17.01.2020 | Der Morgenticker am Freitag SPD-Doppelspitze: Wer gesellt sich zu Juliane Kleemann?

Heute zum Nachlesen im Morgenticker: Wer wird SPD-Landeschef in Sachsen-Anhalt? Das wird heute bekannt gegeben. Und: In Sachsen-Anhalt laufen Demos, die Polizei prognostiziert erhebliche Verkehrsbehinderungen. Außerdem Thema bei uns: Diaby bedankt sich nach Schüssen auf Bürgerbüro für die große Solidarität.

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Luca Deutschländer, MDR SACHSEN-ANHALT

Wahlurnen mit dem Logo der SPD
Bildrechte: dpa

Herzlich Willkommen im Morgenticker! Bis 11 Uhr bekommen Sie hier alles, was heute in Sachsen-Anhalt wichtig ist.

Das Wichtigste am Morgen

10:58 Uhr | Das war's für diese Woche mit dem Ticker

Kurz vor 11 Uhr und damit Schluss für heute und für diese Woche im Morgenticker. Wenn Sie heute ins Wochenende starten, wünsche ich Ihnen erholsame Tage und gutes Wetter. Wenn Sie – wie ich – arbeiten müssen, freuen Sie sich auf hoffentlich gut gelaunte Kollegen und einen entspannten Dienst. So oder so: Genießen Sie Ihr Wochenende! Und schauen Sie gern Montagmorgen wieder im Ticker vorbei. Dann ist Florian Leue für Sie da – und aus sicherer Quelle kann ich Ihnen sagen: Der freut sich schon darauf, Sie gut informiert in den Tag zu bringen.

10:54 Uhr | Wenn der Weingott Alphorn spielt...

In Berlin hat die Grüne Woche begonnen – die weltweit größte Messe für Ernährung und Landwirtschaft. Mit dabei ist seit vielen Jahren Jost Naumann. Er preist als Bacchus – also als Gott des Weines – Weine von Saale und Unstrut an. Über seine Kontakte in die Bayernhalle nebenan hat Naumann sogar ein Alphorn organisiert. Mit dem spielen er und zwei bayerische Vertreter in diesen Minuten Alphorn – oder eben Harz-Horn, wie Naumann das als Mansfeld-Südharzer verständlicherweise nennt. Fazit unseres Reporters vor Ort: Das klingt gut!

Drei Männer mit Alphörnern spielen auf der Grünen Woche in Berlin.
Jost Naumann (Mitte) spielt als Bacchus gemeinsam mit bayerischen Begleitern Alphorn. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

10:46 Uhr | AMEOS: Börde-Landrat will vermitteln

Der Tarifstreit bei Klinikbetreiber AMEOS ist festgefahren, nach wie vor. Nun will auch Martin Stichnoth in dem Konflikt zwischen AMEOS, der Gewerkschaft Verdi und den Beschäftigten vermitteln. Das hat der Landrat des Bördekreises heute angekündigt. Stichnoth sagte, die Bevölkerung habe das Recht auf Gesundheit. Ziel sei, den Krankenhausstandort Haldensleben dauerhaft zu erhalten. Bei AMEOS läuft seit November ein Arbeitskampf. Die Gewerkschaft will einen Tarifvertrag erreichen, der Klinikbetreiber lehnt das ab. Mitarbeiter haben mehrfach die Arbeit niedergelegt.

10:38 Uhr | Was heute außerdem wichtig wird

Ein Hinweisschild einer Grundschule bei Dunkelheit
Im Fokus der Berichterstattung: die Grundschule "Am Grenzweg" in Magdeburg Bildrechte: MDR/Daniel Tautz

Worum geht’s?
Über die Grundschule "Am Grenzweg" in Magdeburg haben in den vergangenen Tagen viele Medien aus ganz Deutschland berichtet. Warum? Weil die Schulleiterin Erstklässlern nahegelegt hatte, nicht mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Die Gefahr, die von an- und abfahrenden "Elterntaxis" ausgehe, sei zu groß.

Warum ist das interessant?
Weil die Geschichte wie bereits angedeutet für Aufregung gesorgt hat. Nun stellt das Landesschulamt klar: Ein Verbot gibt es nicht – und gab es auch nie.

Wo kann ich mehr erfahren?
Im Laufe des Tages bei uns. Meine Kollegin Vera Siebnich hat in der Sache recherchiert und bringt uns alle auf den aktuellen Stand. Außerdem liefern wir Zahlen zu Fahrradunfällen von Schulkindern. Dabei erklären wir, wie sicher Fahrradfahren für Schulkids wirklich ist. Alles im Laufe des Tages hier bei MDR SACHSEN-ANHALT.

10:25 Uhr | mdrFRAGT: Worauf setzen Sie bei der Ernährung?

Wir wollen herausfinden, was Ihre Meinung zu den Themen unserer Berichterstattung ist. Deshalb haben wir mdrFRAGT ins Leben gerufen, das Meinungsbarometer für Mitteldeutschland. Es geht ganz einfach: Sobald Sie sich bei mdrFRAGT registriert haben, senden wir Ihnen per E-Mail regelmäßig Umfragen zu aktuellen Themen. Das hier ist die erste: Wir wollen von Ihnen wissen, was für Sie bei der Ernährung zählt. Salat oder Steak?

Hier geht's zur Umfrage.

10:14 Uhr | Bäume gegen die Klimakrise

Sachsen-Anhalts Wälder sollen mit mehr einheimischem Saatgut aufgeforstet werden. Das Umweltministerium hat angekündigt, die Fläche der Plantagen in den kommenden fünf Jahren um etwa ein Fünftel zu vergrößern. Beim Waldbau müsse man schon jetzt an übermorgen denken, sagte Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne). Deshalb würden Baumarten gepflanzt, die in der Klimakrise von besonderer Bedeutung seien – beispielsweise Traubeneiche, Höhenkiefer oder Schwarznuss.

10:03 Uhr | Viel los am Schleinufer in Magdeburg

Kurzer Blick ins Schleinufer in Magdeburg. Dort sind zahlreiche Traktoren bei den Bauern-Demos unterwegs. Wenn Sie im Stau stecken: Sie brauchen Geduld.

Traktoren stehen auf dem Schleinufer in Magdeburg
Im Schleinufer sind zahlreiche Traktoren unterwegs. Bildrechte: MDR/Matthias Lindner

09:50 Uhr | Paid Likes – was Influencer sagen

Wenn es um Likes in sozialen Netzwerken geht, sind sie ganz weit vorn: Influencer. Viele verdienen sogar Geld mit dem Geschäft auf Facebook, Instagram und Co. Nun könnte man meinen, dass vor allem Influencer begeistert dabei sind, wenn es um gekaufte Likes – Paid Likes also – geht. Zwei Influencer aus Sachsen-Anhalt sagen allerdings: Stimmt nicht! Warum sie das Geschäft mit gekauften Likes verurteilen, haben sie meinem Kollegen Daniel George erzählt. Lesetipp!

09:43 Uhr | Neue Jobs im Altmarkkreis Salzwedel

Gute Nachrichten aus dem Altmarkkreis Salzwedel: Dort wollen mehrere Firmen nach einem Bericht der Volksstimme insgesamt mehr als 100 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Unternehmen Paradiesfrucht in Salzwedel will demnach bis zu 50 Stellen für die Produktion von Tiefkühlkost schaffen. Paradiesfrucht hatte in Immekath bei Klötze die geschlossen Backwarenfabrik übernommen.

09:30 Uhr | Bauern-Demos: Verband steht hinter Landwirten

Der Präsident des Landesbauernverbandes Olaf Feuerborn auf seinem Kartoffelacker.
Hat Verständnis für seine Kollegen: Bauernverbandschef Olaf Feuerborn Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel

In Sachsen-Anhalt wird heute demonstriert – und wenn Sie zur Stunde mit dem Auto in Magdeburg, Halle oder Dessau-Roßlau unterwegs sind, dürften Ihnen zahlreiche Traktoren entgegenkommen. Grund sind Sternfahrten mehrerer Landwirte in die drei größten Städte Sachsen-Anhalts. Den Landesbauernverband wissen die Landwirte dabei hinter sich. Verbandschef Olaf Feuerborn hat uns gesagt, die Bauern müssten in der Bevölkerung wieder ins Gedächtnis rufen, dass sie einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfung und Ernährungssicherheit leisten. "Wir haben kein Interesse, Krawalle zu machen. Wir wollen aufklären und dass man unsere Themen ernst nimmt", sagte Feuerborn.

Die Situation ist wirklich prekär. Wir wollen keine Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg und keinen bürokratischen Unsinn.

Raimund Punke Vorstandsvorsitzender des Bauernverbands im Altmarkkreis Salzwedel

09:19 Uhr | Neue Förderschule in Magdeburg eröffnet

Magdeburg hat eine neue Förderschule für 150 körperbehinderte Kinder und Jugendliche. Sie wurde gestern eingeweiht. Laut Stadt hat die Schule "Am Sternsee" neun Millionen Euro gekostet, ein Großteil kam aus Fördertöpfen. Der Neubau war nötig, weil der alte Standort am Fermersleber Weg mit 100 Plätzen zu klein geworden war. Außerdem war die alte Schule stark sanierungsbedürftig.

09:08 Uhr | Buckau, die Baustelle

Im Magdeburger Stadtteil Buckau wird in diesem Jahr erneut viel gebaut. Und das hat Folgen für Anwohner und Geschäftsleute. Wenn die Schönebecker Straße von Ende Juni bis Ende Dezember 2020 dicht ist, müssen Autofahrer viele Umwege einplanen. Diese Grafik zeigt Ihnen, welche Umleitungen Sie nutzen können.

Der MVB-Plan zur Baustelle in Buckau
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe zeigen, wie die Baustelle umfahren werden kann. Bildrechte: Magdeburger Verkehrsbetriebe

Mehr Infos zu den Bauarbeiten und zu einzelnen Abschnitten stehen hier.

08:54 Uhr | SPD: Wer folgt Theologin Kleemann in die Doppelspitze?

Juliane Kleemann
Juliane Kleemann wird neue SPD-Chefin in Sachsen-Anhalt. Heute entscheidet sich, wer ihr zur Seite stehen wird. Bildrechte: MDR/dpa/Karsten Kiesant

Die SPD in Sachsen-Anhalt wird künftig von einer Doppelspitze geführt. Und die Theologin Juliane Kleemann wird ein Teil dieser Doppelspitze sein. Nur: Wer wird ihr männlicher Begleiter auf dem Chefsessel der Sozialdemokraten? Darüber hatten die Genossen in den vergangenen Wochen in einer Stichwahl abstimmen können – und zwar zwischen dem Landtagsabgeordneten Andreas Schmidt und dem früheren Chef der Wohnungswirtschaft, Jost Riecke. Heute – und zwar um 16 Uhr – soll das Ergebnis der Abstimmung bekannt gegeben werden. Die neuen Parteichefs sollen kommende Woche auf einem Parteitag in Aschersleben offiziell ins Amt eingeführt werden.

08:37 Uhr | Untreue-Vorwürfe: Frühere Chefs von Zeitzer Stadtwerken vor Gericht

Gebäude des Landgerichts in Halle
Am Landgericht Halle beginnt heute ein Untreue-Prozess gegen frühere leitende Mitarbeiter der Stadtwerke in Zeitz. (Archivfoto) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der frühere Geschäftsführer und der ehemalige Aufsichtsratschef der Stadtwerke in Zeitz stehen ab heute in Halle vor Gericht. Ihnen wird Untreue in zahlreichen Fällen vorgeworfen. Laut Staatsanwaltschaft geht es dabei um Karten für Spiele der Fußball-Bundesliga und Reisen in die USA und nach Japan – auf Kosten der Stadtwerke. Sie hätten zwischen 2012 und 2016 "in erheblichem Umfang" private Reisen oder private Geschäfte auf Kosten der Stadtwerke gemacht. In elf Fällen wird den beiden gemeinschaftlich begangene Untreue vorgeworfen, dem früheren Chef der Stadtwerke zudem weitere 100 Fälle. Beide haben die Vorwürfe bislang bestritten – verweisen unter anderem darauf, dass ihre Reisen dazu gedient hätten, Städtepartnerschaften zu gewinnen.

Sollte das Gericht das anders sehen und die Männer verurteilen, drohen Gesamtfreiheitsstrafen von bis zu 15 Jahren.

08:24 Uhr | Technische Probleme bei Internet und Telefon

Sie kommen heute Morgen nicht ins WLAN? Sie sind nicht allein. Zehntausende Telefon- und Internetnutzer in Deutschland beschweren sich heute Morgen über technische Probleme. Nach Angaben der Website AlleStörungen sind unter anderem Kunden von Telekom, Vodafone und 1&1 betroffen. Gründe sind bislang nicht bekannt.

08:12 Uhr | Wie weiter bei den Krankenhäusern im Land?

Würfel mit dem Logo von CDU und SPD
CDU und SPD sind uneins bei der Frage zur Zukunft der Krankenhäuser im Land. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO

Die Zukunft der Krankenhauslandschaft in Sachsen-Anhalt sorgt für Spannungen zwischen CDU und SPD. CDU-Fraktionschef Siegfried Borgwardt sagte uns, die SPD könne auf ihrem Parteitag entscheiden, was sie wolle. Maßgeblich sei aber der Koalitionsvertrag – und dort sei keine "Rückkehr zum DDR-Gesundheitssystem vereinbart", sagte Borgwardt. Der SPD-Landesvorstand setzt sich dafür ein, keine weiteren Krankenhäuser zu privatisieren und stattdessen privatisierte Kliniken gegebenenfalls wieder zu verstaatlichen. Darüber soll nächste Woche auf einem Parteitag beraten werden.

07:50 Uhr | Eurofighter unplanmäßig gelandet

Auf dem Flughafen Leipzig/Halle sind gestern zwei Eurofighter gelandet – ungeplant. Sie hatten zuvor beim Tanken in der Luft einen Zwischenfall gehabt. Bei einem der Flieger war laut Luftwaffe ein Tankstutzen abgebrochen. Passiert ist nichts.

07:41 Uhr | Kohlekraftwerk in Schkopau wird zu Gaskraftwerk

Seit gestern wissen wir, dass das Braunkohle-Kraftwerk in Schkopau Ende 2034 stillgelegt werden soll. Für die Zeit danach gibt es schon konkrete Pläne – das Kohlekraftwerk soll wie angedacht durch ein Gaskraftwerk ersetzt werden, hat Schkopaus Bürgermeister Torsten Ringling dem MDR bestätigt. Das neue Kraftwerk vom Konzern Uniper soll demnach unter anderem den Industriepark "Valuepark" mit Energie versorgen.

07:32 Uhr | Der Nachrichten-Überblick für Ihren Freitag

Kurz nach halb 8 Uhr, Zeit für einen Überblick am Freitagmorgen: Was ist heute Morgen wichtig, was sollten Sie wissen? Das hier:

07:24 Uhr | Organspende: Mediziner kritisieren Entscheidung des Bundestags

Deutschland bekommt keine Widerspruchslösung bei der Organspende. Ein entsprechender Entwurf von Gesundheitsminister Spahn ist gestern im Bundestag gescheitert. Er hatte vorgesehen, jeden Deutschen ab 16 Jahren zum Organspender zu machen, wenn er nicht widerspricht. Das Parlament stimmte stattdessen für eine Lösung, die prinzipiell an der bereits geltenden Zustimmungsregelung festhält. Bürger sollen dabei alle zehn Jahre befragt werden, ob sie einer Organspende zustimmen oder nicht.

Mediziner kritisieren dies – sie sehen darin eine verpasste Chance. Vor allem, weil in Deutschland mehr als 9.500 Menschen auf der Warteliste für ein Spenderorgan stehen.

Was sagen Sie denn zur Entscheidung des Bundestags? Stimmen Sie gern mal ab.

Der Bundestag hat sich in der Debatte um Organspenden gegen eine sogenannte Widerspruchslösung entschieden. Bürger sollen damit alle zehn Jahre gefragt werden, ob sie einer Organspende zustimmen. Wie bewerten Sie das?

63% 73 Stimmen   Das ist eine verpasste Chance. Die Widerspruchslösung würde dafür sorgen, dass mehr dringend benötigte Organe zur Verfügung stehen würden.
32% 37 Stimmen   Ich finde die Entscheidung richtig. Ich möchte befragt werden und nicht automatisch zustimmen, wenn ich nicht widerspreche.
4% 5 Stimmen   Ich habe keine endgültige Meinung dazu.

Stand: 17.01.2020 17:07:40 Uhr 115 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Vielen Dank fürs Mitmachen! Die Abstimmung ist beendet.

07:14 Uhr | Mit 98 km/h an der Schule vorbeigerast

98 Kilometer pro Stunde – und das vor einer Schule! In Kunrau im Altmarkkreis Salzwedel hat die Polizei bei einer Geschwindigkeitskontrolle jetzt mehrere Autofahrer erwischt, die viel zu schnell unterwegs waren. Die 98 km/h seien aber trauriger Rekord gewesen, meldet die Polizei. Sieben Raser müssen jetzt mit einem Fahrverbot rechnen.

07:06 Uhr | Tierquälerei im Bitterfelder Tiergehege

Das ist eine sehr unschöne Meldung, die von sehr wenig Respekt zeugt: Im Tiergehege in Bitterfeld haben Unbekannte fünf Tiere, darunter drei Esel, in der Nacht zu Sonntag mit roter Farbe besprüht. Tiergehege-Chef Thomas Ehrlich meint: Ganz klar Tierquälerei!

Schon Ende des vergangenen Jahres hatten Kinder die Tiere für ein illegales Eselrennen genutzt. Die Heranwachsenden waren dabei von einer Wildkamera gefilmt worden. Sie wurden später der Polizei übergeben.

06:58 Uhr | Frau lebensgefährlich von Hund verletzt

Sie wurde von einem Hund attackiert – und dabei lebensgefährlich verletzt: In Güntersberge im Landkreis Harz hat eine Polizei bei der Attacke eines Hundes massive Bissverletzungen an beiden Armen erlitten. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Veterinäramt und Ordnungsamt wurden eingeschaltet. Mehr Details gibt es aktuell nicht. Volksstimme und MZ berichten heute allerdings, dass der Hund dem Lebensgefährten des Opfers gehört.

06:46 Uhr | Diaby bedankt sich für die große Solidarität

Der hallesche SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby hat sich für die große Solidarität bedankt. Im Bundestag bedankte er sich für die parteiübergreifenden Solidaritätsbekundungen. Grund sind Schüsse auf Diabys Bürgerbüro in dieser Woche, die auch im Netz für viel Aufregung gesorgt hatten. Diaby – gebürtiger Senegalese – sagte, man lebe nicht in einem Zeitalter des Zorns, sondern der Solidarität und des Mitgefühls.

06:33 Uhr | Justizzentrum Halle: Einschusslöcher?

Zwei Tage nach den Schüssen auf das Bürgerbüro des halleschen Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby sind in der Saalestadt schon wieder Löcher in Fenstern festgestellt worden, die auf Einschüsse hindeuten – dieses Mal am Justizzentrum. Geschosse wurden allerdings nicht entdeckt, sagte uns ein Sprecher der halleschen Polizei. Es könne auch sein, dass ein spitzer Gegenstand genutzt wurde. Insgesamt wurden an der Glasfront zur Merseburger Straße vier kleine, kreisrunde Löcher entdeckt. Jetzt ermitteln Polizei und Staatsschutz.

Beschädigtes Fenster Justizzentrum Halle an der Merseburge Straße
Bildrechte: MDR/Martin Paul

06:21 Uhr | Die Magischen Lichterwelten sind wieder da!

Die Magischen Lichterwelten in Halle sind ein Renner bei den Besuchern. In den vergangenen beiden Jahren haben sie für Rekorde bei den Besucherzahlen gesorgt – nun kommen die Lichterwelten zum dritten Mal in den Bergzoo. Heute in einer Woche geht's los, das Motto dann lautet "Märchen, Mythen und Legenden".

Hier kommen einige Eindrücke vom Aufbau.

"Mythen, Märchen und Legenden" Aufbau für Magische Lichterwelten im Bergzoo Halle hat begonnen

"Mythen, Märchen und Legenden": Das ist das Motto der diesjährigen Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle. Sie werden in einer Woche eröffnet. Und der Aufbau kommt gut voran.

Aufbau der Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle
Im Bergzoo Halle steht eine neue Auflage der Magischen Lichterwelten bevor. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto "Mythen, Märchen und Legenden". Ab Ende Januar sind mehr als 300 Einzelfiguren zu sehen, die von rund 15.000 LED-Lichtern angestrahlt werden. Bildrechte: Steffen Schellhorn/Bergzoo Halle
Aufbau der Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle
Im Bergzoo Halle steht eine neue Auflage der Magischen Lichterwelten bevor. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto "Mythen, Märchen und Legenden". Ab Ende Januar sind mehr als 300 Einzelfiguren zu sehen, die von rund 15.000 LED-Lichtern angestrahlt werden. Bildrechte: Steffen Schellhorn/Bergzoo Halle
Aufbau der Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle
Seit einigen Tagen läuft der Aufbau für die Lichterwelten. Schon jetzt wurden laut Zoo knapp acht Kilometer Kabel verlegt, 700 Meter Draht verbaut und zwei Tonnen Sandsäcke abgelegt. Bildrechte: Steffen Schellhorn/Bergzoo Halle
Aufbau der Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle
Gefertigt wurden die noch nie gezeigten Figuren von mehr als 100 chinesischen Künstlern. Bildrechte: Steffen Schellhorn/Bergzoo Halle
Aufbau der Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle
Ihre Installationen zeigen Märchen der Gebrüder Grimm oder Heldentaten des Herkules. Bildrechte: Steffen Schellhorn/Bergzoo Halle
Aufbau der Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle
Bis zur Eröffnung dauert es noch eine Woche. Los geht es am 24. Januar um 17:30 Uhr. Bildrechte: Steffen Schellhorn/Bergzoo Halle
Aufbau der Magischen Lichterwelten im Bergzoo in Halle
Die Lichterwelten sind dann bis Mitte März 2020 zu sehen.

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: Steffen Schellhorn/Bergzoo Halle
Alle (6) Bilder anzeigen

Zu sehen sind die Magischen Lichterwelten ab 24. Januar um 17:30 Uhr – und dann täglich abends bis Mitte März 2020.

06:09 Uhr | 13 Flachbildfernseher gestohlen – Bandendiebstahl?

Zack – weg waren sie! Unbekannte haben von einem Lkw-Anhänger 13 Flachbildfernseher gestohlen. Wie die Polizei meldet, wurden sie in der Nacht zu gestern auf dem A2-Autohof Uhrsleben in der Börde geklaut. Zuvor hatten die Täter die Plane des Lasters aufgeschlitzt. Der Schaden liegt bei rund 20.000 Euro, die Polizei ermittelt wegen Bandendiebstahls.

05:58 Uhr | Verkehrsbehinderungen wegen Demos in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt sind für heute Demonstrationen und Mahnwachen angemeldet. Dafür gibt es ganz unterschiedliche Anlässe. Eines aber eint die Demos: Sie werden vor allem in Magdeburg, Halle und in Dessau-Roßlau mit großer Sicherheit für Behinderungen auf den Straßen sorgen. Auch kurzzeitige Sperrungen sind möglich, teilte uns die Polizei vorab mit. Außerdem kann es auf den Bahnsteigen voll werden.

Hier kommt eine Übersicht, wo und wofür wann demonstriert wird:

Fridays for Future in Magdeburg: Auf einem Plakat steht -Klimaschutz ist Artenschutz-
Fürs Klima gehen heute wieder Aktivisten von "Fridays for Future" auf die Straße. Bildrechte: MDR/Stephan Schulz

  • Den Landwirten in Sachsen-Anhalt reicht es: Bundesweit sind sie heute bei Demonstrationen unter anderem gegen eine neue Düngemittelverordnung oder für eine umweltfreundliche Agrarpolitik mit ihren Traktoren unterwegs. In Sachsen-Anhalt sind ab 9 Uhr Sternfahrten nach Magdeburg, Halle und Dessau geplant. Allein in der Landeshauptstadt erwarten die Veranstalter 400 Traktoren.
  • Es ist Freitag, also werden auch heute Aktivisten der Klima-Bewegung "Fridays for Future" auf die Straßen gehen. Sie haben in Magdeburg eine Demonstration unter dem Motto "Solidarisches Klima für Alle" angemeldet. Hintergrund ist eine von Rechten beworbene Demonstration, die an die Bombardierung Magdeburgs vor 75 Jahren erinnern soll.
  • Wegen des Jahrestags der Bombardierung sind laut Polizei drei Aufzüge und 16 Kundgebungen in der Landeshauptstadt geplant, unter anderem am Hasselbachplatz. Gegen einen von Rechten angemeldeten Fackelmarsch gibt es mehrere Protestaktionen.

05:45 Uhr | Handball: Deutschland gewinnt

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in die Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft gestartet. Die DHB-Sieben gewann am Abend in Wien gegen Weißrussland mit 31:23. Nächster Gegner ist morgen Abend Kroatien.

05:27 Uhr | Erst Nebel, dann viel Sonnenschein

Sie kennen das ja schon: Es wird auch heute am Freitag viel zu warm für Januar. Bis 11 Grad sind heute möglich, los geht es mit Nebel. Die gute Nachricht: Später lässt sich auch die Sonne blicken.

Diese Temperaturen haben unsere Wetterstationen gerade eben gemessen:

05:19 Uhr | Junger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

In Hecklingen im Salzlandkreis ist ein 17 Jahre junger Motorradfahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen. Laut Polizei hatte er gestern während der Fahrt einen Bordstein touchiert. Der 17-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über seine Maschine und krachte frontal gegen einen Baum.

05:14 Uhr | Grüne Woche mit 102 Ausstellern aus Sachsen-Anhalt startet

In Berlin startet heute die weltweit größte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Auch Sachsen-Anhalt wird bei der Grünen Woche vertreten sein – mit 102 Ausstellern und damit so vielen wie noch nie. Eine Tageskarte für den Besuch der Grünen Woche kostet 15 Euro.

Blick auf die Stände aus Sachsen-Anhalt bei der Grünen Woche
In den vergangenen Tagen wurde aufgebaut, heute beginnt die Grüne Woche. Das Bild zeigt einige Stände aus Sachsen-Anhalt. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

05:02 Uhr | Guten Morgen!

Zwei MDR-Mitarbeiter beim Dienst am frühen Morgen
Luca Deutschländer (links) und Fabian Frenzel sagen Guten Morgen! Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Wunderschönen guten Morgen zusammen! Ich bin Luca Deutschländer und freue mich, Sie hier im Morgenticker begrüßen zu dürfen. Bis 11 Uhr habe ich alle Meldungen des Freitags für Sie am Start. Legen wir los.

Hier im Funkhaus sitzt neben mir übrigens auch Kollege Fabian Frenzel, heute Morgen der Chef vom Dienst. Wir schicken Sie dann mal gut informiert in den (für viele) letzten regulären Arbeitstag dieser Woche :-)

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2020, 10:58 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt