Olaf Scholz (SPD), Bundesminister der Finanzen, spricht im Bundestag zu Beginn der Haushaltswoche.
Bildrechte: dpa

17.10.2019 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Donnerstag

Heute zum Nachlesen im Morgenticker: Im Deutschen Bundestag wird nach dem Anschlag von Halle über den Kampf gegen Antisemitismus diskutiert. Und: Synagogen-Tür in Halle soll Ehrenplatz bekommen. Außerdem Thema bei uns: Lkw-Fahrer werden dringend gesucht.

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Luca Deutschländer, MDR SACHSEN-ANHALT

Olaf Scholz (SPD), Bundesminister der Finanzen, spricht im Bundestag zu Beginn der Haushaltswoche.
Bildrechte: dpa

Herzlich Willkommen im Morgenticker! Bis 11 Uhr bekommen Sie hier alle Infos, die heute in Sachsen-Anhalt wichtig sind.

Das Wichtigste am Morgen

11:03 Uhr | Tschüss!

Kurz nach 11 Uhr an diesem Donnerstag. Das bedeutet: Ticker-Schluss für heute. Ich danke für Ihr Interesse und hoffe, Sie sind gut informiert in Ihrem Tag gekommen. Tschüss sagen möchte ich mit einer Info, die Sie freut, wenn Sie Weihnachten mögen – und die Sie vielleicht verärgert, wenn das Gegenteil der Fall ist. Denn: Mein lieber Kollege Florian Leue hat mich daran erinnert, dass heute in einer Woche und zwei Monaten Weihnachten ist – und einen Schoko-Weihnachtsmann hinterlassen. Das Fest der Familienfeste (meine Meinung) rückt also näher.

Ob Sie das nun gut finden oder nicht. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag. Bis morgen früh.

10:50 Uhr | Vier Bewerber für Bürgermeisteramt in Eisleben

Bei der anstehenden Bürgermeisterwahl in Eisleben treten vier Kandidaten an – eine Frau und drei Männer. Gewählt wird am 10. November, Amtsinhaberin Jutta Fischer tritt nicht mehr an. Stattdessen wollen Kathrin Gantz (Linke), Carsten Staub (unterstützt von der CDU), Steffen Dlugosch (AfD) und Marco Nagel (Die Partei) auf den Chefsessel im Rathaus. Neu ist, dass Eisleben künftig keinen Oberbürgermeister mehr hat, sondern nur noch einen Bürgermeister. Grund sind gesunkene Einwohnerzahlen.

10:37 Uhr | Was heute außerdem wichtig wird

Worum geht es?
Nach dem Anschlag von Halle trifft sich Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) heute mit Vertretern der Jüdischen Gemeinden Dessau, Magdeburg und Halle.

Holger Stahlknecht (CDU), Innenminister von Sachsen-Anhalt, bei einer Pressekonferenz zum Stand der Ermittlungen.
In der Kritik: Innenminister Holger Stahlknecht Bildrechte: dpa

Was soll im Mittelpunkt dieses Treffens stehen?
Es geht um die Frage, wie die Gemeinden nach dem Anschlag vorige Woche künftig geschützt werden sollen. Die Gemeinden hatten zuletzt schwere Vorwürfe gegen den Innenminister erhoben. Aus Halle hieß es, Stahlknecht habe der Jüdischen Gemeinde in der Vergangenheit erbetenen Polizeischutz verweigert. Das wies der Innenminister aber zurück.

Warum ist das interessant?
Aus dem Landtag hat es bereits Rücktrittsforderungen gegen Stahlknecht gegeben. Das Treffen heute hat also eine gewisse Brisanz. Unsere Reporter sind vor Ort. Wir berichten zum Beispiel heute Abend um 19 Uhr bei Sachsen-Anhalt Heute im MDR-Fernsehen.

10:30 Uhr | Brockengarten heute zum letzten Mal geöffnet

Ein Tipp für Sie: Der Brockengarten – bekannt für seltene Pflanzen – hat heute das letzte Mal vor der Winterpause geöffnet. In dem botanischen Garten blüht zum Beispiel noch der dunkelblau-weiß gestreifte Wellensittichenzian. In der Saison sind bislang übrigens mehr als 5.200 Besucher gekommen – mehr als im Vorjahr.

10:18 Uhr | Gedenken an tote Hermes-Mitarbeiter

Auf einer Wiese liegen Reste einer Polizeiabsperrung, im Hintergrund stehen brennende Kerzen, daneben weiße Rosen.
Kerzen und Rosen erinnern an die beiden verstorbenen Hermes-Mitarbeiter in Haldensleben. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Nachdem bei Hermes in Haldensleben zwei Mitarbeiter gestorben sind, sind nahe des Versandzentrums Kerzen aufgestellt worden. Außerdem wird mit weißen Rosen an die beiden Verstorbenen erinnert. Die Männer waren am Dienstag kurz hintereinander gestorben. Was folgte, war ein Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Giftige Substanzen wurden aber nicht gefunden. Seit gestern Abend läuft der Betrieb wieder.

10:06 Uhr | Mit Auto zusammengestoßen: Kradfahrer verletzt

Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist ein 17 Jahre alter Kradfahrer in Petersberg schwer verletzt worden. Laut Polizei haben Rettungskräfte den Mann in ein Krankenhaus gebracht. Ersten Erkenntnissen zufolge wollte der 57 Jahre alte Autofahrer gestern Abend an einer Ampel links abbiegen. Dabei hat er den entgegenkommenden Kradfahrer nicht beachtet. Der 17-Jährige hätte Vorfahrt gehabt.

09:54 Uhr | Neues aus dem Netz

Neulich im Supermarkt...

09:42 Uhr | Schmierereien in Dessau übermalt

Blick auf das Alte Theater in Dessau-Roßlau
Das Alte Theater in Dessau Bildrechte: MDR/Martin Krause

Am Alten Theater in Dessau sind politische Schmierereien inzwischen übermalt worden. In der Nacht zu Dienstag waren dort eine jüdische Menora und ein Porträt von AfD-Politiker Björn Höcke aufgetaucht. Experten vermuteten laut Mitteldeutscher Zeitung allerdings keine judenfeindliche Aktion, sondern eher Kritik an der AfD. Eindeutig sei die Botschaft jedenfalls nicht.

09:29 Uhr | Wie es um Zirkusse steht

Es gibt wohl kaum eine andere Freizeitbeschäftigung, die so umstritten ist wie der Zirkus. Tiere, die dort leben und auftreten, leiden – so die bekannte Kritik vieler Tierschützer. Aber: Ist das so? Und wie steht es um die Branche insgesamt? Kollegen von MDR AKTUELL sind dieser Frage nachgegangen. Lesetipp!

09:22 Uhr | Frau sticht ihrem Partner in den Bauch – Not-OP

In Aschersleben hat eine 35-Jährige ihrem Lebensgefährten in den Bauch gestochen. Der 50-Jährige erlitt eine schwere Stichverletzung. Grund: Laut Polizei hatte sich das Paar in einer Gartenlaube gestritten, die Frau wählte nach ihrer Attacke aber selbst den Notruf. Der Mann wurde notoperiert, die Frau ist in Polizeigewahrsam. Beide waren alkoholisiert.

09:16 Uhr | Honolulu trifft auf Coswig

Korallenriffe, traumhaft blauer Ozean, Idylle pur: So kann man wohl die Heimat von Kirk Caldwell beschreiben. Er ist Bürgermeister der Stadt Honolulu auf Hawaii – und heute im Rathaus in Coswig im Landkreis Wittenberg zu Gast. Außergewöhnlich, finden Sie? Das war auch mein erster Gedanke. Grund für den lange geplanten Besuch bei Bürgermeister Axel Clauß ist eine Ausstellung über Heinrich Berger, der in Coswig geboren wurde – und später die Nationalhymne Hawaiis schrieb. Sein Tod jährt sich in diesem Jahr zum 90. Mal. Grund genug für einen Hawaiianer, mal in Sachsen-Anhalt vorbeizuschauen. Herzlich willkommen!

Unterwasserfauna an einem Korallenriff
In Honolulu gibt es auch Korallenriffe. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox

08:55 Uhr | Sparpaket im Salzlandkreis beschlossen

Der Salzlandkreis muss Geld sparen. Dieses Jahr wird die Kreisverwaltung wohl fünf Millionen Euro Defizit erwirtschaften – deshalb wurde gestern Abend ein Sparpaket beschlossen. So soll die IT-Abteilung des Landkreises auch die Computer der Kreisverkehrsgesellschaft und der Wirtschaftsbetriebe warten. Außerdem sollen die Gebühren für die Musikschulen steigen, Plätze im Azubi-Wohnheim werden teurer,

08:43 Uhr | Anschlag von Halle heute Thema im Bundestag

Im Deutschen Bundestag wird nach dem Anschlag von Halle heute über Antisemitismus debattiert. Die Abgeordneten wollen beraten, wie sich Antisemitismus bekämpfen lässt. Diskutiert werden soll direkt im Anschluss an eine Regierungserklärung von Kanzlerin Merkel – also gegen 10:40 Uhr. Anlass ist natürlich der rechtsextremistische Anschlag von Halle vorige Woche Mittwoch. Dabei hatte ein Mann zwei Menschen getötet und zwei weitere schwer verletzt. Er sitzt in Untersuchungshaft und hat die Tat aus rechtsextremistischen und antisemitischen Motiven gestanden.

08:27 Uhr | Auto kracht in Baustelle, Fahrer flüchtet

Auf der A38 bei Weißenfels sind mehrere Unbekannte mit einem Auto in eine Baustelle gerast und anschließend geflüchtet. Der unbekannte Fahrer hatte laut Polizei ein Auto überholen wollen und nicht bemerkt, dass wegen der Baustelle nur eine Spur frei war. Das Auto stieß gegen eine Baustellenkennzeichnung und dann gegen einen Laster. Zeugen berichteten von mindestens vier Insassen in dem Wagen. Das Auto war nicht versichert.

08:19 Uhr | Mangel an Lkw-Fahrern

Lastwagen stehen an der Autobahn.
Immer weniger Menschen wollen Lkw fahren. Das könnte zum echten Problem werden. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Immer wenige Menschen wollen Lkw fahren. Das beklagt der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung vor (BGL) vor seiner Mitgliederversammlung heute in Niedersachsen. Bundesweit fehlen demnach mehr als 60.000 Fahrer, die Gewerkschaft Verdi geht sogar von 90.000 unbesetzten Stellen aus. Das Problem: Immer mehr Pakete werden verschickt, außerdem geht ein Großteil der rund 560.000 Fahrer von Speditionen in den kommenden Jahren in Rente. Der BGL fürchtet bald einen "Versorgungs-Kollaps". Die Probleme und Gründe für die Entwicklung sind laut BGL und Verdi folgende:

  • Die Bezahlung ist schlecht. Außerdem lassen sich wegen der Arbeitszeiten Beruf und Familie sehr schlecht vereinen.
  • Es fehlt an Wertschätzung für Lkw-Fahrer.
  • Entlang der Fernrouten fehlen Parkplätze. Viele Lkw-Fahrer sind genervt.

08:06 Uhr | 3.500 Euro Spenden nach Anschlag von Halle

Beim Trauergottesdienst für die Opfer des Terroranschlags von Halle sind zu Beginn dieser Woche 3.500 Euro Spenden gesammelt worden. Das hat der Evangelische Kirchenkreis mitgeteilt. Das Geld soll an die Hilfsorganisation "Weißer Ring" gehen. Darüber hinaus läuft bis kommenden Montag eine Versteigerung von Sondertrikots der Saalebulls. Der Eishockey-Oberligist will den Erlös den Angehörigen der Opfer zukommen lassen.

07:58 Uhr | Lichttage in Stendal beginnen

Die Feuerwehr, das Justizzentrum "Albrecht der Bär" und ein Neubaublock in der Adam-Ileborg-Straße: All diese Gebäude in Stendal werden von heute an angestrahlt. Wobei das fast ein bisschen untertrieben ist. Denn: Zu den fünften Stendaler Lichttagen sollen Licht, Effekte, Musik und lyrische Texte zu einem perfekten Gesamtbild führen. Los geht es bis Sonnabend jeden Abend um 19 Uhr.

07:46 Uhr | Paket mit Spielzeugwaffe in Apotheke gebracht

Ein Paket hat in Wallhausen im Landkreis Mansfeld-Südharz für einen Polizeieinsatz gesorgt. Am Mittwochnachmittag betrat laut Polizei ein Mann eine Apotheke, legte eilig das Paket auf den Tresen und verschwand fluchtartig. Spezialkräfte der Polizei fanden in dem Paket schließlich eine Spielzeugwaffe. Der Täter konnte ermittelt werden. Der 34-Jährige wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

07:35 Uhr | Halle: Tür von Synagoge soll neuen Platz bekommen

Die Tür der Synagoge in Halle weist Spuren von Beschuss auf.
Hielt dem Attentäter stand: die Tür der Synagoge in Halle Bildrechte: dpa

Deutschlandweit wurde vorige Woche über sie berichtet – die Tür der Synagoge in Halle. Auf den ersten Blick eine unscheinbare Holztür, in Wirklichkeit aber Lebensretter für mehr als 50 Menschen. Als vorige Woche der rechtsextreme Attentäter zwei Menschen in Halle tötete, hatte er eigentlich in die Synagoge stürmen wollen. Dort beteten gerade mehr als 50 Juden am höchsten jüdischen Feiertag. Das Gute: Die Tür hielt stand – und daran will die jüdische Gemeinde demnächst erinnern. Der Gemeindevorsitzende Max Privorozoki sagte, dass die Tür künftig aufgestellt wird. Möglich sei, dass sie außerhalb der Synagoge im Hof aufgebaut wird – oder in der Stadt. Entschieden werden soll im Dezember. Eines ist aber jetzt schon klar: Weggeschmissen wird die Tür in keinem Fall.

07:27 Uhr | Sachsen-Anhalt auf Frankfurter Buchmesse

In Frankfurt am Main hat die Buchmesse begonnen. Und: Sachsen-Anhalt ist zum ersten Mal mit einem eigenen Stand dabei. Dort präsentiert sich auch der Mitteldeutsche Verlag, der übrigens mit dem Deutschen Verlagspreis geehrt wird. Dieser Förderpreis wird zum ersten Mal vergeben.

Oder eben so:

07:18 Uhr | Faulenzende Paula kommt ins Guinness-Buch der Rekorde

Herzlichen Glückwunsch, Paula! Du hast es vor lauter Faulheit möglicherweise gar nicht mitbekommen. Aber: Du bist neue Rekordhalterin – und wirst ins große Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Toll, was?! Nachdem du im Juni deinen 50. Geburtstag im Bergzoo in Halle gefeiert hast, giltst du nun offiziell als ältestes Faultier der Welt. Und genau das wird demnächst ins Buch der Rekorde geschrieben. Damit jeder weiß, dass du, liebe Paula, Rekordhalterin bist. Genieß' den Tag – und faulenzen nicht vergessen!

Faultier Paula hängt im Zoo in Halle/Saale von einem Ast herab.
Faultier Paula kommt ins Guinness-Buch der Rekorde. Bildrechte: dpa

07:07 Uhr | Müllabfuhr im Salzlandkreis wird teurer

Im Salzlandkreis wird die Müllabfuhr teurer. Das hat am Abend der Kreistag entschieden. Demnach müssen Bürger kommendes Jahr gut 70 Euro pro Person und Jahr statt bislang 50 Euro Abfallgebühr zahlen. Grund sind gestiegene Entsorgungskosten und Kosten für einen Wertstoffhof. Pro Jahr kommt die Müllabfuhr 26 Mal zu jedem Haushalt. Der Landkreis überlegt aber, künftig nach der Menge des Mülls abzurechnen – um so einen Anreiz zu schaffen, um nicht so viel Müll zu produzieren.

06:54 Uhr | Schlossplatz Dessau: Hotel wird gebaut

Am Schlossplatz in Dessau wird wie geplant ein Hotel gebaut. Dafür hat gestern Abend mit großer Mehrheit der Stadtrat gestimmt. Eine Bürgerinitiative hatte eigentlich eine Neugestaltung nach historischem Vorbild gestimmt, war aber gescheitert. Jetzt brauchte es noch einmal eine endgültige Entscheidung. Und die ist nun gefallen – pro Hotel.

So könnte ein neues Hotel am Schloßplatz in Dessau aussehen. Ein Gebäude mit schlichten Wänden.
So soll das Hotel auf dem Schlossplatz in Dessau einmal aussehen. Bildrechte: Visualisierung GETEC AG Magdeburg

06:46 Uhr | Offenbar Schüsse auf Rathaus von Seehausen

Am Rathaus von Seehausen in der Altmark haben Mitarbeiter Einschusslöcher im Fensterglas entdeckt. Bürgermeister Kloth sagte, dass die Löcher vermutlich von einer Luftdruckwaffe stammen. Weitere Einschüsse seien zum Beispiel auch an Straßenlaternen entdeckt worden. Kloth sprach von blinder Zerstörungswut. Man habe Anzeige bei der Polizei gestellt und werde das Rathaus nun mit Videokameras ausrüsten.

06:37 Uhr | Baby-Lebensretter geehrt

Er hat einem ausgesetzten Baby das Leben gerettet – und ist dafür nun ganz offiziell geehrt und ausgezeichnet worden. Völlig zu Recht, meine ich. Danke also noch einmal an Norman Steiger aus Osterwieck!

06:29 Uhr | Beschäftigte von Aryzta wollen mehr Lohn

Die Beschäftigten des Tiefkühlbackwaren-Herstellers Aryzta in Eisleben wollen mehr Geld. Sie bekommen 25 Prozent weniger als ihre Kollegen in einem Werk in Bayern. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten will das nicht länger hinnehmen und arbeitet an einem Tarifvertrag für die Mitarbeiter in Eisleben, heute gehen die Tarifverhandlungen weiter. Aryzta hat die unterschiedliche Bezahlung allerdings verteidigt. Sie sei "historisch gewachsen", hieß es.

06:20 Uhr | Karambolage auf der A2: Zwei Schwerverletzte

Mehrere verunfallte Autos stehen auf einer Autobahn.
In die Karambolage gestern Abend waren fünf Autos verwickelt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Bei einem Unfall auf der A2 zwischen Magdeburg und Ziesar sind gestern Abend fünf Menschen verletzt worden. Laut Polizei hatte ein Laster in Richtung Berlin einen Reifen verloren und kam ins Schleudern. Drei Autos fuhren auf den Laster auf. Das Rad flog auf die Gegenfahrbahn und traf dort einen weiteren Lkw. Zwei  Menschen wurden schwer verletzt, drei weitere leicht. Alle Fahrzeuge mussten laut Polizei abgeschleppt werden, die Fahrbahn war für sechs Stunden gesperrt. Schaden: mindestens 100.000 Euro.

06:07 Uhr | Kreistag trifft sich zum ersten Mal

Die Kommunalwahl in Sachsen-Anhalt liegt nun schon einige Monate zurück. Sie erinnern sich aber vielleicht, dass in Teilen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld erst vor wenigen Wochen gewählt wurde. Grund war, dass die Wahl im Mai kurzerhand abgesagt werden musste. Nun also wurde im September gewählt – und heute kommt zum ersten Mal der neu gewählte Kreistag in Köthen zusammen. Gute Debatte wünschen wir!

05:56 Uhr | Hermes: 600.000 Artikel liegen geblieben

Feuerwehreinsatz im Hermes-Versandzentrum in Haldensleben
Großeinsatz gestern bei Hermes in Haldensleben: Inzwischen haben die Ermittler Entwarnung gegeben. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Entwarnung im Hermes-Versandzentrum in Haldensleben: Nachdem dort am Dienstag innerhalb kurzer Zeit zwei Mitarbeiter gestorben waren, läuft seit gestern Abend der Betrieb wieder. Ermittler haben keine gesundheitsgefährdenden Stoffe gefunden. Gestern hatte es wegen der beiden Todesfälle einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gegeben, man wollte auf Nummer sicher gehen. Die Polizei vermutet aber, dass die beiden Mitarbeiter zufällig kurz hintereinander gestorben waren.

Klar ist: Nachdem der Betrieb rund 24 Stunden stillgestanden hat, müssen die Mitarbeiter am Standort Haldensleben einiges nachholen. Rund 600.000 Artikel sind laut Hermes liegengeblieben. Das abzuarbeiten, wird rund zwei Tage dauern. Die Folge: Viele Kunden werden noch ein bisschen Geduld haben müssen, bis ihr Paket ankommt.

Das Hermes-Versandzentrum in Haldensleben Im Hermes-Paketzentrum in Haldensleben werden Warensendungen sortiert und bearbeitet. Das Logistikzentrum liegt etwa 30 Kilometer nordwestlich von Magdeburg und ist, laut Unternehmen, eines der europaweit größten seiner Art. Am Standort Haldensleben werden etwa 3.000 Mitarbeiter beschäftigt und jährlich bis zu 200 Millionen Artikel bearbeitet. Hermes gehört wie unter anderem der Versandhandel Baur und Bon Prix zur Otto-Group.

05:39 Uhr | Pfau geht stiften – Polizei bringt ihn zurück

Na sowas: Aus dem Bergzoo in Halle ist gestern ein Pfau ausgebrochen. Die Polizei fing ihn mittags aber wieder ein. Der Vogel ist übrigens nicht das erste Mal stiften gegangen. Bereits Ende September war die Pfau-Dame aus dem Zoo abgehauen. Auch damals brachte die Polizei ihn zurück.

Ein Pfau vor dem Gotischen Haus im Wörlitzer Park I Bildrechte: Katrin Koch
Liebt die Freiheit: Aus dem Bergzoo Halle ist erneut ein Pfau ausgebrochen. (Symbolbild) Bildrechte: Katrin Koch

05:31 Uhr | Herbstlicher Donnerstag

Da ist er wieder, der Herbst. Und zwar in vollen Zügen. Neben dichten Wolken kommt zwar ab und an mal die Sonne durch, allerdings zieht Nieselregen durch. Dazu milde Temperaturen von 14 bis 18 Grad.

05:22 Uhr | Betrunkener Busfahrer gestoppt

Im Landkreis Harz hat die Polizei einen betrunkenen Linienbus-Fahrer gestoppt. Den Beamten zufolge war der Mann in der Gemeinde Nordharz kontrolliert worden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,92 Promille. Jetzt muss der Fahrer mit 500 Euro Bußgeld, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen. Fahrgäste waren übrigens nicht an Bord.

05:14 Uhr | Flughafen Leipzig/Halle wächst

Luftaufnahmen vom DHL-Frachtbereich des Flughafens Leipzig/Halle
Das Frachtdrehkreuz am Flughafen Leipzig/Halle wächst. (Archivfoto) Bildrechte: Mitteldeutsche Flughafen-Holding

Das Luftfrachtdrehkreuz am Flughafen Leipzig/Halle wächst. Im Norden des Airports ist nun eine zweite "Cargo City" für Frachtflieger geplant. Auch soll das Vorfeld erweitert werden und die Infrastruktur wachsen. Das hat jetzt ein Sprecher des Flughafens angekündigt. Insgesamt werde eine halbe Milliarde Euro investiert, hieß es. Der Flughafen ist nach Frankfurt Deutschlands zweitgrößter Cargo-Airport und der fünftgrößte Europas.

05:02 Uhr | Hallo!

Einen schönen guten Morgen für Sie! Hier ist der Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT – mit allem, was heute am 17. Oktober in und für Sachsen-Anhalt wichtig ist. Ich bin Luca Deutschländer und wünsche einen guten Start in den Tag! Deshalb habe ich heute einen Regenbogen für Sie mitgebracht. Vielleicht bekommen wir heute in Sachsen-Anhalt ja auch einen zu sehen. Sie wissen schon: Der Topf voller Gold wartet...

Ein Regenbogen
Ein herrlicher Regenbogen, aufgenommen im Tal Glen Coe in Schottland Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2019, 18:03 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt