22.10.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Seit heute: Maskenpflicht in Teilen von Halle – Jerichower Land ist Risikogebiet

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Der Donnerstagmorgen zum Nachlesen: In Teilen von Halle gilt wegen steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus seit heute eine Maskenpflicht. Und: Jerichower Land ist sogenanntes Risikogebiet, Burgenlandkreis kurz davor – Beide Kreise haben neue Regeln zur Eindämmung der Pandemie erlassen. Außerdem Thema bei uns: Offenbar endgültig grünes Licht für Azubi-Ticket in Sachsen-Anhalt.

Älteres Paar mit Mund-Nasen-Schutz
In der Altstadt von Halle gilt ab heute eine Maskenpflicht. Grund sind steigende Infektionszahlen mit dem Coronavirus. Das Archivbild wurde in Duisburg aufgenommen. Bildrechte: imago images/Reichwein

Das Wichtigste am Morgen:

10:59 Uhr | Zu Besuch bei der Frau der Puppen

Sie ist die Frau der Puppen: Erika Liebenthal aus Bismark in der Altmark hat eine Leidenschaft für Puppen. Dutzende liegen in ihrer Wohnung, alle erzählen eine Geschichte. Und das ist nicht alles: In Bismark gibt es auch eine ganze Puppenausstellung – die jetzt erweitert werden soll. Die Menschen aus der Stadt werden deshalb nun aufgerufen, Puppen und Puppenmöbel beizusteuern. Wie es geht, erfahren Sie in unserem Video zum Thema.

Das war es dann für heute auch schon wieder von mir. Vielen Dank fürs Lesen dieses Morgentickers. Die Meldungen des Tages aus Sachsen-Anhalt fassen wir von nun an wieder hier für Sie zusammen. Ich sage Tschüss, wünsche Ihnen einen schönen Tag und dass Sie gesund bleiben. Bis morgen früh an dieser Stelle!

10:47 Uhr | Was heute außerdem interessant wird

Worum geht's?
Überall steigende Corona-Infektionszahlen, Einschränkungen in Halle, im Jerichower Land und im Burgenlandkreis – ich weiß nicht, wie es Ihnen geht: Mir gefällt die Situation nicht. Denn es ist ja nur logisch, dass früher oder später auch in anderen Kreisen und Städten in Sachsen-Anhalt neue Regeln zur Eindämmung der Pandemie drohen – heute vielleicht in Magdeburg.

Gebrauchte Schutzhandschuhe liegen in einem Muelleimer.
Die Infektionszahlen steigen. Folgen nun weitere Einschränkungen? (Symbolbild) Bildrechte: imago images/photo2000

Warum?
Weil die Stadt nach eigenen Angaben aktuell bei einer 7-Tage-Inzidenz von 34,1 liegt. Einfacher formuliert: In den vergangenen sieben Tagen haben sich in der Landeshauptstadt gut 34 von 100.000 Menschen mit dem Virus infiziert. Überschreitet dieser Schwellenwert 35, müssen laut aktueller Landesverordnung zur Eindämmung der Pandemie weitere Schritte gegen das Virus eingeleitet werden. In Magdeburg ist für heute Nachmittag eine Pressekonferenz anberaumt.

Wo kann ich mehr erfahren?
Unsere Reporterinnen und Reporter haben die Pressekonferenz im Blick und werden im Anschluss bei uns berichten, was herausgekommen ist – und was das für die Magdeburgerinnen und Magdeburger bedeutet. Die Infos im Laufe des Nachmittags bei MDR SACHSEN-ANHALT – im Radio, im Fernsehen und Online.

10:36 Uhr | Corona: FCM stoppt Vorverkauf für Heimspiel gegen Wiesbaden

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat den Vorverkauf für das Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden kommenden Sonnabend gestoppt. Grund sind die steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus. Wie der Club eben mitteilte, hatte das Gesundheitsamt zuvor eine entsprechende Anordnung erlassen. Wie viele Zuschauerinnen und Zuschauer am Wochenende dabei sein dürfen, ist aktuell noch ungewiss.

10:28 Uhr | Nicht schon wieder... Absatz von Toilettenpapier steigt stark an

 Eine Rolle Toilettenpapier hängt in einem Halter.
Gefragt: In Deutschland bunkern mehr und mehr Menschen wieder Toilettenpapier. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Das hier kennen wir leider schon aus dem Frühjahr... Und schon damals war es nicht nötig, Toilettenpapier zu horten. Doch alle Appelle scheinen nichts zu nützen, denn in Deutschland ist der Absatz von Toilettenpapier vorige Woche um 90 Prozent gestiegen – laut Statistischem Bundesamt wurde fast doppelt so viel verkauft wie vor Ausbruch der Pandemie...

10:16 Uhr | 300.000 Euro für neue Schienen und Gleise im Chemiepark Bitterfeld

Den Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu bekommen – das haben sich in Deutschland in den vergangenen Jahren viele vorgenommen. Genauso klar muss man aber sagen, dass dieses Vorhaben bislang gescheitert ist – die wachsende Zahl der Laster auf unseren Autobahnen ist nur ein Indiz dafür. Doch aufgegeben werden soll das Ziel noch nicht – jedenfalls nicht, wenn es nach den Macherinnen und Machern der Regiobahn Bitterfeld Berlin geht. Die bekommen heute Geld vom Verkehrsministerium in Magdeburg, um Schienen, Gleise und Weichen zu erneuern. Das Eisenbahnverkehrsunternehmen will damit unter anderem die Infrastruktur im Chemiepark in Bitterfeld modernisieren. Darüber rollen jährlich 900.000 Tonnen Güter. Verkehrsminister Thomas Webel will heute einen Förderbescheid von 300.000 Euro mitbringen.

10:03 Uhr | Ferropolis hofft auf 2021

In Ferropolis geht’s den Macherinnen und Machern der Baggerstadt nicht anders als Veranstaltern anderswo in Deutschland: Dieses Corona-Jahr sorgt für erhebliche finanzielle Probleme, wir hatten darüber vor einigen Monaten schon einmal berichtet. Jammern ist aber nicht, findet Janine Scharf, die in der Baggerstadt als Managerin arbeitet. Auf dem großen (und wegen gestrichener Festivals in diesem Jahr leeren Außengelände) wurde im Sommer kurzerhand ein Campingplatz hochgezogen – mitunter kamen rund 9.000 Tagesbesucher im Monat. Trotzdem fehlen wegen der abgesagten Großveranstaltungen rund 100.000 Gäste, erklärte Scharf jetzt. In der Baggerstadt hoffen sie nun auf Geld vom Land, um über den Winter zu kommen – und darauf, dass Großveranstaltungen 2021 wieder möglich sind. Das Hip-Hop-Festival Splash! ist jedenfalls schon eingeplant.

09:42 Uhr | Achtelfinale im FSA-Pokal wird ausgelost

Wer spielt gegen wen? Im Fußball-Landespokal steht heute Nachmittag die Auslosung der dritten Hauptrunde an – zu sehen ab 16:45 Uhr in unserem Livestream.

Wer bis dahin die komplette Ladung Fußball haben möchte, dem empfehle ich an dieser Stelle die neue Episode unseres FCM-Podcasts "Neues vom Krügel-Platz". Darin besprechen meine Kollegen Oliver Leiste und Guido Hensch aus unserem Sportteam auch, warum der Club sich zuletzt so wechselhaft präsentiert hat – und auch darüber, was sich ändern muss.

Logo des 1. FC Magdeburg 37 min
Bildrechte: MDR/Max Schörm

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mi 21.10.2020 18:45Uhr 37:15 min

Audio herunterladen [MP3 | 34,1 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 67,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/kruegel-platz/audio-1564170.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

09:25 Uhr | Corona: Neue Hilfen für Unternehmerinnen und Unternehmer

Besonders von der Corona-Krise betroffene Unternehmen können ab sofort weitere Hilfen beantragen. Das Bundeswirtschaftsministerium teilte jetzt mit, es gehe um Zuschüsse zu betrieblichen Fixkosten wie Mieten – und zwar für Monate September bis Dezember. So soll vor allem den Firmen geholfen werden, die wegen der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln weiter geschlossen sind oder nur mit halber Kraft fahren können, wie es hieß. Auch die Privattheater sollen vom Bund mit bis zu 30 Millionen Euro unterstützt werden.

08:59 Uhr | Ne glatte 1: Der schönste Kirschbaum der Altmark

And the winner is…Familie Sethge aus Schenkenhorst! In ihrem Garten steht der prächtigste Kirschbaum der Altmark – nun auch ganz offiziell, gekürt vom Verein Kultur-Landschaft Altmark. 19 Meter umfasst der Durchmesser der Krone, mehr als 100 Jahre hat der Baum auf dem Buckel. Ruth Schwarzer vom Verein Kultur-Landschaft sagt: "Unser Ziel ist, solch alte Schätzchen in den Gärten zu bewahren."

Übrigens: Die Kirschen vom Baum schmecken laut Schwarzer so, "wie man sie sich vorstellt". Eine glatte 1 also für diesen Kirschbaum!

08:32 Uhr | Corona: Tschechien im Lockdown

Wir schauen auf die Corona-Lage um uns herum: In unserem Nachbarland Tschechien gilt seit heute Morgen ein erneuter Lockdown. Bedeutet: Fast alle Geschäfte müssen geschlossen bleiben, ausgenommen sind Lebensmittelläden, Drogerien und Apotheken. Gerade sind auch die aktuellen Zahlen aus unserem Nachbarland hereingeflattert: Laut tschechischem Gesundheitsministerium haben sich binnen eines Tages knapp 15.000 Menschen infiziert. So viele wie noch nie. Tschechien hat eine der höchsten Infektionsraten in ganz Europa.

08:19 Uhr | Vor allem Ältere wollen nicht auf Weihnachtsmärkte gehen

In Corona-Zeiten auf den Weihnachtsmarkt gehen? Würden Sie das tun? Die Abneigung in Sachsen-Anhalt gegen einen Bummel mit Glühwein und gebrannten Mandeln wächst, so viel ist klar. Unterfüttert wird das nun auch von einer Umfrage für den MDR, die das Meinungsforschungsinstitut Civey gemacht hat. Danach sagt fast die Hälfte der Sachsen-Anhalter, dass sie in diesem Jahr "eher nicht" oder "auf keinen Fall" auf einen Weihnachtsmarkt gehen möchten.

Dabei zeigt sich, dass die Abneigung größer wird, je älter die Befragten sind. Schauen Sie mal:

Mehr Infos dazu im Laufe des Tages bei uns.

08:03 Uhr | Landfrauen in Stendal wollen Plastik den Kampf ansagen

Die Landfrauen in Stendal wollen Plastik den Kampf ansagen. Heute beginnt im Stendaler Landratsamt die Reihe "Sag NEIN zu Plastik". Im Mittelpunkt steht die Frage, wie wir alle durch den Alltag kommen, ohne viel Plastikmüll zu produzieren. In den kommenden Monaten und Jahren soll es dazu Vorträge und Seminare geben. Geplant ist zum Beispiel, Wachstücher aus Bienenwachs herzustellen. In einem weiteren Workshop soll Waschmittel angerührt werden, das frei von Mikroplastik ist.

07:41 Uhr | Werke von Sammler Sodann jetzt auch in Magdeburg

Der Schauspieler und Regisseur Peter Sodann signiert in seinem neu eröffneten Literaturcafé in Magdeburg ein Buch.
Der Sammler höchstpersönlich war gestern nach Magdeburg gekommen. Bildrechte: MDR/Annette Schneider-Solis

Der Schauspieler und Theaterregisseur Peter Sodann hat Teile seiner umfassenden Bücher-Sammlung (vier Millionen Werke insgesamt) jetzt auch in Magdeburg untergebracht. Gestern hat Sodann in Magdeburg ein Literaturcafé eröffnet. Unsere Reporterin Sabrina Bramowski war dabei – und hat mit Sodann gesprochen.

Übrigens: Die "Bücherkiste Peter Sodann" können auch Sie besuchen – im Breiten Weg 29, dienstags bis sonnabends von 11 Uhr bis 16 Uhr.

07:26 Uhr | Bahnstrecke in Halle soll bis 2022 saniert werden

In Halle soll die Bahnstrecke zwischen den Haltestellen Halle-Rosengarten und Halle Angersdorf bis 2022 saniert werden. Das hat die Deutsche Bahn jetzt mitgeteilt. Das Bauprojekt gehört demnach zum Um- und Ausbau des halleschen Bahnknotens, in das insgesamt rund 800 Millionen Euro gesteckt werden. Ziel des Großprojektes ist, die Fahrzeit von Zügen mit hoher Geschwindigkeit zwischen Berlin und München zu verkürzen.

07:13 Uhr | Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst gehen weiter

Wir alle haben es in den vergangenen Wochen mitbekommen: Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst verlangen mehr Geld– und haben dieser Forderung mit mehreren Warnstreiks, auch in Sachsen-Anhalt, Ausdruck verliehen. Erst gestern beteiligten sich vor allem in Halle und Magdeburg Hunderte an den Warnstreiks. Insgesamt zehn Kitas blieben zum Beispiel geschlossen. Und wenngleich die Gewerkschaften auf mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehofft hatten, waren nach dem Ausstand doch zufriedene Stimmen zu hören. Heute gehen in Potsdam die viel besprochenen Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern weiter.

06:57 Uhr | Azubi-Ticket soll ab 1. Januar wie geplant kommen

ARCHIV - Ein Kontrolleur des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) überprüft am 18.03.2011 in einer Straßenbahn in Karlsruhe (Baden-Württemberg) mit einem Handlesegerät die Fahrkarte eines Fahrgastes.
Azubis in Sachsen-Anhalt sollen ab Januar Vergünstigungen für die Fahrt mit Bus und Bahn bekommen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Azubis in Sachsen-Anhalt sollen ab kommendem Jahr wie geplant landesweit Vergünstigungen bei der Fahrt mit Bus und Bahn bekommen. Wie die Mitteldeutsche Zeitung heute berichtet, hat die Landesregierung nach jahrelanger Diskussion grünes Licht für das sogenannte Azubi-Ticket gegeben. Die Verträge mit den Verkehrsverbünden seien unterschriftsreif, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums der Zeitung. Vor allem die SPD hatte jahrelang auf eine Einführung des Tickets gedrungen. Sie erhofft sich, mit dem Azubi-Ticket die Berufsausbildung attraktiver zu machen. Die Einführung des Tickets war bereits im März beschlossen worden. Das Land schießt dafür jährlich 13 Millionen Euro zu. Das Ticket soll monatlich 50 Euro kosten.

06:40 Uhr | Corona in Bernburg: Fünf Kita-Erzieherinnen positiv

In einer Kita in Bernburg sind fünf Erzieherinnen mit dem Coronavirus infiziert. Das hat der Salzlandkreis mitgeteilt. Sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Kinder der Einrichtung seien in Quarantäne geschickt worden. Landrat Markus Bauer (SPD) rief die Menschen einer Mitteilung zufolge auf, Hygienekonzepte für Kitas und Schulen einzuhalten. Ziel müsse sein, deren Betrieb trotz steigender Infektionszahlen aufrechtzuerhalten.

06:26 Uhr | Interesse an Pflegeberufen gewachsen

In Sachsen-Anhalt stoßen Berufe in der Pflege bei Auszubildenden auf ein wachsendes Interesse. Das hat das Sozialministerium jetzt mitgeteilt. An den 45 Pflegeschulen im Land haben demnach knapp 1.800 Frauen und Männer eine Ausbildung aufgenommen – etwa elf Prozent mehr als noch voriges Jahr und knapp 440 Personen mehr als 2016. Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) schlussfolgerte aus den Zahlen, Sachsen-Anhalt habe gute Zukunftschancen und Perspektiven in der Pflege.

Vorstellung Besuchszimmer in städtischen Pflegeeinrichtungen. Eine Pflegerin schiebt einen alten Mann im Rollstuhl.
Pflegeberufe in Sachsen-Anhalt sind beliebter als noch vor einigen Jahren. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/localpic

06:12 Uhr | Gardelegen: Mann von Schuss aus Polizeiwaffe verletzt

In Gardelegen ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz vom Schuss aus einer Dienstwaffe verletzt worden. Laut Polizei waren die Beamten alarmiert worden, weil der 43-Jährige mit einer Metallkette auf ein Auto eingeschlagen haben soll, in dem Menschen saßen. Anschließend sei der mutmaßliche Täter mit seinem Wagen geflohen und habe dabei mehrere Fahrzeuge beschädigt. Polizisten entdeckten ihn später in seinem Auto sitzend auf einem Acker. Als die Beamten versuchten, den Mann aus dem verriegelten Fahrzeug herauszuholen, löste sich den Angaben zufolge ein Schuss. Der 43-Jährige wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik nach Magdeburg geflogen.

05:54 Uhr | Ab heute: Maskenpflicht in Teilen von Halle

Nicht nur im Jerichower Land, auch in Halle gelten zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder strengere Regeln. In der Saalestadt gilt seit heute eine neue Allgemeinverfügung, in der diese neuen Regeln zusammengeschrieben sind. In Teilen von Halle herrscht demnach ab heute auch an der frischen Luft eine Maskenpflicht – das betrifft den Altstadtring, die Leipziger Straße (Boulevard) und den Bahnhofsvorplatz. Außerdem muss ein Mund-Nasen-Schutz überall dort auch draußen getragen werden, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Oberbürgermeister Wiegand kündigte an, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt würden in den kommenden Tagen darauf aufmerksam machen und die Einhaltung der Regeln kontrollieren.

Stoffmasken im Schaufenster einer Schneiderei
Maskenparade: In der Altstadt von Halle werden ab heute mehr bunte Masken als bislang zu sehen sein. In Teilen der Saalestadt gilt im öffentlichen Raum nun eine Maskenpflicht. Bildrechte: imago images/Future Image

Darüber hinaus dürfen an privaten Feiern in Halle nur noch maximal 15 Menschen teilnehmen, auch in Restaurants, Hotels und Schulen soll die Maskenpflicht verschärft werden (Ausführlich haben wir das hier für Sie notiert).

Grund für die schärferen Regeln in Halle ist, dass die Stadt aktuell bei einer 7-Tage-Inzidenz von 38,25 liegt. Das bedeutet, dass sich in den vergangenen sieben Tagen von 100.000 Einwohnern gut 38 Menschen mit dem Virus angesteckt haben.

Die Regeln für Halle gelten vorerst bis 18. November. Schulen, Kitas und Restaurants sollen offen bleiben, sagte der Oberbürgermeister.

05:47 Uhr | Tote Wildschweine in der Bode: Keine Afrikanische Schweinepest

Die vor wenigen Tagen in der Bode gefundenen toten Wildschweine waren nicht mit der Afrikanischen Schweinepest infiziert. Das hat der Landkreis Harz mitgeteilt, nachdem das Blut der verendeten Tiere untersucht worden ist. Die Tiere seien offensichtlich wegen des hohen Wasserstandes in der Bode ertrunken, hieß es. Sie waren bei Neuwerk gefunden worden und sicherheitshalber auf die Seuche getestet worden.

05:25 Uhr | Der bislang schönste Tag dieser Woche

Dieser Donnerstag soll der bislang schönste Tag dieser Woche werden: Wir hätten eine Mischung aus Sonne und dichten Wolken (ist eben Herbst) im Angebot. Dazu soll es trocken bleiben, vereinzelte Schauer wird es laut Vorhersage erst am Abend geben. Bis dahin gibt's 16 bis 22 Grad.

Und schon jetzt ist es angenehm mild, zeigen auch die aktuellen Werte:

05:17 Uhr | Hallescher FC schlägt Meppen deutlich

Klare Sache in der 3. Fußball-Liga: Der Hallesche FC hat am Abend Meppen klar mit 4:1 geschlagen. Trainer Florian Schnorrenberg sagte im Anschluss, er habe trotz anfänglicher Schwierigkeiten das Gefühl gehabt, "wir wollen Fußball spielen". In der Tabelle stehen die Hallenser jetzt mit sechs Punkten auf Platz 14.

Fußballspieler jublen 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr Mi 21.10.2020 21:45Uhr 03:15 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Champions League: Bayern gewinnt klar, Unentschieden für Gladbach

In der Fußball Champions League hat Titelverteidiger Bayern München klar gegen Atletico Madrid gewonnen. Nach 90 Minuten stand es 4:0. Borussia Mönchengladbach holte ein 2:2 bei Inter Mailand.

05:11 Uhr | Corona-Update: Jerichower Land nun Risikogebiet – Bundesweit mehr als 11.000 Neuinfektionen

Donnerstagmorgen, kurz nach 5 Uhr: Wir müssen aus aktuellem Anlass auch heute auf die aktuelle Corona-Lage schauen. Seit gestern Abend gilt das Jerichower Land nämlich offiziell als Corona-Risikogebiet. Grund zur Panik gibt es deshalb aber nicht. Der Begriff Risikogebiet meint zunächst einmal nur, dass der Corona-Schwellenwert von 50 überschritten worden ist. Laut Landkreis lag die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz) bei 68,89. Die Bevölkerung müsse wissen, dass das Risiko, sich anzustecken, im Landkreis aktuell so hoch sei wie noch nie, sagte Landrat Steffen Burchhardt (SPD).

  • Im Jerichower Land sind private Feiern ab sofort deshalb auf 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Sogenannte fachkundig organisierte Feiern dürfen von 100 Menschen (innerhalb von Räumen) bzw. 150 Menschen (draußen) besucht werden (Weitere Infos hier).
  • Der Burgenlandkreis steht als weiterer Kreis in Sachsen-Anhalt kurz vor Erreichen des Schwellenwertes 50. Landrat Götz Ulrich sagte gestern Nachmittag, aktuell liege der Wert bei 47. Auch in dem Landkreis im Süden des Landes gelten nun schärfere Regeln: Private Feiern in geschlossenen Räumen sind zum Beispiel nur noch mit bis zu 15 Personen erlaubt (Weitere Infos hier).
  • Die Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden gemeldeten Neuinfektionen liegt bundesweit heute Morgen bei 11.287, teilte das Robert Koch-Institut mit. Gestern hatte der Wert bei gut 7.600 gelegen. Die Zahlen sind bedeutend höher als im Frühjahr, allerdings auch nur bedingt vergleichbar. Heute wird wesentlich mehr getestet als im März und April.
  • Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geht es offenbar gut. Spahn dankte am Abend auf Twitter für die vielen guten Wünsche. Er erhole sich aktuell, habe nur Erkältungssymptome. Wenige Stunden zuvor war bekannt geworden, dass der Minister positiv auf das Virus getestet wurde.

Wegen des Meldewegs aus den Gesundheitsämtern zum Robert Koch-Institut können die Werte in der Karte von denen abweichen, die die Landkreise selbst veröffentlichen.

05:02 Uhr | Schönen guten Morgen!

Ich grüße Sie! Schönen Donnerstagmorgen und herzlich willkommen im Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Falls Sie über das informiert werden möchten, worüber in Sachsen-Anhalt heute gesprochen wird, dann sind Sie hier genau richtig. Bis 11 Uhr schreibe ich, Luca Deutschländer, die Geschichten und Meldungen dieses 22. Oktobers für Sie zusammen. Und wir legen auch direkt los.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Peter Riesler vor 5 Wochen

Aus meiner Sicht ist das deutsche Volk dem Corona-Virus hoffnungslos ausgeliefert.
Aktuell heute: Tanken, ich spreche jemanden ohne Maske an. Antwort: Sie haben doch eine auf." Ich fordere die Kassiererin auf, einzuschreiten. Sie: "Ich sage hier gar nichts mehr."
Weiter zum Einkauf. Von 15 Kunden haben neben mir MNS 5 weitere richtig auf.
Zwei völlig ohne. 5 nur Mund bedeckt (man sieht ja wichtig wie ein Arzt aus ...). Und zwei mit einem dreckigen Behelfslappen, den ich nicht mal mehr zum Schuhe putzen nehmen würde.

Und der MP: Wir kommen ohne Bußgeld aus, wir argumentieren und treffen schlaue Entscheidungen.

Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man herzhaft lachen.

Unfähige Regierung und unwilliges (besser unfähiges) Volk = Pandemie, die jetzt richtig Schwung aufnimmt.

Und die MNS-Verweigerer werden die ersten sein, die bei einer Ansteckung um Hilfe betteln.

Mehr aus Sachsen-Anhalt