Blick über den Fischmarkt zur Evangelischen Kirche St. Martini.
Bildrechte: dpa

06.09.2019 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Freitag

Heute zum Nachlesen im Morgenticker: Zustimmung vom Stadtrat – ab sofort Alkoholverbot in Halberstadts Zentrum. Und: 100 Jahre Bauhaus und ein neues Museum – Große Geburtstagsfeier beginnt schon heute. Außerdem Thema bei uns: Bauarbeiten im Breiten Weg in Magdeburg dauern länger als geplant.

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Luca Deutschländer, MDR SACHSEN-ANHALT

Blick über den Fischmarkt zur Evangelischen Kirche St. Martini.
Bildrechte: dpa

Hallo! Bis 11 Uhr gibt es im Ticker alle Infos, die heute in Sachsen-Anhalt wichtig sind.

Das Wichtigste am Freitag:

10:58 Uhr | Ein tolles Wochenende für Sie!

Zum Schluss ein bisschen unnützes Wissen: Bevor Waschbären Nahrung zu sich nehmen, waschen sie die üblicherweise. Problem: Wenn sich ein Waschbär wie im folgenden Video eine Zuckerwatte schnappt, klappt das nicht so richtig. Die Zuckerwatte ist nämlich weg. Und der niedliche Zeitgenosse im Video kann sich offenbar nicht wirklich erklären, woran das liegt. Woher auch?

Mit diesen tierischen Eindrücken möchte ich Sie ins Wochenende schicken. Genießen Sie die (hoffentlich) freien Tage, schauen Sie vielleicht mal beim Bauhaus-Jubiläum in Dessau vorbei oder bei einer der anderen vielen Veranstaltungen im Land – und lassen Sie sich dabei nicht vom grauen und trüben Wetter ärgern. Nächste Woche ist an dieser Stelle meine Kollegin Kalina Bunk für Sie da.

10:49 Uhr | Schloßplatz: Neuer Beschluss des Stadtrats nötig

Schloßplatz Dessau-Roßlau
So sieht der Schloßplatz aktuell aus. Die alte Schule (rechts im Bild) wird abgerissen. Bildrechte: imago images / Steffen Schellhorn

Die Diskussion über die Neugestaltung des Schloßplatzes in Dessau-Roßlau ist noch nicht vorbei. Nachdem vorigen Sonntag ein Bürgerentscheid knapp gescheitert war, schien der Weg für den geplanten Hotelneubau eigentlich frei. Doch es braucht einen neuen Stadtratsbeschluss. Im Oktober sollen die Stadträte neu entscheiden. Manuel Rieprich vom Verein Stadtbild Deutschland sieht darin eine Chance. Er fordert den Stadtrat auf, Investor Getec unter Druck zu setzen und bei der "ästhetischen Qualität" des Hotels nachzubessern.

10:40 Uhr | Wer wird neuer SPD-Landeschef?

Die SPD in Sachsen-Anhalt braucht bekanntlich einen neuen Vorsitzenden, Burkhard Lischka tritt bei der Wahl im Januar nicht wieder an.

Ein Delegierter stimmt auf dem Landesparteitag mit einer Delegiertenkarte an.
Die SPD braucht neue Chefs. Bildrechte: dpa

Wie ist der aktuelle Stand?
Die Genossen haben beschlossen, dass der Landesverband künftig von einer Doppelspitze geleitet werden soll. Die stellt sich bei mehreren Regionalkonferenzen jetzt der Parteibasis vor, ehe im Januar 2020 gewählt wird. Gestern Abend ging’s in Magdeburg los.

Warum ist das interessant?
Die Bewerberinnen und Bewerber – fünf an der Zahl – haben vorgestellt, wie sie die SPD neu ausrichten möchten.

Und wo kann ich mehr darüber erfahren?
Im Laufe des Tages online bei MDR SACHSEN-ANHALT – außerdem um 12 Uhr bei MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir und um 19 Uhr bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE im Fernsehen. Hier habe ich aber schon mal die Kandidaten um den Landesvorsitz noch einmal in der Übersicht für Sie.

Wahl im Januar Sie bewerben sich für den Landesvorsitz der SPD

Bewerber um den SPD-Vorsitz, Andreas Schmidt
Andreas Schmidt, Landtagsabgeordneter Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant
Bewerber um den SPD-Vorsitz, Andreas Schmidt
Andreas Schmidt, Landtagsabgeordneter Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant
Bewerber um den SPD-Vorsitz, Katharina Zacharias
Katharina Zacharias, Köchin Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant
Bewerber um den SPD-Vorsitz, Jost Riecke
Jost Riecke, früher Verbandschef der Wohnungswirtschaft Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant
Bewerber um den SPD-Vorsitz, Juliane Kleemann
Juliane Kleemann, Pfarrerin Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant
Bewerber um den SPD-Vorsitz, Seluan Al-Chakmakchi
Seluan Al-Chakmakchi, Büromitarbeiter von Burkhard Lischka Bildrechte: MDR/Karsten Kiesant
Alle (5) Bilder anzeigen

10:32 Uhr | Kinder in Halle überfallen

In Polizei hat ein Jugendlicher zwei Kinder überfallen. Die sieben und neun Jahre alten Jungs waren laut Polizei gerade auf dem Heimweg, als sie gestern Nachmittag am Rennbahnring von einem Jugendlichen attackiert wurden. Der forderte Geld, drohte mit einem Taschenmesser und schlug dem 9-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der Junge trug eine Platzwunde an der Lippe davon. Erbeuten konnte der Angreifer nichts, die Jungs hatten kein Geld dabei.

Der Täter wird als etwa 13 Jahre alt beschrieben. Er soll etwa 1,40 Meter groß sein, blonde Haare haben und eine kurze grause Hose und ein schwarzes Shirt getragen haben.

10:25 Uhr | Neues aus dem Netz: 13 Jahre BER-Baustelle

Wenn ich in ein paar Wochen in den Urlaub fliege, tue ich das vom Flughafen Berlin-Tegel. Der Pannenflughafen BER ist ja leider immer noch nicht fertig. Dabei war gestern vor 13 Jahren Spatenstich und Baubeginn, erinnert jetzt der Chefredakteur des Berliner "Tagesspiegel". Naja, vielleicht klappt’s ja beim nächsten Urlaub in ein paar Jahren.

10:17 Uhr | Feuer bei Karnevalsverein: Jetzt wird aufgeräumt

Nach dem Feuer voriges Wochenende beim Immekather Carnevals Club (ICC) beginnt das Aufräumen. Die Mitglieder des Vereins wollen am Wochenende retten, was zu retten ist. Vereinschefin Andrea Wesch sagt, dass noch immer ein genauer Überblick über den entstandenen Schaden fehlt. Die Bürger sollen mithelfen, stapelbare Plastikkisten vorbeizubringen. In denen sollen die Karnevalsschätze – darunter Requisiten und Kostüme – untergebracht werden.

10:08 Uhr | Winzerfest in Freyburg beginnt

In Freyburg beginnt heute das Winzerfest – ohne Zweifel ein Höhepunkt in der Region. Die neue Weinkönigin wird gekürt, außerdem gibt es viel Musik. Was Sie zum Winzerfest wissen sollten, das haben meine Kollegen im Regionalstudio in Halle zusammengefasst.

09:57 Uhr | Schwere Vorwürfe gegen Schlachthof Tönnies in Weißenfels

Osteuropäische Arbeiter haben Rechtsverstöße beim Schlachthof in Weißenfels beklagt. Sie machten ihren Unmut am Donnerstag bei einem Bürgerdialog deutlich. Gabriela Buszala vom Deutschen Gewerkschaftsbund sagte MDR SACHSEN-ANHALT, nach Aussage der Arbeiter werde gegen den Mindestlohn verstoßen. Überstunden würden nicht bezahlt. Zudem sei Gewalt ein Thema: Wenn Arbeitnehmer sich wehrten, würden sie "rausgeschmissen mit den Händen, mit Gewalt".

Ein Sprecher des Unternehmens Tönnies sagte MDR SACHSEN-ANHALT dazu: er könne die Vorwürfe nicht nachvollziehen und halte sie für eine Kampagne der Gewerkschaften. Das Unternehmen beklagt zudem, dass es nicht  zu der Veranstaltung eingeladen war.

09:45 Uhr | Tipps für Ihren Sonntag

Hier kommt ein Tipp für Ihre Wochenendplanung: Am Sonntag ist bundesweit "Tag des offenen Denkmals". Zig Denkmäler öffnen für Besucher – und wer der Geschichte mal so richtig auf die Spur gehen will, der sollte das nicht verpassen. Auch in Sachsen-Anhalt öffnen natürlich zahlreiche Denkmäler. Wir haben schon mal Tipps für Sie zusammengestellt.

Das Schwimmbad im Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode, direkt unter dem Kirchsaal gelegen.
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

09:33 Uhr | Magdeburg: Bauarbeiten im Breiten Weg dauern länger

Der Breite Weg in Magdeburg – eine der wichtigsten Routen für Straßen in der Stadt – bleibt zwei Wochen länger gesperrt als geplant. Das melden die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) heute. Demnach verzögert sich der Abschluss der Arbeiten bis 28. Oktober. Dann sollen wieder Bahnen durch den Breiten Weg rollen können. Grund für die Verzögerung sei, dass eine wichtige Gleisstopfmaschine noch nicht bereit steht. Im Breiten Weg werden die Gleise ausgetauscht.

09:18 Uhr | Schneepflüge unterwegs

Ich habe es heute früh auf dem Weg zur Arbeit schon gemerkt: Der Herbst kommt, recht frisch ist es morgens. Aber deshalb gleich Schneepflug fahren?! Genau das haben 31 Teams aus ganz Deutschland ab heute vor – allerdings bei der Deutschen Meisterschaft im Schneepflugfahren im nordhessischen Gudensberg. Auch Fahrer aus Sachsen-Anhalt sind dabei. Die Meisterschaft soll deutlich machen, wie wichtig der Winterdienst auf Deutschlands Straßen ist. Gute Idee, meine ich. Alle Fahrer arbeiten nämlich bei Straßen- oder Autobahnmeistereien. Sie müssen unter anderem einen 450 Meter langen Geschicklichkeitsparcours durchfahren.

Damit hätten wir dann auch geklärt, warum die Schneepflüge schon jetzt zu Herbstbeginn herausgeholt werden: Wenn es tatsächlich schneit, haben die Jungs keine Zeit für irgendwelche Meisterschaften. Dann halten sie für uns die Straßen sauber.

Schneepflug auf Straße
In Hessen ist ab heute Meisterschaft im Schneepflugfahren. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

09:01 Uhr | Tangerhütte hat wieder Recyclinghof

Tangerhütte hat ab heute wieder einen Recyclinghof. Damit müssen die Tangerhütter jetzt keine weiten Wege mehr nach Tangermünde in Stendal in Kauf nehmen, um ihren Abfall zu entsorgen. Der Recyclinghof auf dem Bauhof der Stadt hat vorerst freitags und sonnabends geöffnet. Er wird von der Lebenshilfe betrieben.

08:47 Uhr | 100.000. Besucher im Bürgerpark

Wernigerodes Oberbürgermeister Gaffert überreicht einer Familie im Miniaturenpark ein Präsent.
Oberbürgermeister Gaffert (rechts) überraschte gestern eine Touristenfamilie. Bildrechte: MDR/Elke Kürschner

Große Überraschung gestern für eine Touristenfamilie in Wernigerode: Sie wurde am Eingang des Bürgerparks mit Blumen und einem Geschenk von Oberbürgermeister Peter Gaffert begrüßt. Grund: Ein Familienmitglied war der 100.000. Besucher des Bürgerparks, in dem auch der Miniaturenpark "Kleiner Harz" ist. Der Bürgerpark ist bis Anfang November geöffnet.

08:30 Uhr | Strohballen in Flammen: Fenster und Türen schließen

Im Harz haben in der Nacht 2.000 Strohballen gebrannt. Die Leistelle bestätigte MDR SACHSEN-ANHALT, dass die Einsatzkräfte gegen 2 Uhr zu brennenden Diemen nahe des Flugplatzes Asmusstedt gerufen worden waren. Die Ballen brennen im Moment kontrolliert ab, eine Brandwache ist vor Ort. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Anwohner in Asmusstedt, Radisleben und Ballenstedt sollen Fenster und Türen geschlossen halten.

08:21 Uhr | Grüne räumen Weg frei für neue Parteispitze

Die Grünen in Sachsen-Anhalt wollen heute den Weg freimachen für eine Neuwahl ihres Landesvorstands. Hintergrund ist der Rücktritt der bisherigen Co-Vorsitzenden Britta-Heide Garben Anfang August. Um früher als geplant neu zu wählen, muss ein Landesdelegiertenrat heute den Weg dafür freimachen. Er trifft sich ab 18 Uhr. Geplant ist, am 30. November den neuen Landesvorstand zu wählen. Die bisherige Vorsitzende Susan Sziborra-Seidlitz will im Amt bleiben. Interesse am zweiten Platz in der Doppelspitze haben der Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel und die Wittenberger Kreisvorsitzende Reinhild Hugenroth.

08:11 Uhr | Polizist soll Wirt zusammengeschlagen haben

Polizeigewalt ist ein heikles Thema – und auch dieser Fall ist heikel. Ein Polizist in Zivil soll einen Magdeburger Gastwirt zusammengeschlagen haben. Doch Opfer und mutmaßlicher Täter haben verschiedene Versionen von der Geschichte. Meine Kollegen von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE haben mit beiden Parteien gesprochen.

07:56 Uhr | Stadtrat beschließt: Alkoholverbot in Halberstadt ab sofort

Ein Schild weist in der Innenstadt von Kassel auf das Alkoholverbot hin
Trinken verboten: Das ist ab sofort das Motto in der Innenstadt von Halberstadt. Bildrechte: dpa

In der Innenstadt von Halberstadt gilt ab heute ein Alkoholverbot. Der Stadtrat hat dem Plan gestern Abend zugestimmt. Dass es soweit gekommen ist, liegt an zahlreichen Beschwerden von Händlern sowie Bürgerinnen und Bürgern, sagt Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke). Sie monierten zuletzt, dass die Zahl der Kunden zurückgeht, weil unter anderem vor dem Einkaufszentrum und rund um die Martinikirche betrunkene und pöbelnde Menschen sitzen und ihre Notdurft verrichten. Nun also die Reaktion darauf.

07:42 Uhr | Als Leonora nach Syrien ging – und wie ihr Vater sie zurückholen will

Maik Messing aus Sangerhausen macht seit einigen Jahren viele schwere Dinge durch. Seine Tochter Leonora ging 2015 nach Syrien – zum Islamischen Staat, mit 15 Jahren. Seitdem versucht Maik Messing alles, um seine Tochter zurückzuholen.

Die ganze Geschichte über Leonora ist seit gestern im Ersten online zu sehen. Sie finden sie hier in der Mediathek.

07:31 Uhr | Saniertes Thälmann-Stadion in Zeitz wird eingeweiht

Dieser Freitag ist ein besonderer Tag für Zeitz: In der Stadt im Burgenlandkreis wird heute das sanierte Ernst-Thälmann-Stadion eingeweiht. Es war beim Hochwasser vor sechs Jahren zerstört worden – und ist wieder richtig schön geworden. 14 Millionen Euro hat das gekostet, zu einem Großteil finanziert mit Geld aus der Fluthilfe. Gebührende Einweihung: Der 1. FC Zeitz trifft heute zum Eröffnungsspiel auf Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden. Anpfiff ist 17 Uhr. Für Sonntag ist dann ein Tag der offenen Tür geplant.

07:20 Uhr | Eine Büste zu Ehren von Reinhard Lakomy

Eine Büste wird in Magdeburg enthüllt.
Enthüllt: die Büste von Reinhard Lakomy Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Magdeburg hat eine neue Büste. Sie erinnert an den in Magdeburg geborenen Liedermacher Reinhard Lakomy und wurde gestern enthüllt. Nach seinem Tod vor sechs Jahren tragen alle kommunalen Kindertageseinrichtungen in der Stadt Namen von Figuren aus Liedern und Geschichten des Künstlers. Die Bronzebüste kommt jetzt obendrauf – und zwar an der Kita "Traumzauberbaum" in der Wiener Straße.

07:08 Uhr | Brandserie in Hettstedt beschäftigt Polizei

Eine Brandserie in Hettstedt beschäftigt die Polizei. Innerhalb der vergangenen beiden Wochen hat es dort viermal gebrannt, in allen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus – also auch beim Brand eines Bauwagens in der Nacht zu gestern. Die Feuerwehr verhinderte, dass der Wagen komplett abbrannte. Eine Nacht zuvor gelang das nicht: Ein Bauwagen wurde komplett zerstört. Voriges Wochenende brannte es außerdem in einer Sporthalle in Hettstedt. Schaden: rund 10.000 Euro.

06:56 Uhr | Plastiktüten sollen verboten werden – Hohe Strafen

Plastiktüten im Einzelhandel sollen verboten werden. Das schreibt die "Bild"-Zeitung heute. Demnach will die Bundesregierung die Tüten ab kommendem Jahr aus dem Einzelhandel verbannen. Wenn Händler gegen das Verbot verstoßen, droht ihnen eine Strafe von bis zu 100.000 Euro. Weiter erlaubt wären dem Bericht zufolge dünne Plastikbeutel, wie wir sie von der Obst- und Gemüsetheke kennen.

Was halten Sie von dem Vorstoß? Stimmen Sie gern mal ab.

Die Bundesregierung plant offenbar, Plastiktüten aus dem Einzelhandel zu verbannen – und zwar ab kommendem Jahr. Wie ist Ihre Meinung dazu?

67% 57 Stimmen   Das finde ich richtig. Ohne Verbote bewegt man viele Menschen nicht zum Umdenken.
33% 28 Stimmen   Finde ich nicht gut. Wir sollten uns an anderer Stelle um den Klimaschutz kümmern.
0% 0 Stimmen   Dazu habe ich keine Meinung.

Stand: 06.09.2019 21:29:20 Uhr 85 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Vielen Dank fürs Mitmachen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag. Die Abstimmung ist beendet.

06:43 Uhr | Umweltministerium findet Glyphosat-Verbot gut

Das Umweltministerium von Sachsen-Anhalt begrüßt das angekündigte Glyphosat-Verbot. Staatssekretär Ralf-Peter Weber sagte bei MDR SACHSEN-ANHALT, Glyphosat sei ein Totalherbizid und vernichte alle Pflanzen. Es sei richtig, dass es nun einen festen Ausstiegstermin gebe. Zum ebenfalls beschlossenen Insektenprogramm forderte Weber mehr Lebensräume in der Fläche – zum Beispiel Blühstreifen. Die Bundesregierung hatte Mittwoch beschlossen, Glyphosat bis 2023 zu verbieten.

06:33 Uhr | Die Aussicht am Wurmberg genießen

Der Aussichtsturm auf dem Wurmberg im Harz
Das ist er – der neue Aussichtsturm am Wurmberg. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Wer auf dem Brockengipfel steht, kann den Wurmberg von nun an wieder ziemlich gut erkennen. Denn: Dort steht jetzt ein 32 Meter hoher Turm, Außenrutsche und Aussichtsplattform in 1.003 Metern Höhe inklusive. Dieser Turm wurde jetzt eingeweiht. Das Vorgängermodell hatte 2014 abgerissen werden müssen – wegen Einsturzgefahr. Viel Spaß beim Erkunden.

06:22 Uhr | Der Pferdemarkt hat begonnen

Der Pferdemarkt in Havelberg hat eine lange Tradition. Schon im Mittelalter wurde in der Stadt mit Vieh gehandelt. Gestern Nachmittag ging's wieder los – und unser Reporter Andreas Müller hat Fotos von der Eröffnung mitgebracht.

Lange Tradition Havelberger Pferdemarkt - Bilder vom Eröffnungstag

Zwei Frauen reiten auf einer Weide beim Havelberger Pferdemarkt.
Von Donnerstag bis Sonntag wurden auf dem Havelberger Pferdemarkt mehr als 400 Pferde ausgestellt, gehandelt und verkauft – vom Fohlen bis zum ergrauten Klepper. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Zwei Frauen reiten auf einer Weide beim Havelberger Pferdemarkt.
Von Donnerstag bis Sonntag wurden auf dem Havelberger Pferdemarkt mehr als 400 Pferde ausgestellt, gehandelt und verkauft – vom Fohlen bis zum ergrauten Klepper. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Ein Pferd steht auf einer Weide beim Havelberger Pferdemarkt.
Seit diesem Jahr wird dabei besonders auf den Tierschutz geachtet. Marktleiter Dieter Härtwig sagte MDR SACHSEN-ANHALT, einige Tierhalter hätten ihren Vierbeinern von sich aus mehr Platz geboten. Ab diesem Jahr sei das Pflicht für alle. Viele Händler begrüßen das – andere schimpfen, dass sie selbst Zäune fürs Gehege mitbringen müssen. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Ein Pferd steht neben einem Traktor in einem Gehege beim Havelberger Pferdemarkt.
Früher waren die Pferde teilweise fünf Tage lang angebunden. Das ist jetzt vorbei. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Pferde stehen in Boxen beim Havelberger Pferdemarkt.
Der Havelberger Pferdemarkt hat eine lange Tradition. Mit Vieh wurde in Havelberg schon im Mittelalter gehandelt. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Pferde stehen auf einer Weide beim Havelberger Pferdemarkt.
Die besondere Tradition des Pferdemarktes wird von der Stadt seit 1750 gepflegt. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Pferde stehen auf einer Weide beim Havelberger Pferdemarkt.
Laut Veranstalter kamen in diesem Jahr 180.000 Besucher auf die Wiesen im "Mühlenholz". Rund 900 Klein- und Trödelhändler machten das Areal zu einem Basar für nahezu alles - von der Peitsche bis zur Teeservice.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 05.09.2019 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Alle (6) Bilder anzeigen

Und bei #MDRklärt haben wir uns damit beschäftigt, wie der Pferdemarkt eigentlich entstanden ist. Klicktipp!

06:08 Uhr | Wirtschaft im Osten weniger stark von Abschwung betroffen

Die Wirtschaft in Deutschland hat mit einem Abschwung zu kämpfen – im Osten aber weniger als im Westen. Das sagt jedenfalls das Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung in Halle. Die Begründung: Die ostdeutsche Wirtschaft sei weniger international ausgerichtet. Auch seien die verfügbaren Einkommen wegen der gesunkenen Arbeitslosenquote gestiegen. Das kurbele die Binnennachfrage an – und davon profitierten zum Beispiel Dienstleister und die Bauwirtschaft.

05:57 Uhr | 100 Jahre Bauhaus: Museum schon jetzt ausgebucht

Visualisierung des Innenraums Südraum des Bauhaus Museums Dessau mit Ausstellungsobjekten
Diese Visualisierung zeigt, wie das Bauhaus Museum von innen aussieht. Bildrechte: Stiftung Bauhaus Dessau/chezweitz 2019

Monatelang wurde darüber berichtet, nun geht es los: Dessau-Roßlau feiert ab heute 100 Jahre Bauhaus. Höhepunkt wird am Sonntag die Eröffnung des neuen Bauhaus Museums, in das 28 Millionen Euro investiert worden sind. Schon jetzt meldet die Stadt steigende Besucherzahlen. Die Hotelbuchungen haben laut Stadtmarketing um mehr als 20 Prozent zugenommen, Führungen im neuen Museum sind für dieses Jahr schon komplett ausgebucht.

Tipps für Besucher: So läuft die Museumseröffnung

Das Bauhaus Museum Dessau hat am Eröffnungstag von 15 Uhr bis Mitternacht für Besucher geöffnet. Im Obergeschoss wird die Ausstellung "Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung" gezeigt. Der Eintritt ist frei. Bis zum Abend begleiten verschiedene Musik-, Tanz- und Kunstperformances im und am Museum das Eröffnungsfest.

Um dem erwarteten Besucheransturm gerecht zu werden, soll es am Sonntag 30-minütige Zeitfenster für die Ausstellungsbesichtigung geben. Besucher können sich auf dem Vorplatz des Museums dafür registrieren.

Bevor das Museum Sonntag im Beisein von Kanzlerin Merkel offiziell eröffnet wird, startet heute ein dreitägiges Bürgerfest in Dessau. Rund 50 Veranstaltungen sind geplant – zum Beispiel auf dem Marktplatz, vor dem Alten Theater, im Stadtpark und rund ums Museum. Konzerte stehen auf dem Programm, außerdem Inszenierungen, Stadtführungen oder Kino unter freiem Himmel. Außerdem steht eine Oldtimer-Ausfahrt an.

Das Bürgerfest: Tipps aus dem Programm

Das Bürgerfest zum Eröffnungswochenende beginnt am Freitagabend um 18 Uhr auf dem Dessauer Marktplatz mit Konzert und Marionettenspiel. Parallel starten die ersten Themen-Führungen.

Am Sonnabend startet der Museums-Countdown um 9 Uhr mit einer Bauhaus-Oldtimer-Tour auf dem Marktplatz. Auf dem Friedensplatz gibt das Anhaltische Theater Dessau ab 19 Uhr ein Eröffnungskonzert mit Ausschnitten aus der neuen Spielzeit. Die Stadt- und Themen-Führungen durch Dessau beginnen ab 11 Uhr.

Der Sonntag wird ab 10 Uhr mit einem Frühschoppen auf dem Lily-Herking-Platz – direkt gegenüber dem neuen Bauhaus Museum – eingeläutet. Der Festakt startet um 11 Uhr. An der Kavalierstraße am Bauhaus wird unter anderem eine Sonderpostfiliale eröffnet. Im Stadtpark nebenan beginnt um 14 Uhr ein "Weißes Picknick" mit Musik und Akrobatik. Zudem ist von 13 Uhr bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag, woran sich alle Händler in der Innenstadt beteiligen wollen. Die Parkhäuser im Rathaus-Center und im Dessau-Center sind am Sonntag geöffnet. Weitere Details zum Programm gibt es hier.

05:38 Uhr | Buntstifte werden zurückgerufen

Die Einzelhandelskette "Woolworth" ruft Buntstifte zurück. Wie das Unternehmen mitteilte, handelt es sich um das Produkt "Stenzer Buntstifte" im 12er-Pack. In den gelben und orangenen Stiften seien die "Migrationswerte" für Blei zu hoch. Käufer sollen die gelben und orangenen Stifte entsorgen oder die 12er-Packung in einer Filiale zurückzugeben. Der Kaufpreis wird erstattet. Der Migrationswert sagt zum Beispiel aus, wie viel Blei sich aus dem Stift lösen kann, wenn ein Kind darauf herumkaut.

05:29 Uhr | 35 Straftaten gegen Flüchtlinge

Polizeiabsperrung
Die Zahlen zu Straftaten gegen Flüchtlinge stammen aus einer Antwort der Bundesregierung. (Archivfoto) Bildrechte: imago/Hubert Jelinek

In Sachsen-Anhalt sind von Januar bis Juni dieses Jahres 35 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylbewerber gezählt worden. Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken, über die zuerst die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet hatte. Bundesweit wurden demnach 609 solcher Straftaten gezählt. Die Täter kamen fast alle aus dem rechtsextremen Spektrum. Besonders häufig wurden Zuwanderer in Brandenburg beleidigt oder körperlich angegriffen. Allein im zweiten Quartal dieses Jahres wurden dort 124 Delikte außerhalb von Unterkünften gezählt.

05:24 Uhr | Wie wird's denn heute?

Ganz gut eigentlich, wenn man denn den Herbst mag. Es bleibt überwiegend trocken, die dichten Wolken tun nicht weiter was. Und auch die Sonne scheint mal, bei 18 bis 21 Grad.

Die aktuellen Temperaturen:

05:16 Uhr | Zehn Kinder bei Unfall mit Schulbus verletzt

Bei einem Unfall mit einem Schulbus in Bad Schmiedeberg sind gestern zehn Kinder leicht verletzt worden. Laut Polizei hatte eine 34 Jahre alte Autofahrerin die Vorfahrt des Busses missachtet, als der von der Haltestelle losfahren wollte. Die Kinder wurden beim Bremsen verletzt. Die Autofahrerin fuhr zunächst weiter, wurde später aber ermittelt.

05:11 Uhr | Weniger Sachsen-Anhalter haben Sorgen

Die Sachsen-Anhalt sind weniger besorgt als noch voriges Jahr. Das zeigt eine neue Umfrage. 47 Prozent der Sachsen-Anhalter haben demnach Sorgen, 16 Prozentpunkte weniger als 2018. Besonders groß sind die Ängste vor Spannungen durch den Zuzug von Migranten – und vor steigenden Lebenshaltungskosten.

Angst-Studie Das sind die zehn größten Ängste der Sachsen-Anhalter

Vor Angst besser unter der Bettdecke verkriechen
Die Ängste schwinden Die Sachsen-Anhalter sind nicht mehr die Angsthasen der Nation, sagt die Studie "Die Ängste der Deutschen 2019". 47 Prozent aller Menschen hierzulande werden von politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Sorgen geplagt. Das macht nach Thüringen (66 Prozent) und Brandenburg (55 Prozent) den dritten Platz im bundesweiten Vergleich aus. Der Deutschland-Schnitt liegt bei 39 Prozent. Schleswig-Holstein und Hamburg machen mit 31 Prozent das optimistische Schlusslicht der Studie aus.

Nun ein detailierter Blick auf die Ängste der Sachsen-Anhalter:
Bildrechte: IMAGO
Vor Angst besser unter der Bettdecke verkriechen
Die Ängste schwinden Die Sachsen-Anhalter sind nicht mehr die Angsthasen der Nation, sagt die Studie "Die Ängste der Deutschen 2019". 47 Prozent aller Menschen hierzulande werden von politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Sorgen geplagt. Das macht nach Thüringen (66 Prozent) und Brandenburg (55 Prozent) den dritten Platz im bundesweiten Vergleich aus. Der Deutschland-Schnitt liegt bei 39 Prozent. Schleswig-Holstein und Hamburg machen mit 31 Prozent das optimistische Schlusslicht der Studie aus.

Nun ein detailierter Blick auf die Ängste der Sachsen-Anhalter:
Bildrechte: IMAGO
Donald Trump spricht im Trump Tower in New York City.
Platz 9: Donald Trump Angst vor dem US-Präsidenten? Nicht persönlich, aber dass die Welt gefährlicher durch Trumps Politik werden könnte, dass befürchten 51 Prozent derer, die Angst haben. Doch diese Sorge schwindet: Im Vorjahr bescheinigten noch 77 Prozent, dass sie die Folgen von Trumps Politik fürchten. Bildrechte: IMAGO
Ein alter Mann sitzt im Rollstuhl,, begleitet von einer jungen Frau wird er vom Arzt untersucht.
Platz 7: Pflegefall Größer ist die Angst, im Alter zum Pflegefall zu werden. 55 Prozent gaben diese Sorge an. Bildrechte: colourbox.com
Rotes Aushängeschild "Wohnung zu vermieten" vor einem Mietshaus.
Platz 6: Steigende Mieten Wie lange bleibt das Wohnen bezahlbar – und wo? 56 Prozent der Sachsen-Anhalter mit Angst gaben an, dass sie sich Sorgen machen, das Wohnen in Deutschland könnte unbezahlbar werden. Bildrechte: imago/CHROMORANGE
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Hände zu einer Raute geformt.
Platz 5: Schaffen wir das wirklich? Die fünfthäufigste Angst in Sachsen-Anhalt ist die, dass der Staat durch Flüchtlinge überfordert sein könnte. 57 Prozent gaben dies an. In der Studie des Vorjahres waren es noch 82 Prozent. Bildrechte: dpa
 Der teilweise verwitterte Schriftzug Gemeinschaftswerk Aufschwung Ost
Platz 4: Schluss mit Aufschwung Dass sich die Wirtschaftslage verschlechtern könnte, befürchten 57 Prozent der Sachsen-Anhalter mit Angst. Dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahr relativ konstant. Bildrechte: dpa
Zerstörter griechischer Euro,
Platz 3: Schuldenkrise 58 Prozent der von Angst geplagten Sachsen-Anhalter gaben an, dass sie Kosten für Steuerzahler durch die EU-Schuldenkrise befürchten. Diese Sorge ist rückläufig: 74 Prozent waren es noch 2018. Bildrechte: imago images / Christian Ohde
Mann notiert etwas in ein Haushaltsbuch
Platz 2: Es bleibt weniger übrig Die zweithäufigste Sorge in Sachsen-Anhalt ist die vor steigenden Lebenshaltungskosten. 64 Prozent gaben dies an. Übrigens: Bundesweit nannten diese Angst nur 43 Prozent. Bildrechte: imago images / Jochen Tack
Draufsicht auf Umzugskartons, die durch ein Fenster auf den Fassadenlift eines Umzugsunternehmens gestellt wurden.
Platz 1: Neue Nachbarn Dass durch den Zuzug von Ausländern Spannungen entstehen könnten, ist die größte Sorge der befragten Sachsen-Anhalter. 64 Prozent gaben dies an. 2018 waren es noch 77 Prozent.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 05.09.2019 | 16:00 Uhr
Bildrechte: IMAGO
Alle (9) Bilder anzeigen

05:02 Uhr | Hallo an Sie alle

Guten Morgen! Endlich Freitag. Auch heute haben wir natürlich wieder unseren Morgenticker für Sie. Ich bin's wieder, der Luca Deutschländer. Viel Spaß und gute Information mit Ihrem Nachrichtenupdate am Morgen.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. September 2019, 10:58 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt