14.01.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Schnee, glatte Straßen, Räumfahrzeuge im Dauereinsatz

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Es hat vielerorts in Sachsen-Anhalt mächtig geschneit, sieht toll aus! Aber Vorsicht, die Straßen können glatt sein. Und: Wegen Bauarbeiten ist der Hauptbahnhof Halle ab heute teils dicht. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Schnee
Bildrechte: MDR/Anne Gehn-Zeller

Das Wichtigste am Morgen

11:18 Uhr | Weil es so schön war

Ich sage auf Wiedersehen und freue mich auf Morgen. Wenn Sie (wieder) gemeinsam mit unserem MDR SACHSEN-ANHALT-Morgenticker in den Tag starten wollen, dann sehr sehr gerne - ich bin da:-)

Und weil es mit dem Schnee heute auch so schön war, entlasse ich sie mit diesem Blick auf Köthen in den Rest-Donnerstag!

11:16 Uhr | Stadtrat in Magdeburg live auf Youtube

Drei HD-Kameras, ein Videomischpult – damit werden die Stadtratssitzungen in Magdebrg künftig auf Youtube live gestreamt. Das hat die Stadt angekündigt. Und: Hand aufs Herz, wann waren Sie das letzte Mal bei einer solchen Sitzung im Ratssaal, um der Debatte zu einem Thema zu folgen? Also ab jetzt kann man zumindest von daheim reinschalten. Das kann nur gut sein.

10:52 Uhr | Corona-Lage weiter ernst in Sachsen-Anhalt – RKI mahnt, Kontakte konsequent zu reduzieren

Noch immer sollten die Menschen nicht aufhören, ihre Kontakte zu reduzieren, ebenso die Mobilität. Lothar Wieler, Chef des Robert Koch-Instituts (RKI), mahnte erneut eindringlich, dass die Infektionszahlen zu hoch seien. Wenn sie sich nicht reduzierten, müsse der Lockdown aus Sicht des RKI sogar noch deutlich nachgeschärft werden.

Wieler zufolge ist Sars-CoV-2 in allen Altersgruppen verbreitet, auch immer mehr Jüngere seien betroffen. Auf vielen Intensivstationen liege der Altersdurchschnitt der Covid-Patienten inzwischen unter 60 Jahren. Das RKI hat am Donnerstagmorgen bundesweit 25.164 bestätigte Neuinfektionen gemeldet. Ebenso, dass es in Deutschland binnen eines Tages so viele Tote gab wie bisher nicht in dieser Pandemie. Gemeldet wurden 1.244 Verstorbene im Zusammenhang mit Corona.

In Sachsen-Anhalt ist die Lage weiter ernst. Im Saalekreis teilte das Sozialministerium zuletzt mit, dass die Zahl der neu bestätigten Corona-Infektionen in der 7-Tage-Inzidenz mit 520 den mit Abstand höchsten Wert im Land erreicht.

10:35 Uhr | Lehrergewerkschaft fordert Konzepte von Kultusministern

Wie mit den Abschlussprüfungen an den Schulen umzugehen ist, bewegt die Eltern im Land, Schülerinnen und Schüler noch viel mehr. In Sachsen-Anhalt hält die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Anpassungen bei den Prüfungen für sinnvoll, sagt ja zum Beispiel Landeschefin Eva Gerth. Das könnten auch Terminänderungen sein. Ihre Kollegin im Bund, Marlis Tepe, sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, es sei höchste Zeit, dass die Kultusminister ein Konzept vorlegten, wie Leistungsmessungen, Prüfungen und Abschlüsse unter Corona-Bedingungen zu gestalten seien. 

Die Frage zu den Abschlüssen ist eines von vielen drängenden Problemen für Eltern und Schülerinnen und Schüler. Das haben auch die Reaktionen gezeigt, die MDR SACHSEN-ANHALT diese Woche bislang über soziale Netzwerke erreicht haben.

10:18 Uhr | Schnee im Südharz: Niemals ohne die richtige Ausrüstung

In Schwenda liegt ca. 40 Zentimeter Neuschnee. Liebe Freunde, niemals ohne Winterausrüstung in den Harz.

Schwendas Ortsbürgermeister Björn Schade (Freiwillige Wählergemeinschaft) warnt davor, einfach ins Auto zu steigen und loszufahren, wenn es um die Gefilde im Südharz geht. Denn es ist wirklich einiges vom Himmel gefallen, wie er berichtet.

09:55 Uhr | Wie die Telefonseelsorge in diesen Zeiten Trost spendet

Die Beschränkungen in der Corona-Pandemie macht viele Menschen einsam. Im Schichtdienst setzen sich Ehrenamtliche bei der Telefonseelsorge hin und halten sich für jeden Anruf, der sie erreicht, bereit. Auch wenn Corona ein Thema ist, ist es dabei selbstverständlich nicht das einzige: Sorgen, Familienprobleme, berufliche Sackgassen, all das sind Gründe, um einfach mal reden zu wollen. Mein Kollege Daniel George hat mit Anette Carstens von der Seelsorge über all das ausführlich gesprochen:

09:43 Uhr | Ab Ende Januar gibt es Ferienflüge von Leipzig/Halle – wohl eher in der Theorie

Die Corona-Pandemie hält den Flugverkehr weitgehend am Boden. Seit Anfang Dezember auch am Flughafen Halle/Leipzig. Ab Ende Januar will die Ferienfluggesellschaft Condor dort nun wieder abheben. Das sorgt aber nicht nur für Begeisterung. Kritik kommt etwa von der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. Simone Meisel von der Verbraucherzentrale sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Das ist für uns überhaupt nicht nachvollziehbar." Derzeit gelte eine Zwei-Test-Strategie. "Urlauber, die zurückkommen, müssen einerseits einen negativen Corona-Test vorlegen. Außerdem müssen sie sich in Quarantäne begeben und können sich erst nach fünf Tagen wieder 'freitesten' lassen." Sprich: Ein Ferienflug – kaum praktibal.

Für viele Reisewillige sei ein Ferienflug derzeit auch aus einem anderen Grund gar nicht möglich, sagt das Sozialministerium. Sprecherin Ute Albersmann: "Wir werden in vielen Landkreisen aufgrund der hohen Inzidenzen einen 15-Kilometer-Radius bekommen, aus dem sich die Leute nicht aus ihrem Heimatort entfernen dürfen." Deshalb sei der Flughafen Leipzig/Halle oft gar nicht zu erreichen.

09:28 Uhr | Jede Woche bis zu 400 Menschen im Schnelltest-Zentrum in Halle

Die Corona-Schnelltest-Station in Halle wird auch nach den Feiertagen noch rege genutzt. Neu ist allerdings: Jetzt lassen sich die meisten aus beruflichen Gründen testest. Wie Jan Heise, Organisator der Station, sagte, ist der Ansturm nicht mehr so groß wie vor Weihnachten. Doch jede Woche kämen noch bis zu 400 Menschen zum Test an den Weinbergcampus. Die meisten haben berufliche Termine und wollen auf Nummer sicher gehen. Inzwischen gibt es auch mobile Teams – sie fahren in Firmen und testen dort vor Ort. Allein in der lezten Woche seien das ebenfalls mehr als 200 Tests gewesen. Tendenz steigend. Insgesamt seien knapp zwei Prozent aller Tests positiv.

09:10 Uhr | Magdeburg hat es vor 20 Jahren vorgemacht ;-)

Da hat der Olli Kahn gesagt: 'Was? Elfmieterschießen gegen Magdeburg? So weit kommen die gar nicht.'

Ja, am Mittwochabend hatten FCM-Fans garantiert ein Déjà-vu, als der große FC Bayern bei Holstein Kiel eine Niederlage einfuhr, im Elfmieterschießen. Damit flogen sie aus der zweiten Runde im DFB-Pokal – genau das war dem 1. FC Magdeburg als damaligem Viertligisten vor 20 Jahren gelungen. Wer das noch einmal richtig nachvollziehen und sozusagen genießen will, dem lege ich den Podcast meines Kollegen Daniel George ans Herz.

08:58 Uhr | Beeindruckendes Wintergewitter, Großeinsatz auf dem Marktplatz in Halle

Wir bleiben noch kurz beim Schneeeinbruch, denn der brachte in weiten Teilen des Landes auch ein seltenes Naturschauspiel mit sich: ein Wintergewitter. In Halle gab es am Abend deswegen einen ordentlichen Schreckmoment, weil zum Zeitpunkt des Gewitters ein möglicher Brand im Dachstuhl des Roten Turms gemeldet worden war. Die Feuerwehr war daraufhin auf dem Marktplatz in Halle im Großeinsatz. Zum Glück aber konnten die Einsatzkräfte bald Entwarnung geben.

08:39 Uhr | Schnee und Eisglätte bestimmen den Morgen

Behinderungen durch glatte Straßen Wintergewitter und Schnee in Sachsen-Anhalt

Schneefall und glatte Straßen haben in Sachsen-Anhalt für Probleme gesorgt. Bisher gab es laut Polizei aber keine schwerwiegenden Unfälle.

Schneefall auf dem Marktplatz von Wernigerode
Das Rathaus von Wernigerode im Schneegestöber am Mittwochabend. Bildrechte: dpa
Schneefall auf dem Marktplatz von Wernigerode
Das Rathaus von Wernigerode im Schneegestöber am Mittwochabend. Bildrechte: dpa
Schnee in Stendal
Viel Schnee gab es am Mittwochabend in Stendal. Dazu hat es gewittert und gestürmt. Innerhalb von Minuten war alles weiß. Bildrechte: MDR/Anne Gehn-Zeller
Schnee
Sturmböen hatten den Schnee ziemlich durcheinandergewirbelt. Bildrechte: MDR/Anne Gehn-Zeller
Eine Schneedecke bedeckt eine Straße und das Dach eines nebenstehenden Hauses. Es ist Abend, die Laternen am Straßenrand leuchten.
Am nächsten Morgen war allerdings der Großteil des Schnees schon wieder weggetaut. Bildrechte: MDR/Anne Gehn-Zeller
Schneetreiben auf der Autobahn 14
Auch auf der A 14 bei Magdeburg herrschte heftiges Schneetreiben. Bildrechte: MDR/Thomas Schulz
Ein Fahrzeug des Winterdienstes fährt durch das verschneite Stolberg im Harz. Das bei Touristen beliebte Städtchen mit dem markanten Schloss, wirkt in diesen Tagen wie leergefegt.
Am Donnerstagmorgen nach dem Schneefall hatten Räumungsfahrzeuge viel zu tun, so auch in Stolberg im Südharz. Bildrechte: dpa
Stendal im Schnee
In Stendal war das Schneetreiben besonders dicht, ... Bildrechte: Dennis Ehlert
Staffelde bei Stendal
... viele posteten ihre Bilder davon in Sozialen Netzwerken. Bildrechte: Daniela Böhme
EIne Kirche bei Elend im Schnee.
Dank des Schnees passt das Dach dieser Kirche in Elend nun farblich zu den Wänden. Bildrechte: Lars Meißner
Auch der Pauluskirche in Halle steht ein weißes Dach. Bildrechte: Karolin Wildgrübchen
Der Rote Turm in Halle im Schnee.
Der Rote Turm in Halle wird vom winterlichen Wind umweht. Bildrechte: Kai Schmidt
Ein Haus mit rotem Himmel darüber.
Nach dem Schneesturm war es vielerorts sternenklar. Bildrechte: Frank Palmdorf
Alle (12) Bilder anzeigen

Ja, der Wintereinbruch bringt schöne Bilder. Mehrere unschöne Assoziationen hatte aber sicher nach dem Blick aus dem Fenster, wer zur Arbeit los muss. Vom Scheibenkratzen zum Beispiel. Das MDR-Wetterstudio teilte mit, dass noch einzelne Schneeschauer durchziehen. Tagsüber soll das aber allmählich abebben. Bis dahin schicken Sie uns doch einfach Ihre Bilder :-)

08:12 Uhr | Recht auf Home-Office? Arbeitgeberverbände in Sachsen-Anhalt sagen: "Betriebsfremd"

Die SPD in Sachsen-Anhalt hat ja einen Rechtsanspruch auf Home-Office für Arbeitnehmer gefordert. Das stößt auf Kritik im Land. Der Geschäftsführer der Handwerkskammer Halle, Dirk Neumann, sagte, ein Rechtsanspruch führe zu einem erheblichen bürokratischen Aufwand für die Betriebe. Der Allgemeine Arbeitgeberverband der Wirtschaft in Sachsen-Anhalt bezeichnete die Forderungen als so wörtlich "betriebsfremd". SPD-Fraktionschefin Katja Pähle hatte zuvor gefordert, es brauche einen gesetzlichen Anspruch auf Homeoffice, wo immer das möglich sei. Für Arbeiten, die nicht im Homeoffice erledigt werden könnten, forderte sie strengere Abstands- und Hygieneregeln.

Matthias Menger, Geschäftsführer der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt  e. V. (AWSA), teilte mit, Hygienemaßnahmen würden in den Betrieben konsequent eingehalten. "Dazu gehört auch Homeoffice als Bestandteil des betrieblichen Alltags."

07:56 Uhr | Grüne Energie: Linde will in Leuna Wasserstoff herstellen

Der Gasproduzent Linde will am Standort Leuna eine neuartige Anlage zur Herstellung von Wasserstoff schaffen. Der Wasserstoff soll mithilfe von Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt und verflüssigt werden. Linde investiert einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Es wäre weltweit die größte Anlage ihrer Art. Wasserstoff gilt als alternativer Energieträger – zum Beispiel für Autos. Erst diese Woche war bekannt geworden, dass der BASF-Konzern seinen Standort bis April 2022 auf diesem riesigen Industrieparkgelände dicht machen will.

07:31 Uhr | Feuer auf einem Recyclinggelände in Weißenfels

In Weißenfels ist am Abend ein Feuer auf dem Gelände eines Recyclingbetriebs ausgebrochen. Wie die Feuerwehr mitteilte, sind in einer Lagerhalle 50 Tonnen Sperrmüll und Verpackungsmaterialien in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr lässt das Gebäude jetzt kontrolliert abbrennen und versucht, ein Übergreifen der Flammen auf andere Hallen zu verhindern. Wie lange der Einsatz noch dauert, ist unklar. Verletzt wurde bislang niemand. Anwohner in der Nähe sind den Angaben nach aber nicht gefährdet. Die Brandursache ist noch unklar.

07:02 Uhr | Hotline für Senioren in Hettstedt und Mansfeld

Das Impfen gegen Sars-CoV-2 ist in weiten Teilen Sachsen-Anhalts angelaufen. Doch es gab viel Kritik: Älteren Menschen würde es mit komplizierter Terminvergabe übers Internet schwer gemacht, die Termine zu vereinbaren (die zudem rar sind). Den Senioren in Hettstedt und Mansfeld wird nun beim Buchen eines Impftermins über eine Hotline geholfen. Die ist über die Nachbarschaftshilfe beim Kreis-, Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz geschaltet. Die Helfer am Telefon nehmen die Daten auf und versuchen, online einen Impftermin zu buchen. Gelingt das, rufen sie die Senioren zurück und übermitteln den Termin. Zu erreichen ist der Jugendring Montag bis Freitag jeweils von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr unter 0347-6812462.

Auch die Stadt Aken hat eine Hotline geschaltet, unter Telefon 034909 80 427. Dort ist auch Hilfe beim Transport zum vereinbarten Impftermin möglich, heißt es von der Stadt.

06:56 Uhr | Das historische Elfmeterschießen von Kiel

20 Jahre nach Magdeburg hat sich am Mittwochabend ein seltenes Spektakel wiederholt: Der FC Bayern München hat es diesmal im Elfmeterschießen gegen Holstein Kiel nicht geschafft. Damit sind die Bayern in der zweiten Runde des DFB-Pokals überraschend ausgeschieden. Nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden, nach den Elfern 6:5. Für Kiel wurde damit Geschichte geschrieben – für Bayern auch. Das Elfmeterschießen zum Nachschauen:

06:38 Uhr | Grimm-Benne: "Ich setze auf Aufklärung"

Das Thema Impfpflicht ist in den vergangenen Tagen hochgekocht. Pflegeverbände in Sachsen-Anhalt lehnen das etwa für die Beschäftigten in den Einrichtungen ab. Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) hat sich deutlich gegen eine Impfpflicht ausgesprochen. "Ich setze auf Aufklärung", sagte Grimm-Benne MDR SACHSEN-ANHALT. Es gebe bisher keine schweren Nebenwirkungen und sie hoffe daher, dass die Impfbereitschaft dadurch hoch bleibe. "Ich höre von unseren Impfteams, dass die Bereitschaft zum Beispiel unter Klinik- und Pflegepersonal immens zugenommen hat", sagte die SPD-Politikerin. Die guten Erfahrungen auch bei den über 80-Jährigen würden helfen, die Akzeptanz zu erhöhen. Grimm-Benne betonte, dass es aber rechtens sei, wenn ein Patient eine Pflegekraft frage, ob diese geimpft sei.

06:13 Uhr | Osterburg: Klage gegen Schweinezuchtanlage abgewiesen

Osterburg ist mit seiner Klage gegen die Erweiterung der Schweinezuchtanlage in Wasmerslage gescheitert. Wie die Stadt mitteilte, wies das Verwaltungsgericht Magdeburg die Beschwerde gegen das Landesverwaltungsamt ab. Bürgermeister Nico Schulz zeigte sich enttäuscht. Er erklärte, eine solche Massentieranlage passe nicht in die heutige Zeit. Bei der Aufzucht von 45.000 Schweinen in der Anlage sei das Tierwohl schwer einzuhalten. Zudem befürchtet die Stadt Osterburg mehr Schwerlastverkehr, weil regelmäßig Futter angefahren und Gülle entsorgt werden muss.

05:53 Uhr | Gewerkschaften und Lehrer: Abschlussprüfungen gezielter vorbereiten

Viele Eltern haben sich in den vergangenen Tagen zu Wort gemeldet – und nicht nur über Zeitnot beim Unterrichten von Daheim geklagt, sondern auch von Sorgen geschrieben: Wird mein Kind die richtige Bildung bekommen? Verpasst es Chancen am Arbeitsmarkt, wenn es jetzt so weitergeht? Die großen Fragen beginnen bei den Abschlüssen für dieses Jahr. Und da fordern Lehrer und Bildungsgewerkschaft Anpassungen in der Vorbereitung: Prüfungsrelevante Inhalte könnten für die Schülerinnen und Schüler eingegrenzt werden, um am Ende trotzdem eine Prüfung mit hohem Niveau abzulegen.

05:28 Uhr | Schnee, glatte Straßen, Räumfahrzeuge im Dauereinsatz

Der Winter will es uns im Januar also sagen: Da bin ich. Ok, sieht ja auch wirklich gut aus (siehe Wetter). Allerdings bedeutet das auf den Gehwegen und den Straßen verbreitet Glätte durch Eis und Schnee, dazu auch Schneeverwehungen. Das JUMP-Verkehrszentrum meldet fürs gesamte südliche Sachsen-Anhalt Probleme wegen Schneesturms, außerdem ordentlich Straßenglätte auf der A14 zwischen Magdeburg und Plötzkau.

Die Autobahnmeistereien seien mit Räumfahrzeuge "auf Hochtouren" unterwegs, teilte die Autobahn GmbH des Bundes am frühen Morgen mit. Die Polizei meldet bisher aber kaum Unfälle. Hoffen wir, dass das so bleibt.

05:12 Uhr | Wetter: SCHNEEEEE

Eine Schneedecke bedeckt eine Straße und das Dach eines nebenstehenden Hauses. Es ist Abend, die Laternen am Straßenrand leuchten.
Bildrechte: MDR/Anne Gehn-Zeller

Alles hübsch anzusehen! Seit gestern Abend hat es vielerorts in Sachsen-Anhalt geschneit. Das MDR-Wetterstudio meldet, dass es auch heute Morgen überwiegend stark bewölkt ist und es zunächst verbreitet schneit. Tagsüber sollen die Schneeschauer über den Burgenlandkreis abziehen. Auch stürmische Böen sind unterwegs. Die Höchstwerte liegen zwischen null und plus 3 Grad. Die aktuellen Wetterdaten im Überblick:

05:08 Uhr | Gleissperrungen am Hauptbahnhof Halle

In Halle wird es heute zugtechnisch schwer. Zum Abschluss der Modernisierungsarbeiten am Hauptbahnhof beginnen nämlich die angekündigten viertägigen Sperrungen. Reisende sollten sich nach Auskunft der Bahn auf Umleitungen, Ausfälle, Ersatzverkehr mit Bussen und veränderte Fahrzeiten im Zugverkehr einrichten. An diesem Donnerstag soll zunächst die Westseite des Hauptbahnhofes gesperrt werden, und zwar ab 6 Uhr.

05:02 Uhr | Herzlich Willkommen!

Was uns diese Woche viel beschäftigt hat, ist das Lernen von Zuhause, das seit Montag den Alltag der Familien im Land bestimmt. Und irgendwie hat die satirische Seite "Postillon" dazu schon alles gesagt.

Schön, dass Sie da sind – hier ist der Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und ich schaue hier bis 11 Uhr auf die Nachrichtenlage am Morgen, aber auch darauf, was am Abend und in der Nacht so los war. Ich wünsche Ihnen einen guten Tag!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

2 Kommentare

jackblack vor 2 Tagen

Man stelle sich vor, die Schweinepest dringt zu den dann 45.000 Tieren vor.....

Dreibeiner vor 2 Tagen

"Schnee, glatte Straßen, Räumfahrzeuge im Dauereinsatz" = normal im Winter

Mehr aus Sachsen-Anhalt