Symbolbild für den MDR SACHSEN-ANHALT Morgenticker
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

12.07.2019 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Morgenticker am Freitag

Heute im Morgenticker: Leiter des Verfassungsschutzes sieht Verbindungen zwischen Identitärer Bewegung und AfD. Außerdem: Weitere Fahndungs-Fotos von Tatverdächtigen bei Fußball-Krawallen veröffentlicht. Und: Trauer nach erneutem Giraffen-Tod im Zoo Magdeburg.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Symbolbild für den MDR SACHSEN-ANHALT Morgenticker
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Wichtigste am Morgen:

11:00 Uhr | Schönes Wochenende!

So: Das waren sie, die wichtigsten Meldungen des Vormittags. Danke für Ihre Aufmerksamkeit und schönes Wochenende! Am Montag begrüßt Sie meine Kollegin Kalina Bunk zum Morgenticker.

10:55 Uhr | Bauern profitieren von Schweinepest

Sachsen-Anhalts Landwirte profitieren von der Schweinepest in Ostasien. Weil Millionen Schweine in China und Vietnam vorsorglich geschlachtet wurden, ziehen weltweit die Preise an.

Nele Kruse vom Landesbauernverband sagte MDR SACHSEN-ANHALT, aufgrund der hohen Qualitätsstandards in Deutschland seien Landwirte hier gefragte Handelspartner. Der Schweinepreis liege derzeit bei 1,83 Euro pro Kilo Schlachtgewicht. Im letzten Jahr seien es zeitweise 1,37 Euro gewesen. "Das ist natürlich schon ein großer Unterschied", sagte Kruse. Der Schweinemarkt sei sehr schwankend. Deshalb seien die aktuellen Preise für die Halter sehr gut, so Kruse.

Ein Schwein.
Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant

10:46 Uhr | In Italien auf den Spuren der Himmelsscheibe von Nebra

Wissenschaftler des Landesmuseums Halle wollen sich in Süditalien auf die Spuren der berühmten Himmelsscheibe von Nebra begeben. Das Forscherteam sucht vom kommenden Dienstag bis Freitag an der Adriaküste nach Antworten auf die Frage, wie das Wissen auf der mehr als 3.600 Jahre alten Himmelsscheibe nach Mitteldeutschland kam.

Es gehe um ein fehlendes Bindeglied, sagte der Professor am Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Universität Halle, François Bertemes: "Wir wissen, dass die Ursprünge des Bildprogramms auf der Scheibe in Ägypten und dem Zweistromland liegen. Aber wir wissen nicht, auf welchem konkreten Weg diese Informationen nach Mitteleuropa gelangten." Die Forscher werden unter anderem in einer Grotte rätselhafte Felszeichnungen analysieren und fotografieren.

10:38 Uhr | 650 Bewerbungen auf 550 freie Lehrerstellen

Auf die jüngste Ausschreibung von Lehrerstellen in Sachsen-Anhalt haben sich 653 Bewerber gemeldet. Das sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums MDR SACHSEN-ANHALT. Das Landesschulamt hatte Ende Juni 550 Stellen ausgeschrieben. Am Mittwoch war Bewerbungsschluss.

Für 32 Stellen fanden sich demnach keine Bewerber. Nähere Angaben wollte das Bildungsministerium nicht machen. Zunächst sollten die Schulen darüber informiert werden. Die Auswertung der eingegangenen Bewerbungen dauert voraussichtlich noch einige Wochen.

Schüler während einer Unterrichtsstunde.
Bildrechte: imago/photothek

10:29 Uhr | Badeverbot am Arendsee

Das Strandbad Arendsee ist noch immer für Besucher gesperrt. Gestern hatten der Altmarkkreis Salzwedel und der Betreiber des Strandbades das Badeverbot ausgesprochen. Der Grund: schlechte Wasserqualität.

Es besteht der Verdacht auf Blaualgen. Bis auf Weiteres bleibt das Badeverbot bestehen. Die Wasserqualität soll täglich geprüft werden.

10:16 Uhr | Über Kunst und Politik

Lese-Tipp für alle Kunstliebhaber oder solche, die es werden wollen: Mein Kollege Martin Paul hat sich erklären lassen, warum die Jahresausstellung der Studierenden der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in diesem Jahr einen starken politischen Charakter hat.

Mit einer Preisverleihung und einer Werkschau wird die Jahresausstellung heute Abend um 18 Uhr eröffnet.

10:03 Uhr | Das Justizministerium und seine Computer

Die Computerprobleme im Justizministerium in Magdeburg sollen heute behoben sein. Eine Ministeriumssprecherin sagte, am Morgen seien die Bildschirme zwar noch schwarz geblieben. Am Mittag sollen die Computer aber wieder in Betrieb gehen.

Am Mittwochmorgen war es zu Schwierigkeiten beim Hochfahren einiger Rechner in der Behörde gekommen. Vorsorglich wurden alle Gerichte, Staatsanwaltschaften und anderen Justizbehörden im Land vom Netz genommen. Bis Mittwochnachmittag funktionierten aber alle Computer wieder, bis auf die im Justizministerium. Warum genau die Computer ausgefallen sind, ist noch unklar.

09:47 Uhr | Millionenförderung für Schloss Bernburg

Das Museum auf dem Schlossberg in Bernburg hat knapp 1,3 Millionen Euro für Umbauarbeiten erhalten. Mit dem Geld könne das Museum in dem historischen Gemäuer umfangreich modernisiert werden, teilte das Kulturministerium mit.

Im Jahr 2021 soll es mit einer neuen Dauerausstellung wiedereröffnet werden. Unter anderem beherbergt das Schloss Bernburg Sammlungen zur Ur- und Frühgeschichte der Region sowie historische Mineralien. Das Geld für den Umbau stammt aus Mitteln der Parteien- und Massenorganisationen der ehemaligen DDR, hieß es.

Schloss Bernburg
Das Schloss Bernburg Bildrechte: Bernd Dübener

09:33 Uhr | #mdrklärt: So alt sind die Sachsen-Anhalter

Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes waren die Sachsen-Anhalter im Jahr 2018 durchschnittlich 47 Jahre und neun Monate alt. Dabei waren Frauen im Schnitt 49 Jahre und sieben Monate alt und Männer rund 46 Jahre.

Mein Kollege Florian Leue hat die Daten für #mdrklärt grafisch aufgearbeitet.

09:15 Uhr | Anklage gegen Ex-Oberbürgermeister und Ex-Stadtwerke-Chef von Zeitz

Die Staatsanwaltschaft Halle hat Anklage gegen den Ex-Geschäftsführer der Stadtwerke Zeitz Andreas Huke sowie gegen den ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Volkmar Kunze erhoben. Den beiden wird gemeinschaftlich begangene Untreue in acht Fällen zur Last gelegt.

Dem ehemaligen Chef der Stadtwerke werden zudem weitere 100 Fälle von Untreue vorgeworfen. Die Angeklagten sollen zwischen Februar 2012 und November 2016 auf Kosten der Stadtwerke Zeitz private Reisen unternommen und private Geschäfte abgeschlossen haben.

08:58 Uhr | Explosion am Bahnhof: Fahrkartenautomat gesprengt

Fahrkartenautomat Sachsendorf
Bildrechte: Polizeiinspektion Magdeburg

Unbekannte haben einen Fahrkartenautomaten auf dem Bahnhof Sachsendorf im Salzlandkreis gesprengt und die Geldkassetten gestohlen. Ein Zeuge hatte in der Nacht zum Freitag einen lauten Knall gehört, wie die Polizei mitteilte.

Nach ersten Ermittlungen gehen die Beamten davon aus, dass die Täter ein Luft-Gasgemisch in den Automaten eingeleitet und so die Explosion verursacht haben. Der Automat wurde vollständig zerstört. Einzelne Teile wurden bis auf das angrenzende Bahngleis geschleudert. Die Bahnstrecke wurde kurzzeitig gesperrt. Wie hoch der Schaden ist, blieb zunächst unklar.

08:40 Uhr | Skispringer sagt Tschüss!

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wank beendet seine aktive Karriere. Nach Angaben des Deutschen Skiverbands wird er Ende des Monats beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten im Schwarzwald zum letzten Mal an den Start gehen. Wank kommt ursprünglich aus Domnitz bei Halle. Der 31-Jährige hatte 2014 bei den Olympischen Spielen in Sotschi die Goldmedaille mit der Mannschaft errungen. Und zum Abschied präsentierte er seine Medaillen-Sammlung noch einmal bei Instagram.

08:29 Uhr | Wohnung nach Brand in Burg unbewohnbar

Ein Feuer hat in Burg eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus unbewohnbar gemacht. Das Feuer sei in der Nacht zum Freitag aus bislang unbekannten Gründen auf einem Balkon ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Polizei. Es habe auf den Dachstuhl übergegriffen.

Eine Person wurde mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Zwölf Menschen mussten während der Löscharbeiten das Haus verlassen, konnten aber inzwischen in ihre Wohnungen zurück. Die Polizei ermittelt, wie genau das Feuer ausgebrochen ist.

08:14 Uhr | Schönheiten gesucht

In Magdeburg wird am Wochenende gewählt – und zwar Mister und Miss Germany. Auch vier Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt sind dabei wollen die Schönsten sein.

Miss und Mister Germany Magdeburg
Christina Bock, Iman Esmaili, Anna Prohodski und Philline Dubiel (v.l.n.r.) aus Sachsen-Anhalt wollen die Schönsten sein. Bildrechte: MDR/Christine Warnecke

07:58 Uhr | Trauer nach Giraffen-Tod im Magdeburger Zoo

Nach dem Tod des kleinen Giraffenbullen herrscht im Magdeburger Zoo tiefe Trauer. Direktor Perret sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das ganze Team habe mit viel Energie dem Kleinen ins Leben helfen wollen. Der Tod sei ein Tiefschlag.

Das Giraffenkalb war erst Anfang Juni zur Welt gekommen. Laut Perret wird untersucht, ob der Bulle an den Folgen eines seltenen multiresistenten Keims gestorben ist. Bislang gehe man von einem akuten Herz-Kreislauf-Versagen aus. Das tote Tier soll nun untersucht werden. Bereits Ende Mai war im Magdeburger Zoo eine Giraffenkuh nach einer Totgeburt gestorben.  

07:42 Uhr | Strohdiemen im Salzlandkreis in Flammen

Im Salzlandkreis ist die Feuerwehr seit den frühen Morgenstunden wegen eines Brandes im Einsatz. Wie ein Sprecher der Leitstelle MDR SACHSEN-ANHALT sagte, brennt seit etwa 4 Uhr eine Strohdieme zwischen Bründel und Schackenthal. Die Feuerwehr sei noch vor Ort.

Die Brandschützer ziehen den Strohhaufen mit dem Landwirt auseinander, um das Stroh zu löschen. Wegen der Löscharbeiten gibt es Behinderungen auf der Straße zwischen Bründel und Schackenthal. Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Strohdiemen Salzlandkreis Feuerwehr
Die Feuerwehr hatte den Brand bereits gelöscht und die Flammen sogar mit einem Schaumteppich überzogen. Doch heute Morgen fing der Strohdiemen wieder zu qualmen an. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss

07:26 Uhr | "Flip" sagt Guten Morgen

Mein Kollege Luca Deutschländer, der Ihnen heute die Nachrichten im Radio präsentiert, hat vor dem Funkhaus gerade dieses, für seine Art ziemlich große, Tierchen entdeckt – und es sogleich "Flip" getauft.

Grille
"Flip" Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

07:14 Uhr | Halle: Nachbarn wehren sich gegen Identitäre Bewegung

Es ist eines der Top-Themen in unserem heutigen Morgenticker: Der Bundesverfassungsschutz hat die Identitäre Bewegung nach jahrelanger Beobachtung als rechtsextremistisch eingestuft. In Halle wohnen Vertreter der Gruppierung – zum Unmut der Nachbarn.

06:59 Uhr | Zwei Dörfer räumen ab

Zwei Dörfer aus Sachsen-Anhalt haben im Finale des Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" Silbermedaillen gewonnen. Freuen dürfen sich das altmärkische Quarnebeck und das Dorf Schleberoda im Burgenlandkreis. Dotiert sind die Preise mit jeweils 10.000 Euro.

In Schleberoda soll mit dem Geld unter anderem der Vorplatz des Dorfgemeinschaftshauses neu gepflastert werden. In Quarnebeck wird ein jetzt noch leerstehendes Trafohaus zur Anlaufstelle für Touristen umgebaut.

Bei dem Wettbewerb geht es um bürgerschaftliches Engagement. Knapp 1.900 Dörfer aus ganz Deutschland hatten sich mit Projekten beteiligt – 30 erhielten Gold, Silber oder Bronze.

Quarnebeck "Unser Dorf hat Zukunft"
Jubel in Quarnebeck Bildrechte: Altmarkkreis Salzwedel

06:45 Uhr | Neue Rettungswache für Gommern

In Gommern wird heute eine neue Rettungswache eingeweiht. In rund einem Jahr Bauzeit ist die neue Wache entstanden. Rund 580.000 Euro hat das Deutsche Rote Kreuz in den Neubau an der Karither Straße investiert.

06:32 Uhr | Krawalle bei FCM-Aufstiegsfeier: Fotos von Tatverdächtigen veröffentlicht

Fußball-Krawalle in Magdeburg vor mehr als einem Jahr beschäftigen weiter die Polizei. Auf Beschluss des Amtsgerichts wurden nun Fotos von zehn weiteren Tatverdächtigen veröffentlicht. Die abgebildeten Personen werden unter anderem verdächtigt, dass sie Polizisten mit Gegenständen beworfen haben.

Nach dem Aufstieg des 1. FC Magdeburg war es im April 2018 rund um den Hasselbachplatz zu Krawallen gekommen. Die Polizei leitete danach 177 Ermittlungsverfahren ein. Bislang konnten 64 Verdächtige ermittelt werden.

06:17 Uhr | Fahrstuhlprogramm läuft

Das Fahrstuhlprogramm des Landes für alte DDR-Plattenbauten wird in Sachsen-Anhalt gut angenommen. Das erklärte Sachsen-Anhalts Bauminister Thomas Webel (CDU) MDR SACHSEN-ANHALT. Das Nachrüsten von DDR-Plattenbauten mit Fahrstühlen sei in Sachsen-Anhalt ein Renner geworden. In knapp zwei Jahren seien über das Aufzugsprogramm bereits 50 Millionen Euro Fördermittel an Wohnungsgesellschaften und private Investoren geflossen.

Profitieren würden davon vor allem ältere Menschen, die nun barrierefreier in ihre Wohnungen gelangten. Die Landesregierung hatte das Fahrstuhlprogramm vor zwei Jahren ins Leben gerufen. Damit sollte dem Leerstand in den oberen Etagen der Wohnhäuser entgegengewirkt werden.

Blick auf einen Plattenbau, vor dem Bäume und Sträucher wachsen
Das Nachrüsten von DDR-Plattenbauten mit Fahrstühlen ist in Sachsen-Anhalt ein Renner. Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant

06:00 Uhr | AfD und Identitäre Bewegung: Hollmann sieht enge Kontakte

Zwischen der rechtsextremen Identitären Bewegung und Teilen der AfD gibt es in Sachsen-Anhalt weiterhin enge Kontakte. Der Leiter des Verfassungsschutzes, Jochen Hollmann, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es gebe immer wieder einige Abgeordnete und Angehörige der AfD, die keine Scheu hätten, sich mit der Identitären Bewegung einzulassen. Das betreffe Besuche von Veranstaltungen und Aufenthalte im Haus der Identitären in Halle.

Hollmann zufolge hat die Bewegung in Sachsen-Anhalt rund 60 Mitglieder, vor allem im Raum Halle. In Sachsen-Anhalt könne die Organisation bereits seit 2016 offen und verdeckt beobachtet werden. Dies sei nun auch im Bund der Fall. Hollmann erklärte, die Identitäre Bewegung verwende Begriffe wie Ethnie, Kultur und Pluralismus. Diese deute sie um, um Menschen auszugrenzen und diese in höherwertig und minderwertig zu unterscheiden.

05:44 Uhr | Identitäre Bewegung als rechtsextrem eingestuft – Zustimmung aus Sachsen-Anhalt

Der Bundesverfassungsschutz hat gestern mitgeteilt, dass die Identitäre Bewegung nun als rechtsextremes Beobachtungsobjekt eingestuft ist. Sie hat bundesweit rund 600 Mitglieder.

Zustimmung zu der Entscheidung kommt in Sachsen-Anhalt von SPD und Grünen. Der neue Status sei ein wichtiger Schritt, um die Verflechtungen der rechtsextremen Identitären näher unter die Lupe zu nehmen, sagte der Innenexperte der SPD-Landtagsfraktion, Rüdiger Erben. Dabei müsse es auch um Verflechtungen zu Funktionären und Abgeordneten der AfD gehen. Der Grünen-Innenexperte Sebastian Striegel erklärte, die Entscheidung sei richtig, käme aber viel zu spät.

Die Identitäre Bewegung warf dem Bundesverfassungsschutz in einer Stellungnahme vor, sich von der Regierung für politische Zwecke instrumentalisieren zu lassen. Die rechtsextreme Organisation hat für Ende nächster Woche zu einer Demonstration in Halle aufgerufen.

05:29 Uhr | Es wird nass

Ich bin um kurz vor 4 Uhr auf der Arbeit angekommen – und da hat es schon geregnet. Und soll ich Ihnen was sagen? Das soll sich heute kaum ändern: Wolken am Himmel und Schauer bei bis zu 24 Grad.

Für den aktuellen Blick in den Himmel klicken Sie hier:

05:17 Uhr | SPLASH! Hip-Hop-Festspiele in Ferropolis

In Ferropolis bei Gräfenhainichen startet heute das Splash-Festival. 30.000 Gäste werden in der Konzertarena zu den altehrwürdigen Hip-Hop-Festspielen erwartet. Mit dabei: Deutsch-Rap-Acts wie Bausa, Tua und Eno sowie hochkarätige Künstler aus Übersee wie Future und Schoolboy Q.

Rapper 3Plusss während eines Auftrittes im Rahmen des splash! Festival 2017
30.000 Gäste werden am Wochenende in Ferropolis erwartet. Bildrechte: IMAGO

05:00 Uhr | Guten Morgen

Ich begrüße Sie! Und das gleich mit einer guten Nachricht: Heute ist Freitag. Gleich ist Wochenende. Aber den Vormittag verbringen wir gemeinsam erstmal noch mit dem Morgenticker.

Ich bin Daniel George und begleite Sie mit aktuellen Meldungen durch den Morgen – für den schnellen Überblick beim Frühstück, für die Zugfahrt zur Arbeit oder die Kaffeepause.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Was sonst noch los ist 16 Uhr – Coswig (Sachsen-Anhalt): Start der 25. Internationalen Elbefahrt 2019. Rund 600 Kilometer liegen vor den Teilnehmern. Kanutinnen und Kanuten aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und sogar aus Australien werden erwartet. Veranstalter ist der Landes-Kanu-Verbandes Sachsen-Anhalt.

18 Uhr – Eröffnung Jahresausstellung 2019 der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

bis 22.30 Uhr –Nächtliche Blüten in den Gruson-Gewächshäusern zu bestaunen. Die Königin der Nacht, der Schlangenkaktus und andere in der Nacht blühende Kakteen sowie die Riesenseerose "Victoria" entfalten erst bei Sonnenuntergang ihre volle Pracht. Mit etwas Glück lässt sich am Freitag die eine oder andere Blütenöffnung dieser Pflanzen beobachten.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2019, 11:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

12.07.2019 10:24 ralf meier 3

Da wohnen also Identitäre 'zum Unmut der Nachbarn' schon seit 2 Jahren in 'ihrem' Stadtteil. In einem Interview darf ein Mitglied einer Gruppierung von etwa 100 solcher 'Nachbarn' dann darüber spekulieren, das die Identitären zwar nicht so aussehen und auch nicht so reden wie Nazis, aber das wäre natürlich nur Tarnung. In diesem Zusammenhang macht wohl auch die Behauptung des Verfassungsschutzchefs Hollman Sinn, die Identitären gingen von einer 'Minderwärtigkeit von Menschen' aus.
Die Identitären behaupten zwar kategorisch das Gegenteil (der MDR berichtete) ... aber das ist natürlich nur Tarnung.
PS: Die Nachbarn demonstrieren laut eigener Aussage friedlich gegen diese 'Nazis'. Offensichtlich nicht alle, wie die Fassade des Wohnprojektes nach unzähligen Anschlägen linkskrimineller Gewalttäter beweist.
So werden aus Worten Taten und der Laie fragt sich, ob es da vielleicht Zusammenhänge gibt.
Herr Hollmann, ermitteln Sie !

12.07.2019 08:47 Ichich 2

Es heißt ja, daß S. Wagenknecht enge Kontakte zur linksxtremen Kommunistischen Plattform gehabt haben soll. Gregor Gysi soll sogar Mitglied in der SED gewesen sein.

12.07.2019 08:16 Krümel 1

Trauer nach Giraffen-Tod im Magdeburger Zoo: vieleicht sollte man wirklich mal überlegen diese großen und schönen Tiere nicht in ein so kleinen Zoo zu sperren. Vieleicht macht dieses auch die Tiere einfach nur krank. Für manches habe ich einfach kein Verständnis. Die Giraffen haben dort nichts zu suchen - Wie viele andere auch..

Mehr aus Sachsen-Anhalt