Ein Waggon der Harzer Schmalspurbahnen steckt in einem Berg aus Schnee fest.
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

17.01.2019 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Donnerstag

Heute zum Nachlesen im Morgenticker: Was tun bei schlechtem Wetter? Chefs der Brockenbahn treffen sich. Und: Schokoladenhersteller Halloren verkleinert sein Sortiment. Außerdem Thema bei uns: Land schuldet Stadt und Kreis Wittenberg einem Bericht zufolge offenbar sechs Millionen Euro.

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Luca Deutschländer, MDR SACHSEN-ANHALT

Ein Waggon der Harzer Schmalspurbahnen steckt in einem Berg aus Schnee fest.
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Schönen guten Tag! Was Sie heute am Donnerstag wissen müssen, gibt es hier im Ticker bis 11 Uhr kurz und kompakt. Schön, dass Sie dabei sind.

10:57 Uhr | Mogelpackung gesucht – und Tschüss!

Die Verbraucherzentrale in Hamburg sucht wieder einmal die "Mogelpackung des Jahres". Frei nach dem Motto "War da nicht mal mehr drin" werden Hersteller kritisiert, die zwar an den Preisen für ihre Produkte festhalten – zugleich aber weniger Inhalt in die Verpackung stecken. Zur Auswahl stehen Chips, Salami oder Käse. Bis 20. Januar können Sie abstimmen, wer am meisten gemogelt hat.

Die Kandidaten für die Mogelpackung des Jahres
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das soll es von mir gewesen sein heute im Morgenticker. Ich wünsche einen schönen Tag und freue mich natürlich, wenn Sie morgen früh wieder mit dabei sind. Bis dahin!

10:51 Uhr | Langzeitarbeitslose ins Berufsleben bringen

Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) ist heute auf Stippvisite in Dessau. Sie will sich in der Auferstehungskirche über ein Förderprojekt für Langzeitarbeitslose informieren. Die evangelische Landeskirche Anhalt beschäftigt nämlich drei Langzeitarbeitslose. Zu ihren Aufgaben gehört, Kirchen aufzuschließen oder bei der Vorbereitung von Veranstaltungen mitzuhelfen. Das Programm soll Langzeitarbeitslosen helfen, leichter ins Berufsleben zurückzufinden.

10:45 Uhr | Gastfamilien im Salzlandkreis gesucht

Studentinnen am Computer
Ein Schüleraustausch ist für beide Seiten toll. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO

Die Austauschorganisation ASF sucht im Salzlandkreis Familien, die für einige Zeit Gastschüler aufnehmen möchten. Eine gute Gelegenheit, eine neue Kultur kennenzulernen sei das, heißt es von ASF. Gleichzeitig könne man bei seinem eigenen Kind die Vorfreude auf ein Austauschjahr erhöhen. Hintergrund ist, dass ab Ende Februar rund 100 Schülerinnen nd Schüler aus aller Welt nach Deutschland reisen. Darunter ist auch der 17-Jährige Nicholas aus Kolumbien.

Landrat Bauer unterstützt die Suche nach Gastfamilien. "Jede Familie aus dem Salzland, die diese Erfahrung machen möchte, ist eine Bereicherung", sagt er. Und auch die Erfahrung an sich ist eine Bereicherung, möchte ich mit Blick auf meinen eigenen Schüleraustausch ergänzen.

10:37 Uhr | Urteil gegen 51-Jährigen aus Aken erwartet

Am Landgericht in Dessau soll heute das Urteil gegen einen 51-Jährigen aus Aken gesprochen werden. Er hatte vor Gericht zugegeben, sich jahrelang an den Töchtern seiner früheren Lebensgefährtin vergangen zu haben. Vor einiger Zeit war er deswegen zu zwei Jahren und sieben Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Oberlandesgericht hatte der Revision des Mannes aber stattgegeben und das Strafmaß bemängelt – heute nun soll deswegen ein neues Urteil gesprochen werden.

10:28 Uhr | Neues aus dem Netz: #10YearChallenge bei Twitter

Bei Twitter steht die #10YearChallenge gerade hoch im Kurs: Nutzer veröffentlichen da zwei Fotos von sich – ein aktuelles und eines von vor zehn Jahren. Viele Promis machen mit und wir haben uns gedacht, dass auch Matthias Musche vom SC Magdeburg bei dem prächtigen Bart eigentlich mitmachen könnte. Also hat mein Kollege Florian Leue (der übrigens einen ähnlichen Bart trägt) mit einem Augenzwinkern mal zwei Fotos nebeneinander gestellt.

Für heute drücken wir Musche und der Handball-Nationalmannschaft beim WM-Spiel gegen Serbien natürlich beide Daumen. Auf ein gutes Spiel, Jungs!

10:17 Uhr | Viel Geld für Feuerwehren in Gardelegen

Was die Fläche angeht, ist Gardelegen im Norden von Sachsen-Anhalt eine Großstadt. Da überrascht es nicht, dass es im gesamten Stadtgebiet mehr als 600 Feuerwehrleute gibt. Und weil Brandschutz nun mal Geld kostet, will die Einheitsgemeinde bis 2023 eine Million Euro für die Feuerwehren investieren. Darüber wird im Moment diskutiert. So oder so: Stattliche Summe!

10:06 Uhr | Halloren dünnt Sortiment aus – Lob bei Twitter

Das traditionsreiche Schokoladenunternehmen Halloren aus Halle will sein Sortiment kräftig ausdünnen. Der Großteil der 15 Geschmacksrichtungen soll wegfallen, künftig soll es neben dem Klassiker Schoko-Cacao noch vier bis fünf weitere Sorten geben.

Auf unserem Twitter-Account kommt das gut an. Nutzer IDMouratidis schreibt, die meisten Sorten seien sowieso "eher mäßig" gewesen. Tiefpunkt sei die Sorte mit Popcorngeschmack gewesen. Und Manfred Klein meint, dass die Halloren-Kugeln zu DDR-Zeiten am besten geschmeckt haben. Da seien sie noch nicht "so widerlich süß" gewesen.

09:53 Uhr | Weniger Menschen mit Krankenhauskeimen infiziert

In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Infektionen mit dem Krankenhauskeim MRSA gesunken. 98 Fälle wurden voriges Jahr gemeldet, teilte das Robert-Koch-Institut in Berlin mit. 2017 waren es noch 151. Sachsen-Anhalt steht im bundesweiten Vergleich damit an drittschlechtester Stelle, gleichauf mit Sachsen. Problem an dem Keim ist, dass viele Antibiotika nicht gegen ihn wirken.

09:44 Uhr | Poggenburg will mit AdP in Landtage einziehen

Sachsen-Anhalts früherer AfD-Chef André Poggenburg will mit seiner neuen Partei AdP bei den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen antreten. Das hat Poggenburg gestern Abend bei der Auftaktsitzung im sächsischen Dohma bestätigt. Was er noch gesagt hat – bei unseren Kollegen in Sachsen lesen Sie es.

09:36 Uhr | Ku-Klux-Klan: Auch Wohnungen im Salzlandkreis durchsucht

Möglicherweise haben Sie gestern davon gehört: In mehreren Bundesländern hat die Polizei gestern Wohnungen durchsucht, im Zusammenhang mit der rechtsextremen Ku-Klux-Klan-Vereinigung. Auch in Sachsen-Anhalt waren Beamte im Einsatz – und zwar in zwei Wohnungen in Aschersleben und Hohenerxleben im Salzlandkreis. Das hat das Landeskriminalamt uns heute Morgen bestätigt. Bundesweit wurden mehr als 100 Waffen sichergestellt.

09:27 Uhr | Alles rund ums Pferd

In Leipzig dreht sich ab heute alles ums Pferd: Die Messe "Partner Pferd" startet und in diesem Jahr hat sich einiges geändert am Konzept. Mehr Platz für Aussteller, Shows am Abend, die weltweit besten Springreiter, Voltigierer und Gespannfahrer zu Gast – all das bietet die "Partner Pferd" noch bis kommenden Sonntag.

09:16 Uhr | Frau muss sich wegen versuchten Mordes verantworten

Eingangsbereich zum Landgericht Magdeburg
Bildrechte: imago/Christian Schrödter

Vor dem Landgericht in Magdeburg muss sich seit diesen Minuten eine 32-Jährige verantworten. Ihr wird versuchter Mord vorgeworfen. Die Frau soll im Sommer 2018 mit einem Messer auf einen Mann neben sich eingestochen haben – heimtückisch, meint die Staatsanwaltschaft. Schließlich hatte der Mann zum Zeitpunkt der Attacke geschlafen.

In ihrer Anklage gehen die Staatsanwälte davon aus, dass die Angeklagte nicht voll schuldfähig war. Sollte sie verurteilt werden, könnte sie dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden.

08:59 Uhr | Deutliche Niederlage für Handballerinnen

Die Bundesliga-Handballerinnen von Union Halle-Neustadt haben ihr Spiel gegen Bietigheim gestern Abend deutlich verloren: Beim Zweiten der Tabelle unterlagen sie mit 19:36. Schon bei der Anreise nach Bietigheim hatte es Probleme gegeben: Weil der Bus nach wenigen Kilometern kaputt war, musste das Fahrzeug gewechselt werden.

08:47 Uhr | Ignjovski rührt Beton an

Kurzer Blick zum Fußball: Beim 1. FC Magdeburg läuft ja die Vorbereitung für die Rückrunde. Und weil man nie weiß, wie stabil der Abwehrbeton im Kampf um den Klassenerhalt sein muss, übt FCM-Verteidiger Aleksandar Ignjovski das schon mal mit dem Beton-Anrühren...

08:29 Uhr | Vier Männer im Zug gestellt – Diebstahl geplant?

In einem Regionalexpress von Köthen nach Magdeburg hat die Polizei vier Männer beim Schwarzfahren vier Männer gestellt, die mit präparierten Rucksäcken möglicherweise in Geschäften stehlen wollten. Laut Mitteilung waren die Rucksäcke mit einer Folie ausgestattet, die beim Verlassen eines Geschäfts mit Diebesgut einen Alarm verhindern. Die vier Männer aus Georgien müssen sich jetzt wegen Schwarzfahrens verantworten.

08:20 Uhr | Neuer Streifen auf den Leinwänden

"Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers": Heute läuft dieser Film in den deutschen Kinos an. Gedreht worden war ja auch hier in Sachsen-Anhalt, zum Beispiel in der Colbitz-Letzlinger Heide. Und zum Start in den Lichtspielhäusern dieses Landes schauen wir noch einmal auf die Premierenvorstellung Anfang der Woche in Halle zurück.

Moderne Pferdefilm-Adaption Immenhof – Premierenabend in Halle

Schauspieler stehen bei einer Filmpremiere mit Ministerpräsident Reiner Haseloff vor einer Wand und lassen sich fotografieren.
Auf dem roten Teppich in Halle standen am Montagabend die Stars der modernen Immenhof-Verfilmung. Unter den Premiere-Gästen war auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (2.v.r.). Bildrechte: MDR/Stephan Weidling
Schauspieler stehen bei einer Filmpremiere mit Ministerpräsident Reiner Haseloff vor einer Wand und lassen sich fotografieren.
Auf dem roten Teppich in Halle standen am Montagabend die Stars der modernen Immenhof-Verfilmung. Unter den Premiere-Gästen war auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (2.v.r.). Bildrechte: MDR/Stephan Weidling
Menschen in einem Kinosaal
Viele Zuschauer im Publikum kennen noch die alten Immenhof-Filme. Aber auch junge Pferdefans saßen mit im Publikum. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Reiterin auf einem Pferd während der Dreharbeiten zum Film Immenhof
Hauptdarstellerin des Films "Immenhof – das Abenteuer eines Sommers" ist die 16-jährige Leia Holtwick. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Dreharbeiten zum Film Immenhof
Gedreht wurde unter anderem auch auf einem Truppenübungsplatz im Norden Sachsen-Anhalts. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Pferde auf einer Weide während der Dreharbeiten zum Film Immenhof
Die Regisseurin Sharon von Wietersheim schwärmte von den tollen Drehbedingungen für die Pferdeszenen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sharon von Wietersheim
Regisseurin Sharon von Wietersheim: "Wir haben eine neue Geschichte erzählt. Wir haben versucht, was den Immenhof ausmacht, zu erhalten. Es geht um den Spirit, die Heimat, die Liebe zu den Tieren, zur Natur und den Zusammenhalt in der Familie." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schauspieler bei der Premiere zum Film Immenhof
Schauspiel-Novizin Leia Holtwick (im grünen Rock) hat sich beim Casting gegen rund 2.500 Mitkonkurrentinnen durchgesetzt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schauspieler bei der Premiere zum Film Immenhof
Ab Donnerstag startet der Film in den Kinos.

Diese Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 15.01.2019 | 07:30 Uhr

Quelle: MDR/ahr
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (8) Bilder anzeigen
Schauspieler stehen bei einer Filmpremiere mit Ministerpräsident Reiner Haseloff vor einer Wand und lassen sich fotografieren.
Bildrechte: MDR/Stephan Weidling

08:08 Uhr | Alkoholfahrt von Lokführer hat Konsequenzen

Der ICE-Lokführer, der vorige Woche mit einem Atemalkoholwert von 2,5 Promille am Bahnhof in Wittenberg vorbeigerauscht ist, muss sich "nur" noch wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten - und nicht mehr wegen Gefährdung des Bahnverkehrs. Das hat jetzt die Bundespolizei mitgeteilt. Dem Mann droht bis zu ein Jahr Haft oder eine Geldstrafe.

07:59 Uhr | Unbekannter Spender meint es gut mit den Kita-Kids

Kita-Kinder stehen mit Erwachsenen auf einem Spielplatz.
Die Kita-Kids in Westerhausen freuen sich über die Spenden. Bildrechte: Andreas Damm

Ein Unbekannter hat dem Förderverein der Kita in Westerhausen bei Thale 1.500 Euro gespendet. Kita-Leiterin Peggy Kiesewetter: "Da meint es jemand wirklich gut mit uns und dafür kann ich mich nur, auch im Namen der Kinder, herzlich bedanken." Das Geld fließt jetzt in eine Nestschaukel, die rund 1.600 Euro kostet und für die der Förderverein der Kita "Kuckucksberg" sowieso schon gesammelt hatte.

In die Kita in Westerhausen gehen 68 Kids – und wenn der Spielplatz schöner und schöner wird, dann freut das natürlich auch deren Eltern.

07:48 Uhr | MZ: Land schuldet Wittenberg sechs Millionen Euro

Mehr als ein Jahr nach dem Reformationsjubiläum in Wittenberg sitzen Stadt und Landkreis einem Bericht zufolge noch auf offenen Rechnungen. Die "Mitteldeutsche Zeitung" schreibt heute, dass sie vom Land Sachsen-Anhalt rund sechs Millionen Euro fordern. Dabei geht es demnach etwa um Ausgaben für Sicherheitsdienste und die Anbindung einer Pontonbrücke, die Besuchern den Weg auf die Elbwiesen ermöglicht hat. Das Land hat dem Bericht zufolge bislang nicht gezahlt, weil das Budget von rund 80 Millionen Euro für das Reformationsjubiläum ausgereizt ist.

07:40 Uhr | Betrüger geben sich als Polizisten aus

In Stendal und Osterburg hat ein Mann sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben. Der unbekannte Anrufer hatte sich dabei häufiger als Oberkommissar Weber ausgegeben und nach Wertgegenständen in der Wohnung gefragt. Die Polizei warnt: Das war ein Betrüger!

07:26 Uhr | Brockenbahn: Was tun bei schlechtem Wetter?

Die im tiefen Schnee versunkene Brockenbahn
Das Archivfoto zeigt, wie tief die Brockenbahn vorige Woche Dienstag im Schnee steckte. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Nachdem Züge der Harzer Schmalspurbahnen zweimal innerhalb einer Woche auf dem Weg zum Brocken im Schnee stecken geblieben sind, will der Aufsichtsrat sich heute selbst ein Bild der Lage machen. Im Mittelpunkt steht die Frage: Was tun, wenn künftig schlechtes Wetter ist? Klar: Einerseits wollen und müssen die Harzer Schmalspurbahnen Geld verdienen. Andererseits macht es nicht gerade einen guten Eindruck, wenn Fahrgäste zweimal in einer Woche mit Allradautos aus einem festgefahrenen Zug wieder ins Tal gebracht werden müssen.

Der Aufsichtsrat will also diskutieren, ob der Zugverkehr künftig früher als bislang eingestellt werden muss – und die Frage beantworten, wie eine bessere Kommunikation zwischen Gipfel und Tal möglich ist.

07:18 Uhr | In die Flucht geschlagen

"Mach dass du weg kommst, du Schwein": Keine Sorge, die Wortwahl wird direkt wieder gemäßigter – mit den Worten oben allerdings hat eine Rentnerin aus Barleben jetzt Einbrecher aus der eigenen Wohnung vertrieben. Eine Geschichte mit Happy End.

07:07 Uhr | Wetterdienst warnt vor Orkanböen

In Teilen von Sachsen-Anhalt warnt der Deutsche Wetterdienst bis heute Nachmittag vor orkanartigen Böen. Im Oberharz in Lagen über 1.000 Metern werden Windgeschwindigkeiten zwischen 85 und 110 Kilometern pro Stunde erwartet. Gut aufpassen also bitte!

06:56 Uhr | Was tun in der Erkältungszeit?

Wir haben es Mitte Januar und sind damit mittendrin in der Zeit, in der viele Menschen kränkeln oder im warmen Bett liegen. Ist hier bei uns in der Redaktion nicht anders, kann ich Ihnen versichern. Nun gibt's ja allerlei Hausmittel und Co., um gegenzusteuern, wenn es einen erwischt hat – viel Flüssigkeit zum Beispiel, ein heißes Bad oder aber bestimmte Atemtechniken anzuwenden (angeblich soll auch Yoga helfen).

Die andere Variante ist, Medikamente einzuwerfen. Mich interessiert: Was bevorzugen Sie? Machen Sie gern bei unserer Abstimmung mit.

Und falls Sie noch ein Hausmittel haben, das man unbedingt kennen sollte: Lassen Sie uns gern einen Kommentar unter dem Ticker da. Vielleicht hilft das dem einen oder anderen in dieser Erkältungszeit. An dieser Stelle: Gute Besserung!

06:47 Uhr | So viele Staus wie noch nie

Auf deutschen Autobahnen sind voriges Jahr so viele Staus wie nie zuvor gezählt worden: 745.000 Mal hieß es laut ADAC Warnblicken einschalten und Rettungsgasse bilden (so jedenfalls der Optimalfall) – das waren mehr als 2.000 Staus am Tag. Der Automobilclub begründet den Anstieg bei der Zahl der Staus mit einem höheren Verkehrsaufkommen und vielen Baustellen. Staureichstes Bundesland war demnach Nordrhein-Westfalen.

06:38 Uhr | Singen gegen Hass

Singen gegen Hass und Ausgrenzung: Das war gestern Abend das Motto in Magdeburg. Hunderte Menschen haben da auf dem Alten Markt an die Zerstörung der Stadt beim Bombenangriff im Januar 1945 erinnert. Doch mit dem Singen ist's noch nicht getan. Zum ersten Mal steht dieses Jahr eine ganze Aktionswoche an.

06:27 Uhr | Auf eine Fahrt mit dem Bürgerbus

Das Konzept ist einfach: Ehrenamtliche sitzen am Steuer, um in dünn besiedelten Gegenden ein Nahverkehrsangebot zu schaffen – beim Bürgerbus Osterburg zum Beispiel. Seit einem Jahr gibt es den Bürgerbus, genutzt wurde er in dieser Zeit von 130 Fahrgästen. Acht Touren gibt es – rund um Gladigau, Ballerstedt, Königsmark oder Meseberg. Verändert werden soll daran erst einmal nichts. Aber, falls Sie noch nach einem Ehrenamt suchen: Fahrer sind immer gern gesehen.

06:19 Uhr | Satire am Morgen

Mensch, warum eigentlich nicht?

Übrigens: Das Misstrauensvotum gegen Premierministerin Theresa May ist gestern Abend knapp gescheitert.

06:07 Uhr | Lange Umwege auf der Bundesstraße 180

Die Bundesstraße 180 zwischen Naumburg und Freyburg wird bei Kleinjena heute voll gesperrt – bis voraussichtlich Ende Juni wird dort an Gleisen und der Straße gebaut. Für Autofahrer bedeutet das lange Umwege über Freyburg und Naumburg-Henne.

05:58 Uhr | Zurück in die schwarzen Zahlen: Halloren verkleinert Sortiment

Frisch verpackte Hallorenkugeln auf einem Flieߟband
Schokoladentradition aus Sachsen-Anhalt: Halloren-Kugeln aus Halle Bildrechte: IMAGO

Es gibt sie in den Geschmacksrichtungen Latte Macchiato, Schwarzwälder Kirsch oder Stracciatella: Jetzt aber wird die Produktion der traditionsreichen Halloren-Kugeln umgestellt – und zwei Drittel der Sorten fliegen aus dem Sortiment. Das hat der neue Halloren-Chef Ralf Wilfer angekündigt. Neben dem Ur-Klassiker Sahne-Cacao soll es demnach nur noch vier bis fünf weitere Varianten der süßen Kugeln geben. Dazu kämen Sorten, die zur Jahreszeit passen.

Das, ein neues Design und eine effizientere interne Organisation sollen Halloren wieder in die schwarzen Zahlen bringen. Seit einigen Jahren schreibt Halloren Verluste – Besserung ist laut Wilfer frühestens 2020 in Sicht.

05:46 Uhr | Feuer in Wittenberg

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Wittenberg ist ein Bewohner leicht verletzt worden. Wie die Polizei uns heute Morgen mitgeteilt hat, war der Brand kurz vor 23 Uhr ausgebrochen. Die Ursache sei noch unklar. Während des Einsatzes mussten alle Bewohner das Haus verlassen, auch die Bundesstraße 187 war kurze Zeit dicht.

05:39 Uhr | Warum es bei der Betriebsrente Nachholbedarf gibt

Unternehmen sollen mehr für Betriebsrenten ihrer Mitarbeiter tun – das klingt in Zeiten, in denen mehr und mehr Menschen mit Altersarmut zu kämpfen haben, nach einer guten Sache. Ist es ja irgendwie auch. Nur: Das Vorhaben ist ziemlich schleppend angelaufen. Meine Kollegin Kalina Bunk hat recherchiert, woran das liegt.

05:32 Uhr | Lokführer dringend gesucht

Nicht nur auf Sachsen-Anhalts Schienen werden sie händeringend gesucht – genau, es geht um Lokführer. Weil die fehlen, gibt es ja unter anderem beim Anbieter Abellio massive Probleme. Die Nahverkehrsgesellschaft NASA will Unternehmen bei der Suche nach Personal jetzt unter die Arme greifen. Geplant ist eine Werbekampagne. NASA-Chef Rüdiger Malter sagt: "Die Bezahlung ist nicht so schlecht."

05:20 Uhr | Wechselhafter Donnerstag

Eines ist klar: Der Donnerstag heute wird wechselhaft. Es gibt Sonne, es gibt Schauer, an manchen Orten gibt es Schnee. Und: Es gibt wieder viel Wind. Höchstwerte dazu – 4 bis 8 Grad.

05:12 Uhr | Abgebrochene "HaSi"-Räumung kostete mehr als 100.000 Euro

Starten wir direkt mit einer Meldung, bei der der Bund der Steuerzahler wahrscheinlich die Krise bekommt (und das zu Recht): Nachdem im November die Räumung der "HaSi" in Halle platzte, reisten Hunderte Polizisten unverrichteter Dinge ab. Jetzt wissen wir auch, was das das Land und damit den Steuerzahler gekostet hat – bislang stolze 107.000 Euro...

05:03 Uhr | Einen wunderschönen!

Guter Vorsatz: Endlich Nichtraucher!
Bildrechte: Imago

Guten Morgen! Schön, dass Sie hier im Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT vorbeischauen. Den gibt's heute wieder mit mir, Luca Deutschländer – und zwar bis 11 Uhr.

Haben Sie fürs neue Jahr gute Vorsätze gefasst? Falls ja und falls es Ihnen ganz schön schwer fällt, sich daran zu halten: Ab heute können Sie die guten Vorsätze über Bord werfen. Zumindest, wenn Sie am "Wirf-Deine-Jahresvorsätze-über-Bord-Tag" teilnehmen wollen. Ist doch eine gute Ausrede, oder nicht? Morgen können Sie ja einen zweiten Versuch wagen... :-)

Was sonst noch los ist 10:00 Uhr – In Diesdorf wird der Wettbewerb "Kulinarisches Sachsen-Anhalt" eröffnet. Zu gewinnen gibt es "Kulinarische Sterne".

16:00 Uhr – Der Hallesche FC testet heute gegen Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt.

17:15 Uhr – Im Rathaus in Magdeburg wird das Buch "Frauen in Sachsen-Anhalt 2" vorgestellt.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2019, 10:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Mann steht vor Straßenbaustelle.
Mathias Luther veranstaltet im Februar 2020 Magdeburgs ersten Baustellenmarathon. Seine sportliche Antwort auf den Baustellenwahnsinn stößt in der Laufszene auf viel Zuspruch. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow