12.06.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Geleakte Chats – Bernburger zieht sich aus CDU und ASB zurück

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Heute im Morgenticker: Nach Extremismus-Vorwürfen ist der Bernburger Abgeordnete Kai Mehliß aus der CDU ausgetreten. Am Abend gab er zudem seinen Posten als Vize-Chef des Arbeiter-Samariter-Bundes auf. Außerdem Thema bei uns: Die Trockenheit im Harz gefährdet bald das Trinkwasser. Und: Wir haben weitere Reisetipps für Urlaub im eigenen Land.

Ein Mann tippt auf einer beleuchteten Tastatur
Bildrechte: dpa

Das sind die Top-Themen am Freitag:

11:01 Uhr | Ausgetickert!

Das war's auch schon wieder für heute. Ich hoffe, dieser Morgenticker hat Ihr Interesse geweckt. Wenn nicht, schreiben Sie uns bitte.

Ab sofort übernehmen meine Kollegen die "Online-Kommandobrücke" und versorgen Sie weiter mit aktuellen Berichten sowie Hintergründen. Am Montagmorgen wird Mandy Ganske-Zapf wieder für Sie in die Ticker-Tasten hauen.

Ich verabschiede mich mit meinem persönlichen Foto der Woche. Das habe ich am Mittwoch aufgenommen, als ich in der Heimat mit dem Rad unterwegs war. Die Aussicht auf die Elbe zwischen Bittkau und Polte ist einmalig. Nachahmen empfohlen.

Panoramaaufnahme mit Blick auf den Elbeverlauf
Oben Elberadweg – unten die Elbe. Herrlich! Bildrechte: MDR/André Plaul

Bis bald und – ahoj!

10:42 Uhr | Handy-Tickets im MDV ab Sonntag ohne Extra-App

Verschiedene Fahrkarten des MDV
Ich persönlich mag Papier-Tickets. Per Smartphone ist es aber praktischer. Bildrechte: MDR/André Plaul

Schlimm genug, dass sich Bus- und Bahnreisende je nach Region durch individuelle Tarif-Regeln quälen müssen. Auch der Ticketkauf ist mitunter kompliziert. So wird für Handy-Fahrscheine innerhalb des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) aktuell noch die App "easy.GO" benötigt. Ab Sonntag ändert sich das.

Die Deutsche Bahn integriert den MDV in ihre eigene Ticket-App "DB Navigator". Somit können dort dann auch für Fahrten innerhalb der Region zwischen Dessau, Wittenberg, Halle, Zeitz, Naumburg und natürlich Nordsachsen Tickets gelöst werden. Das gilt laut Bahn für Einzel-, Tages- sowie Zusatzkarten – etwa für Kinder, Hunde oder Gepäck. Die Navigator-App der Bahn hat bereits 39 Verkehrsverbünde integiert, darunter auch den Marego-Verbund um Magdeburg.

10:29 Uhr | Halle: Rabeninsel soll sicherer werden

Kindgerechte Warnschilder sollen künftig an der Rabeninsel in Halle vor den Gefahren der Saale warnen. Das hat die CDU-Stadtratsfraktion angeregt. Ende Juni soll der Vorschlag im Stadtrat diskutiert werden. Christoph Bernstiel schlägt kindgerechte Hinweisschilder in verschiedenen Sprachen vor. Mindestens auf Deutsch, Englisch und Arabisch. Dadurch sollen vor allem Kinder ausreichend vor der Strömung gewarnt werden. Am Montag hatten am Saale-Wehr Passanten drei Kinder vor dem Ertrinken gerettet.

Auch die Fraktion "Hauptsache Halle" fordert mehr Sicherheit beim freien Baden in der Saale, zum Beispiel mit Bojen und Schwimmleinen an geeigneten Badestellen.

10:15 Uhr | Streaming-Tipps fürs Wochenende

Falls Sie am Wochenende ein schattiges Plätzchen bevorzugen – und dieses mit TV und Internet ausgestattet ist – helfen Ihnen meine persönlichen Streaming-Tipps aus der MDR-Mediathek sicher weiter. Danken Sie mir später...

Senioren sitzen auf der Couch und schauen Fernsehen.
Trauen Sie sich und drücken Sie den roten Knopf! Bildrechte: imago/fStop Images

  • Wunderschön: Goethe nannte es einen Traum, ein Märchen. Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Die Geschichte und ganzjährige Schönheit des 700 Quadratkilometer großen Weltkulturerbes zeigt die MDR-Doku "Das Gartenreich Dessau-Wörlitz".
  • Krimi-Kult: Eine meiner Lieblings-Polizeiruf-110-Folgen ist der "Kurschatten" mit den Halle-Kommissaren Schmücke und Schneider aus 2001. Und nicht nur denen: In der Folge tauchen 18 weitere ehemalige oder zeitgenössische Polizeiruf-Kommissare auf. Spielort ist Bad Kösen. Sehr unterhaltsam!
  • Evergreen: Gojko Mitic, der "Winnetou des Ostens", wird morgen 80. Geneigte Bleichgesichter finden noch bis einschließlich Sonntag in der MDR-Mediathek die DEFA-Verfilmung "Die Söhne der großen Bärin".

09:57 Uhr | Das wird ja immer schöner!

Letzter Tag für unsere tolle Tour durch Sachsen-Anhalt. Unsere Reporter entdecken ja Orte, die sich prima für einen Urlaub im eigenen Land eignen. Heute geht es ins Harz-Camp Bremer Teich bei Quedlinburg. Hier gibt es Herbergen, Ferienhäuser und Platz fürs Camping – alles auf die besondere Art. Den ausführlichen und persönlichen Bericht von meinem Kollegen Fabian Frenzel gibt es dann im Laufe des Tages auf unseren Seiten. Dieses Bild hat er uns schon geschickt:

Eingerahmt von Bäumen und Wiesen liegt ein See in der Landschaft
"Zufrieden jauchzet groß und klein; Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!" – Kein Wunder, dass der Harz Goethe einst so inspiriert hat. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel

09:42 Uhr | Unbekannte sprengen Haustür in Aschersleben

In Aschersleben haben in der Nacht Unbekannte die Tür eines Mehrfamilienhauses gesprengt. Wie die Polizei im Salzlandkreis mitteilte, zündeten sie dafür einen pyrotechnischen Gegenstand im Eingangsbereich. Verletzte gab es nicht. Da es sich sowohl beim Eigentümer als auch bei den beiden Bewohnern um syrische Staatsbürger handelt, schließt die Polizei nach eigenen Angaben einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus.

09:28 Uhr | Kirschfest in Naumburg fällt wegen Corona aus

In Naumburg fällt das Hussiten-Kirschfest in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Wie die Stadt mitteilte, sollen wesentliche Elemente des Festes aber dennoch im Stadtbild auftauchen. So würden unter anderem wieder die großen Holzkirschen die Innenstadt schmücken. Außerdem sei ein Live-Stream mit Konzerten geplant.

09:19 Uhr | Mehliß verlässt auch die CDU

Politische Überraschung am Morgen: Nach Bekanntwerden seiner rechtsextremen Äußerungen im Internet ist Kai Mehliß aus der CDU ausgetreten. Wie die Partei am Morgen mitteilte, kam der Bernburger Abgeordnete damit einem Parteiausschlussverfahren zuvor. Dieses beschloss der CDU-Landesvorstand am Morgen einstimmig.

Am Abend wurde bekannt, dass Mehliß auch von seinem Posten als Vize-Chef des Arbeiter-Samariter-Bundes Abstand genommen hat. Der ASB nahm sein Rücktrittsgesuch an. In dieser Woche war bekannt geworden, dass Mehliß Verbindungen zu einer rechtsextremen Gruppe haben soll. In einem privaten Online-Chat soll er geschrieben haben: "Sieg Heil, Herr Hauptmann". Mehliß selbst stritt die Vorwürfe ab.

09:01 Uhr | Urteile im Dessauer Hammer-Prozess gefallen

Am Dessauer Landgericht sind die Urteile im sogenannten Hammer-Prozess verkündet worden. Der Hauptangeklagte muss für zehneinhalb Jahre ins Gefängnis, ein weiterer Mittäter für sieben Jahre.

Insgesamt saßen fünf Männer aus Dessau-Roßlau und Wittenberg auf der Anklagebank. Sie hatten einen Mann in Dessau überfallen und mit Metallstangen und einem Vorschlaghammer lebensgefährlich verletzt. Hintergrund der Tat waren Streitereien im Drogen-Milieu.

08:43 Uhr | Nebulös: "Der Dom ist weg!"

Fenster geputzt und trotzdem eine trübe Aussicht gehabt heute Morgen? In weiten Teilen Sachsen-Anhalts lautet die Erklärung dafür: Nebel. Auf den Straßen herrschten zum Teil Sichtweiten von unter 100 Metern. Von unseren Kollegen aus Magdeburg hieß es sogar "Der Dom ist weg!".

Dann starten wir mal das kleine Sachsen-Anhalt-Nebel-Quiz: Erkennen Sie alle Orte? Die Auflösung kommt unter dem Bild.

Der Brocken, die Burg Giebichenstein, der Magdeburger Dom und die A2 im Nebel
Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Bildrechte: MDR/Thüringer Webcams/Matthias Strauss

Beginnen wir oben links. So sieht es jeden zweiten Tag am gesuchten Ort aus – das ist unsere Brocken-Webcam, aufgenommen um 8:15 Uhr. Rechts daneben sehen wir die Burg Giebichenstein in Halle – hier war es heute Morgen nicht so neblig. Das Bild stammt von 7:38 Uhr. Unten links sehen wir die A2: Zwischen Magdeburg und Braunschweig gab es heute Morgen starke Sichtbehinderungen. Und im Bild rechts daneben fehlt ... der Magdeburger Dom. Der war um 5:45 Uhr vom anderen Elbufer aus nur noch zu erahnen.

Sie haben auch ein Nebel-Foto gemacht heute Morgen? Zeigen Sie es uns gern.

08:28 Uhr | Wieso 2020 ein gutes Mohn-Jahr ist

Prachtvolle rote Blüten – überall an den Wegesrändern in Sachsen-Anhalt. Ja, dass Klatschmohn um diese Jahreszeit blüht, ist keine Neuigkeit. Aber dass aktuell so viele Rot-Blüher bei uns zu sehen sind, ist eine Besonderheit. Die Erklärung liefern Wissenschaftler aus Bernburg und Halle. Nur so viel: Es ist ein gutes Jahr für biologische Lückenbüßer.

08:14 Uhr | Haseloff fordert mehr Tempo beim Kohleausstieg

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff fordert vom Bund eine schnelle Entscheidung zum Kohleausstieg.

Wir brauchen jetzt Klarheit, wir müssen den Strukturwandel jetzt anpacken und Tempo aufnehmen.

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident Sachsen-Anhalts im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur

Haseloff sagte weiter, Ziel sei es, dass die entsprechenden Gesetze noch vor der Sommerpause verabschiedet würden.

Die letzte Sitzung des Bundestags ist für den 3. Juli geplant. Das Gesetz zum Ausstieg aus der Kohle in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen sieht einen konkreten Fahrplan für das vorzeitige Abschalten von Kohlekraftwerken vor. Sie sollen bis spätestens 2038 vom Netz gehen

07:59 Uhr | Schöne Ecken im Süden

Weinberge, Burgen und dazwischen die Saale – so geht der Süden Sachsen-Anhalts. Wir sind diese Woche mit unseren Reportern unterwegs, um die großen und kleinen Besonderheiten unserer Regionen vorzustellen. Wenn auch Sie mal wieder einen Ausflug in den Süden planen – geben wir hier einen kleinen Einblick:

07:43 Uhr | Kulturtipps

Sachsen-Anhalts Kultur lebt wieder auf. Selbstverständlich haben wir auch das im Blick. Dazu zwei aktuelle Tipps:

  • Die Ausstellung im Wörlitzer Schloss"Georg Forster – Der Welterkunder in Wörlitz" kann heute wieder besichtigt werden. Dabei werden die Geschichte der Sammlung und einzelne Kunstwerke erklärt. Zu den "Südsee-Curiositäten" gehört beispielsweise ein filigran gearbeiteter Brustschmuck aus Federn, Hundehaaren und kleinen Haifischzähnen. Beginn ist 15 Uhr, Anmeldung vorausgesetzt.
  • In Merseburg wuchs einst der Naturforscher Ernst Haeckel auf. Eines seiner Themen: die Tiere der Tiefsee. Ganz nebenbei prägte er mit seinen Zeichnungen die Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Das Kulturhistorische Museum im Schloss Merseburg zeigt neben Haeckels Kunst nun auch authentische Fotos der Tiefseetierchen. Die Sonderausstellung "Schönheiten des Meeres" ist täglich bis 18 Uhr geöffnet.

07:30 Uhr | Brandstiftung und Messerstecherei in Halle-Neustadt

In Halle-Neustadt haben Unbekannte in der Nacht einen Kinderwagen in einem Mehrfamilienhaus angezündet und eine Zeugin mit einem Messer verletzt. Die Frau kam mit ihrem Hund von einer Gassirunde zurück, als sie aus ihrem Wohnhaus Knallgeräusche bemerkte und Rauch aufsteigen sah.

Im Haus kamen der 53-Jährigen ein Mann und eine Frau entgegen. Sie versuchte, die junge Frau aufzuhalten. Doch diese zückte ein Springmesser und fügte der Zeugin eine zehn Zentimeter lange Wunde am Unterarm zu. Die beiden Tatverdächtigen konnten dann fliehen. Ein Anwohner löschte schließlich den Brand.

07:18 Uhr | Zukunft der Fähren in Ausschuss verwiesen

Von A nach B führen in Sachsen-Anhalt viele Wege über Elbe und Saale. Wo Brücken fehlen, helfen Fähren aus. Doch die sind in vielen Fällen ein Minusgeschäft. Und die Kosten bleiben an den Gemeinden hängen.

Die Landtagsfraktionen der AfD und der Linken hatten deshalb beantragt, die Fähren – und damit die Kosten – künftig zur Landessache zu erklären. Doch darauf konnte sich der Landtag gestern nicht einigen. Stattdessen wurde beschlossen, das Thema an den Ausschuss für Landesentwicklung, Verkehr und Finanzen weiterzugeben. Die Begründungen der anderen Fraktionen waren vor allem finanzieller Natur, die Übernahme sei so nicht zu leisten.

Am Elbe-Fährübergang Ferchland-Grieben etwa hatte es in der vergangenen Woche Demonstrationen für den Erhalt der Fähre gegeben. Diese soll Ende des Monats aus Kostengründen den Betrieb offiziell einstellen. Doch bereits jetzt setzt die Fähre nicht mehr über.

07:06 Uhr | Trockenheit gefährdet Trinkwasser und Hochwasserschutz

Dass die Wälder im Harz unter der nun schon seit Jahren anhalenden Trockenheit leiden, ist traurige Realität. Auch dass der Borkenkäfer so leichtes Spiel hat und zusätzlich die Bäume schwächt, gehört zur Wahrheit.

Nun zeigt sich aber: Auch das Trinkwasser und der Hochwasserschutz im Harz werden langfristig beeinträchtigt. Denn wo früher die Hänge an der Rappbodetalsperre dicht bewaldet waren, liegen heute Erdreich und totes Holz offen. Bei Starkregen wird beides ungebremst in Sachsen-Anhalts größtes Trinkwasserreservoir gespült. Da das Trinkwasser aus den tieferen Schichten gewonnen wird, ist es derzeit noch nicht von der Verschmutzung betroffen. Doch das ist nur eine Frage der Zeit. Sachsen-Anhalts Talsperrenbetrieb muss nun schnell handeln – und will regelmäßig Bäume und Dreck aus der Rappbodetalsperre holen.

Ein Herr mit brauner Jacke fährt im Boot über einen Stausee, im Hintergrund sind Bäume am Ufer
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Durch die Trockenheit und die abgestorbenen Bäume ist es sehr wahrscheinlich, dass bei Stürmen noch mehr Bäume ins Wasser fallen. Und das müssen wir organisieren - weil das doch erhebliche Mengen sind - dass das über die Jahre immer rechtzeitig aus dem Wasser geborgen wird.

Burkhard Henning, Geschäftsführer Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt

06:49 Uhr | Tabellenkeller? – Kenn' ich nicht.

Das Trainerkarussel bei Sachsen-Anhalts Fußball-Drittligisten dreht sich zurzeit schneller als die Polizei erlaubt. Nachdem sich der Hallesche FC am Montag von Ismail Atalan getrennt hatte, hat der 1.FC Magdeburg am Mittwoch nachgelegt und Claus-Dieter Wollitz vor die Tür gesetzt.

Dabei hätte es noch diesen Alternativvorschlag gegeben.

06:37 Uhr | Landtag: Sondersitzung zum Fluchtversuch geht weiter

Im Landtag in Magdeburg geht heute die Aufarbeitung des Fluchtversuchs des Attentäters von Halle weiter. Die Rechtsexperten setzen in einer guten Stunde ihre Befragung von Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) und der Gefängnisleitung fort. Die Abgeordneten sehen noch viele ungeklärte Fragen.

Bereits gestern hatte sich der Rechtsausschuss mit den Vorgängen befasst, die Zeit reichte aber nicht aus. Der Attentäter von Halle war Ende Mai innerhalb des Geländes der JVA "Roter Ochse" über einen mehr als drei Meter hohen Zaun geklettert. Justizministerin Keding kündigte an, die Sicherheitslage in dem Gefängnis von externen Experten überprüfen zu lassen. Als weitere Konsequenz wurde die stellvertretende Gefängnisdirektorin ins Justizministerium strafversetzt.

06:20 Uhr | Nächste Woche kommt die Corona-App

Lange war sie angekündigt worden, nächste Woche soll sie laut Bundesregierung kommen: die deutsche Corona-Tracing-App. Das Softwarebündel, das von Telekom und SAP entwickelt wurde, kostet übrigens rund 20 Millionen Euro, der laufende Betrieb bis zu 3,5 Millionen Euro. Gesundheitsminister Jens Spahn hofft, dass "einige Millionen Bürger" in den kommenden Wochen bei der freiwilligen App mitmachen. Außenminister Heiko Maas sieht mit der App zudem Potenzial dafür, auch im Urlaub sicher unterwegs zu sein. Nach Angaben aus der Bundesregierung wird derzeit daran gearbeitet, verschiedene nationale Apps miteinander kompatibel zu machen.

Auf welchen Smartphones die App funktionieren soll, was sie leisten kann und wie sicher sie gegen Fehlalarme ist – all diese Fragen werden hier beantwortet:

06:01 Uhr | Nach geleakten Chats: ASB-Vizechef tritt zurück, CDU entscheidet über Rauswurf

Der Vize-Chef des Arbeiter-Samariter-Bundes in Sachsen-Anhalt, Kai Mehliß, ist nach Extremismus-Vorwürfen zurückgetreten. Das hat ASB-Landeschefin Krimhild Niestädt bestätigt.

Wegen der Vorwürfe droht Mehliß auch der Rauswurf aus der CDU. Die Parteiführung will noch heute über ein Parteiausschlussverfahren gegen den Bernburger Abgeordneten entscheiden.

Mehliß werden Verbindungen zu einer rechtsextremen Gruppe vorgeworfen. Dem Parteivorstand liegen nach eigenen Angaben Protokolle eines privaten Online-Chats vor, die das belegen sollen. Mehliß selbst bestreitet die Vorwürfe. Für Parteichef Holger Stahlknecht ist die Beweislage hingegen eindeutig.

 Holger Stahlknecht (CDU), Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt, spricht auf einer Pressekonferenz im Innenministerium zu Medienvertretern.
Holger Stahlknecht Bildrechte: dpa

Im Augenblick haben wir einen Chatverlauf, der zeigt, dass die Äußerung 'Sieg Heil, Gratulation Herr Hauptmann' gefallen ist. Das würde man einen Urkundsbeweis nennen. Und das, was uns vorliegt, reicht aus, um zu sagen: Ein solches Gedankengut und solche Sprechweise sind mit den Zielen meiner Partei, unserer CDU, nicht vereinbar.

Holger Stahlknecht, Vorsitzender der CDU Sachsen-Anhalt

05:46 Uhr | Bad Kösen kommt bald zum Zug

Am Bahnhof in Bad Kösen im Burgenlandkreis beginnen heute Bauarbeiten für einen neuen Aufzug. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, soll der Lift künftig den Zugang zu den Gleisen für Reisende mit schwerem Gepäck, Eltern mit Kinderwagen und mobilitätseingeschränkte Menschen erleichtern. In das Projekt fließen rund 1,1 Millionen Euro. Der Aufzug soll Ende des Jahres fertig sein.

05:29 Uhr | Das Wetter: Echt dufte

Das Wetter heute Morgen ist etwas für die Sinne: Die Sicht ist wegen Nebel etwas getrübt. Dafür ist die Luft herrlich schwer und duftet nach sattem Grün. Ich habe 2,5 Fenster auf, Tendenz steigend. Und ähnlich sind auch die Aussichten: Es wird sommerlich, bei Höchstwerten zwischen 25 und 28 Grad, im Harz bis 24 Grad. Vor allem östlich der Elbe ist es auch mal stärker bewölkt und gegen Abend sind dort einzelne Schauer und Gewitter möglich. Hier zunächst die aktuellen Temperaturen:

05:17 Uhr | Corona: Schule und Hort in Magdeburg bleiben zu

Lange galt Magdeburg als corona-frei. Nach mehreren Neuinfektionen in der Stadt und darauffolgenden Tests in dieser Woche müssen nun eine Grundschule und ein Hort geschlossen bleiben. Nach Angaben der Stadt geht es um die Einrichtungen "Am Umfassungsweg". Insgesamt seien sechs Erwachsene positiv getestet und zehn Kinder als Kontaktpersonen untersucht worden. Bei einem Kind war das Ergebnis positiv. Auch dessen Mutter sei infiziert. Sie habe am Montag noch eine Elternversammlung besucht, an der 15 andere Eltern und eine Reihe Lehrerinnen und Lehrern teilgenommen hätten. Der Amtsarzt empfahl allen Kindern der Einrichtungen, sich in freiwillige häusliche Quarantäne zu begeben. Da viele Lehrkräfte Kontaktpersonen sind, bleiben Grundschule und Hort voraussichtlich bis zum 26. Juni geschlossen.

05:00 Uhr | Moin zusammen!

Guten Morgen, Internet!

Chic oder nicht? Seit Stunden diskutiert das halbe WWW über das Design der neuen Spielekonsole, die zu Weihnachten zum Kassenschlager werden soll. Um mich gleich mal bei diesem Thema zu disqualifizieren: Ich finde, sie sieht aus wie ein Buch.

Nun zu dem, was heute in Sachsen-Anhalt wichtig ist und wichtig wird. Bis 11 Uhr werde ich, André Plaul, all das hier für Sie kurz und kompakt zusammentragen. Außerdem habe ich ein paar Tipps fürs Wochenende im Köcher. Klingt gut? Dann: Ab die Maus!

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt