05.06.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Freitag

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Im Morgenticker: Mehrheit der Menschen im Land zeigt sich zufrieden mit dem Corona-Krisenmanagement der Landesregierung. Das ergab eine Infratest-dimap-Umfrage im Auftrag des MDR. Und: Eimer-Flashmob in Jüdenburg.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) trägt bei einem Besuch des Universitätsklinikums einen Mundschutz
Bildrechte: Denny Sachse

Das Wichtigste am Morgen

11:07 Uhr | Schönes Wochenende!

Die Tickerzeit für heute ist rum und das Wochenende steht bevor. Wenn Sie heute noch lange arbeiten müssen, dann wünsche ich Ihnen frohes Schaffen und dass Sie gut durch den Tag kommen. Meine Kollegen sind nun hier weiter für Sie da und berichten von allem, was sich im Land tut. Machen Sie es gut – und am Montag gern wieder an Ort und Stelle ;-)

10:58 Uhr | Mit Eimern gegen die geplante Deponie

In Jüdenburg ist der Verein "Natur auf der Kippe" mit einer ungewöhnlichen Protestaktion in den Tag gestartet. Die Aktivisten haben sich einen Eimer-Flashmob ausgedacht, um sich gegen eine geplante Mülldeponie in der Nähe von Ferropolis und ihrem Ort stark zu machen. So wollen sie den Corona-Auflagen mit allen Mindestabständen und Hygienregeln gerecht werden und entschieden, Eimer symbolisch aneinanderzureihen. Anlass ist für sie der heutige Tag der Umwelt.

10:49 Uhr | Infratest-dimap-Umfrage: Absage an Zusammenarbeit von CDU und AfD

Die Infratest-dimap-Umfrage, die im Auftrag des MDR erstellt wurde, zeigt zur Sonntagsfrage: Die Union wäre die stärkste Kraft mit 34 Prozent, zweitstärkste die AfD mit 19 Prozent, erst danach kommen Linke, SPD und Grüne. Wäre am Sonntag Landtagswahl, würde es die FDP mit 4 Prozent nicht in den Landtag schaffen. Blicken wir auf die CDU und die AfD: Auf oberster Ebene grenzt sich die CDU klar von der AfD ab, doch gab es noch vor der Corona-Krise vereinzelt Stimmen, die mit dem Tabubruch einer Zusammenarbeit auf Landesebene zumindest theoretisch liebäugelten. Die Zahlen aus der Infratest-dimap-Umfrage zeigen: Nur für wenige Sachsen-Anhalter wäre es wünschenswert, dass die CDU offen für so einen Schritt ist – nämlich für 15 Prozent. Etwa jeder zweite Befragte lehnt dies grundsätzlich ab (55 Prozent). 27 Prozent meinen, die CDU sollte von Fall zu Fall entscheiden.

10:38 Uhr | Fragen und Antworten zum Kinderbonus

Noch ein kurzer Blick auf einen wichtigen Punkt für Familien im Hilfspaket der Bundesregierung: Pro Kind soll es ja einmalig 300 Euro geben. Zur Auszahlung erläuterte Familienministerin Franziska Giffey (SPD), dass das in drei Tranchen von je 100 Euro erfolgen soll. Das wird den Bund insgesamt 4,3 Milliarden Euro kosten. Ab wann gilt das? Was ist bei in Trennung lebenden Eltern? Und: Schlägt am Ende die Steuer zu? Hier sind alle Infos zusammengetragen, die dazu schon bekannt sind:

10:27 Uhr | GEW unterstützt Klage gegen täglichen Grundschulbesuch

Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Sachsen-Anhalt unterstützt die Klage einer Grundschullehrerin vor dem Oberverwaltungsgericht. GEW-Vorsitzende Eva Gerth geht davon aus, das bis Montag im Eilverfahren eine Entscheidung zu erwarten sei. Hintergrund ist, dass das Bildungsministerium in Sachsen-Anhalt zum täglichen Schulbesuch zurückkehren will und erlaubt, die Abstandsregel von 1,50 Meter zu unterlaufen, sofern dies bei der Organisation des Unterrichts "unvermeidbar" sei. Die GEW wolle überprüfen lassen, ob dies verfassungsgemäß sei. Um Ansteckungsgefahren zu minimieren spricht sie sich für das Wechselmodell aus.

10:18 Uhr | Brunau in der Altmark: Halbe Million Euro Schaden durch Großbrand

Ein Feuer hat eine Lagerhalle in Brunau im Altmarkkreis Salzwedel zerstört. Entstanden ist ein Schaden von etwa einer halben Million Euro. Das schätzt die Salzwedeler Polizei. Die Brandursache ist bisher völlig unklar. Bei dem Großbrand waren Dutzende Feuerwehrleute im Einsatz. Der Brandort ist seitdem gesperrt. In der Halle lagerten unter anderem Farbspritzanlagen, Schweißgeräte und mehrere Gabelstapler.

Die abgebrannte Lagerhalle in Brunau von oben.
Die ausgebrannte Lagerhalle in Brunau. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

10:01 Uhr | Ministerpräsident Haseloff im Umfrage-Hoch

Ministerpräsident Haseloff (CDU) hat sein Ansehen im Land in den letzten Jahren deutlich gesteigert. Das zeigt die repräsentative Infratest-dimap-Umfrage, die im Auftrag des MDR erstellt wurde. Demnach sind 76 Prozent mit der Arbeit des CDU-Politikers zufrieden oder sehr zufrieden. Das ist für Haseloff ein Bestwert. 72 Prozent finden außerdem, dass er bei der Landtagswahl im kommenden Jahr ein guter Spitzenkandidat für die CDU wäre. Innenminister Holger Stahlknecht, der bis zuletzt ebenfalls noch als Spitzenkandidat in der Parte im Gespräch war, kommt auf 42 Prozent Zustimmung. Fast ebenso viele (41 Prozent) sehen das anders und halten Stahlknecht nicht für einen geeigneten CDU-Spitzenkandidaten. Auch innerhalb der CDU überzeugt Haseloff (82 Prozent) mehr als Stahlknecht (58 Prozent).

09:43 Uhr | Neue Grundschule für Magdeburgs Osten vom Tisch – vorerst

Die Frage nach einem neuen Grundschulstandort in Magdeburgs Osten war zuletzt ein heißes Eisen. Die Kleingärtner zum Beispiel sind deswegen auf die Barrikaden gegangen, weil ihre Anlage als Bauplatz zur Debatte stand. Nun ein plottwist im Stadtrat gestern Abend: Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) beendete die Diskussion – vorerst. Er tat das unter Verweis auf Zahlen zu den Geburten aus 2019 und der Gesamtentwicklung, die es erforderlich machen, erst einmal eine neue Studie zum Bedarf für die nächsten Jahre abzuwarten. Die soll im Herbst vorliegen.

Demnach gibt es im Osten der Stadt aktuell acht Grundschulklassen und es fehlen lediglich acht Plätze pro Schuljahr. Mit Tendenz im Geburtentrend: nach unten.

Bei so kleinen Überschusszahlen [hat man doch] keine Begründung, noch einmal zehn Millionen auszugeben. Das muss ich mir in Ruhe angucken und wie die Entwicklung weitergeht.

Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) zu MDR SACHSEN-ANHALT

09:28 Uhr | Nach Fluchtversuch: Justizgewerkschaft beklagt Personalmangel in Gefängnissen

Nach dem Fluchtversuch des Attentäters von Halle verweist die Justizgewerkschaft BSBD auf Personalmangel als einen möglichen Grund. Landeschef Mario Pinkert sagte MDR SACHSEN-ANHALT, in den Gefängnissen im Land seien in den letzten zehn Jahren nur sehr wenige Mitarbeiter eingestellt worden. Er schildert, in den vergangenen zwei, drei Jahren hätte es zwar Personaloffensiven gegeben – aber nicht genügend geeignete Bewerber.

09:14 Uhr | HFC-Podcast: "Die Situation ist extrem ernst"

Hören Sie in den aktuellen HFC-Podcast meiner Kollegen Daniel George und Stephan Weidling. Die beiden diskutieren die Lage des Halleschen FC, warum es zur Zeit so schwierig ist zu gewinnen. Und was das für den Abstiegskampf bedeutet. Stephan Weidling: "Die Situation ist extrem ernst."

08:56 Uhr | Reaktion aufs Konjunkturpaket: Für Kommunen gut, für Kleinunternehmer zu wenig

Mit dem 130-Milliarden-Hilfspaket der Bundesregierung zeigt sich die Landesregierung in Sachsen-Anhalt überwiegend zufrieden. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sagte, das Paket erfülle weitgehend seine Erwartungen. So würden unter anderem die Kommunen angesichts ihrer Steuerausfälle gestärkt. Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) erklärte, die breitgefächerten Maßnahmen können wichtige Impulse setzen. Doch zeigte er sich enttäuscht darüber, dass kleine und mittlere Unternehmen nur noch bis August Überbrückungshilfen erhalten sollen. Dabei hätten viele Bereiche, von Tourismus bis zur Veranstaltungsbranche, auch darüber hinaus zu kämpfen.

08:45 Uhr | So viel regnet es in Sachsen-Anhalt

In dieser Woche beschäftigen wir uns bei MDR SACHSEN-ANHALT intensiv mit der Trockenheit, die in Sachsen-Anhalt auch jetzt wieder spürbar ist. Regnet es denn wirklich so selten in Sachsen-Anhalt? Und wie ist das über die Jahre? Gab es solche und solche Zeiten? Unser mdrklärt:

08:33 Uhr | Geldautomat im Saalekreis gesprengt

In Günthersdorf im Saalekreis wurden die Einwohner am frühen Morgen von einem lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, wurde ein Geldautomat aufgesprengt. Laut Polizei haben die unbekannten Täter ein Gasgemisch dafür verwendet. Bislang sei noch nicht klar, ob die Täter an die Geldkassette gelangen konnten.

08:17 Uhr | Erstmals in 18 Jahren: Mehrheit sieht Regierungsarbeit positiv

Die Zufriedenheit mit dem Krisenmanagement der Landesregierung im Zuge der Corona-Krise macht sich auch in der Zufriedenheit der Sachsen-Anhalter mit der Regierungsarbeit der schwarz-rot-grünen Koalition insgesamt bemerkbar: So bewertet eine Mehrheit der Wahlberechtigten zum ersten Mal überhaupt seit Beginn der Befragung vor 18 Jahren die Landesregierung positiv. Demnach sind insgesamt 67 Prozent mit der Koalition aus CDU, SPD und Grünen zufrieden oder sehr zufrieden. Ein knappes Drittel, 31 Prozent, ist weniger oder gar nicht zufrieden.

07:59 Uhr | Bahnhof Hordorf soll versteigert werden

Der Bahnhof Horforf ist schon lange kein Haltepunkt mehr. Am meisten wird er in Sachsen-Anhalt mit dem Zugunglück von 2011 verbunden. Nun soll der Bahnhof bei einer Grundstücksaution in Leipzig verkauft werden, die Auktion wird live gestreamt. Die Stadt Oschersleben hofft, dass sich ein Käufer findet, damit am Bahnhof wieder etwas Neues entstehen kann. Im Moment sieht das Gebäude sehr heruntergekommen aus. Der Gedenkstein, den es zum Gedenken an die Opfer des Zugunglücks an der Stelle gibt, ist davon unberührt. Er befindet sich außerhalb des zu verkaufenden Geländes und bleibt somit für die Angehörigen weiterhin erreichbar.  

07:44 Uhr | Erinnerung an den Giganten: Frank-Giering-Straße für Magdeburg

Eine gute Nachricht für Magdeburg: Die Stadt bekommt eine Frank-Giering-Straße. Das hat der Stadtrat am Donnerstag noch beschlossen. Die Stadt erweist dem wunderbaren Schauspieler damit zehn Jahre nach seinem Tod eine letzte Ehre und erinnert bleibend an Giering. Manche nannten ihn den James Dean des deutschen Films. Auf jeden Fall hatte der Film "Absolute Giganten", in dem er brillierte, seine Referenzen an die jungen Wilden Hollywoods. Ein Hauch davon zieht jetzt in den Stadtteil Neu-Olvenstedt ein, wo das Straßenschild mit seinem Namen aufgehängt werden soll – nahe der Hans-Grade-Straße und dem Erich-Rademacher-Freibad.

07:32 Uhr | Mit dem Auto frontal in einen Juwelier

Es scheint sich zur Masche zu entwickeln, dass Diebe ein Auto nutzen, um damit in ein Geschäft zu fahren: So geschehen in der Nacht zu Freitag in Hohenmölsen. Dort sind Einbrecher mit einem Auto frontal in die Eingangstür eines Juweliers am Markt gefahren und gelangten so in das Geschäft. Das sagte ein Polizeisprecher MDR Sachsen-Anhalt. Zeugen wollen insgesamt sechs Männer in zwei großen Audis gesehen haben. Was und wieviel gestohlen wurde sei noch unklar.

Erst vergangene Woche rammten Diebe ihr Auto rückwärts in einen Juwelier in Bitterfeld.

07:15 Uhr | Auslandseinsatz Afghanistan: Soldaten in Burg verabschiedet

150 Bundeswehr-Soldatinnen und Soldaten aus dem Logistikbataillon Burg stehen kurz vor einem Einsatz in Afghanistan. Am Donnerstag wurden sie mit einem Corona-bedingt nur kleinen Appell verabschiedet. Als Corona-Auflage müssen sie zunächst zwei Wochen in Quarantäne, dann fliegen sie nach Afghanistan und werden im Feldlager Mazar-e Sharif stationiert. Der Chef des Logistik-Bataillons, Fregatten-Kapitän Michael Hinz, wird das Camp in Afghanistan leiten. Annette Schneider-Solis hat ihn und sein Bataillon vor dem Abschied in Burg besucht.

06:49 Uhr | Autokino in Ferropolis

Coronabedingt fällt ja in diesem Jahr die Festivalsaison in Ferropolis ins Wasser. Doch die Kulisse wäre wohl zu schade, um sie nicht anders zu nutzen. Ab heute gibt es also auch dort Autokino, bei dem die Zuschauer mitten in der Arena parken können, um sie herum die riesigen Braunkohlebagger. Premiere ist heute Abend mit dem Film Gundermann – der zum Teil in Ferropolis gedreht wurde.

06:36 Uhr | Sonntagsfrage: Stabile Mehrheit für Schwarz-Rot-Grün

Ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl kann sich die Koalition aus CDU, SPD und Grünen in Sachsen-Anhalt auf eine stabile Mehrheit stützen. Das geht aus der Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap im Auftrag des MDR erstellt hat.

Balkendiagramm mit den Umfragewerten für die Parteien in Sachsen-Anhalt: CDU 34 Prozent, AFD 19 Prozent, Linke 16 Prozent, Grüne 8 Prozent, FDP 4 Prozent, Sonstige 6 Prozent
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wenn am Sonntag Landtagswahl wäre, käme die CDU demnach auf 34 Prozent der Stimmen. Im Vergleich zur letzten Landtagswahl 2016 ist das ein Plus von gut 4 Prozentpunkten. Die SPD würden 13 Prozent der Befragten wählen, das ist ein Plus von rund 3 Prozentpunkten. Die Grünen gewinnen ebenfalls knapp 3 Prozentpunkte hinzu und kommen auf 8 Prozent. Die Linke bleibt konstant bei 16 Prozent. Die AfD verliert mit fünf Prozentpunkten am stärksten. Sie erreicht 19 Prozent. Die FDP würde mit vier Prozent den Einzug in den Landtag erneut verpassen.

06:13 Uhr | Magdeburger Bildhauer Heinrich Apel gestorben

Verschiedene Figuren speien am Rande des Faunbrunnens in Magdeburg, 2016
Bildrechte: dpa

Der Magdeburger Bildhauer Heinrich Apel ist im Alter von 85 Jahren verstorben – doch er hinterlässt Magdeburg ein stadtbildprägendes Werk: Sei es mit dem Faunbrunnen in der Leiterstraße, dem Till-Eulenspiegel-Brunnen auf dem Alten Markt oder mit bronzenen Türknaufen wie am Kloster Unser Lieben Frauen. So würdigte auch Sachsen-Anhalts Kulturminister Rainer Robra (CDU) die Verdienste des verstorbenen Bildhauers und sagte: "Mit ihm verliert das Land Sachsen-Anhalt eine bedeutende künstlerische Persönlichkeit und einen beeindruckenden Menschen"

06:02 Uhr | Nach Fluchtversuch von Halle-Attentäter: Gefängnisleitung Tage später informiert

Der Attentäter von Halle konnte am Pfingstsamstag unbehelligt einen Zaun innerhalb der Haftanstalt überklettern – mit "Fluchtabsicht", wie es vom Justizministerium hieß. Diese Meldung erschütterte diese Woche die Politik. Gestern gab es ein Krisengespräch zwischen Ministerium und Gefängnisleitung der JVA Halle. Leiter und stellvertretende Leitung gaben demnach an, über den gescheiterten Fluchtversuch selbst nicht direkt informiert worden zu sein.

Das Ministerium erfuhr erst drei Tage später davon, Ministerin Anne-Marie Keding (CDU) zeigte sich verärgert. Der Attentäter, für den der Prozessbeginn im Juli sein könnte, wurde in das Hochsicherheitsgefängnis nach Burg verlegt. Kommende Woche will sich der Rechtsausschuss im Landtag mit dem Fluchtversuch befassen.

05:53 Uhr | Mehrheit der Sachsen-Anhalter zufrieden mit Corona-Krisenmanagement

Das Aufkommen des neuartigen Coronavirus und die Tatsache, dass dieses Virus sich um den Erdball bis nach Sachsen-Anhalt ausbreitet, hat Politik und Menschen Anfang des Jahres völlig überrascht. Nun, nach all den Wochen mit zahlreichen Kontaktbeschränkungen und ersten Lockerungen, zeigt sich: Die Mehrheit der Sachsen-Anhalter ist zufrieden mit dem Krisenmanagement der Landesregierung. 72 Prozent sind damit zufrieden oder sehr zufrieden. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap hervor, die der MDR in Auftrag gegeben hat.

Was den weiteren Fahrplan in der Corona-Krise angeht – da gehen die Meinungen unter den Sachsen-Anhaltern allerdings deutlich auseinander: 45 Prozent der Befragten gaben an, sich weitere Lockerungen zu wünschen. 52 Prozent meinen dagegen, an den bisherigen Regeln sollte festgehalten werden. Im Detail sind es vor allem Anhänger der AfD, die sich eher für größere Lockerungen aussprechen, Anhänger der anderen Parteien stehen mehrheitlich hinter den Maßnahmen.

Das Vertrauen in das Krisenmanagement spiegelt sich auch in einem hohen Zuspruch für Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) wieder. Insgesamt 76 Prozent sind mit seiner Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden. Im August 2018 waren das noch 17 Prozentpunkte weniger. Die Umfrage zeigt außerdem, dass sich die schwarz-rot-grüne Koalition aktuell auf eine stabile Basis der Zustimmung stützen kann. Ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl hätten die Koalitionäre mit zusammen 55 Prozent eine Regierungsmehrheit im Landtag (CDU: 34 Prozent; SPD: 13 Prozent; Grüne: 8 Prozent).

05:39 Uhr | Wechselnd bewölkt und einzelne Schauer

So richtig sonnig wird es heute wohl nicht. Zumindest heißt es aus dem MDR-Wetterstudio, dass es heute bei wechselnder Bewölkung zeitweise Sonne und vor allem in der Südhälfte einzelne Schauer geben kann. Ab dem späten Nachmittag soll von Westen her erneut Regen aufkommen - angesichts der Trockenheit vielleicht nicht das Schlechteste. Die Höchstwerte liegen bei 17 bis 20 Grad.

05:01 Uhr | Guten Morgen!

Das Wetter ist nicht so verlockend. Trotzdem eine erfreuliche Nachricht, dass heute weitere Freibäder im Land öffnen – wenn auch unter Auflagen. So öffnen in Magdeburg das Carl-Miller-Bad, das Erich-Rademacher-Bad sowie das Freibad Süd. In Halle geht das Saline-Bad an den Start. Kleine Fluchtpunkte, die gerade vor dem Hintergrund einer unsicheren Urlaubssaison in diesem Sommer wichtig werden. Damit heiße ich, Mandy Ganske-Zapf, sie herzlich willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT!

Wenn Sie Feedback für uns haben, immer gern her damit! Lassen Sie uns gerne einen Kommentar unter diesem Ticker da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

peterhau vor 4 Wochen

Die Umfragewerte spiegelt nicht die wirkliche Meinung wieder. Die sieht schon anderst aus. Diese Umfragen sind nichts anderes als Stimmungsmache. Herr Haseloff beliebt wie nie? Krisenmanagement der Landesregierung topp? Guten Morgen Märchenstunde. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Mehr aus Sachsen-Anhalt