu einem Seniorenheim um.

Wie geht es weiter?
Der Betriebsrat des Havelberger Krankenhauses hofft heute auf etwa 500 Teilnehmer. Deshalb wird die sogenannte "aktive Mittagspause" auf dem großen Domplatz veranstaltet. Die Demo beginnt um 12 Uhr.

10:12 Uhr | 2,6 Millionen Euro für Gymnasium in Gräfenhainichen

in Gräfenhainichen im Kreis Wittenberg wird das Paul-Gerhardt-Gymnasium ab heute ausgebaut. Am Vormittag soll der erste Spatenstich für einen zweigeschossigen Anbau gesetzt werden. Im barrierefreien Gebäude entstehen elf zusätzliche Klassenzimmer, darunter zwei Biologieräume und ein Kunstraum. 2,6 Millionen Euro werden investiert. Im nächsten Jahr im September soll der Ersatzneubau in Gräfenhainichen fertig sein.

09:56 Uhr | Paulick-Ausstellung im Bauhaus Dessau

Das Bauhaus Dessau widmet Richard Paulick, einem der wichtigsten Architekten und Stadtplaner der DDR, eine Ausstellung. Unter dem Titel "Bauhaus Shanghai Stalinallee Ha­Neu" wird der Lebensweg Paulicks nachgezeichnet. Der Architekt galt laut Bauhaus als Leiter des Aufbaustabs der Berliner Stalinallee. Er hat aber auch Städte wie Hoyerswerda, Schwedt und Halle-Neustadt mit aufgebaut. Die Schau im Bauhausgebäude ist bis zum 23. August zu sehen.

09:32 Uhr | Lufthansa und Gewerkschaft einigen sich auf Sparpaket

Flugzeuge der Lufthansa stehen in Reihe am Frankfurter Flughafen.
Lufthansa und Flugbegleitergewerkschaft Ufo haben sich auf ein Sparpaket geeinigt Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft Ufo haben sich in der Corona-Krise auf ein Sparpaket geeinigt. Wie beide Seiten mitteilten, soll bis 2023 eine halbe Milliarde Euro gespart werden. Die rund 22.000 Kabinen-Beschäftigten sollen weniger Flugstunden bekommen und damit weniger Lohn. Lohnerhöhungen sollen ausgesetzt und Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung reduziert werden. Im Gegenzug soll es für vier Jahre Kündigungsschutz geben. Die Ufo-Mitglieder müssen den Vereinbarungen noch zustimmen.

09:03 Uhr | Sandersdorf-Brehna: Stadtrat lehnt Firmenansiedlung ab

Außenansicht einer Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna
In der Nachbarschaft der Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna wollte ein Recycling-Unternehmen ein neues Werk errichten. Der Stadtrat lehnte das ab. Bildrechte: MDR/André Damm

Der Stadtrat von Sandersdorf-Brehna im Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat am Mittwochabend eine geplante Firmenansiedlung abgeleht. Grund waren Sorgen vor einer möglichen Geruchsbelästigung. Das Recycling-Unternehmen Recon T wollte im Industriegebiet der Stadt eine Sortieranlage für Papier und Gewerbe-Abfälle errichten. Zu den Kunden sollte die neue Papierfabrik in direkter Nachbarschaft gehören, die Verpackungsmaterial etwa für den Internet-Konzern Amazon herstellen will. Die Stadträte sahen vor allem die Pläne für die Sortieranlage für Gewerbeabfälle kritisch.

08:38 Uhr | Stausee Kelbra: Politiker und Experten beraten

Kraniche am Stausee Kelbra
Bildrechte: imago/Bild13

Der Stausee in Kelbra ist nach dem umstrittenen Ablassen des Wassers im Frühjahr wieder gut gefüllt. Doch der Streit über die Entleerung ist noch längst nicht zu Ende. Heute gibt es in Kelbra einen runden Tisch, zu dem die Umweltministerin eingeladen hat. Neben dem Talsperrenbetrieb, dem Kreisanglerverein Sangerhausen und dem Kyffhäuser Segelclub sind auch Umweltschützer und Ornithologen mit an Bord, um über die künftige Nutzung des Stausees zu sprechen. Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz hatte Ende Februar das Ablassen des Stausees trotz massiver Proteste veranlasst. Seitdem schwelt besonders zwischen Anglern und Umweltschützern ein Konflikt.

08:23 Uhr | Sprühaktion gegen Eichenprozessionsspinner in Gardelegen beendet

Eichenprozessionsspinner hängen an dem Zweig einer Eiche
In Gardelegen ist die Sprühaktion gegen den Schädling beendet. Bildrechte: dpa

In Gardelegen ist die Sprühaktion gegen den Eichenprozessionsspinner abgeschlossen. Fast 8.000 Bäume wurden behandelt. Aktuell laufen noch die Erfolgskontrollen. Problematisch sieht es laut Behörde in Schenkenhorst, Estedt, im Bereich Dannefeld und in Köckte aus. Sehr gute Ergebnisse hätten dagegen an der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe erzielt werden können. Die zweite Runde der Schädlings-Bekämpfung beginnt im Juli. Dann werden die Gespinst-Nester des Eichenprozessionsspinners mechanisch abgesaugt, von jedem Baum einzeln.

08:04 Uhr | Bauhaus Dessau verabschiedet Direktorin

Die Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau, Claudia Perren, wird heute Nachmittag offiziell verabschiedet. Sie tritt am 1. August ihren neuen Job als Direktorin der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel an. Die Architektin leitete seit 2014 die Stiftung Bauhaus Dessau. Wer ihre Nachfolge antritt ist noch unklar.

Claudia Perren 7 min
Bildrechte: MDR/Hendrik Kirchhof

07:45 Uhr | Demo zum Erhalt des Krankenhauses Havelberg

Hinweisschild vor dem Krankenhaus in Havelberg
In Havelberg ist heute erneut eine Demo zum Erhalt des Krankenhauses geplant. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Für das Krankenhaus in Havelberg muss bis zum 30. Juni ein neuer Betreiber gefunden werden. Ansonsten strukturiert der Eigentümer, die KMG Kliniken, das Haus zu einem Seniorenheim um. Für den Erhalt der medizinischen Versorgung soll heute noch einmal demonstriert werden. Der Betriebsrat des Havelberger Krankenhauses hofft auf etwa 500 Teilnehmer. Deshalb wird die sogenannte "aktive Mittagspause" dieses Mal auf dem großen Domplatz veranstaltet. Die Demonstration beginnt um 12 Uhr.

07:22 Uhr | Quarantäne: Spendenübergabe von "MORITZ HILFT!" in Magdeburg

In Magdeburg befinden sich derzeit hunderte Menschen im Stadtteil Neue Neustadt in Corona-Quarantäne. Die betroffenen Anwohner werden von den Johannitern mit Grundnahrungsmitteln versorgt. Nachdem die Rufe der Menschen in den Wohnblöcken nach besserer Versorgung aber immer lauter wurden, haben sich kurzerhand sechs Organisationen zusammengetan und die Initiative "MORITZ HILFT!" gegründet. Sie sammelt Spenden - darunter nicht nur Lebensmittel, sondern auch Spielzeug für die Kinder. In Quarantäne vergeht die Zeit schließlich nur langsam. Gestern wurden die Spenden zum ersten Mal entgegengenommen. Dabei kamen schon einige Kartons zusammen.

Mehrere Menschen stehen und hocken rund um Kisten für Menschen, die in Magdeburg in Corona-Quarantäne sind.
Spendenübergabe von "MORITZ HILFT!" an Bewohner in Magdeburg Bildrechte: MDR/Leonard Schubert

07:05 Uhr | Süßkirschen-Ernte in Sachsen-Anhalt startet

Pralle dunkelrote Süßkirschen hängen an einem Baum.
Die Süßkirschen-Ernte in Sachsen-Anhalt beginnt heute. Bildrechte: Daniela Dufft

In Sachsen-Anhalt beginnt heute die Süßkirschen-Ernte. Die Obstbauern im Land rechnen mit einer geringeren Ausbeute als im vergangenen Jahr. Schuld daran seien die Fröste zur Zeit der Kirschblüte, sagte der Geschäftsführer des zuständigen Landesverbands "Sächsisches Obst", Uwe Jentzsch. Offiziell eröffnet wird die Erntesaison heute in Salzatal im Saalekreis. Im vergangenen Jahr hatten die Obstbauern rund 2.040 Tonnen Süßkirschen geerntet. - Ich habe übrigens in meinem Garten bereits geerntet: Leider waren nur 11 Früchtchen am Baum. Zugegeben, es ist auch noch ein junger Baum.

06:45 Uhr | Seltener Grottenolm bekommt offenbar Nachwuchs

Es gibt möglichweise bald Nachwuchs bei den Grottenolmen im Harz. Genauer gesagt in der Hermannshöhle. Dort befindet sich deutschlandweit das einzige Vorkommen dieser Tiere. Die Betreiber der Höhle sprechen bereits von einer Sensation. Schon lange wird dort auf Nachwuchs gehofft. Bei einer Untersuchung stellte sich heraus, dass ein weiblicher Grottenolm befruchtete Eier in sich trägt. Viel ist über die rätselhaften Tiere nicht bekannt. Sie werden etwa 30 Zentimeter lang und offenbar älter als 100 Jahre. Die "schwangere" Grottenolm-Dame ist übrigens schon etwa 85 Jahre alt.

06:26 Uhr | Keine Urlauber aus Risikogebieten in Sachsen-Anhalt?

Sachsen-Anhalt erwägt ein Beherbergungsverbot für Urlauber aus Risikogebieten. Das kündigte Ministerpräsident Haseloff beim MDR an. Demnach wird die Landesregierung am kommenden Dienstag darüber entscheiden. Voraussetzung sei, dass die Koalition zu einem Konsens komme. Haseloff betonte, er wünsche sich eine einvernehmliche Regelung mit anderen Ländern, damit kein Flickenteppich entstehe. Niedersachsen hat wegen des Corona-Ausbruchs beim Fleischproduzenten Tönnies in Nordrhein-Westfalen bereits ein Beherbergungsverbot für Touristen aus dem Raum Gütersloh erlassen. Entsprechende Regelungen gibt es auch in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Blick vom Brocken auf einen Wanderweg.
Sachsen-Anhalt denkt über ein Beherberungsverbot für Touristen aus Risikogebieten nach. Damit wäre zum Beispiel auch der Harz für Urlauber gesperrt. Bildrechte: Sören Thümler

06:12 Uhr | Investitionsbank wird aus Nord/LB herausgelöst

Der Schriftzug und das Logo der Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalts Investitionsbank soll aus der Nord/LB herausgelöst werden. Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalts Investitionsbank soll bis Ende Juni 2023 aus der angeschlagenen Nord/LB herausgelöst werden. Das bestätigte Finanzminister Richter MDR SACHSEN-ANHALT. Demnach könnte die IB auch das Geschäftsfeld Wohnungswirtschaft von der Nord/LB übernehmen. Die Mitarbeiter müssten nichts befürchten. Noch Ende vergangenen Jahres hatte Sachsen-Anhalt zur Rettung der Nord/LB eine Kapitalspritze von 198 Millionen Euro bewilligt. Die Bank war wegen fauler Schiffskredite ins Trudeln geraten.

05:58 Uhr | Kohleausstieg: Haseloff zufrieden mit Umsetzung

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff ist zufrieden mit den Fortschritten zum Kohleausstieg. Die Bundesregierung hatte gestern einem Vertrag mit Braunkohleunternehmen zugestimmt, der die Abschaltung der Kraftwerke und die Entschädigungen in Höhe von rund 4,35 Milliarden Euro regelt. Haseloff sagte, man habe ein klares Signal bekommen, dass es jetzt losgehe mit der Strukturförderung. Die Förderung soll die wirtschaftlichen Folgen des Kohleausstiegs in den Regionen abfedern. Das Gesetz hierzu wird voraussichtlich in der kommenden Woche verabschiedet.

05:47 Uhr | Neue Baustelle und Sperrung in Magdeburg

Der MVB-Plan zur Baustelle in Buckau
Wegen der Sperrung müssen Autofahrer lange Umwege in Kauf nehmen. Bildrechte: Magdeburger Verkehrsbetriebe

Autofahrer im Magdeburg benötigen ab heute mal wieder starke Nerven. Bis Mitte Dezember 2020 bleibt die Schönebecker Straße komplett für Autos gesperrt. Deshalb sind weiträumige Umfahrungen nötig. Grund ist der andauernde Ausbau der Gleisanlagen der MVB. Auch für die Straßenbahn gibt es kurzzeitig Ersatzverkehr. Mein Kollege Leonard Schubert hat sich das genauer angeschaut. Hier sein Bericht:

05:36 Uhr | Bernburg: 40-Tonnen-Giebel wird abtransportiert

In Bernburg wird der absturzgefährdete Giebel am früheren Regierungsgebäude heute per Kran abgenommen und abtransportiert. Oberbürgermeister Schütze sagte MDR SACHSEN-ANHALT, eine provisorische Stütze für den 40 Tonnen schweren Ziergiebel sei nicht ausreichend gewesen. Nach der Restaurierung soll er wieder an seinen alten Platz zurückkehren. Bei den Sanierungarabeiten war aufgefallen, dass der Ziergiebel nicht mehr sicher befestigt ist. Daraufhin wurde der Alte Markt in Bernburg vorsichtshalber gesperrt.

Sperrung Regierungsgebäude Bernburg
Der Marktplatz in Bernburg ist gesperrt, weil der Giebel am ehemaligen Regierungsgebäude einzustürzen droht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

05:28 Uhr | Sonne und Wolken im Wechsel

Heute ist es zunächst noch stark bewölkt. Gelegentlich sind sogar Regenschauer möglich, die im Tagesverlauf aber immer seltener werden. Es wird wieder warm bei Temperaturen zwischen 25 und 29 Grad, im Harz zwischen 17 und 24 Grad. Morgen und am Wochenende wechseln sich Sonne und Wolken ab. Gelegentlich ziehen Schauer und Gewitter durch. Die Temperatur steigt bis Sonntag auf 31 Grad, am Sonntag auf 27 Grad.

05:22 Uhr | Fußball: Halle gewinnt, Magdeburg spielt unentschieden

In der dritten Fußball-Liga hat der Hallesche FC einen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Hallenser besiegten am Mittwoch Carl Zeiss Jena mit 5:3. Der 1.FC Magdeburg holte bei Unterhaching einen Punkt. Der FCM spielte trotz früher Unterzahl nach einer roten Karte 0:0. Magdeburg steht auf Tabellenplatz 14. Punktgleich dahinter auf Rang 15 steht wegen des schlechteren Torverhältnisses der HFC. Beide Teams trennen bei drei noch austehenden Saisonspielen aktuell fünf Punkte von der Abstiegszone. Hier geht es zu den Spielberichten:

05:14 Uhr | Mehr Geld für Universitäten in Sachsen-Anhalt

Die Medizinischen Fakultäten der Unis in Halle und Magdeburg bekommen vom Land mehr Geld. Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, stellt Sachsen-Anhalt bis 2024 den Universitäten jeweils rund 150 Millionen Euro jährlich zur Verfügung. 2019 waren es 130 Millionen. Für Baumaßnahmen und Geräte bekommen die Häuser demnach ebenfalls mehr Geld. Die Universitätsmedizin in Magdeburg und Halle gehört mit mehr als 8.000 Beschäftigten zu den größten öffentlichen Arbeitgebern im Land.

05:01 Uhr | Guten Morgen am Donnerstag!

Bis 11 Uhr bekommen Sie hier die Nachrichten aus und für Sachsen-Anhalt. Wie immer kurz und kompakt zusammengefasst, damit Sie wissen, was passiert. Mein Name ist Michael Rosebrock. Los geht’s…

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

nie wieder cdu vor 2 Wochen

Sachsen-Anhalt erwägt Urlaubsverbot für Touristen aus Corona-Risikogebieten!!!!
Der Landkreis Harz sollte dann keine PKW mit einem MD Kennzeichen dulden.
Ja geht es noch?
Außerhalb vom Schlachthof von 2000 Tests 1 positiver Fall, dass rechtfertigt wohl kaum solche Überlegung.
Ist das ein weiterer Test, wie weit man in Deutschland gehen kann?

Mehr aus Sachsen-Anhalt