27.02.2020 | Morgenticker am Donnerstag Zahl der Verkehrstoten in Sachsen-Anhalt gesunken

Heute im Morgenticker: Die Zahl der Verkehrstoten im Land ist leicht zurückgegangen. Außerdem: In Sachsen-Anhalt gibt es weiterhin keine bestätigten Corona-Infektionen. Die Behörden sehen sich bislang aber gewappnet.

Kalina Bunk
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Kalina Bunk, MDR SACHSEN-ANHALT

Ein roter Pkw liegt auf dem Kopf in einer Böschung.
Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Das Wichtigste am Morgen

11:00 Uhr | Ciao!

Die Tickerzeit für heute ist vorbei – ich verabschiede mich an dieser Stelle. Danke fürs Lesen und bis morgen!

10:49 Uhr | Einwohner von Oschersleben retten Lebensmittel

Eine Packung Nudeln, eine Dose Mais oder ein Glas Pesto: Jeder hat sicher Lebensmittel zu Hause, die er nicht braucht und die deswegen irgendwann vermutlich im Müll landen. "Foodsharer" kämpfen dagegen an, indem sie so genannte FAIRteiler eröffnen. Dort können Menschen Lebensmittel tauschen.

Auch in Oschersleben gibt es seit einigen Monaten so ein Angebot. Die ehrenamtliche Betreuerin Jana Krause ist bisher sehr zufrieden – auch weil es inzwischen Kooperationen mit Schulen gibt.

Wir konnten den Verteiler schon mehrfach gut bestücken. Und daran, wie leer die Regale manchmal sind, sehen wir, dass er gut angenommen wird.

Lebensmittel-Retterin Jana Krause

Lebensmittelrettungs-Station in Oscherleben
Bisher ist der FAIRteiler noch recht unscheinbar an der Fabrikstraße untergebracht. Krause und ihre Mitstreiter hoffen aber darauf, dass sie bald einen besseren Ort in der Innenstadt von Oschersleben finden. Bildrechte: MDR/Mario Köhne

10:33 Uhr | Landtag befasst sich mit Verfassungsschutz

Der Landtag von Sachsen-Anhalt beschäftigt sich heute mit der geplanten Reform des Verfassungsschutzes. Die schwarz-rot-grüne Regierung will unter anderem die parlamentarische Kontrolle des Geheimdienstes stärken. Strittig ist die Entscheidung, dem Verfassungsschutz den Zugriff auf verschlüsselte Handykommunikation zu verwehren.

Die CDU fordert diese Art der Überwachung. Die Grünen sind dagegen, weil sie datenschutzrechtliche Bedenken haben. Sie hatten gedroht, die Reform platzen zu lassen, sollte die CDU darauf beharren.

10:12 Uhr | Chancen für Enercon-Mitarbeiter?

Wir beschäftigen uns heute erneut mit dem Stellenabbau beim Windanlagen-Hersteller Enercon.

Worum geht es?
Der Windanlagen-Bauer Enercon steckt in der Krise und hat angekündigt, allein bei Tochterfirmen in Magdeburg mehr als 1.500 Jobs zu streichen. Die ersten Mitarbeiter brauchen ab April neue Jobs.

Wie geht es für sie weiter?
Gestern haben Firmen auf einer Börse der Arbeitsagentur um die Arbeitskräfte geworben. Meine Kollegin Julia Heundorf war ebenfalls vor Ort und hat mit Unternehmen und den Jobsuchenden gesprochen.

Wann erfahre ich mehr?
Heute Abend online hier auf mdrsachsenanhalt.de. Weitere Hintergründe zur Krise bei Enercon haben wir außerdem hier zusammengefasst:

09:49 Uhr | Neue Schilder werben für Sachsen-Anhalt

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: Es werben neue Autobahnschilder für Sachsen-Anhalt. Darauf zu lesen ist der Slogan "#moderndenken". Zur Idee für die Kampagne teilte die Staatskanzlei mit:

Sie soll das moderne Denken als ein besonderes Markenzeichen des Landes herausstellen und für Sachsen-Anhalt als innovatives und zukunftsorientiertes Land werben.

Staatskanzlei Sachsen-Anhalt

Bislang wurden insgesamt vier Schilder an der A9 und A39 aufgestellt. Insgesamt sollen es in den nächsten Wochen 20 werden, dann auch an der A2, A14, A36, A38 und an der A73.

09:18 Uhr | Weniger Verkehrstote im Land

In Sachsen-Anhalt sind 2019 weniger Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen als im Jahr zuvor. Das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Auf den Straßen im Land seien insgesamt 137 Menschen gestorben, drei weniger als 2018. Gemessen an der Einwohnerzahl war aber das Risiko, im Straßenverkehr zu sterben, in Sachsen-Anhalt bundesweit am höchsten.

Auch Deutschlandweit ist die Zahl der Todesopfer zurückgegangen – um 216 auf 3.059. Das ist der niedrigste Stand seit Beginn der Statistik.

08:57 Uhr | Asiatischer Laubholzbockkäfer weiterhin in Magdeburg

Der Asiatische Laubholzbockkäfer hat in Magdeburg schon für einigen Ärger gesorgt. Tausende Bäume mussten in den vergangenen Jahren wegen des Schädlings gefällt werden. Wie es um die Ausbreitung der Käfer aktuell steht, hat die Stadt nun in einer Stellungnahme zusammengefasst.

Danach gibt es keine neuen betroffenen Gebiete. Die Gefährdung im Herrenkrug- und um Rotehornpark sei aber konstant. Im vergangenen Jahr habe es insgesamt 16 neue Befallsfunde gegeben – vor allem im Nord-Osten der Landeshauptstadt.

Asiatischer Laubholzbockkäfer
Laut Stadtverwaltung zeigen Beispiele in der EU, dass der gepunktete Holzfresser sogar ausgerottet werden kann. Bildrechte: imago/CTK Photo

08:33 Uhr | Viele Familien in Jugendherbergen

In Sachsen-Anhalt haben die Jugendherbergen im vergangenen Jahr einen Rekord bei den Gästezahlen verzeichnet. Knapp 130.000 Besucher wurden registriert, das waren 3.700 mehr als im Vorjahr. Am häufigsten nutzten Familien die Herbergen. Nach Angaben des Jugendherbergswerks ist das Plus auch auf das Bauhaus-Jubiläum zurückzuführen.

08:10 Uhr | Besserer Hochwasserschutz im Landkreis Stendal

Sie soll im Fall eines erneuten Elbehochwassers für kurze Wege sorgen: eine neue Halle neben dem Feuerwehrtechnischen Zentrum in Arneburg. Landrat Carsten Wulfänger sagte, man habe sich das Gebäude lange gewünscht. Es sei ein weiterer Schritt für einen leistungsstarken Katastrophenschutz entlang der Elbe.

In der Halle können alle Dinge aufbewahrt werden, die man bei einem Hochwasser brauchen würde: mehr als 100.000 leere Sandsäcke, Maschinen zum Befüllen, Lkw, Schlauchbote, Ölsperren und Funktechnik.

Blick auf eine Halle
30 Meter lang, 10 Meter breit – heute Abend wird die Halle eingeweiht. Bildrechte: MDR/Andreas Müller

07:43 Uhr | Politischer Aschermittwoch in Hettstedt

Derbe Sprüche, Spott und Häme für den politischen Gegner: Das ist Tradition beim politischen Aschermittwoch. Auch im Landkreis Mansfeld-Südharz wird Jahr für Jahr ausgeteilt. In Hettstedt haben gestern sieben verschiedene Bürgermeister die Landesregierung kritisiert.

07:25 Uhr | Frühere Ernte, mehr Schädlinge?

In Sachsen-Anhalt sorgt der bislang milde Winter in der Landwirtschaft für eine frühe Vegetation. Dem Bauernverband zufolge ist die Natur weiter als sonst, die Wintergerste nimmt schon deutlich Farbe an. Die Niederschläge der vergangenen Wochen hätten Böden und Kulturen gut getan, so der Verband weiter. Die Wasser-Reserven unterhalb der Oberfläche seien aber noch nicht wieder komplett aufgefüllt.

Das warme Winterwetter hat den Angaben nach außerdem auch Nachteile: Schädlinge fühlen sich wohler.

07:13 Uhr | Stahlknecht gegen Öffnung für die Linke

Sollte die CDU offener sein für eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei? Die Christdemokraten haben dazu unterschiedliche Ansichten, wie die neue Ausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit" zeigt. Darin führen CDU-Bildungsministerin Karin Prien aus Schleswig Holstein und Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht ein Streitgespräch.

Während Prien sich mit Blick auf die Regierungskrise in Thüringen dafür ausspricht, eine punktuelle Zusammenarbeit zu prüfen, widerspricht Stahlknecht. Die Linke habe andere Werte als die Union. Außerdem habe sie ihr Verhältnis zum Linksextremismus nie geklärt. Eine Gleichsetzung von Linken und AfD wolle er allerdings nur ungern zulassen, so Stahlknecht.

06:45 Uhr | Keine Chance fürs Bierbrot

So ein frisches Brot ist immer etwas Tolles. Aber wann ist ein Brot wirklich gut? Darüber ist gestern in Salzwedel geurteilt worden – bei der altmärkischen Brotprüfung.

Was ist eine Brotprüfung?

Die Bäcker reichen ihre Brote und Brötchen vorab ein. Das Deutsche Brotinstitut nimmt dann Kruste, Geruch, Geschmack und Konsistenz unter die Lupe. Zu Beginn hat jedes Produkt 100 Punkte. Bei Mängeln gibt es Abzüge.

  • Wer 100 Punkte behält, erhält ein "sehr gut".
  • Für 90-99 gibt es ein "gut".
  • Wer unter 90 Punkten bleibt, bekommt einen Zettel mit Verbesserungsvorschlägen.

Mein Kollege Jan-Malte Wagener hat dabei auch einfach sein eigenes Exemplar eingeschleust: Bierbrot. Das besteht zur Hälfte aus Bier, zur anderen Hälfte aus Weizenmehl. Dazu ein paar Körner. Sagen wir es mal so: Dabei sein ist alles. :-)

Ein aufgeschnittenes Brot
Eine Punktzahl gabs für Jan-Malte am Ende nicht. Das Rezept stimme schon – das Brot hätte aber ruhig noch etwas länger backen können, so die Prüfer. Bildrechte: MDR/ Jan-Malte Wagener

Insgesamt wurden übrigens 31 Brote und 19 Brötchen getestet. 38 Leckereien erhielten die Bestnote "sehr gut", neun die Note "gut".

06:31 Uhr | Wiegand: Drohung überschreitet Grenzen

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) wird bedroht – will sich davon aber nicht einschüchtern lassen. Wiegand sagte, er vertraue auf die Arbeit der Polizei. Die aktuelle Morddrohung sei allerdings eine Grenzüberschreitung. Die Hemmschwellen im gesellschaftlichen und politischen Diskurs würden sinken.

Hetze ist eine Bruchstelle für die Demokratie. Ich werde Grenzüberschreitungen und Enthemmungen stets entgegentreten.

Bernd Wiegand, Oberbürgermeister von Halle

Hintergrund der Drohung ist ein geplantes Nachwuchsleistungszentrum für den Fußball. Vor unserer Kamera hat sich Wiegand zu dem Vorfall geäußert:

06:20 Uhr | Radsport: Gold für Grabosch

Bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in Berlin haben die gebürtige Magdeburgerin Pauline Grabosch und Emma Hinze aus Cottbus die Goldmedaille im Teamsprint gewonnen. Das Duo setzte sich im Finale gegen Australien durch. Bronze ging an China. Grabosch hatte sich zuvor in der Qualifikation auch das Ticket für Olympia in Tokio gesichert.

Pauline Grabosch und Emma Hinze im Teamsprint.
Emma Hinze und Pauline Grabosch sind Weltmeisterinnen im Teamsprint. Bildrechte: imago images/Adriano Coco

06:10 Uhr | Keine neuen Ermittlungen im Fall Hannes

Das Ermittlungsverfahren im Fall des verstorbenen FCM-Fans Hannes ist nach wie vor eingestellt. Das sagte Oberstaatsanwalt Frank Baumgarten MDR SACHSEN-ANHALT. Damit widersprach er der Schilderung des Anwalts der Familie. Dieser hatte vor einer Woche bei stern TV erklärt, die Ermittlungen seien offiziell wieder aufgenommen worden.

Baumgarten zufolge ist zuletzt zwar eine Zeugin vernommen worden. Deren Feststellungen seien im Kern aber bereits bekannt gewesen.

Im Oktober 2016 war Hannes bei Haldensleben aus ungeklärter Ursache aus einem Zug gestürzt und wenige Tage später im Krankenhaus gestorben. Die Ermittlungen wurden ein halbes Jahr danach eingestellt.

05:55 Uhr | Hamsterkäufe wegen Corona?

Das Thema Coronavirus beschäftigt uns weiter Tag für Tag. Manche Menschen decken sich mit Notfall-Vorräten ein. Was denken Sie über solche Großeinkäufe?

Decken Sie sich wegen des Coronavirus mit zusätzlichen Lebensmitteln ein?

An der Empfehlung des Bundesamtes für Katastrophenschutz hat sich seit Jahrzehnten übrigens nichts geändert: Es empfiehlt für die Notfallvorsorge, Vorräte für 10 Tage zu Hause zu haben.

Pro Nase macht das dann: unter anderem 20 Liter Getränke, dreieinhalb Kilogramm Getreide, Kartoffeln, Reis und Nudeln, sowie vier Kilo Gemüse und Hülsenfrüchte.

05:32 Uhr | Jubiläumsgäste im Bauhaus-Museum

Freude im Bauhaus-Museum in Dessau: Dort ist gestern der 100.000ste Besucher begrüßt worden. Ein Ehepaar aus Bayern bekam eine Sonderführung durch die Ausstellung – dazu gab es einen Hotelgutschein.

Jubiläumsgäste im Bauhaus Museum Dessau
Das Interesse an der Ausstellung in Dessau reißt seit der Eröffnung im September nicht ab. Dieses Ehepaar reiste aus Bayern an. Bildrechte: MDR/ Martin Krause

05:20 Uhr | Weiterhin wechselhaftes Wetter

Auch heute wechseln sich in Sachsen-Anhalt Sonne und Regenschauer ab, zum Teil ist auch Schneeregen dabei. Dazu gibt es maximal 7 Grad.

05:07 Uhr | Coronavirus: Behörden sehen sich gerüstet

Sachsen-Anhalt ist vom Coronavirus bisher verschont geblieben. Hinter den Kulissen laufen aber enge Absprachen zwischen den zuständigen Behörden. Das Sozialministerium teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, die Gesundheitsämter hätten genügend Personal für eine Infektions-Lage. Auch die Anzahl an Isolationsbetten in den Krankenhäusern sei ausreichend.

Das Sozialministerium, das Landesamt für Verbraucherschutz und die Gesundheitsämter der Kreise in Halle und Magdeburg sind mit den Krankenhäusern im Austausch. Amtsärztin Christiane Gröber aus Halle sagte uns, man erhalte jeden Morgen einen Lagebericht. Im Moment seien alle gut vorbereitet. Man wisse allerdings nicht, wo die Reise am Ende hingehe.

05:00 Uhr | Auf in den Donnerstag

Hallo und einen schönen guten Morgen! Toll, dass Sie beim Morgenticker gelandet sind. Bis 11 Uhr bekommen Sie hier von mir den Überblick über die Newslage in Sachsen-Anhalt.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Start in den Tag – und das heute mit diesem Schnappschuss meiner Kollegin Isabell Hartung. Klassischer Schlafzimmerblick, oder?

Ein Haus hinter dem Dom in Magdeburg
Oft dran vorbeigelaufen, trotzdem nie bemerkt: dieses Haus hinter dem Magdeburger Dom hat irgendwie einen besonderen "Blick" drauf. Bildrechte: MDR/ Isabell Hartung

Wir freuen uns über Feedback, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2020, 10:59 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt