04.12.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Corona in Sachsen-Anhalt: Bestätigte Neuinfektionen regional sehr unterschiedlich

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

In Sachsen-Anhalt zeigt sich die Zahl bestätigter Neuinfektionen weiter hoch, mit 486 Fällen. Besonders hoch ist die Zahl im Burgenlandkreis. So fällt die Corona-Lage regional sehr unterschiedlich aus. Außerdem: In Sülldorf rettet die Feuerwehr eine Seniorin aus einem brennenden Haus – doch zunächst scheint es schwer, für sie eine Notversorgung in einer Klinik sicherzustellen. Und Eisenbahnbrücke über die Elbe in Magdeburg muss saniert werden. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Proben für Corona-Tests werden im Diagnosticum-Labor in Plauen für die weitere Untersuchung vorbereitet.
Tests in Sachsen-Anhalt zeigen: Die Zahl der Neuinfektionen ist hierzulande immer noch recht hoch. Bildrechte: dpa

Das Wichtigste am Morgen

11:12 Uhr | Abschied im Studio Halle und viel Entspannung vom Reporterleben :-)

Eine kleine Meldung in eigener Sache zum Abschluss unseres heutigen Tickers. Denn im Studio Halle geht heute eine Ära zu Ende: Nach 25 Jahren als Studioleiterin geht Marion Gunkel in den Ruhestand. Was ihr in den all den Jahren immer am Herzen lag:

Der Spaß, den man hat, um um Themen zu ringen und so umzusetzen, dass sie auch Hörer in ganz Sachsen-Anhalt interessieren. Und dass der Süden Sachsen-Anhalts eine sehr laute Stimme hat, denn hier wohnen die meisten Menschen, hier gibt es die meisten Themen.

Vielen Dank, Marion!

PS: Und Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben hoffentlich ein schönes Wochenende, mehr ab jetzt hier.

Zum Abschied vom MDR: Marion Gunkel
Leiser Abschied, denn Anstoßen in großer Runde geht in Corona-Zeiten leider nicht: Marion Gunkel an ihrem letzten Arbeitstag im Studio Halle. Bildrechte: MDR/Gaby Conrad

10:47 Uhr | Knochenfunde an der Hyparschale in Magdeburg

Es ist schon ein seltsamer Fund, der sich im Stadtpark rund um die Hyparschale in Magdeburg aufgetan hat. Vor den Bauarbeitern in der Baugrube lagen plötzlich menschliche Knochen. Das berichtet die "Volksstimme" und hat die Archäologin getroffen, die direkt zum Fundort gerufen worden war. Schnell ist klar, ein aktuelles Verbrechen kann ausgeschlossen werden. Die Knochenteile, die an unterschiedlichen Stellen in der Grube verteilt liegen, seien älter, stammen einer ersten vorsichtigen Schätzung zufolge wohl vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Neben Knochen traten aber auch verrostete Nägel und Beschläge sowie Keramikteile und ein kleines zerbrochenes Glasgefäß zutage. Jetzt muss entschieden werden, ob es möglicherweise sogar archäologische Grabungen geben soll.

10:18 Uhr | FCM: Bringt das Spiel gegen Meppen den Auftrieb?

Wie blicken nach vorn: Für den 1. FC Magdeburg geht es heute Abend ab 19 Uhr gegen den SV Meppen und im Moment mehren sich wieder Zeichen der Hoffnung. Mit einem guten Spiel könnte wieder der Anschluss ans Tabellenmittelfeld gelingen.

10:01 Uhr | Neue Bauarbeiten an Bahnstrecke: Brücke über die Elbe muss saniert werden

Gerade ist der Hauptbahnhof in Sachen Tunnelbau in Magdeburg auf gutem Weg, kündigt nun die Deutsche Bahn umfangreiche Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke über die Elbe in der Landeshauptstadt an. Wie der Konzern mitteilte, muss das Bauwerk nach 40 Jahren ununterbrochener Nutzung saniert werden. Über die Brücke verlaufen die vielbefahrenen Bahnstrecken von Magdeburg nach Berlin und nach Dessau. Die Bauarbeiten sollen von März bis Oktober 2021 dauern. Während der Zeit müsse der 680 Meter lange Brückenzug für den Zugverkehr gesperrt werden – zunächst nur eingleisig, von April bis September in beiden Richtungen.

09:53 Uhr | Schock zum Tod von Erwin Bugar sitzt tief

Wir sind fassungslos und unsagbar traurig. In diesen schweren Stunden gilt unser Mitgefühl den Angehörigen von Erwin Bugar, aber auch seinen Freunden und Weggefährten.

Das teilte der der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) am Donnerstag zum überraschenden Tod von Erwin Bugar mit. Der 68-Jährige war den Angaben nach einem Herzinfarkt erlegen. Bugar stand dem Verband zwei Jahre als Präsident vor. Er galt als ostdeutsche Stimme im Fußball, war auch vier Jahre Vize-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes. Noch mehr Reaktionen auf seinen plötzlichen Tod gibt es hier:

09:48 Uhr | Könnte nicht jeder Schnelltests machen? Spoiler: Nein, so einfach ist das nicht

Die Schnelltests zur Erkennung, ob jemand mit Sars-CoV-2 infiziert ist, heißen nicht deshalb SCHNELL-Tests, weil sie jeder mal eben fix machen kann. Sondern vor allem deshalb, weil sie schnell ein Ergebnis anzeigen. Dass dennoch medizinisches Fachpersonal notwendig ist, um sie korrekt anzuwenden oder mindestens eine Schulung benötigt wird – darauf weisen Experten immer wieder hin. Deshalb werden diese Tests in Apotheken auch nicht frei an privat verkauft. Was man jetzt zu Schnellstests wissen muss, unser #mdrklärt:

09:29 Uhr | ARD-Deutschlandtrend: Mehrheit für Lockerungen zu Weihnachten

Mit echten Lockerungen wird es ja nun definitiv bis 10. Januar nichts. Der Beschluss steht, und die Zahlen zumindest sprechen auch sehr für diesen Schritt, auf den sich Bund und Länder diese Woche geeinigt haben. Einige, zeitweise Lockerungen aber sind für die Feiertage und den Jahreswechsel, also in der Zeit vom 23. Dezember bis zum 1. Januar, geplant. Wie genau das aussehen wird, das ist bislang noch offen. Blickt man auf den ARD-Deutschlandtrend, findet es eine knappe Mehrheit der Deutschen richtig, die Kontaktbeschränkungen zu Weihnachten zu lockern. 53 Prozent der Befragten meinten, Lockerungen sind eher richtig. 44 Prozent nannten sie eher falsch.

Bei Silvester sieht das etwas anders: 68 Prozent finden Lockerungen für Zusammenkünfte zum Jahreswechsel eher falsch, 30 Prozent eher richtig. Im Moment dürfen sich fast überall in Deutschland lediglich bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen.

09:16 Uhr | Brand in Sülldorf: Seniorin aus brennendem Haus gerettet

Im kleinen Sülldorf im Landkreis Börde ist eine 85-Jährige aus ihrem brennenden Haus gerettet worden. Aus bisher unbekannter Ursache ging der Dachstuhl des Einfamilienhauses in Flammen auf. Das teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr konnte die Seniorin retten, doch habe sie eine Rauchgasvergiftung erlitten und benötigte medizinische Versorgung. Bürgermeister Jörg Methner (SPD) schrieb dazu am Freitag auf seiner Facebook-Seite, er habe erlebt, dass es unheimlich schwer gewesen sei, für die Dame eine Versorgung im Krankenhaus sicherzustellen.

Der Notarzt vor Ort war außer sich und schimpfte über die Politik. Und ich hatte dafür volles Verständnis. Er hat versucht, die 85-jährige Frau schnellstens in ein Krankenhaus unterzubringen. Ein Krankenhaus im Salzlandkreis lehnte jedoch die Aufnahme ab.

Eine Notversorgung sei nicht möglich, so schildert Methner den Grund für die Ablehnung, der nachts dabei war. Erst nach langen Versuchen habe es geklappt, sie in Magdeburg in einer Klinik unterzubringen.

Dachstuhlbrand in Sülldorf: Aus den Fenster eines Hauses dringen Rauchschwaden. Davor Rettungs- und Löschwagen.
Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger

08:55 Uhr | Wald in Sachsen-Anhalt weiter in Gefahr

Die Gefährdungslage für die Wälder in Sachsen-Anhalt ist hoch. Das sagte Umweltministerin Claudia Dalbert (Die Grünen) bei der Vorstellung des Waldzustandsbericht 2020 am Donnerstag. Aktuell seien 25.000 Hektar Waldfläche in Sachsen-Anhalt kahl. Das bedeutet: Auf fünf Prozent der Waldfläche des Landes stehen derzeit keine Bäume mehr.

08:34 Uhr | Marienstift in Roßla mit vielen infizierten Bewohnern und Pflegekräften

Die Zeit, die ein Pflegeheim in Roßla derzeit durchmacht, ist extrem hart: Im Marienstift in Roßla haben sich von 68 Bewohnerinnen und Bewohner 50 mit dem Coronavirus infiziert. Hinzu kommt, dass 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen sind. Das sagte Heimleiter Markus Gormanns MDR SACHSEN-ANHALT.

Das bringt die verbliebenen Mitarbeiter an den Rand des Leistungsvermögens, wie er schildert: Drei Wohnbereiche, Drei-Schicht-System und nur etwa ein Drittel des Personals ist da. Unter den Bewohnern sei der Krankheitsverlauf bisher mild. Bei den Mitarbeiterin allerdings seien drei in stationärer Behandlung. 

08:12 Uhr | Händel-Festspiele sollen 2021 durchstarten, Kartenvorverkauf gestaffelt

Die Macher der Händel-Festspiele wollen optimistisch ins neue Jahr blicken. Mehr als 100 Veranstaltungen planen sie für die Festspiele in Halle. Um eine fortlaufende Risiko-Analyse zu gewährleisten, um zu schauen, was am Ende wirklich möglich sein wird, ist der Kartenverkauf gestaffelt geplant – im Dezember, Januar und März.

07:58 Uhr | Krankschreibung per Telefon bis März verlängert

Die Krankschreibung per Telefon wird verlängert. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken beschlossen. Demnach können sich Patienten mit leichten Erkältungsbeschwerden bis ins neue Jahr hinein auch ohne Praxisbesuch telefonisch krankschreiben lassen. Die wegen der Corona-Pandemie geltende Sonderregelung wird bis zum 31. März verlängert. Das soll Kontakte und Infektionsrisiken reduzieren. Die telefonischen Krankschreibungen sind bis zu sieben Tage möglich und können telefonisch für weitere sieben Kalendertage ausgedehnt werden.

07:26 Uhr | Nach den Ferien: Massentest für Lehrkräfte und Erzieher in Schulen und Kitas

In Sachsen-Anhalt soll es am 7. und 8. Januar einen freiwilligen Massentest für Beschäftigte an den Schulen und in den Kitas geben. Das teilte das Gesundheitsministerium dem MDR mit. Demnach seien bereits 25.000 Schnelltests beschafft worden. Sie würden nun auf die Landkreise verteilt. Bereits vor zwei Wochen hatte das Ministerium in Aussicht gestellt, die Weihnachtsferien zu diesem Zweck zwei Tage zu verlängern. Diese zusätzlichen Tage sollen genutzt werden, um die Tests vorzunehmen. Der Test ist freiwillig. Lehrer und Hortner könnten nach einer Schulung selbst einen entsprechenden Abstrich dafür nehmen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte eine Testmöglichkeit für Lehrkräfte am Donnerstag auch bundesweit als freiwillige Möglichkeit in Aussicht gestellt.

07:11 Uhr | Giftige Hornvipern gestohlen – Polizei warnt

Diese Nachricht ist etwas verstörend. Dass exotische Tier aus einem Zoofachgeschäft in Derenburg gestohlen werden, ist das Eine. Dass aber fünf Giftschlangen darunter waren, das Andere. Das heißt, die Polizei sucht nicht nur Diebe, sondern muss auch vor Hornvipern warnen.

So heißen die circa 60 Zentimeter langen Kriechtiere. Also: Nicht anfassen, falls ihnen eine begegnet, sondern der Polizei melden. Der Besitzer des Ladens, Ingo Fritzsche, wo es zu dem Diebstahl kam, muss nun damit leben, dass auch sonst einige Tiere aus seinem Geschäft als lebende Beute verschleppt wurden, darunter der Polizei zufolge ein Albino Königspython und 20 junge Trinidad-Baumvogelspinnen. Nun rüstet Fritzsche alarm- und sicherheitstechnisch auf und hat sich überlegt, womöglich auch ein Stinktier als Wachhund anzuschaffen. Besondere Lagen erfordern besondere Maßnahmen.

Ein Mann hat eine Schlange um den Hals gelegt und steht in einem Zoofachgeschäft.
Bildrechte: MDR/Swen Wudtke

06:52 Uhr | 23.449 – Wieder hohe Zahl an Neuinfektionen bundesweit

Nun blicken wir auf die Entwicklungen in Deutschland bei den Neuinfektionen. Es mag anstrengend sein, immer wieder auf diese Zahlen zu schauen. Doch sie sind die wenigen Indikatoren, die wir haben, um zu verstehen, ob der Teil-Lockdown der vergangenen Wochen bald etwas bringt. Die aktuellen Zahlen sind dabei besonders betrüblich, da es erneut mehr als 400 Tote in Deutschland gibt: 432 Menschen sind laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden verstorben. Damit sind bundesweit bisher seit Beginn der Pandemie 18.034 Tote gezählt worden. Die Neuinfektionen liegen nach RKI-Angaben Stand heute Morgen bei 23.449 bekannten Ansteckungsfällen.

Für Sie hier der Überblick in einer bundesweit ausgelegten Karte:

06:37 Uhr | Verschärfte Maskenpflicht im Kreis Wittenberg

Der Landkreis Wittenberg will mit einer neuen Verfügung den starken Anstieg der Corona-Infektionen stoppen. Wie der Landkreis bekanntgab, gilt nun eine erweiterte Maskenpflicht. Demnach muss auch auf Parkplätzen und Freiflächen vor Einkaufszentren ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Diese Pflicht gelte auch für Schüler der Klassen 5 und 6. Sie müssten ab sofort einen Mund-und Nasenschutz im Unterricht tragen. Die neue Verordnung bedeutet auch, dass es keinen Schwimm-und Sportunterricht in geschlossenen Hallen gibt. Den Zahlen von Donnerstag nach waren die Corona-Neuinfektionen im Kreis um 85 Fälle angestiegen. Schwerpunkte sind Pflegeheime in Annaburg-Prettin, Möhlau bei Gräfenhainichen und Wittenberg.

Vizelandrat Jörg Hartmann (CDU) sagte, die Lage sei besorgniserregend. Man habe eine 7-Tage-Inzidenz von 150. Das ist laut Hartmann dreimal mehr als vor 14 Tagen. Das Geschehen sei diffus. Es gebe keine Stadt mehr im Landkreis, die von Corona verschont sei.

06:28 Uhr | Erinnerung an den Mauerfall auf dem Brocken

Es war gestern kein runder Jahrestag. Doch besonders bleibt der 3. Dezember für den Brocken und die Harzer, die dort vor 31 Jahren erlebten, wie die Grenze auf dem Gipfel fiel. Seither ist der Berg wieder frei zugänglich. Normalerweise wären da gestern viele auf den Berg hochgewandert, doch die traditionelle Gedenkveranstaltung wurde wegen Corona abgesagt. MDR SACHSEN-ANHALT-Reporterin Heike Bade über das Erinnern an den Harzer Mauerfall:

06:04 Uhr | Bestätigte Neuinfektionen in Sachsen-Anhalt bei 486

Erst diese Woche haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, den Teil-Lockdown sogar noch bis 10. Januar zu verlängern. Seit fünf Wochen sind Restaurants dicht, Museen auch und an Veranstaltungen ist nicht zu denken. Doch in Sachsen-Anhalt ist die Zahl bestätigter Neuinfektionen bisher nicht gesunken. Von Mittwoch auf Donnerstag waren es 486 neue Fälle, wie das Sozialministerium mitteilte. Die Entwicklung der Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt zeigt sich damit leicht entgegen dem Bundestrend. Wobei es innerhalb des Landes sehr unterschiedlich aussieht.

War zum Beispiel die Stadt Magdeburg vor Wochen noch absoluter Corona-Hotspot, liegt die so genannte 7-Tage-Inzidenz im Moment bei 66,93 auf 100.000 Einwohner, ebenso Halle, wo es im Moment 67,85 Fälle auf 100.000 Einwohner binnen einer Woche sind. Die Wunschwerte von unter 50 sind hier nicht erreicht, doch in anderen Kreisen sieht es – was die nackten Zahlen angeht – beunruhigender aus.

Beispiel Burgenlandkreis: Dort liegt der Wert den Angaben zufolge im Moment bei 259,44 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Wobei hier das Infektionsgeschehen im Tönnies-Werk in Weißenfels hineinspielt. Dort waren am Mittwoch 172 Infektionen berichtet worden. Das Werk soll weiter geöffnet bleiben, weitere Tests sind angekündigt.

Den kompakten Überblick gibt es hier:

05:53 Uhr | Früherer Stendaler Landrat Wulfänger gestorben

Der frühere Stendaler Landrat Carsten Wulfänger ist tot. Wulfänger sei am Donnerstag an seinem Wohnort in Sandau leblos in seiner Wohnung gefunden worden. Das bestätigte die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT. Er wurde nur 57 Jahre alt, soll aber nach Aussage eines Arztes eines natürlichen Todes gestorben sein. Noch bis zum Ende vergangenen Jahres war Wulfänger Landrat im Kreis Stendal. Zuletzt arbeitete er im brandenburgischen Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung in Potsdam.

05:34 Uhr | Kalt, bis zu 6 Grad

Es ist ja bald nicht mehr zu leugnen: Der Winter kommt näher. Für diesen Freitag sind tagsüber vereinzelte Auflockerungen und etwas Sonne möglich. Das teilte das MDR-Wetterstudio am Morgen mit. Die Höchstwerte liegen zwischen mageren 2 und 6 Grad.

05:12 Uhr | Stadtrat in Magdeburg beschließt kostenloses Schülerticket

Noch vor Monaten war es ein Tauziehen zwischen Stadtrat und Stadtverwaltung in Magdeburg um die Frage: Soll das kostenlose Schülerticket kommen oder nicht? Oder ist es am Ende zu teuer? Nun aber die gute Nachricht für alle, die sehnsüchtig darauf gewartet haben: Der Stadtrat hat am Donnerstag mit seinem Votum bekräftigt: Das Ticket kommt! Schülerinnen und Schüler sollen dem Beschluss zufolge ab dem Schuljahr 2021/22 in Magdeburg kostenlos Bus und Bahn fahren können. Alle Infos gebündelt hier:

05:03 Uhr | Guten Morgen!

Es ist Freitag, das Wochenende steht vor der Tür. Ich heiße Sie herzlich willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT, heute mit mir, Mandy Ganske-Zapf. Bis 11 Uhr gibt es die Nachrichten gebündelt im Überblick. Kommen Sie gut in den Tag!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 7 Wochen

Lieber Herr Riesler,
vielen Dank für den Hinweis. Das ist eine missverständliche Formulierung. Gemeint ist natürlich, dass der Burgenlandkreis in Bezug auf Sachsen-Anhalt eine vergleichsweise hohe Zahl an bestätigten Neuinfektionen aufweist. Hab es gern korrigiert. Herzliche Grüße, Mandy Ganske-Zapf

Peter Riesler vor 7 Wochen

"Das Infektionsgeschehen fällt regional unterschiedlich aus, besonders stark im Burgendlandkreis."

Sehr geehrte Frau Mandy Ganske-Zapf. Was wollen Sie uns mit dieser Schlazeile liefern?

Wie unterschiedlich stark fällt denn das Infektionsgeschehen im Burgenlandkreis aus? Zeitz, Naumburg, Weißenfels oder Kleinkleckersdorf?

Oder meinten Sie etwa, in Sachsen-Anhalt sei das Geschehen sehr unterschiedlich und besonders betroffen davon sei der Burgenlandkreis?

Mehr aus Sachsen-Anhalt