13.08.2020 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt Großeinsatz der Polizei ausgelöst: Schießübung auf Dach von Magdeburger Wohnheim

Johanna Daher
Bildrechte: MDR/Marieke Polnik

Heute im Morgenticker: Die Polizei musste für einen Großeinsatz ausrücken, weil auf dem Dach eines Wohnheims geschossen wurde. Und: Die Magdeburger City-Tunnel-Baustelle steht vor einem neuen Meilenstein, der aber erstmal neue Einschränkungen mit sich bringt.

Das SEK musste das Studentenwohnheim der Hochschule Magdeburg-Stendal stürmen, weil Studierende auf dem Dach eine Schießübung absolvierten.
Das SEK musste ein Studentenwohnheim der Hochschule Magdeburg-Stendal stürmen, weil drei Studierende mit einem Luftdruckgewehr auf dem Wohnheimdach schossen. Bildrechte: Thomas Schulz

Die Top-Themen an diesem Morgen:

11:00 Uhr | Bis morgen!

Für heute war es das mit dem Morgenticker – schön, dass Sie mit dabei waren! Ich hoffe, dass wir uns auch morgen hier wieder lesen. Denn dann bin ich wieder ab 6 Uhr für Sie am Start. Machen Sie sich einen schönen Donnerstag und bis morgen! :)

10:45 Uhr | Dauer-Demos von Rechtsextremen und Corona-Leugnern

Ein größeres Thema möchte ich Ihnen heute noch mitgeben: Und zwar die Dauer-Demonstrationen von Rechtsextremen und Corona-Leugnern in Halle. Das Innenministerium beschäftigt sich jetzt in Form einer Kleinen Anfrage damit. Auch die Polizeieinsätze während der Demos werden dabei hinterfragt. Organisiert werden diese Demos von Sven Liebich – laut Verfassungsschutzbericht einer der führenden Rechtsextremen in Sachsen-Anhalt. Was bisher bekannt ist, haben wir Ihnen hier aufgeschrieben:

10:05 Uhr | Besuchstipp vom Ministerpräsidenten

Vorhin habe ich Ihnen ja den Löderburger See empfohlen, jetzt gibt's einen Besuchstipp von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident. Reiner Haseloff twittert, dass es sich lohnt, im Gutspark Briest vorbeizuschauen. Vielleicht eine Idee für Ihre Wochenendplanung?

09:35 Uhr | Unser Licht ist ziemlich verschmutzt...

Bestimmt haben Sie schon mal vom Thema Lichtverschmutzung gehört. Das Phänomen tritt vor allem in Großstädten, wie Magdeburg, Leipzig und Erfurt auf. Es geht dabei darum, dass das natürliche Licht vom künstlichen Licht verschmutzt wird. Das führt dazu, dass Sie beispielsweise keine Sterne mehr am Himmel sehen. Eine hohe Lichtverschmutzung, wie bei uns in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, kann sich ebenfalls negativ auf den Schlafrhythmus von Menschen und Tieren auswirken.

09:05 Uhr | Polizei kündigt Geschwindigkeitskontrollen an

Wie die Polizei Halle über Twitter mitteilt, wird sie heute vor allem im Süden Sachsen-Anhalts die Geschwindigkeit kontrollieren. Achten Sie also – noch mehr als sonst natürlich auch – auf Ihre Geschwindigkeit.

08:35 Uhr | Wenige Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln

In Sachsen-Anhalt leiden die Betreiber von Bus und Bahnen weiter unter den Folgen der Corona-Pandemie. Wie die Mitteldeutsche Zeitung schreibt, liegen die Fahrgastzahlen landesweit derzeit erst bei 80 Prozent des normalen Niveaus. Die Zeitung beruft sich auf aktuelle Zahlen der Landesverkehrsgesellschaft Nasa. Gründe für die weiterhin schwächelnde Nachfrage seien Kurz- und Heimarbeit. Laut Branchenverband VDZ haben viele Pendler außerdem Angst vor einer Ansteckung in vollen Bussen und Bahnen.

07:55 Uhr | Großeinsatz der Polizei: Schießübung auf Wohnheimdach

Das SEK musste das Studentenwohnheim der Hochschule Magdeburg-Stendal stürmen, weil Studierende auf dem Dach eine Schießübung absolvierten.
Das SEK musste ein Studentenwohnheim der Hochschule Magdeburg-Stendal stürmen, weil drei Studierende Schießübungen auf dem Dach machten. Bildrechte: Thomas Schulz

Drei Personen haben auf dem Gelände der Fachhochschule Magdeburg-Stendal einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Sie hatten Schießübungen auf dem Dach eines Studentenwohnheims mit einem Luftdruckgewehr gemacht. Anwohner sahen, dass sich Menschen mit einer Waffe auf dem Dach befanden und riefen die Polizei. Die wiederum rückte mit einem Großaufgebot an – unter anderem mit zusätzlichem Spezialeinsatzkommando des Landeskriminalamts und einem gepanzerten Spezialfahrzeug.

Zu dem Zeitpunkt hatten die drei Personen das Dach bereits verlassen. Dementsprechend wurde das Wohnheim gestürmt und eine Wohnung durchsucht. Dort trafen die Beamten auf Personen, die wenig später gestanden, dass sie Schießübungen gemacht hatten. Die Beamten stellten zusätzlich eine geringe Menge an Betäubungsmitteln sicher. Nach über vier Stunden konnten die 90 Beamten den Einsatz beenden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

07:25 Uhr | Schulstart ohne fertig sanierte Schulen?

Stellen Sie sich vor, die Schule beginnt wieder, aber die Schulen sind nicht fertig saniert, sondern sind eher eine Baustelle. Was sich irgendwie skurril anhört, passiert derzeit aber wirklich: Sowohl der Verbinderbau an der Arneburger Schule als auch die nagelneue Grundschule in Goldbeck werden nicht pünktlich fertig, sagte Verbandsgemeindebürgermeister René Schernikau.

Der Verbindungsbau ist nicht nur teurer geworden als ursprünglich geplant, er kostet mehr als 1,1 Millionen Euro. Er wird auch erst Mitte, Ende September genutzt werden können. Und in Goldbeck ist der Umzug aus der alten Schule hinein in die neuen Räume für die Oktoberferien geplant. Eine der Ursachen für die Verzögerungen war der Corona-Lockdown, eine zweite vorherige Diskussionen um die Kosten.

07:14 Uhr | Altes Kunstwerk kehrt nach Salzwedel zurück

Geschnitzte Holzscheibe mit dem Wappen der Hansestadt Salzwedel
Das geschnitzte Kunstwerk ist nach 75 Jahren wieder Teil der Stadt Salzwedel. Bildrechte: Stadt Salzwedel

In Salzwedel ist ein altes, geschichtliches Kunstwerk zurückgekehrt. Und zwar diese geschnitzte Holzscheibe, die das Wappen der Hansestadt zeigt. 1945 hat der Stiefvater von Stephen Coombs die Schnitzerei mitgenommen. Er war als Soldat der englischen Armee nach Deutschland gekommen und hat das Holzstück als Souvenir seitdem behalten. Nach 75 Jahren meldete sich der Schwiegersohn bei der Stadtverwaltung, da er das Kunstwerk gerne der Stadt zurückgeben wollte. Es soll einen dekorativen Platz im Rathaus finden.

06:50 Uhr | Was tun mit einem maroden Sportstadion?

Wo wir gerade schon in Köthen sind: Dort ist ein Sportstadion so marode, dass es teilweise abgesackt ist. Die Senken im Fußballplatz sind bis zu 30 Zentimeter tief, in der Laufbahn sind meterlange Risse. Neben Fußballern und Leichtathleten nutzen auch zahlreiche Schulen das Stadion für den Sportunterricht. Wie der Präsident des Fußballvereins Germania Köthen Ronald Maaß erklärt, kann das Stadion nur mit Fördermitteln saniert werden. Ein Neubau würde 25 Millionen Euro, eine Sanierung vier Millionen Euro kosten. Das 100 Jahre alte Stadion steht auf einer ehemaligen Deponie.

Was würden Sie tun? Sanieren? Neu bauen? Abreißen? Nichts? Schreiben Sie Ihre Meinung dazu gerne in die Kommentare.

06:31 Uhr | Köthener Museum braucht Ihre Hilfe

Apropos Corona: Das Historische Museum in Köthen möchte der Pandemie eine ganze Ausstellung widmen – und braucht dafür Ihre Unterstützung. Und zwar ist es auf der Suche nach Symbolen für das Krisenjahr 2020. Die Idee ist, dass die zukünftige Ausstellung die Fragen beantwortet: "Wie könnten sich die Menschen an die Corona-Pandemie in 50 oder 100 Jahren erinnern, womit würden sie diese Zeit verbinden?" Das können Dokumente, Fotos oder Alltagsgegenstände sein. Vorschläge und Einsendungen können Sie direkt an das Museum richten.

06:15 Uhr | Wellbrocks Vorfreude auf die deutsche Meisterschaft

Florian Wellbrock
Schwimmer Florian Wellbrock holte bei der WM 2019 Doppel-Gold – aktuell freut er sich auf die deutsche Meisterschaft in diesem Jahr. Bildrechte: imago images/Bernd König

Wer im Gegensatz zu unserem Wasserski-Test professionell Wassersport betreibt, ist der doppelte Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock aus Magdeburg. Vor einem Jahr holte er Doppel-Gold bei der WM in Südkorea über 1.500 Meter Freistil im Becken und zehn Kilometer im Freiwasser. Wegen der Corona-Pandemie kann er sein Talent dieses Jahr nicht bei den olympischen Sommerspiele in Tokio beweisen – sie wurden auf 2021 verschoben. Dafür freut er sich umso mehr auf die diesjährige deutsche Meisterschaft:

Es wird eine viel coolere deutsche Meisterschaft als sonst, weil das Gefühl viel emotionaler sein wird, dass man wieder mit den anderen Wettkämpfe schwimmen kann.

Florian Wellbrock, doppelter Schwimm-Weltmeister

Die wegen der Coronavirus-Pandemie verlegten nationalen Titelkämpfe sollen vom 29. Oktober bis zum 1. November in Berlin stattfinden.

05:58 Uhr | Wasserski fahren auf dem Löderburger See

Nass könnten Sie nicht nur durch den möglichen Regen werden, sondern auch bei diesem Ausflugstipp: Was halten Sie vom Wasserskifahren? Ich wollte das schon immer mal machen, habe ich aber leider noch nicht. Wenn es Ihnen auch so geht oder Sie das mal wieder machen möchten: Auf dem Löderburger See im Salzlandkreis geht das, wie Kollegin Stefanie Blochwitz getestet hat.

05:45 Uhr | Wetter: Von allem ein bisschen was dabei

Was wir jetzt neben der Fahrpläne ebenfalls gemeinsam checken: Wie das Wetter heute wird. Da ist heute von allem so ein bisschen was dabei. Es gibt längere Phasen mit Sonnenschein, außerdem dichtere Wolken, Schauer und Gewitter. Die Höchstwerte liegen zwischen 29 und 34, auf dem Brocken bei 22 Grad. Tanzen im Regen für die sommerliche Abkühlung können Sie also heute voraussichtlich auf Ihrer To-do-Liste im Laufe des Tages abhaken.

05:15 Uhr | Bald geht's mit der Straßenbahn direkt zum Magdeburger Hbf – vorher gibt's Einschränkungen

Haltestelle der Straßenbahn in Magdeburg.
In Stadtfeld Ost können Sie lange auf eine Straßenbahn warten – die fährt dort nämlich zwei Wochen nicht. Bildrechte: MDR/André Plaul

Bleiben wir eben auf den Straßen Magdeburgs. Denn da rückt ein wichtiger Meilenstein immer näher: Ab dem 27. August sollen nach mehr als drei Jahren wieder Straßenbahnen direkt zum Magdeburger Hauptbahnhof fahren können – und zwar über die City Tunnel-Baustelle. Allerdings – und hier kommt der kleine Haken für die öffentlichen Verkehrsmittel-Fahrer unter Ihnen: Für diese Vorbereitungen fahren ab heute zwei Wochen lang keine Straßenbahnen mehr in Stadtfeld Ost, sagen die Magdeburger Verkehrsbetriebe. Umleitungen seien geplant. Checken Sie also heute unbedingt die Bahnverbindungen, damit Sie auch pünktlich an Ihrem Ziel ankommen.

05:00 Uhr | Guten Morgen – und das mit einem Geständnis!

Herzlich willkommen im Morgenticker! Schön, dass Sie mit dabei sind. Wie gestern angekündigt bin ich, Johanna Daher, hier heute Vormittag wieder für Sie da. Und ich möchte direkt ein Geständnis machen: Ich habe in Magdeburg schon mal ein Knöllchen bekommen, weil ich keinen Parkschein hatte. Ich weiß, ist nicht cool – oft hatte ich auch einen. Tatsächlich bin ich – und das macht es nicht besser – damit nicht alleine. Mit meinem "Kein Parkschein"-Delikt wurden vergangenes Jahr 26.724 Vergehen erfasst. Die Stadt Magdeburg hat mit den Bußgeldern aller Strafzettel in 2019 etwa 1,4 Millionen Euro eingenommen. Richtig krass, oder?

Mein Kollege Kevin Poweska hat sich die ganzen Daten rund um die Knöllchen mal genauer angeschaut und Ihnen unter anderem eine Grafik aufbereitet, in der Sie nachschauen können, in welcher Magdeburger Straße wie viele Strafzettel verteilt wurden.

Ob wir die Bußgeld-Statistik in 2020 niedriger hinbekommen? Versuchen wir's! Und damit: Auf in den heutigen Donnerstag, hoffentlich ohne Knöllchen.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

blühender Glocken-Enzian auf dem Brocken
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

6 Kommentare

pit vor 5 Wochen

Es ist nicht mehr nachzuvollziehen, dass bei Schulbeginn die Handwerker noch in den Schulen arbeiten! Zeit war doch genug .So wie das Problem Krankenhäuser durch das Land nicht geklärt wird, passiert das auch bei den Schulen und die Schulleiter werden im Stich gelassen. Aber darüber schwadronieren, dass die Schulkinder mit Masken im Unterricht sitzen sollen, was für die Aufmerksamkeit und die Lernfägigkeit abträglich ist.
Politiker aller Stufen entscheidet nicht vom grünen Tisch, sondern an der Basis

SusiB. vor 5 Wochen

In dem Alter und dann noch als Studenten sollte man soviel Grips haben das man hier nicht im wilden Westen ist und irgendwelche Schießübungen veranstaltet.

maisenkeiser vor 5 Wochen

Zum Thema Schulstart und noch Bauarbeiten...da kann ganz sicher jeder Lehrer in Sachsen-Anhalt eine Geschichte zu erzählen...Macht sich jetzt aber zu Coronazeiten aber sicher besonders gut....ohne Worte...einen Gruß an die Lehrer dort...auch das geht vorbei...

Mehr aus Sachsen-Anhalt