30.12.2019 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt Sommer 2019: Heißester seit Beginn der Wetteraufzeichnung

Olga Patlan im MDR-Landesfunkhaus Magdeburg
Bildrechte: Olga Patlan/Gaby Conrad

Heute im Morgenticker: Der diesjährige Sommer ist der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung in Sachsen-Anhalt. Und: Nach der Rettung der Nord/LB ist die Zukunft der Landesbank in Sachsen-Anhalt weiter unklar.

Collage: Sonnenaufgang am Waldrand + Morgenticker-Logo
Bildrechte: Unsplash/Jake Givens

Das sind die Top-Themen des Morgens:

11:00 Uhr | Vorzeitiges "Happy New Year"

Ich verabscheide mich somit von Ihnen für dieses Jahr. Morgen begrüßt Sie mein Kollege Florian Leue. Mir bleibt noch, Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Feiern Sie schön und wir lesen uns dann im neuen Jahr wieder. Happy New Year!

10:55 Uhr | "Dinner for one" 2019

"Dinner for One" gehört zu Silvester wie "Drei Haselnüse für Aschenbrödel" zu Weihnachten. Deshalb läuft der Filmklassiker morgen auch (fast den ganzen Tag) im Fernsehen. Damit Sie den nicht verpassen, die Termine als Übersicht:

10:47 Uhr | Böllern oder nicht?

Feuerwerk gehört zu Silvester wie der Tannenbaum zu Weihnachten. Dabei darf es in einigen Städten oder Stadtteilen gar nicht geböllert werden. Dafür verantwortlich sind empfindliche historische Bauwerke. Eine Übersicht, wo Silvester nicht geböllert werden darf.

10:44 Uhr | Was heute noch wichtig wird

Worum geht's?: Was hat unsere User am meisten interessiert 2019? Zum Jahresende geben wir einen Einblick in unsere Statistiken und zeigen, bei welchen Themen die Nachfrage am höchsten war.

Warum ist das interessant?: Die meisten Überblicke sind aus redaktioneller Sicht zusammengestellt, hier wiederum geht es um die Perspektive der Nutzer.

Wann kann ich es sehen? Die Übersicht gibt es heute Abend ab 17 Uhr hier.

10:31 Uhr | Germanwings-Streik eventuell ausgeweitet

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo will den Ausstand bei Germanwings möglicherweise ausdehnen. Der Ufo-Vizechef Daniel Flohr sagte im ZDF-Morgenmagazin, der Streik sei zunächst nur für drei Tage bis einschließlich Neujahr geplant. Sollte der Streik ergebnislos sein, könne man auch kurzfristig verlängern.

10:25 Uhr | Bad Kösen: Mann von Gruppe überfallen und verletzt

Es gibt Meldungen, da kann man nur den Kopf schütteln. In Bad Kösen im Burgenlandkreis ist am Abend ein junger Mann überfallen und verletzt worden. Er befand sich laut Polizei im Kurpark als ihn drei Unbekannte ansprachen und nach Zigaretten fragten. Als der 29-Jährige ihnen keine gab, schlugen sie auf ihn ein und brachen ihm unter anderem die Nase. Der Mann wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

10:14 Uhr | Hilferuf aus der Sauna und "Entführung" vor der Hochzeit

Den etwas anderen Jahresrückblick liefert uns die Polizei. Auf jeden Fall lesenswert, da sehr zum Schmunzeln. Hier sind die kuriosesten Polizeieinsätze 2019.

Mein persönlicher Favorit ist übrigens der Mann, der sich an einem heißen Sommertag eine Hose aus Zeitungspapier bastelte. Dazu hatten wir auch eine Schnellanleitung gebastelt, falls Sie auch mal in die Situation kommen sollten. Man weiß ja nie.

10:06 Uhr | FCM-Jahresrückblick

Natürlich schauen nicht nur wir, sondern auch Vereine und Institutionen auf das Jahr zurück. Der Twitter-Account "FCM-Geschichte" hat die emotionalsten Ereignisse des FCM in den 2010er Jahren zusammegestellt.

09:58 Uhr | Die Jahreszeiten im Überblick

Ich hatte es ja bereits angekündigt, dass der heutige Morgenticker mit einer ordentlichen Ladung an Rückblicken daherkommt. Nun ein weiterer: Unsere Kollegen von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE haben die Ereignisse des Jahres nach Jahreszeiten in Videoclips zusammengefasst. Den Winter, Frühling und den Sommer habe ich bereits unten für Sie. Den Herbst sehen Sie heute Abend um 19 Uhr im MDR FERNSEHEN.

09:48 Uhr | Worauf wir stolz sind

So ein Jahresrückblick darf ja auch mal persönlich werden. Das haben wir uns zumindest als Redaktion gedacht und haben uns erlaubt, unsere persönlichen Highlights des Jahres zusammenzutragen. Zusammengekommen sind einige sehr persönliche und ehrliche Zeilen. Wir hoffen, es gefällt:

09:32 Uhr | Bilder des Jahres 2019

Das Jahresende bietet ja auch immer die Gelegenheit auf das gesamte Jahr zurückzublicken. Die ausdrucksstärksten Bilder und die Geschichten dazu haben wir in einer Galerie zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken.

Katastrophen, Feiern, Tierbabys Das sind die Bilder des Jahres 2019

Fahrzeug des US-Militärs, an dem vorn ein Schild mit der Aufschrift -Convoy follows, Kollone folgt- angebracht ist.
Es ist Ende Januar, als eine ganze Reihe US-Militärfahrzeuge durch Sachsen-Anhalt fährt. Ihr Zwischenziel ist die Kaserne in Burg. Dort machen sie Rast, tanken ihre Laster und Humvees auf, essen gemeinsam. Dann geht es weiter auf die Autobahn, im Konvoi Richtung Polen. Die Mission heißt "Atlantic Resolve", beschreibt die Verlegung von US-Truppen ins Baltikum. Testweise. Um Russland abzuschrecken. Die Demonstranten, die entlang der Strecke gegen das US-Militär demonstrieren, werden von den Soldaten links liegen gelassen. Sie fahren aus Burg schnurstracks weiter. In Richtung Polen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Fahrzeug des US-Militärs, an dem vorn ein Schild mit der Aufschrift -Convoy follows, Kollone folgt- angebracht ist.
Es ist Ende Januar, als eine ganze Reihe US-Militärfahrzeuge durch Sachsen-Anhalt fährt. Ihr Zwischenziel ist die Kaserne in Burg. Dort machen sie Rast, tanken ihre Laster und Humvees auf, essen gemeinsam. Dann geht es weiter auf die Autobahn, im Konvoi Richtung Polen. Die Mission heißt "Atlantic Resolve", beschreibt die Verlegung von US-Truppen ins Baltikum. Testweise. Um Russland abzuschrecken. Die Demonstranten, die entlang der Strecke gegen das US-Militär demonstrieren, werden von den Soldaten links liegen gelassen. Sie fahren aus Burg schnurstracks weiter. In Richtung Polen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Fotos Sachsen-Anhalt Tag
Sachsen-Anhalt feiert sich, seine Bewohner und seine Vielseitigkeit: Zum Sachsen-Anhalt-Tag Anfang Juni in Quedlinburg passt einfach alles, allen voran das Wetter. Drei Tage Sonnenschein satt machen das Landesfest nicht nur für die Menschen in Quedlinburg zum tollen Erlebnis – auch wegen der vielen Konzerte. Nun sind drei Jahre Pause angesagt, der nächste Sachsen-Anhalt-Tag ist 2022 in Stendal geplant. Bildrechte: MDR/Gaby Conrad
Blick auf farbenfrohe Ausstellungsstücke im Bauhaus Museum in Dessau
Wunderbar finden alle Beteiligten auch die Exponate, die im Innern des neuen Museums zu sehen sind. Die 49.000 Exponte zählende Sammlung kann nun endlich in einem angemessenen Rahmen präsentiert werden. Das Spannende: Weil nicht 49.000 Exponate auf einmal in das Museum passen, wird regelmäßig getauscht. Wer das Bauhaus Museum schon einmal besucht hat, soll das immer wieder tun können. Für Abwechslung ist garantiert. Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Ein Toter liegt auf einer Strasse in Halle an der Saale
Die traurige Wahrheit ist: Deutschlandweit kennen inzwischen viele Menschen dieses Bild. Es ist eines der ersten Zeugnisse des 9. Oktober 2019 – dem Tag, als Halle an der Saale von einem antisemitischen Anschlag erschüttert wird. Ein Rechtsextremist versucht, in die hallesche Synagoge zu gelangen – am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur. Als dem schwer bewaffneten Mann das misslingt, erschießt er im Paulusviertel in Halle wahllos zwei Passanten. Nach einer stundenlangen Verfolgungsjagd mit der Polizei wird der Mann gefasst – und Halle und der Saalekreis atmen auf. Bildrechte: MDR/Stefan Hellem
Kerzen und Grablichter brennen vor einem Döner-Imbiss
Die Wunden des Anschlags aber sind noch lange nicht verheilt. Ungezählte Menschen solidarisieren sich mit den Angehörigen der Opfer und der jüdischen Gemeinde in Halle. Ganz Deutschland diskutiert derweil darüber, wie Deutschland sein Problem mit Rechtsextremismus lösen kann. Eine Antwort steht bislang aus. Bildrechte: imago images / Felix Abraham
Demonstration zum Erhalt der Geburtenklinik in Zeit.
Für viele Menschen im Burgenlandkreis ist die Meldung ein Schock: Im Herbst meldet das Burgenlandkreisklinikum Insolvenz in Eigenregie an. Wochenlang stehen das Klinikum Zeitz und die Geburtenstation dort auf der Kippe. Tausende Menschen demonstrieren in dieser Zeit für den Erhalt der Klinik – mit Erfolg. Am Ende des Jahres gibt es wieder Hoffnung für das Klinikum und seine Standorte in Naumburg und Zeitz. Bildrechte: MDR/Marie Luise Luther
Seite der Zeitschrift "Der Weihnachtsbote" aus dem Jahr 1905 mit dem Titel "Der Katechismus der Familie Musgrave"
In Sandau im Norden des Landes wird die Kirche saniert. Dachdecker entdecken dabei eine 114 Jahre alte Zeitschrift aus der Kaiserzeit. Das 30 Seiten starke Heft mit dem Namen "Der Weihnachtsbote" ermöglicht einen Blick ins Jahr 1905. Was man nicht alles findet... Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Ein Elefantenbaby kuschelt sich an das Bein eines ausgewachsenen Elefanten
Im Bergzoo in Halle wird im Herbst ein Elefantenbaby geboren. Und das kann man doch eigentlich nur niedlich finden, oder? Die Kleine wird zwar schon im September geboren, macht seine ersten öffentlichkeitswirksamen Schritte aber erst ein paar Wochen später. Weitere Zeit später wird das Junge dann auch getauft – auf den Namen Elani. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Grube Teutschenthal
Schock Anfang November in Teutschenthal: In der Grube dort kommt es an einem Freitagmorgen zu einer Verpuffung, zwei Mitarbeiter werden verletzt. Anfangs gehen Meldungen von eingeschlossenen Mitarbeitern herum. Zum Glück gibt es schnell Entwarnung: Die betreffenden Mitarbeiter sind in einem Sicherheitsraum und werden schnell befreit. Die Verpuffung ist noch einmal gut ausgegangen. Bildrechte: MDR/Jan Möbius
Journalisten und Grenzbeamte umringen am 09.11.1989 in Helmstedt (Niedersachsen) den Wartburg der Ärztin Annemarie Reffert, die als erste DDR Bürgerin die zuvor angekündigte Reisefreiheit testet und ungehindert über den Grenzübergang der A2 in Helmstedt fährt.
Der 9. November 1989 ist ein historischer Tag. Die Mauer fällt, es ist der erste Schritt zu einem wiedervereinigten Deutschland. Am früheren Grenzübergang und der heutigen Gedenkstätte deutsche Teilung in Marienborn wird das gefeiert. Auch MDR SACHSEN-ANHALT hat etwas Besonders vorbereitet: User können den 9. November 1989 genau 30 Jahre später noch einmal in Echtzeit erleben – und zwar auf Instagram. Bildrechte: MDR/Collage/dpa
Luftaufnahme eines Unfallorts auf der A14
Auf der Autobahn 14 zwischen Magdeburg und Halle gibt es viele Unfälle. Zu viele. Dieser Unfall im November ist allerdings besonders spektakulär: Ein Schwerlasttransport durchbricht mit seinem geladenen Stahlrohr die Mittelleitplanke. Die Folge: stundenlange Vollsperrung. Das Wunder: Niemand wird bei dem Unfall verletzt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Eine Gruppe Menschen zerschneiden ein Sperrband.
Das Bild? Typisch für Bilder von Baustellen, die keine Baustellen mehr sind. Der Anlass? In diesem Fall deutlich bedeutender als bei der Freigabe einer Kreisstraße. Denn: Anfang Dezember wird der Hauptbahnhof in Halle endlich wieder freigegeben, nach jahrelanger Sanierung. Manch ein Pendler hatte sich schon an die Einschränkungen gewöhnt, mehrmals musste der Hauptbahnhof komplett vom Netz genommen werden. Damit ist Anfang Dezember Schluss. Aus der Großbaustelle ist ein moderner Hauptbahnhof geworden. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Eine Gruppe Menschen mit einem Plakat.
Vor 30 Jahren fiel die Mauer – und zwar am 9. November, wie Ihnen allen bekannt sein dürfte. Auf dem Brocken dauerte es allerdings einige Wochen länger, bis DDR und BRD nicht mehr von Grenzzäunen getrennt waren. Dort werden 30 Jahre Brockenöffnung erst am 3. Dezember gefeiert. Wer dabei nicht fehlen darf, ist ja wohl klar: Brocken-Benno! Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Lichterwelten in Magdeburg auf dem Domplatz
Magdeburg strahlt: Im Advent 2019 sind in der Landeshauptstadt zum ersten Mal die Lichterwelten zu sehen. Millionen funkelnder Lichter verwandeln die Innenstadt zu einem Platz, den kaum einer mit neuen Fotos auf seinem Smartphone verlässt. Das Besondere: Die beleuchteten Skulpturen erzählen einiges über die Geschichte der Landeshauptstadt. Das war mit 1,6 Millionen Euro zwar teuer, sieht aber umso besser aus. Glückwunsch zu diesem Volltreffer, Magdeburg! Bildrechte: Andreas Lander
Die Figur einer Schneekönigin liegt in Salzwedel auf einem Anhänger.
Schreckmoment Anfang Dezember in Salzwedel: Seit einiger Zeit schon gehört die Figur der Schneekönigin zum Weihnachtsmarkt dazu. Etwa 1,80 Meter ist sie groß, außerdem rund 70 Kilogramm schwer. Und trotzdem: Eines Nachts ist die Schneekönigin verschwunden. Gestohlen. Die gute Botschaft: Wenige Tage später taucht die Schneekönigin wieder auf, eine Passantin entdeckt sie in einem Wald. Später stellt sich heraus, dass ein alkholisierter Weihnachtsmarktbesucher sie mitgenommen hat. Zu tief ins Glas geschaut also... Bildrechte: Stadt Salzwedel
Vertreter der Städte, der Politik und der Kultur stehen bei einer Veranstaltung zur Bekanntgabe der Vorauswahl im Bewerbungsverfahren um die „Kulturhauptstadt Europas 2025“ in Deutschland für ein Foto auf der Bühne.
Große Freude Mitte Dezember in Magdeburg: Die Stadt bewirbt sich ja, 2025 Europas Kulturhauptstadt zu werden. Das Konzept ist eingereicht, die Vorbereitungen getroffen. Und dann die gute Botschaft: Magdeburg ist eine Runde weiter. Das entscheidet im Dezember eine Jury in Berlin. Die Freude ist groß. Magdeburg darf weiter auf den Titel Kulturhauptstadt hoffen. Wer hätte das noch vor einigen Jahren gedacht? Bildrechte: dpa
Alle (18) Bilder anzeigen

09:16 Uhr | Arendsee-Sanierung erst 2022

Blaualgen – sie sind immer wieder ein Problem im Arendsee. Das Gewässer kann aber erst Anfang 2022 saniert werden, sagt das Land Sachsen-Anhalt. Mit einer Chemikalie soll dann das Phosphat im Seewasser bekämpft werden, das den gefährlichen Blaualgen als Nahrung dient. Der große Phosphatgehalt kommt nicht aus heutiger Landwirtschaft sondern ist ein Erbe aus DDR-Zeiten, hat die Wasserbau-Ingenieurin Dörthe Bethge-Steffens herausgefunden. Nach der Wende hatte zwar der Wasserverband Millionen in neue Wasser- und Abwassernetze auch in Arendsee investiert. Doch das über Jahrzehnte durch Verrieselung eingebrachte Phosphat konnte dadurch nicht weggeschwemmt werden.

09:00 Uhr | 300.000 Euro Schaden nach Brand bei Nebra

In Reinsdorf bei Nebra im Burgenlandkreis ist bei einem Brand ein Schaden von 300.000 Euro entstanden. Seit dem frühen Sonntagabend brennen dort zwei Lagerhallen voller Stroh. Einsatzkräfte der Feuerwehr waren auch am Montagmorgen noch vor Ort, um den Brand zu löschen. Es könne bis zu zwei Tage dauern, bis der Brand gänzlich eingedämmt sei, sagte der Sprecher. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war zunächst unklar.

08:45 Uhr | Kraftwerk Schkopau: Dalbert pocht auf Kohlekompromiss

Claudia Dalbert (Grüne), Landwirtschaftsministerin von Sachsen-Anhalt
Claudia Dalbert, die Grünen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sachsen-Anhalts Umweltministerin Dalbert sieht die neuen Pläne für das Kohlekraftwerk in Schkopau kritisch. Sie sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Landesregierung kämpfe für den ausgehandelten Kohle-Kompromiss. Er sei eine große gesellschaftliche Leistung und solle so umgesetzt werden wie geplant.

08:27 Uhr | SC Magdeburg gewinnt gegen Wetzlar

Das Jahr erfolgreich abschließen, das wünschen wir uns wohl alle. Der SC Magdeburg hat es geschafft. Das letzte Spiel des Jahres hat der Handball-Bundesligist mit einem Sieg beendet. Die Magdeburger gewannen in eigener Halle gegen Wetzlar mit 34:27. In der Tabelle steht der SCM auf Rang vier, punktgleich mit den drittplatzierten Flensburgern.

08:12 Uhr | Miez, miez, miez

Von einem Zoo im Land zum nächsten: Im Magdeburger Zoo haben sich gestern die weißen Löwenwelpen zum ersten Mal den Besuchern gezeigt. Die süßen Löwenbabies haben vor Publikum getobt und die Gegend erkundet, natürlich nur unter wachsamen Augen von Mutter Kiara. Wirklich putzig.

07:55 Uhr | Besucherrekord im Bergzoo Halle

Darauf kann der Bergzoo Halle wirklich stolz sein. Das vierte Jahr in Folge wird hier nämlich der Besucherrekord geknackt. In diesem Jahr kamen bisher weit mehr als 530.000 Zoogäste. Das sind rund 60.000 mehr als noch 2018. Zum einen hatten die Magischen Lichterwelten zu Beginn dieses Jahres für großen Besucherzuspruch gesorgt, zum anderen auch die neu eröffneten Tieranlagen mit neuen Zoobewohnern, sagt Zoodirektor Dennis Müller. Ende Januar 2020 eröffnet bereits die neue Ausstellung.

Bergzoo Halle Die Magischen Lichterwelten kommen zurück

Märchenfiguren von einem Jungen
Bereits seit dem Sommer haben die chinesischen Lichtkünstler in Handarbeit an den neuen Skulpturen gearbeitet. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Märchenfiguren von einem Jungen
Bereits seit dem Sommer haben die chinesischen Lichtkünstler in Handarbeit an den neuen Skulpturen gearbeitet. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Asiatische Männer packen große Figuren aus
Vor Kurzem sind sie per Schiff und Sattelschlepper aus Südchina nach Halle gebracht worden und werden nun aufgebaut. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Figur von Rotkäppchen
Um pünktlich zur Eröffnung am 24. Januar 2020 eine rund vier Hektar große Fläche im Bergzoo Halle zu erleuchten. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Märchenskulptur, die eine Fee darstellt
Diesmal dreht sich bei dem Magischen Lichterwelten alles um Märchen, Mythen und Legenden. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Futuristische Skulptur
Dabei werden unterschiedlichste Figuren aus den Märchen der Brüder Grimm oder aus der griechischen Mythologie den Gästen auf dem rund zwei Kilometer langen Rundweg begegnen. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Skulptur, die ein buntes Gesicht eines Mannes darstellt
Die Magischen Lichterwelten kommen bereits zum dritten Mal nach Halle. Beim letzten Mal sind über 140.000 Besucher aus alles Welt in den Bergzoo gekommen, um sich die Ausstellung anzuschauen. Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Märchenskulptur, die eine Frau darstellt
Die neue Ausstellung soll bis Ende März zu sehen sein.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 20.12.2019 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/pat
Bildrechte: MDR/Andreas Manke
Alle (7) Bilder anzeigen

07:36 Uhr | Mia und Finn beliebteste Vornamen in Sachsen-Anhalt

Baby in Windeln liegt auf einem Bett
Mia und Finn waren 2019 die beliebtesten Vornamen in Sachsen-Anhalt. Bildrechte: imago images / PhotoAlto

Jedes Jahr aufs Neue spannend, wie die jungen Eltern ihre Kinder nennen. Die Trends für dieses Jahr hat der Namensforscher Knud Bielefeld ausgewertet. Mia und Finn sind demnach die beliebtesten Vornamen des Jahres in Sachsen-Anhalt. Demnach folgen in Sachsen-Anhalt auf Mia in der Beliebtheitsskala Hannah, Emma, Frieda und Lina. Bei den Jungs kam Emil an zweiter Stelle der beliebtesten Vornamen, gefolgt von Ben, Paul und Oskar. Bundesweit ist Ben übrigens der beliebeste männliche Vorname. Bei den Mädchen ist Emma die Nummer eins. Auch der Name Greta hat es geschafft: auf Platz 30.

07:14 Uhr | Heißester Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen

Erinnern Sie sich noch an den diesjährigen Sommer? Wie heiß und trocken er war? Nun steht es fest: Das war der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1881 in Sachsen-Anhalt gewesen. Mit einer Durchschnittstemperatur von 20,2 Grad Celsius liege er um 3,2 Kelvin höher als der 30-jährige Mittelwert, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Potsdam.

Den heißesten Tag des Jahres können Sie hier nochmal Revue passieren lassen:

06:53 Uhr | Hochschule Anhalt: Absolventen bleiben in Sachsen-Anhalt

Na, das liest man doch gern: Studenten der Hochschule Anhalt bleiben der Region häufig als Arbeitskräfte erhalten – meist in Dessau-Roßlau, Anhalt-Bitterfeld, Magdeburg, Halle oder im Salzlandkreis. Das ist das Ergebnis einer Studie, die die Hochschule mit der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt hat. Zwei Drittel der Befragten haben demnach innerhalb eines Jahres einen sozialversicherungspflichtigen Job mit mittlerem Einkommen gefunden. Die Hochschule führt diese Zahlen auf ihre praxisorientierte Ausbildung zurück.

06:41 Uhr | Kein Haushalt, kein neues Personal

Sachsen-Anhalt wird ohne einen gültigen Haushalt ins neue Jahr starten. In Folge dessen kann das Land in den nächsten Monaten nur eingeschränkt Projekte fördern und Personal einstellen. Laut Finanzministerium sollen sich die Einschränkungen aber so weit wie möglich in Grenzen halten. So sollen laufende Projekte ohne Unterbrechung weitergehen. Auch beim Personal sind demnach Ausnahmen vorgesehen zum Beispiel bei neuen Lehrern und Polizisten. Voraussichtlich im März will der Landtag erneut über die Haushaltspläne beraten.

06:32 Uhr | Feuer im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen

In einer Firma im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen hat es am Sonntagnachmittag gebrannt. Nach Angaben der Feuerwehr-Leitstelle Anhalt-Bitterfeld konnten die Flammen aber schnell gelöscht werden. Die Brandstelle werde noch überwacht. Bei dem Vorfall sei eine Person leicht verletzt worden. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

06:17 Uhr | Umbau der NordLB: Folgen für Magdeburg unklar

Nach der Rettung der angeschlagenen Nord/LB ist die Zukunft der Landesbank in Sachsen-Anhalt weiter unklar. Offen ist, wie sich die Neustrukturierung auf das Land auswirkt. Vize-Vorstandschef Holm sagte, fest stehe nur, dass die Nord/LB auch künftig einen Hauptsitz in Magdeburg haben werde. Wie viele Jobs wegfallen und ob einzelne Geschäftsbereiche aufgegeben werden, sei hingegen offen.

05:58 Uhr | Willingmann sieht schnelle Schkopau-Umrüstung kritisch

Das Kohlekraftwerk in Schkopau soll womöglich schon bald umgerüstet werden. Das sorgt bei Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) für Unverständnis. Er sieht die Pläne für den Strukturwandel in Gefahr. Willingmann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Schkopau solle eigentlich bis 2035 am Netz bleiben. Dies sei im Kohlekompromiss vereinbart worden. Stelle man dies nun in Frage, sei das eine ganz erhebliche Veränderung.

Der Kraftwerksbetreiber Uniper will Schkopau schon 2026 oder 2027 vom Netz nehmen. Der Standort soll dann zu einem Erdgaskraftwerk umgerüstet werden. Betroffen von einer vorzeitigen Abschaltung wäre vor allem der Braunkohleförderer Mibrag aus Zeitz.

05:37 Uhr | Sonne-Wolken-Mix

Ach, was haben wir sie vermisst – die Sonne. Gestern hat sie sich ja schon stellenweise gezeigt und auch heute besteht eine gute Chance, dass sie uns etwas länger erhalten bleibt. Allerdings wird sie immer wieder von Wolken verdrängt. Ansonsten bleibt es trocken bei Höchstwerten zwischen 5 und 8 Grad, am Nordrand des Harzes wird es sogar wärmer.

05:15 Uhr | Flugausfälle am Flughafen Leipzig/Halle

Wer heute Morgen mit Germanwings fliegen will, der könnte unfreiwillig am Boden bleiben. In der Nacht hat nämlich der dreitägige Streik der Germanwings-Flugbegleiter begonnen. Bis Mittwoch werden deshalb rund 180 Flüge ausfallen, meist innerdeutsche Verbindungen. Die meisten Verbindungen fallen an den Flughäfen Köln-Bonn, München, Berlin-Tegel und Düsseldorf aus. In Leipzig-Halle sind heute und morgen zwei Verbindungen von und nach Köln/Bonn betroffen. Am Wochenende war ein letzter Versuch der Arbeitgeber gescheitert, den Streik noch abzuwenden.

05:01 Uhr | Guten Morgen!

Willkommen zum Morgenticker! Ich freue mich, dass Sie kurz vor dem Jahreswechsel reingeklickt haben. Vielleicht haben Sie ja frei, vielleicht müssen Sie auch so wie ich zwischen den Feiertagen arbeiten. So oder so gibt es heute von mir, Olga Patlan, alles Neue und Wichtige aus Sachsen-Anhalt in wohlportionierten Häppchen für Sie. Natürlich gibt es auch eine ordentliche Ladung Rückblicke auf das Jahr. Na dann, los geht's!



Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt