28.02.2020 | Morgenticker am Freitag Schatzmeister der Jungen Alternative Sachsen-Anhalt als rechtsextrem eingestuft

Im Morgenticker am Freitag: Der Militärgeheimdienst MAD stuft ein Mitglied der AfD-Nachwuchsorganisation als Rechtsextremisten ein. Außerdem Thema: Der Landtag hat die umfangreichste Parlamentsreform seiner Geschichte beschlossen. Und: Milder Winter lässt Arbeitslosigkeit sinken.

Kalina Bunk
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Kalina Bunk, MDR SACHSEN-ANHALT

MAD Morgenticker
Bildrechte: MDR/dpa

Das Wichtigste am Morgen

11:00 Uhr | Machen Sie es gut!

Ich verabschiede mich an dieser Stelle und wünsche Ihnen ein entspanntes und hoffentlich auch gesundes Wochenende. Am Montag ist mein Kollege Fabian Frenzel hier im Morgenticker für Sie am Start. Bis bald!

10:34 Uhr | Kleinstadthelden: Kreativität gegen das Abhängen

Dem 1.800-Einwohner-Ort Güsen im Jerichower Land fehlt schon seit Jahren ein Jugendclub. Die Jugendlichen hängen seitdem an Haltestellen, Parkplätzen oder vor dem Einkaufsmarkt ab. Michelle und ihre Partnerin Christin wollen das ändern. Gemeinsam möchten sie einen "Maker-Space" eröffnen, in dem sich junge Leute kreativ ausleben können. Unterstützung bekommen die beiden vom Gründungslabor des bahnhof17.

Der Maker-Space ist nur eine von vielen Ideen, die das Leben auf dem Land lebenswerter machen sollen. Solche Projekte stellen wir Ihnen ab sofort regelmäßig auf unserem neuen Instagram-Kanal "kleinstadt.helden" vor:

10:17 Uhr | Zahl der Arbeitslosen in Sachsen-Anhalt gesunken

Rund 83.600 Sachsen-Anhalter waren im Februar ohne Job. Wie die Arbeitsagentur mitteilte, sind das etwa 1.500 weniger als noch im Januar. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 7,4 Prozent. Erklärt wird die Entwickung unter anderem mit dem milden Winter.

Auch bundesweit ist die Zahl der Arbeitslosen zurückgegangen – um 30.000 auf rund 2,4 Millionen. Die Quote lag bei 5,3 Prozent.

09:59 Uhr | Die Kitschmeister aus Dessau-Mildensee

In Dessau-Mildensee warten einige Raritäten darauf, entdeckt und vor allem entstaubt zu werden. Viola und Rainer Büttner sammeln und vertreiben dort Antik und Trödel. Das Sammeln ist für das Ehepaar eine richtige Leidenschaft: Die beiden kaufen bei Händlern an und werden zum Beispiel auch bei Wohnungsauflösungen fündig.

Rainer und Viola Büttner mit einigen ihrer Schätze.
Es gibt Bilder und Rahmen, Gläser und Kannen, Uhren und Möbel. Mein Kollege André Damm hat sich bei den Büttners umgesehen. Bildrechte: MDR/ André Damm

Falls Sie sich den Antik- und Trödelladen in Dessau-Mildensee mal ansehen wollen: Das ist in jeder geraden Kalenderwoche möglich – freitags von 11 bis 16 Uhr und samstags von 10-16 Uhr.

09:38 Uhr | Parlamentsreform ist beschlossene Sache

Seit einigen Tagen dreht es sich in unserer Berichterstattung immer wieder um die Parlamentsreform in Sachsen-Anhalt. Sie soll mehr direkte Demokratie bringen, außerdem mehr Transparenz bei der Arbeit des Landtags.

Das sind aber nur zwei der Punkte. Insgesamt umfasst die Reform noch einige weitere Änderungen. Vor wenigen Minuten sind diese Änderungen endgültig im Landtag beschlossen worden.

Den Weg zur Reform und die wichtigsten Punkte aus dem Gesetz haben wir hier für Sie notiert:

09:15 Uhr | Coronavirus trifft eher Männer – warum, ist unklar

In vielen Gesprächen geht es momentan vor allem um ein Thema: das Coronavirus. Da stellen sich natürlich auch viele Fragen. Einige davon hat uns heute der Magdeburger Arzt Gunther Gosch beantwortet. Er ist niedergelassener Kinderarzt und unter anderem auf Infektiologie und Impfmedizin spezialisiert.

Im Interview in unserer Radio-Frühsendung ging es zum Beispiel um die Frage, warum das Coronavirus offenbar stärker Männer trifft als Frauen. Gosch sagte, dafür gebe es im Moment keine Erklärung. Er erklärte, dass Virus-Infektionen und Pandemien nicht immer dieselben Bevölkerungsgruppen treffen.

Das hängt immer damit zusammen, was das Virus in unserem unglaublich komplexen Immunsystem anstellt. Und über diese Virus-Variante wissen wir im Moment nur wenig Bescheid.

Dr. med. Gunther Gosch

Von der Spanischen Grippe vor hundert Jahren, an der Millionen Menschen starben, seien beispielsweise vor allem junge und gesunde Menschen betroffen gewesen – ältere eher nicht.

08:58 Uhr | US-Armee erneut in Sachsen-Anhalt unterwegs

In Sachsen-Anhalt transportiert die Bahn seit letzter Nacht Container und anderes Material der US-Streitkräfte. Hintergrund ist die Übung "Defender 2020". Geprobt wird die Verlegung von Soldaten, Fahrzeugen und Material nach Polen und ins Baltikum. Auch auf der A2 wird es dafür Transporte geben – und zwar nach Angaben des Landeskommandos Anfang nächster Woche.

Im Einsatz ist ein Regiment aus Weißenfels. Es transportiert US-Material von Bremerhaven durch Sachsen-Anhalt und Brandenburg nach Polen. Eingesetzt werden rund 120 Soldaten und ca. 50 Fahrzeuge.

Fahrzeug des US-Militärs, an dem vorn ein Schild mit der Aufschrift -Convoy follows, Kollone folgt- angebracht ist.
Auch vergangenes Jahr waren US-Streitkräfte in Sachsen-Anhalt unterwegs. Grund war die Operation "Atlantic Resolve", die ebenfalls die Einsatzbereitschaft der Truppen prüfen sollte. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

08:29 Uhr | Braucht hier jemand ein Bahngebäude?

In Leipzig kommen heute zum Teil recht außergewöhnliche Immobilien aus Sachsen-Anhalt unter den Hammer. Zu haben ist zum Beispiel ein ehemaliges Bahngelände mit Wasserturm in Könnern. Das Mindestgebot liegt bei 3.000 Euro. Bei 29.000 Euro startet die Auktion für ein ehemaliges Bahngebäude in Merseburg. Dazu gehört auch ein denkmalgeschützter Luftschutzbunker mit Platz für 150 Menschen.

Im Teutschenthaler Ortsteil Steuden wird ein Teil der Kleingartenanlage "Zur Erholung" versteigert. Das Einstiegsgebot für die fast 70 Parzellen liegt bei 45.000 Euro.

08:14 Uhr | Neue Hundewaschanlage in Magdeburg

Wer einen Hund hat, der wird das kennen: Die Fellnase ist nach dem Spaziergang von oben bis unten voll mit Dreck. Wer danach nicht selbst einseifen will, hat ab heute in Magdeburg eine Alternative: die erste Hundewaschanlage in der Stadt. 

Meine Kollegin Viktoria Schackow – oder besser gesagt ihr Hund Mickey – hat die Anlage direkt mal ausprobiert.

07:53 Uhr | Wernigerode steht weiter zum Seilbahnprojekt

Wernigerode steht vorerst weiter zum Seilbahnprojekt in Schierke. Der Stadtrat hat am Abend einen Antrag der Linken an die Ausschüsse verwiesen. Abgestimmt werden soll später. Die Linke fordert, das "Ja" des Rates aus dem Jahr 2013 zu dem Projekt aufzuheben. Begründet wird das mit der jahrelangen Hängepartie und den Widerständen in der Landesregierung.

In Schierke wird seit langem um ein Ganzjahres-Erlebnisgebiet gerungen. Vorgesehen sind unter anderem eine Skipiste und eine Seilbahn.

07:26 Uhr | Kurt Weill Fest geht los

"Was sind Grenzen?" – damit beschäftigt sich ab heute das Kurt Weill Fest. Um 17 Uhr wird das Musikfestival in Dessau eröffnet. Bis zum 15. März sind dann rund 50 Veranstaltungen geplant – neben Dessau auch in Magdeburg, Halle und Wörlitz. MDR Kultur hat einige Höhepunkte herausgesucht:

07:00 Uhr | Förderung für Quereinstieg als Erzieher

Sachsen-Anhalt fördert Praktika für Quereinsteiger im Erzieherberuf. Wie das Sozialministerium mitteilte, gibt es in diesem Jahr Geld für 40 vergütete Praktikumsplätze. In den kommenden beiden Jahren seien es jeweils 35.

Die Praktikanten bekommen demnach voraussichtlich 1.450 Euro im Monat. Die Bedingungen: Sie müssen ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben und anschließend im Land sofort eine Ausbildung zum Erzieher aufnehmen.

06:28 Uhr | Prozessbeginn nach tödlicher Schlägerei in Wittenberg

Am Landgericht Magdeburg beginnt heute der Prozess um den Tod eines 30 Jahre alten Mannes aus Wittenberg. Angeklagt ist ein junger Syrer. Ihm wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen.

Die Tat ereignete sich vor knapp zweieinhalb Jahren vor einem Einkaufszentrum in Wittenberg. Der damals 17-Jährige soll seinem Opfer während einer Auseinandersetzung mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Daraufhin stürzte der Mann auf den Hinterkopf und erlitt Verletzungen, an denen er später starb.

06:05 Uhr | Wie die Bahn auf das Coronavirus reagiert

Auch die Deutsche Bahn trifft mit Blick auf das Coronavirus Vorsichtsmaßnahmen. Wenn die Behörden in einem Zug einen Verdachtsfall feststellen, wird der betroffene Bereich gesperrt und nach der Fahrt desinfiziert, so die Bahn. Die Fahrgäste würden in so einem Fall außerdem nach ihren Kontaktdaten gefragt – um bei Bedarf kontaktiert zu werden.

Darüber hinaus können Reisende ihre Fahrscheine zum Teil kostenfrei zurückgeben und erstatten lassen. Dies gilt den Angaben zufolge bei Reisen in Corona-Gebiete in Italien, Verantaltungs-Absagen oder falls ein Hotel unter Quarantäne steht.

05:46 Uhr | SC Magdeburg siegt auswärts

In der Handball-Bundesliga hat der SC Magdeburg bei Balingen-Weilstetten gewonnen. Die Partie am Abend endete 34:32. In der Tabelle ist der SCM aktuell Dritter.

05:31 Uhr | Erst Schauer möglich, dann wird es besser

Heute Vormittag sind einige Schnee- und im Tiefland auch Regenschauer unterwegs. Später am Tag setzt sich von der Börde her die Sonne durch, sagt das MDR-Wetterstudio. Dazu gibt es maximal 8 Grad und teilweise recht frischen Wind.

05:22 Uhr | Bisher 90 Corona-Tests in Sachsen-Anhalt

In den Gesundheitsämtern Sachsen-Anhalts wird das Coronavirus unterschiedlich beurteilt. Der Magdeburger Amtsarzt Hennig sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es könne deutlich kranker machen als die Schweinegrippe. So gehe die Rate der Todesfälle mittlerweile in Richtung drei Prozent.

Die Stendaler Amtsärztin Schubert hingegen betonte bei MDR SACHSEN-ANHALT, in ihrem Landkreis würden die ganz normalen Vorkehrungen wie bei anderen Erkrankungen gelten. Das neue Virus sei nach aktuellem Wissensstand weder so tödlich noch so aggressiv, wie die Corona-Hysterie es vermuten lasse.

Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland liegt mittlerweile bei 32. Am Abend meldeten Hessen und Hamburg je einen ersten Fall. Sachsen-Anhalt ist noch nicht betroffen, 90 Menschen wurden hier mit Verdacht auf das Virus getestet.

#MDRklärt Sechs wichtige Tipps, die Sie vor dem Coronavirus schützen

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat das Robert-Koch-Institut Tipps veröffentlicht, wie sich Bürger selbst schützen können. Atemschutzmasken werden nur für Medizinisches Personal empfohlen.

3 wichtige Tipps, die dich vor dem Coronavirus zu schützen  Menschen mit Mundschutz in Mailand
Bildrechte: imago images/Pacific Press Agency
3 wichtige Tipps, die dich vor dem Coronavirus zu schützen  Menschen mit Mundschutz in Mailand
Bildrechte: imago images/Pacific Press Agency
1. Häufiges Händewaschen mit Seife, mindestens 20 Sekunden lang
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
2. Zu hustenden/niesenden Personen 1 bis 2 Meter Abstand halten
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
3. In die Ellenbeuge niesen und Husten
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
4. Papiertaschentücher sofort entsorgen.
Bildrechte: MDR
5. Handy und Brille regelmäßig reinigen.
Bildrechte: MDR
6. Auf Händeschütteln verzichten.
Bildrechte: MDR
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Quelle: MDR/mx

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT –
Das Radio wie wir | 27. Februar 2020 | 05:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (8) Bilder anzeigen

05:10 Uhr | Schwere Vorwürfe gegen Schatzmeister der Jungen Alternative

Der Militärgeheimdienst MAD hat den Schatzmeister der Jungen Alternative in Sachsen-Anhalt als Rechtsextremisten eingestuft. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Die Vorwürfe gegen Maximilian T. waren bereits 2017 Thema. Der Oberleutnant war im Zusammenhang mit dem Offizier Franco A. ins Blickfeld der Ermittlungen geraten. Maximilian T. arbeitet auch im Bundestag für den AfD-Verteidigungspolitiker Jan Nolte und ist in dessen Büro angestellt.

Der Fall Franco A.

Der Generalbundesanwalt wirft dem aus Offenbach stammenden Bundeswehroffizier Franco A. vor, einen Anschlag geplant zu haben. Er habe sich als Asylbewerber ausgegeben, um den Verdacht auf Flüchtlinge zu lenken.

Aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus soll der Verdächtige unter anderem einen Anschlag auf den damaligen Justizminister und heutigen Außenminister Heiko Maas geplant haben. Im November wurde entschieden, dass sich Fraco A. wegen Terrorverdachts vor Gericht verantworten soll.

Die Junge Alternative Sachsen-Anhalt spricht von einer "Hetzkampagne" und teilt mit, das Verfahren gegen Maximilian T. zum Verdacht auf eine "schwere staatsgefährdende Gewalttat" sei bereits 2018 eingestellt worden. Der Schatzmeister habe sich "nie extremistisch geäußert oder verhalten" und sei "lediglich ein extrem guter Schatzmeister". Man halte weiter an ihm fest.

05:00 Uhr | Willkommen am Freitag!

Hallo zum letzten Morgenticker in dieser Woche. Ich heiße Kalina Bunk und es gibt wieder eine Menge zu erzählen. Deswegen geht es auch direkt los, viel Spaß beim Lesen!

Wir freuen uns wie immer über Hinweise und Themenvorschläge. Lassen Sie uns gerne einen Kommentar da.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

blühender Glocken-Enzian auf dem Brocken
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Zuletzt aktualisiert: 28. Februar 2020, 11:07 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt