04.06.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Donnerstag

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Im Morgenticker: Dem Attentäter von Halle gelang es, in der Haftanstalt einen Zaun zu überklettern. Justizministerin Keding zeigt sich verärgert; Aufklärung wird gefordert. Und: Milliardenhilfspaket im Bund.

Justizvollzugsanstalt Roter Ochse,  Halle
Bildrechte: IMAGO/MDR

Das Wichtigste am Morgen

11:08 Uhr | Bis morgen!

Ich verabschiede mich für heute von Ihnen, nicht jedoch ohne Sie ein wenig zum Tanzen zu animieren, zum Tanzen einer Polonaise. Der Mann, der diesen Tanz so wunderbar besungen hat, ist gestern im Alter von 78 Jahren verstorben: Werner Böhm, besser bekannt als Gottlieb Wendehals. Behalten wir ihn, seine kultige Musik, seine Art (das Huhn!) und seine gute Laune in Erinnerung.

Die weiteren Nachrichten dieses Tages für Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier. Bis morgen, ich freue mich, wenn wir uns "wieder lesen".

10:59 Uhr | Burg: 150 Soldaten werden zu Auslandseinsatz verabschiedet

In Burg werden heute Mittag bei einem Appell in der Clausewitz-Kaserne rund 150 Soldatinnen und Soldaten zu einem Auslandseinsatz nach Afghanistan verabschiedet. Dazu wird Ministerpräsent Reiner Haseloff (CDU) erwartet. Für den Einsatz nehmen die Soldatinnen und Soldaten die Landesfahne mit, die Haseloff bei seinem Besuch überreichen will, wie auch ein Ortsschild von Burg. Beides solle einen festen Platz im Camp Marmal in Mazar-e- Sharif haben, hieß es von der Bundeswehr. Aufgrund der Pandemie mit dem Virs Sars-CoV-2 müssen die Soldaten entsprechend Abstand zueinander halten. Erwartet werden auch rund 100 Angehörige, die demnach einen Mund-Nasen-Schutz tragen sollen.

10:48 Uhr | Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde: "Ich finde keine Worte"

Beim Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde in Halle, Max Privorotzki, lösen die Vorgänge aus der JVA in Halle Fassungslosigkeit aus. Privorotzki sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Ich finde keine Worte." Er könne nachvollziehen, dass der Attentäter habe fliehen wollen. "Aber dass er das fast geschafft hat, finde ich unfassbar."

10:31 Uhr | Konjunkturpaket: Altschulden werden nicht übernommen

Das Konjunkturpaket, das die Bundesregierung in der Nacht zu Donnerstag geschnürt hat, ist 130 Milliarden Euro schwer. Doch alle Wünsche und Forderungen aus dem Vorfeld wurden damit nicht bedacht. So hatten sich einige Kommunen in Sachsen-Anhalt erhofft, dass mit den Milliardenhilfen des Bundes auch leidige Altschulden aus den Haushaltskassen vom Tisch zu bekommen. So hatten etwa Aschersleben und Hettstedt vergangene Woche deutlich gemacht, wie wichtig so eine Übernahme sei. Aus ihrer Sicht seien Zuschüsse, um die Ausgaben der Corona-Pandemie zu erhalten, ohne Altschulden abzubauen, nicht sinnvoll. Doch es kam anders, die SPD konnte diesen Vorschlag von Finanzminister und Parteikollege Olaf Scholz nicht durchsetzen.

10:11 Uhr | 30 Jahre: "Kripo live" mit Sondersendung

Viele Kriminalfälle wurden bei "Kripo live" aufgegriffen – ausgestrahlt wurde die MDR-Sendung erstmals vor 30 Jahren. In einer Sonderausgabe heute Abend werden noch einmal die aufsehenerregendsten Fälle gezeigt, darunter zum Mord an Anja Blum in Rietzel, die im Juni vor 15 Jahren auf dem Nachhauseweg überfallen und getötet wurde. Durch DNA-Analyse wurde der Täter gefunden, es war der Nachbar. Die Eltern werden heute Abend über ihre Geschichte sprechen.

09:59 Uhr | Betrüger wollen an Kontodaten kommen – per Telefon

Telefon-Abzocken sind bekannt. Jeder denkt, er würde nicht darauf reinfallen. Was aber, wenn alles so gut gemacht ist, das es doch passieren kann? Eine neue Masche sieht ganz danach aus, dass ihr wieder viele Unwissende aufsitzen könnten: Deshalb warnt die Sparkasse Dessau jetzt ausdrücklich vor den betrügerischen Anrufen und weist darauf hin, niemals persönliche Daten preiszugeben.

Mehrere Kunden seien bereits kontaktiert worden. Was dann passiert, wird bisher so geschildert: Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter eines Sicherheits-Teams aus, melden sich abends oder an den Wochenenden und fälschen sogar die eigene Rufnummer, damit sie der der Sparkassennummer ähnelt. Erfragt werden Daten von der Kontonummer bis hin zu den Zugangsdaten. Alles angeblich für ein neues Sicherheitssystems in Zeiten der Corona-Pandemie.

09:43 Uhr | Wendung im Fall der vermissten Maddie – Spur führt nach Braunschweig

Im Fall des seit 13 Jahren vermissten Mädchens Maddie, Madeleine McCann, aus Großbritannien, haben die Ermittler eine neue Spur. Die Wendung in diesem Fall kommt überraschend und die aktuelle Spur führt nach Braunschweig: Wie die Staatsanwaltschaft Braunschweig mitteilte, wird gegen einen 43-jährigen Deutschen wegen Mordes ermittelt. Er sei wegen Sexualstraftaten – auch an Kindern – mehrfach vorbestraft. Der Mann verbüßt laut Bundeskriminalamt gerade wegen einer anderen Tat eine längere Haftstrafe.

09:21 Uhr | Stahlknecht verteidigt späten Löschhubschrauber-Einsatz

Es hat fast zwei Tage lang gedauert, den Brand an der Roßtrappe zu löschen. Kritik war seitens der Einsatzkräfte aufgekommen, es habe zu lange gedauert, die benötigten Hubschrauber für den Einsatz im Harz zu bekommen. Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) weist das zurück. Die Anforderung durch den Löschhubschrauber sei im Lagezentrum des Ministeriums am Montagabend zügig beantwortet worden. Die Hubschrauber von Bund und Land hätten nur in der Nacht nicht mehr fliegen können. Das sei für die Piloten zu gefährlich gewesen.

08:53 Uhr | Schulstreit um zu wenig Plätze an Gesamtschulen

In Halle ist die Situation um die fehlenden Plätze an Gesamtschulen verfahren. Es gibt 360 Bewerbungen auf 200 Plätze. Der Plan der Stadtverwaltung, die 160 Schülerinnen und Schüler, die dabei nicht zum Zuge kamen, auf das Gymnasium in der Südstadt zu lotsen, ging nicht. Nun muss der Bildungsausschuss im Stadtrat ran, um eine Lösung zu finden. Wir haben alles zum Schulstreit in Halle hier für Sie zusammengefasst:

08:35 Uhr | SEK in Halle-Neustadt – Mann hat mehrere Waffen in der Wohnung

Ein Einsatz des SEK sorgte am Mittwochabend in einem Wohnblock von Halle-Neustadt für Aufsehen: Das SEK nahm dort einen 66-jährigen Mann fest, bei dem mehrere Waffen gefunden wurden. Zunächst soll der Mann sogar Schüsse im Hausflur abgegeben haben. Das sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen der dpa. Es soll aber niemand verletzt worden sein. Ein Anwohner habe den Mann zur Rede stellen wollen und es sei zu Handgreiflichkeiten gekommen. Das hinzugerufene SEK verschaffte sich kurz nach Mitternacht Zugang zur Wohnung, in der sich der Mann schließlich verbarrikadiert hatte. Den Angaben zufolge fanden sie dort zwei Druckluft- und drei Schreckschusswaffen. Vorläufig wurde der Mann festgenommen; laut Atemtest hatte er mehr als zwei Promille Alkohol im Blut.

08:22 Uhr | Fünf Welterbestätten in Sachsen-Anhalt haben Strahlkraft

Zum bundesweiten Unesco-Welterbetag am 7. Juni sollen die Welterbestätten aus Deutschland in einem digitalen Format erkundbar werden. Hierzu wurde eine eigens dafür konzipierte Webseite freigeschaltet. Sie ermöglicht eine "virtuelle Entdeckungstour durch das vielfältige Kultur- und Naturerbe Deutschlands". Damit sollen durch die Corona-Pandemie verursachte Einschränkungen überwunden werden. Die Webseite gibt es hier. Bei den Kollegen von MDR Kultur gibt es vorab die fünf Welterbestätten Sachsen-Anhalt in Kurzporträts.

08:11 Uhr | Datenwoche zur Trockenheit: Warum die Pegelstände niedrig bleiben

Das Thema Trockenheit spielt in dieser Woche eine große Rolle für uns. Denn noch immer zeigen sich die Pegelstände im Land zu niedrig. Sowohl Flüsse als auch Seen haben die Trockenheit des vergangenen Jahres nicht verdaut. Auch das nicht mehr so junge neue Jahr zeigt sich für Sachsen-Anhalt nicht gerade regenfreudig. Teil 2 in der Datenwoche von MDR SACHSEN-ANHALT.

07:59 Uhr | Feuer in Gemeinschaftsunterkunft in Rübeland

In einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Oberharz am Brocken (Landkreis Harz) hat es am Donnerstagmorgen gebrannt. Das Feuer ereignete sich in Rübeland. Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde niemand verletzt. Der Brand sei gegen 2:50 Uhr aus noch ungeklärter Ursache im Dachstuhl ausgebrochen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Nach etwa einer Stunde war das Feuer gelöscht. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 150 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen in alle Richtungen.

07:28 Uhr | Krisengespräch im Justizministerium – Leitung der JVA Halle einbestellt

Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) zeigte sich am Mittwoch verärgert. Sie selbst hat von den Kletterversuchen des mutmaßlichen Attentäters von Halle erst am Dienstagmorgen erfahren – obwohl sich der Zwischenfall, so die Angaben, bereits am Sonnabend zugetragen hat. "Fluchtabsicht" – davon könne man reden, sagte ein Sprecher ihres Hauses. Am Morgen nun soll es ein Gespräch mit der Leitung der Haftanstalt in Halle geben, wo der 27-Jährige zuletzt einsaß (jetzt ist er nach Burg verlegt worden). Keding kündigte an, den schweren Zwischenfall aufzuarbeiten und betonte gestern: "Er durfte keine Minute unbeaufsichtigt bleiben. Selbst in der Zelle, die ist kameraüberwacht, sollte er unter ständiger Kontrolle stehen."

07:12 Uhr | Stadtrat in Magdeburg entscheidet über Frank-Giering-Straße

"Absolute Giganten" und "Funny Games" sind die Filme, mit denen sich Frank Giering ins Herz jeden Filmliebhabers spielte. Nun entscheidet der Stadtrat in Magdeburg, ob nach dem gebürtigen Elbestädter eine Straße umbenannt wird. Giering starb vor zehn Jahren, sein Grab ist auf dem Neustädter Friedhof in Magdeburg.

06:55 Uhr | Während der Hallesche FC spielte: Fan-Demo vor dem Stadion

Wir bleiben beim HFC, denn was sich abseits des Stadions tat, war mindestens genauso interessant wie auf dem Rasen. Fans hatten sich versammelt, um gegen den DFB ein Zeichen zu setzen. Der hatte entgegen dem Wunsch einiger Drittliga-Vereine auf Abbruch der Saison ohne Absteiger, durchgesetzt, dass gespielt wird. Geisterspiele müssen es sein. Das ist unvermeidbar wegen der Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus. Doch dass nicht einmal das Fanradio zugelassen sein sollte, ließen die HFC-Anhänger nicht auf sich sitzen. Mein Kollege OIiver Leiste mit Eindrücken von diesem Abend in Halle:

06:39 Uhr | Hallescher FC verliert gegen Braunschweig

Ein Blick zum Sport: Der Hallesche FC hat gestern Abend einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf erlitten. Die Hallenser verloren ihr Heimspiel 0:1 gegen Braunschweig. Trainer Ismail Atalan:

Obwohl wir mit so viel Risiko gespielt haben, haben wir kaum Torchancen zugelassen. Wenn man ein Spiel drehen will, gehört auch ein guter Tag dazu. Und auch ein guter Schiedsrichter. Wir hatten heute nicht die Effektivität im Angriff und keinen guten Schiedsrichter. Daran hat es heute gelegen.

06:19 Uhr | Nach Absage: Händel-Festspiele nun online

Auch die Händel-Festspiele in Halle, sonst Publikumsmagnet, mussten in diesem Jahr coronabedingt abgesagt werden. Doch ganz sang- und klanglos sollte das nicht passieren, haben sich die Organisatoren gedacht. Fans können Stars der Barockmusik nun am 6. Juni bei Konzerten online erleben. An dem Tag gibt es im Internet einen "Händel-Day", wie es hieß. Das Programm ist live und kostenfrei im Internet-Stream geplant. Ergänzt wird der "Handel-Day" den Angaben nach mit diversen Live-Schaltungen nach Krakau, Prag, Italien, London, Göttingen und Karlsruhe.

06:02 Uhr | Nach Fluchtversuch von Halle-Attentäter – Grüne und Linke fordern Aufklärung

Aufklärung fordern auch Grüne und Linke nach dem Fluchtversuch des Attentäters von Halle. Grünen-Landeschef Sebastian Striegel sagte MDR SACHSEN-ANHALT, der Vorfall sei keine Lappalie. Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) müsse klären, wie es dazu kommen konnte. Vor allem gegenüber den Betroffenen sei sicherzustellen, dass diesem Angeklagten der Prozess gemacht werden könne – "dass er nicht fliehen oder sich in anderer Form seiner Bestrafung entziehen kann." Dem Grünen-Politiker zufolge wird sich der Justizausschuss des Landtags nächste Woche in einer Sondersitzung mit der Panne befassen.



Die Fraktion der Linken im Landtag teilte mit, der Vorfall sei eine Blamage für Sachsen-Anhalt. Die rechtspolitische Sprecherin Eva von Angern kritisierte: "Die Tatsache, dass der Attentäter von Halle sich minutenlang unbeaufsichtigt in der Justizvollzugsanstalt aufhalten konnte, wirft viele Fragen auf." Zu klären sei, ob und wann das Ministerium informiert wurde und wie es zu dieser Aufsichtsverletzung kommen konnte."

Der Prozessauftakt soll voraussichtlich in wenigen Wochen sein, geplant für den 21. Juli. Diesen Monat will der zuständige Strafsenat am Landgericht in Naumburg über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden. Stephan B. wurde unterdessen in die JVA Burg verlegt.

05:57 Uhr | Attentäter von Halle versucht zu fliehen

Das hat gestern Abend die Politik in Sachsen-Anhalt erschüttert: Der Attentäter von Halle hat nach Angaben des Justizministeriums versucht, aus der JVA "Roter Ochse" in Halle zu fliehen. Demnach soll er fünf Minuten unbeaufsichtigt gewesen und über einen 3,40 Meter hohen Zaun im Inneren der Haftanstalt geklettert sein, sei dann aber nicht weitergekommen. Die Verhaftung sei dann widerstandslos möglich gewesen. Der Vorfall war bereits am Sonnabend, doch erst am Mittwoch öffentlich geworden.

Ein Sprecher des Justizministeriums sagte, man könne von Fluchtabsicht sprechen. Hinweise auf Komplizen oder vorsätzliches Verhalten der zuständigen Aufseher gebe es bisher nicht. Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) kündigte Aufarbeitung des Vorfalls an:

Es ist extrem ärgerlich und extrem entgegen den Festlegungen, dass er dort unbeobachtet die Freistunde absolviert hat und die Möglichkeit hatte, über den Zaun zu gehen.

Justizministerin Anne-Marie Keding

05:42 Uhr | Bund beschließt Milliarden-Hilfspaket

Die Regierungskoalition in Berlin hat sich nach langem Ringen für dieses und kommendes Jahr auf ein großes Milliardenhilfspaket geeinigt – da standen zuletzt viele Details aus. Nun ist klar: Es ist mit 130 Milliarden noch voluminöser als zunächst angedacht. Darin enthalten sind unter anderem:

  • Senkung der Mehrwertsteuer ab 1. Juli: Der normale Satz von 19 auf 16 Prozent, der ermäßigte Satz von 7 auf 5 Prozent
  • Familienbonus: Familien sollen pro Kind einen einmaligen Bonus von 300 Euro erhalten
  • Entlastung von Kommunen: Gewerbesteuerausfälle sollen 2020 und 2021 zur Hälfte ausgeglichen werden

05:23 Uhr | Sonne wird heute verdrängt

Wir wurden verwöhnt in den vergangenen Tagen - und zwar mit viel Sonne. Heute soll nun im Laufe des Tage von Westen her schauerartig verstärkt Regen, ggf. sogar Starkregen aufziehen. Das ganze vereinzelt mit kräftigen Gewittern. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 Grad im Harzvorland und 24 Grad im Kreis Wittenberg, meldet das MDR-Wetterstudio.

05:08 Uhr | Guten Morgen!

Es brummt und summt in diesen Tagen. Bienen sind unentwegt unterwegs und durchstöbern Blumenrabatte und Gärten. Sehr hübsch anzusehen und so lebendig! Guten Morgen am Donnerstag und ein herzliches Willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT!

Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und ich freue mich, dass Sie hier gerade reinlesen – noch bis 11 Uhr starten wir hier in den Tag, mit allem, was seit gestern passiert ist und heute wichtig wird.

Wenn Sie Feedback für uns haben, immer gern her damit! Lassen Sie uns gerne einen Kommentar unter diesem Ticker da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt