09.07.2020 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt Lehrermangel: Tullner verteidigt Unterrichts-Kürzung

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Heute im Morgenticker: Bildungsminister Tullner hat die geplante Stunden-Kürzung an Sekundarschulen verteidigt. Die Mindestvorgaben sollen eingehalten werden. Außerdem Thema: Keine Ansteckungen nach jüngsten Corona-Fällen im Jerichower Land.

Symbolbild geschlossene Schule
Wegfall statt Ausfall: Ab dem nächsten Schuljahr sollen 2 von 24 Unterrichtsstunden pro Woche wegfallen – bei Sekundar- und Gemeinschaftsschulen, in den Klassen 5 bis 10. Bildrechte: MDR/dpa

Das sind die Top-Themen am Donnerstag:

10:59 Uhr | Ausgetickert

Sie haben das Ende des Morgentickers am Donnerstag erreicht. Schade eigentlich, oder? Wenn Sie sich jetzt gut informiert fühlen und dieses Gefühl auch morgen Früh haben möchten – dann sind wir verabredet.

Hier übernehmen nun meine Kollegen die Sachsen-Anhalt-Seiten und bestücken sie mit aktuellen Meldungen und Hintergründen. Haben Sie einen tollen Tag und: bis morgen.

Ahoj!

10:53 Uhr | Aschersleben fordert Brücken-Förderprogramm

Der Ascherslebener Oberbürgermeister Andreas Michelmann fordert eine schnellere Sanierung der Brücken in Sachsen-Anhalt. Michelmann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, ein Förderprogramm würde helfen, dass Brücken seltener gesperrt werden müssen. Es werde kaum Geld für die Reparatur ausgegeben. Die Sicherheitsstandards seien hoch. Die Folge sei, dass Brücken in Sachsen-Anhalt zum Leidwesen der Anwohner schnell gesperrt werden müssten.

Im Ascherslebener Ortsteil Drohndorf ist die Brücke über die Wipper seit Wochen nicht mehr passierbar. Einige Anwohner sind vom Dorf abgeschnitten. Die Baukosten in Höhe von 750.000 Euro kann die Stadt nicht tragen.

10:40 Uhr | Haseloff erhält Kohle-Masterplan des Kreises Mansfeld-Südharz

Der Kreistag von Mansfeld-Südharz hat einen Forderungskatalog zum Kohle-Ausstieg erstellt – und der ist seit dem Morgen unterwegs nach Magdeburg. In dem 200-seitigen Strategie-Papier stehen Projekte, die die Zukunft des Landeskreises nach dem Ende der Kohleverstromung sichern sollen. Der Masterplan war gestern vom Kreistag verabschiedet worden und soll am Nachmittag Ministerpräsident Haseloff überreicht werden. Landrätin Angelika Klein fordert, dass sich die Landesregierung zügig mit der Förderung der Reviere nach dem Kohle-Ausstieg befasst.

10:23 Uhr | Weitere Corona-Hilfen für Unternehmen ab morgen

Kleine und mittelständische Unternehmen können ab morgen weitere Corona-Überbrückungshilfen beantragen. Es geht dabei um Zuschüsse zu betrieblichen Fixkosten bis zu einer Höhe von 150.000 Euro, für die Monate Juni, Juli und August. Die Hilfen können nur über Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) digital beantragt werden, so das Wirtschaftsministerium. Seit gestern können sich Berater und Prüfer online registrieren, um als Antragssteller gelistet zu werden.

Antje Bauer, die Geschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau sagte dem MDR, Unternehmen sollten nun möglichst schnell den Kontakt zu ihren Beratern suchen, um Anträge schnell in die Wege zu leiten. Danach sei entscheidend, wie schnell diese bearbeitet werden.

Antje Bauer
Antje Bauer Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wir sind erstmal dankbar, dass es hier überhaupt mit Hilfen weitergeht. Unser Appell war, diese Überbrückungshilfen bis zum Jahresende zu gewähren. Denn wir wissen nicht, wie lange die Auswirkungen und die Corona-Epidemie selbst noch anhalten werden.

Antje Bauer | Geschäftsführerin IHK Halle-Dessau

Das Geld stammt aus dem branchenübergreifenden Hilfsprogramm der Bundesregierung mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro. Infos zum Förderprogramm und zur Antragsstellung gibt es hier.

09:59 Uhr | Hossein, wir zählen auf dich!

Eine Tafel mit Formeln
Gesehen habe ich diese Formeln schon einmal – aber Hossein kann damit sogar rechnen. Bildrechte: imago/Panthermedia

Ein Elftklässler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Magdeburg gehört zu den klügsten Mathe-Köpfen im ganzen Land. Hossein Gholizadeh wird Deutschland zusammen mit fünf weiteren Schülern aus dem Bundesgebiet bei der Internationalen Mathematik-Olympiade 2020 vertreten. Über 100 Länder nehmen Teil.

Die Olympiade sollte eigentlich im September in St. Petersburg stattfinden, wird nun aber virtuell ausgetragen. Zwei Klausuren mit komplexen Aufgaben über Schulniveau warten auf die Jugendlichen.

Bei der Mathe-Olympiade in Sachsen-Anhalt war Hossein im Februar bereits mit dem Sonderpreis des Bildungsministers für die wertvollste Gesamtleistung ausgezeichnet worden. Und im vergangenen Jahr holte Hossein den 2. Platz im Bundeswettbewerb.

09:38 Uhr | Update: Landes-SPD mischt sich in Fall Köthen ein

Kommen wir noch einmal auf den Rücktritt von Köthens Oberbürgermeister Bernd Hauschild zurück. Hintergrund war, dass ihm der Rückhalt in der eigenen Stadtratsfraktion fehlt. Das schlägt Wellen bis zum SPD-Landesverband.

Der Vorsitzende der SPD in Sachsen-Anhalt, Andreas Schmidt, hat den Machtkampf seiner Partei in Köthen scharf kritisiert. Schmidt sagte MDR SACHSEN-ANHALT, sein Eindruck sei, dass es um persönliche Probleme Einzelner vor Ort gehe. Das könne aber kein Anlass sein, die Partei in Köthen leiden zu lassen. Der Landesvorstand der SPD werde das Gespräch mit dem Ortsverein suchen.

09:19 Uhr | Die Börde ist wieder ein Stück sicherer

Das Polizeirevier Börde hatte gestern viel im Außeneinsatz zu tun. Die Beamten haben acht Stunden lang Verkehrskontrollen durchgeführt. Gerade hat die Polizei ihre Bilanz dazu veröffentlicht.

  • 258 Verstöße wurden festgestellt, 200 davon wegen zu schnellem Fahren.
  • Trauriger Rekordhalter war ein Autofahrer im Baustellenbereich zwischen Dolle und Colbitz auf der B189. Statt der vorgeschriebenen 50 km/h fuhr er 108 km/h.
  • Ein Schwergewicht fiel bereits in der Nacht zu Mittwoch auf: Auf der A14 flüchtete den Angaben nach ein 23-Jähriger mit bis zu 190 km/h vor der Polizei, konnte aber angehalten werden. Der Fahrer "hatte 0,4 Promille gepustet", stand unter Drogeneinfluss und war mit fremden Kennzeichen unterwegs.

09:03 Uhr | Corona-App mit Kinderkrankheiten

"Risiko-Ermittlung nicht möglich" oder "13 von 14 Tagen aktiv": Die Corona-Warn-App erweist sich auf vielen Handys als fehlerhaft und spuckt dann diese Meldungen aus. Das macht nicht gerade einen guten Eindruck – soll die App doch für die allgemeine Sicherheit sorgen.

Zwei gute Nachrichten dazu: Erstens – alle Fehlermeldungen sind harmlos. Zweitens – der Softwarekonzern SAP erklärte dem MDR, man arbeite an der Verbesserung.

Meine Kollegin Kalina Bunk hat in der aktuellen Ausgabe unseres Corona-Newsletters einmal die häufigsten Fehlermeldungen und die Hintergründe dokumentiert.

08:46 Uhr | Ermittlungen nach Raubüberfällen in Tangermünde

Nach zwei Raubüberfällen gestern in Tangermünde soll der Tatverdächtige noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Das teilte die Polizeiinspektion Stendal MDR SACHSEN-ANHALT mit. Der 19-jährige soll gestern maskiert sowie mit einer Machete und einer Schusswaffe bewaffnet zuerst eine Tankstelle und dann einen Supermarkt überfallen und dabei Bargeld und Zigaretten erbeutet haben. Er flüchtete mit dem Fahrrad. Streifenpolizisten konnten aber wenig später einen Verdächtigen festnehmen, auf den die Personenbeschreibung passte. Gegen den Mann wird wegen schweren Raubes ermittelt.

08:33 Uhr | In zehn Tagen ist Stichwahl in Halberstadt

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Halberstadt konnte am Sonntag keiner der sechs Kandidaten die absolute Mehrheit holen. Daher kommt es nun zur Stichwahl zwischen Amtsinhaber Andreas Henke von der Linken und dem Herausforderer von der CDU, Daniel Szarata. Am nächsten Sonntag, dem 19. Juli, wird gewählt. Kandidaten und Datum hat nun der Wahlausschuss der Stadt bestätigt.

Bürger, die bereits Briefwahlunterlagen beantragt hatten, sollen diese ab morgen per Post kriegen. Über die Webseite der Stadt lassen sich die Unterlagen auch noch nachordern.

08:15 Uhr | Sportwetten verbieten? Steppuhn sagt: Ja!

In Sachsen-Anhalt sollen Sportwetten nach Ansicht des SPD-Landtagsabgeordneten Andreas Steppuhn verboten werden. Er sagte dem MDR, Sportwetten seien manipulierbar. Deshalb seien Länder wie Sachsen und Thüringen bereits aus dem System ausgestiegen. Stepphuhn ist Vorsitzender des Landtags-Untersuchungsausschusses zu den dubiosen Geschäften bei Lotto Sachsen-Anhalt. Dort hatte es unter anderem eine Affäre um Millionengewinne bei Sportwetten gegeben.

Was halten Sie vom Verbots-Vorschlag? Stimmen Sie hier ab:

Sicherlich ist es reiner Zufall, aber: Der jüngste Fall beim Polizeiruf 110 aus Magdeburg behandelt auch das Thema Sportwetten und Manipulation. Kommissarin Doreen Brasch taucht ab ins zwielichtiges Milieu der Wettmafia. Der Film ist in der ARD Mediathek abrufbar.

07:59 Uhr | Weitere 500.000 Euro für Theater-Standort Naumburg

In Naumburg kann jetzt weiter in den Aufbau des neuen Theater-Standorts investiert werden. Der Gemeinderat hat am Abend zugestimmt, dafür 500.000 Euro vom Burgenlandkreis abzurufen. Außerdem beschlossen die Räte, dass das traditionelle Töpferfest trotz der Corona-Einschränkungen am letzten August-Wochenende stattfinden soll. Zudem wird die Kurtaxe ausgeweitet. Um die Einnahmen zu erhöhen, sollen in Naumburg und Bad Kösen künftig auch Gäste von Jugendherbergen und Gruppenunterkünften zahlen müssen. In den vergangenen zwei Jahren war durch die Kurtaxe weniger eingenommen worden als erwartet.

07:41 Uhr | Heute im Landtag: Fleischindustrie & Gesundheitsversorgung

Die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie sind heute Thema im Magdeburger Landtag. Hintergrund ist der Corona-Massenausbruch im Tönnies-Schlachtbetrieb in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen hat auch Standorte in Weißenfels und Zerbst. Die Grünen haben eine Aktuelle Debatte auf die Tagesordnung des Landtags gesetzt. Sie fordern bessere Arbeits- und Wohnbedingungen für die oft osteuropäischen Arbeitskräfte und eine Verbesserung des Tierwohls.

Außerdem befasst sich der Landtag mit der Gesundheitsversorgung in Sachsen-Anhalt. Im Fokus stehen der Erhalt der Klinik in Havelberg sowie der Erhalt der Kinderstation am Krankenhaus Gardelegen. Auch die Situation beim Klinikbetreiber AMEOS soll zur Sprache kommen. Die Tarifverhandlungen dort sind wieder festgefahren.

07:22 Uhr | Jungstörche stehen in den Startlöchern

Die Storchennester in Sachsen-Anhalt sind gut belegt. Das kann ich aus eigener Beobachtung bestätigen – in Hohenwarthe, Pretzien oder Dornburg etwa habe ich in dieser Woche weißes Gefieder und rote Schnäbel über die Nesterränder ragen sehen.

Jetzt aber ist der Nachwuchs dran. Den bringt beim Storch natürlich der Storch. Aber jetzt werden die Kleinen flügge, informiert der Storchenexperte Michael Kaatz von der Vogelschutzwarte Loburg. Kleine Ausflüge werden gemacht, aber "sie kehren immer wieder ins elterliche Nest zurück und lassen sich dort noch füttern", so Kaatz.

Insgesamt gibt es laut Kaatz rund 600 mit Storchenpaaren besetzte Nester in Sachsen-Anhalt. Für 2020 zeichne sich ein gutes Storchenjahr ab.

In einem Storchennest sitzen zwei Störche
Dornburg an der Elbe: Sie ahnen nicht, wie hoch ich für dieses Foto klettern musste. Aber bis ins Nest konnte ich nicht gucken. Bildrechte: MDR/André Plaul

07:03 Uhr | Corona-Infizierter in Geflügelhof war kein Spreader

Der auf das Coronavirus positiv getestete Mitarbeiter eines Geflügel-Schlachthofs in Möckern hat keine Kollegen angesteckt. Wie der Landkreis Jerichower Land heute mitteilte, kann Entwarnung gegeben werden. Alle Tests bei den Kontaktpersonen seien negativ ausgefallen. Derweil stehen die Unterbringungsbedingungen der Mitarbeiter in der Geflügelfleisch-Branche in der Kritik. Aus Sicht der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten sind diese im Prinzip die gleichen wie in der Schweineverarbeitung.

Übrigens: Nach einem Corona-Fall bei einer Grundschülerin aus Schlagenthin im Jerichower Land am Wochenende wurden auch ihre Kontaktpersonen getestet. Ergebnis auch hier: negativ. Insgesamt wurden 54 Proben genommen.

06:47 Uhr | Die beste Meldung der Woche!

Das Glück kommt in Kugeln. Nein, ich meine nicht Lotto (da gab es zuletzt ja nicht so glückliche Gesichter). Es geht um Eiscreme – und die ist voll mein Ding. Immer. Das ganze Jahr. Mango und Joghurt sind meine Favoriten. Aber solche Details sind hier gar nicht gefragt.

"Speiseeis in Sachsen-Anhalt ist sicher", teilt das Landesamt für Verbraucherschutz mit. Und mir fällt ein Eiswürfel vom Herzen. Die Schlussfolgerung stützt sich allerdings auf Untersuchungen in 2019. Hier haben die Sachverständigen 380 Eisproben in Sachsen-Anhalt unter die Lupe genommen. Gut 12 Prozent der Eiswaren waren mikrobiologisch auffällig. Aber von keiner Probe ging eine Gesundheitsgefahr aus. Dennoch rät das Landesamt allen Eis-Freunden, vor dem Kauf einmal einen Blick auf die Hygiene bei Personal und Theke zu werfen. Hygiene – die dürfte im Corona-Sommer 2020 das geringste Problem sein.

Eine Kugel Mangoeis in einer Waffel
Hier hält der Autor ein Mangoeis in der frisch gebackenen Waffel. Die Sache ging gut aus, kann ich Ihnen sagen! Bildrechte: MDR/André Plaul

Falls Sie genau so ein Eis-Fan sind wie ich, aber Partner, Partnerin, Freunde oder Eltern stets zum Eisessen überreden müssen – hier mein Service für Sie: Drucken Sie sich diese Unbedenklichkeitsbescheinigung gern für ihr Portemonnaie aus. Nichts zu danken!

Argument to go: Eis essen Speiseeis in Sachsen-Anhalt ist sicher*

*Quelle: Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, nach dem Test von 380 Proben in 2019

06:31 Uhr | Verdächtig verdächtiger Verdächtiger

Bei einem Haftprüfungstermin ist gestern ein Beschuldigter aus dem Amtsgericht Bitterfeld-Wolfen geflohen. Wie die Pressestelle des Dessauer Landgerichts erklärt, hatte der 29-Jährige zunächst versucht, eine Glastür einzutreten, hat dann zwei Wachtmeister zur Seite gestoßen und war schließlich durch das Fenster eines Büros aus dem Gericht geflüchtet. Danach konnte er ein Auto stehlen. Den Beamten gelang es, das Fahrzeug im rund 20 Kilometer entfernten Landsberg zu stellen und den Mann wieder festzunehmen.

Was ihm vorgeworfen wird? – Zwei Einbrüche, fahrlässiger Eingriff in den Bahnverkehr sowie unerlaubter Waffenbesitz.

06:17 Uhr | FDP-Vorstand will Liberale neu aufstellen

Sachsen-Anhalts FDP soll sich nach dem angekündigten Rückzug von Landeschef Frank Sitta neu sortieren. Das fordert Vorstandsmitglied Andreas Silbersack. Mit Blick auf die Landtags- und Bundestagswahlen im kommenden Jahr sagte Silbersack MDR SACHSEN-ANHALT, es gehe um die Frage, welches Gesicht man der FDP gebe. Dazu würden Gespräche auf Landesebene und mit den Kreisverbänden geführt. Liberale Standpunkte seien gefragt. Dabei gehe es nicht nur um Freiheitsrechte sondern auch um Wirtschaftsfragen.

06:00 Uhr | Wenig Lehrer + mehr Schüler = weniger Unterricht

Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) hat die geplante Stunden-Kürzung an Sekundar- und Gemeinschaftsschulen verteidigt. Tullner sagte im Landtag, die Schülerzahlen seien gestiegen und würden weiter steigen. Gleichzeitig gebe es im Land und bundesweit zu wenig Lehrkräfte. Damit müsse man jetzt umgehen. Das Unterrichts-Angebot werde über den Mindestvorgaben der Kultusministerkonferenz bleiben. So sollen die Wochenstundenzahlen bei Deutsch und Mathematik etwa nicht erheblich reduziert werden. In den Schuljahrgängen 5 bis 10 sollen zusammen jeweils zwei der bislang 24 Wochenstunden entfallen.

Wir müssen jetzt mit diesen Rahmenbedingungen umgehen.

Marco Tullner (CSU) | Bildungsminister Sachsen-Anhalts

AfD und Linke kritisierten die Pläne. Hans-Thomas Tillschneider (AfD) sagte, Deutsch und Mathe sollten als Kernfächer "absolut tabu" sein. Linken-Fraktionschef Thomas Lippmann griff den Minister an: "Das ... ist keine Allgemeinbildung mehr, was künftig an unseren Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen noch übrig bleibt."

05:44 Uhr | Sozialdemokratische Disharmonie in der Bachstadt

Köthens Oberbürgermeister Bernd Hauschild hat die Faxen dicke – und ist aus der SPD ausgetreten. Damit reagiert er auf offene und versteckte Attacken aus den eigenen Reihen, vor allem von Seiten seines Parteikollegen, der ein internes Schreiben veröffentlicht hat – und was damit nicht intern blieb. Hier die Hintergründe:

05:28 Uhr | Das Wetter: Warmer Regen

Muss man sich schön reden: Es wird heute wärmer als gestern, bis zu 23 Grad laut MDR-Wetterstudio. Dafür zieht immer mal wieder Regen durch. Hier die aktuellen Werte:

05:12 Uhr | 31.577 Stimmen machen Balcerowski zum neuen Harz-Landrat

Nun ist es amtlich: Der CDU-Politiker Thomas Balcerowski wird der neue Landrat des Landkreises Harz. Laut Kreiswahlausschuss erhielt er am Sonntag 31.577 Stimmen. Das macht mit gut 55 Prozent die absolute Mehrheit. Balcerowski ist seit vielen Jahren Bürgermeister von Thale. Im Herbst wird er dann ins Landratsamt nach Halberstadt wechseln.

05:00 Uhr | Moin Internet!

Schön, dass Sie da sind. Schön, dass Donnerstag ist. Guten Morgen, schreibt Ihnen auch heute André Plaul.

Wenn Sie mögen, dann bekommen Sie von mir bis 11 Uhr die Meldungen dieses Tages – kurz und kompakt zusammengefasst. Einverstanden? Übrigens: Es ist Tag des Rock 'n' Roll ...

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt