15.09.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Bahn streicht Altmark-Interregio aus dem Fahrplan

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Der Morgenticker zum Nachlesen: Die Bahn lässt den Altmark-Interregio dauerhaft entfallen. Ursache sind betriebliche Gründe. Außerdem: Neue Gedenkstätte Isenschnibbe wird eröffnet. Und: Elternrat kritisiert "Schnupfenpapier".

Der Interregio-Express (IRE) Berlin-Hamburg startet vom Ostbahnhof in Berlin zur ersten offiziellen Fahrt.
Der IRE Berlin-Stendal-Salzwedel-Hamburg wird sich bis zum Fahrplanwechsel nicht mehr blicken lassen. Bildrechte: MDR/dpa

Das sind die Top-Themen am Dienstag:

11:10 Uhr | Ausgetickert

Sie müssen jetzt ganz stark sein: Das Ende des heutigen Morgentickers ist erreicht. Morgen übernimmt Michael Rosebrock Staffelstab und Tastatur. Ihnen einen guten Tag und bis bald.

Ahoj!

10:55 Uhr | Tankstellenüberfall in Magdeburg – Zeugen gesucht

In Magdeburgs Süden ist in der Nacht eine Tankstelle ausgeraubt worden. Wie die Polizei informiert, waren zwei Täter beteiligt. Während einer im Eingangsbereich wartete, forderte der andere mit Waffe in der Hand Bargeld aus der Kasse. Die Räuber nahmen sich den Angaben zufolge anschließend zwei Getränkepakete und flüchteten zu Fuß. Die Fahndung der Polizei habe zu keinem Ergebnis geführt. Daher werden nun Zeugen gesucht.

Hier geht es zur Beschreibung der Tatverdächtigen:

10:43 Uhr | Neue Musik aus Sachsen-Anhalt

Musiker hatten und haben es angesichts der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr schwer. Das IMPULS-Festival für neue Musik in Sachsen-Anhalt will sich trotz geänderter Bedingungen aber nicht unterkriegen lassen. Gestern wurde im Steintor Varieté Halle das Programm für dieses Jahr vorgestellt:

10:20 Uhr | Ab heute: Basteln mit Bauhaus

Dass Bauhaus Museum in Dessau startet heute erstmals mit einer offenen Werkstatt. Darin steht kreative Entfaltung im Mittelpunkt: mit Formen und Farben spielen, neue Techniken und Materialien ausprobieren – so wie einst die Bauhäusler.

Angesprochen sind ganz ausdrücklich alle zwischen 14 und 114 Jahren, die einfach mal etwas probieren wollen. Basteln, bauen, programmieren – alles ist möglich, unter Anleitung von Künstlern und Kunstpädagogen. Das ist ab sofort jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr möglich. Besucher sollten sich vorher anmelden.

Morgen öffnet dann nach der Zwangspause im Bauhaus in Dessau die offene Werkstatt für Kinder und Jugendliche.

Bauhaus Museum Dessau, Außenansicht am Abend
Hat viel Platz für Ideen: Das Bauhaus Museum Dessau. Bildrechte: MDR/Andreas Lander

09:55 Uhr | Wie Naumburgs "Wilde Zicke" wieder im Kreis fahren könnte

Naumburger Straßenbahn vor ihrem Depot
Der Lindner-Triebwagen Nummer 17 kommt Sonnabend aus dem Depot. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit fast 30 Jahren fährt die Traditions-Straßenbahn in Naumburg nicht mehr als Ringbahn. Das könnte sich ändern, denn die "Wilde Zicke" erfreut sich weiter steigender Beliebtheit. Im Auftrag des Burgenlandkreises hat ein Institut der TU Braunschweig drei Varianten für einen Lückenschluss untersucht. Die Ergebnisse der Studie sollen am Freitag nächster Woche veröffentlicht werden.

Schon vorher, am kommenden Sonnabend, kann sich jeder ein Bild von den drei Ringbahn-Varianten machen. Die Nahverkehrsfreunde Naumburg-Jena e.V. und die Naumburger Straßenbahn GmbH laden zum Tag der offenen Tür ein. Dabei werden die verschiedenen Strecken mit Bussen abgefahren werden.

09:28 Uhr | Elternrat kritisiert "Schnupfenpapier" als Entscheidungshilfe

Bei welchen Symptomen sollten Eltern ihre Kinder besser nicht in die Schule schicken? – Um die Entscheidung zu erleichtern, hat Sachsen-Anhalts Bildungsministerium Ende August eine Art Checkliste für Eltern erstellt.

"Schnupfenpapier" für Eltern von Schulkindern bis 10 in Sachsen-Anhalt
Ist der Husten unauffällig, darf das Kind laut Checkliste in die Schule. Bildrechte: MDR/André Plaul

Sie besteht aus vielen Kästchen, die mit Pfeilen verbunden sind – um alle möglichen Konstellationen von Erkältungssymptomen und Maßnahmen zu berücksichtigen. Je nach Weg und Wartezeit endet das Formular damit, dass Kinder wieder zur Schule dürfen.

Sachsen-Anhalts Elternrat hält dieses Papier für unzureichend. Der Vorsitzende Matthias Rose kritisiert, dass sich die Fragen nur auf Kinder bis 10 Jahre beziehen. "Aber völlig unklar ist natürlich, was der Unterschied ist zwischen Schülern, die über zehn Jahren alt sind, und solchen, die unter zehn Jahren alt sind", so Rose im MDR.

Außerdem sei es schwierig zu unterscheiden, wann ein Husten unauffällig sei und wann nicht. Davon hänge aber ab, ob Kinder zu Hause bleiben müssen.

09:05 Uhr | Info-Tour zu Nord-Süd-Stromtrasse

Die Stromtrasse "SüdOstLink" durch Sachsen-Anhalt soll einmal den Windstrom von Norddeutschland nach Bayern leiten. Das Projekt sorgt seit Jahren für Protest.

Eine Info-Tour durch die betroffenen Gebiete soll die Akzeptanz des Projektes steigern helfen. Daher ist heute und in den nächsten Tagen ein Dialog-Mobil im Süden Sachsen-Anhalts unterwegs.

  • heute von 11 bis 13 Uhr steht es in Weickelsdorf vor dem Gemeindesaal und von 15 bis 17 Uhr in Zorbau an der Heimatstube
  • morgen geht es weiter in Großgöhren und Tollwitz
  • übermorgen in Gröbers und Zöschen

Weil das Stromkabel in die Erde kommt, wird über den genauen Trassenverlauf, die Baugrunderkundung und auch über die erforderlichen archäologischen Untersuchungen informiert. Außerdem gibt es den aktuellen Stand zum Bau.

08:43 Uhr | Kultur: Naumburg ehrt Max Klinger

Vor rund 100 Jahren starb der "deutsche Michelangelo" Max Klinger. In Naumburg widmet sich gleich ein ganzer Ausstellungsparcours dem Künstler – mit Stationen im Dom, Oberlandesgericht und Klinger-Haus.

08:31 Uhr | Terror-Prozess: Emotionaler Verhandlungstag steht an

In einer Stunde geht der Prozess gegen den Halle-Attentäter weiter. Am mittlerweile 12. Verhandlungstag soll der Vater des getöteten Kevin S. zu Wort kommen, den der Angeklagte am 9. Oktober 2019 kaltblütig erschossen hatte. Zudem sind die beiden türkischstämmigen Brüder als Zeugen geladen, die den Döner-Imbiss in der Ludwig-Wucherer-Straße betreiben. Sie haben den Anschlag am eigenen Leib miterlebt. Auch ein Passant, der zufällig vorbei kam und nur durch Glück den Schüssen des Attentäters entkommen konnte, wird vor Gericht aussagen.

Über den Verlauf und die Ergebnisse des Prozesstages werden wir natürlich online berichten.

08:19 Uhr | Zurück in die Hörsäle – nicht alle finden das gut

Das anstehende Wintersemester in Sachsen-Anhalt kann und soll weitestgehend wieder normal stattfinden – also vor Ort an den Hochschulen. Digitale Lösungen werden dennoch gebraucht und genutzt. Manche hätten den Digitalisierungs-Schwung hingegen gern noch stärker genutzt.

Mein Kollege Luca Deutschländer hat Stimmen zu den Wintersemesterplänen eingesammelt:

08:02 Uhr | Schweinepest sorgt für Preisverfall

Der erste bestätigte Fall der afrikanischen Schweinepest in Deutschland hat den Preisverfall beim Schweinepreis beschleunigt. So müssen beispielsweise Unternehmen in Anhalt und Wittenberg erhebliche finanzielle Einbußen verkraften. Ralf Donath vom Wittenberger Kreisbauernverband sprach bei MDR SACHSEN-ANHALT von einem Minus von über 30 Prozent. Dieser könne zum wirtschaftlichen Ruin führen, so Donath. Es gebe derzeit ein Überangebot an Schweinen, dadurch brechen die Preise ein, bestätigte Heimut Rehhahn von der Mastanlage in Gerbisbach bei Jessen. Normalerweise würden zehn Prozent aller Schweine nach Asien exportiert – dort aber herrscht jetzt Einfuhrverbot.

Einen Ausbruch der afrikanischen Schweinepest in heimischen Stellen hält der Kreisbauernverband hingegen für höchst unwahrscheinlich. Die abgeschotetten Ställe seien sicher, weil hohe Hygienestandards gelten, so Donath.

07:39 Uhr | Burg: 150 Bundeswehr-Angehörige bei Typisierungsaktion

In der Kaserne in Burg lassen sich heute 150 Bundeswehr-Angehörige typisieren. Ein Sprecher der Bundeswehr erklärte MDR SACHSEN-ANHALT, es würden Soldatinnen und Soldaten aber auch zivile Angestellte getestet. Sie kämen aus den Standorten Altmark, Altengrabow, Burg und Magdeburg. Die Typisierung ist eine Aktion des "Knochenmarkspende Sachsen-Anhalt e.V." mit der Universitätsklinik Magdeburg. So sollen neue potenzielle Knochenmarkspender gefunden werden, um an Blutkrebs erkrankten Patienten helfen zu können.

Auf der Webseite der "Aktion Knochenmarkspende" kann sich nahezu jeder als Spender registrieren. Die Daten fließen in die zentrale deutsche Spenderdatei.

07:21 Uhr | Doku-Zentrum für Massaker von Isenschnibbe

Am 13. April 1945, einen Tag vor Eintreffen der Amerikaner in Gardelegen, wurden mehr als 1.000 KZ-Häftlinge abseits der Stadt in eine Feldscheune gepfercht und durch Feuer ermordet.

Mahn- und Gedenkstätte Isenschnibbe bei Gardelegen
Die Gedenkstätte mit dem Meer aus 1.000 Gräbern und Holzkreuzen wird nun durch ein Dokumentationszentrum ergänzt. Bildrechte: MDR/André Plaul

An dieses Massaker von Isenschnibbe erinnert ab heute ein neues Dokumentationszentrum an der Gedenkstätte. Es wird am frühen Nachmittag gemeinsam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet. Die Veranstaltung war ursprünglich für den 75. Jahrestag im April geplant – musste aber wegen der Pandemie verschoben werden.

Erst übermorgen können Besucher in das neue Dokumentationszentrum. Wir durften aber schon mal hineingucken:

07:02 Uhr | Schwerpunkt-Kontrollen der Polizei gehen weiter

Autofahrer müssen weiter mit verstärkten Kontrollen auf Sachsen-Anhalts Straßen rechnen. Eine Polizeisprecherin sagte, dabei solle vor allem auf die Gefahren durch Ablenkung hingewiesen werden. Zum Start gestern seien im Norden des Landes bereits mehrere Autofahrer erwischt worden, die zum Beispiel verbotenerweise mit dem Handy am Ohr am Steuer saßen.

06:40 Uhr | Bahn streicht Altmark-Interregio aus Fahrplan

Immer wieder gab es Probleme mit dem Interregio-Express (IRE) zwischen Berlin und Hamburg, der auch Stendal und Salzwedel angefahren hat. Seit März fallen die Züge jedoch regelmäßig aus, "aus betrieblichen Gründen", wie es stets hieß.

Zwei Herren blicken aus dem Fenster eines fahrenden Interregioexpress-Zuges
Weniger Komfort, dafür mehr Aussicht. Der Interregio-Express Berlin-Hamburg war auch Teil der NDR-Reportage "7 Tage". Bildrechte: NDR

Jetzt teilte das Unternehmen mit, dass der IRE – der laut Fahrplan bis zu zwei Mal pro Tag und Richtung fahren sollte – bis Mitte Dezember den Betrieb nicht wieder aufnehmen wird. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", erklärt die Bahn auf ihrer Webseite.

Der IRE, ein von der Bahn eigenwirtschaftlich betriebener Zug, war als Ergänzungsangebot für preisbewusste Reisende zwischen den Metropolen konzipiert. Die Tickets für Fahrten in den unklimatisierten ehemaligen Interregio-Wagen kosteten ab 13,50 Euro und waren nur auf dieser Verbindung gültig. Bereits gekaufte Fahrscheine können nun laut Bahn zurückgegeben werden.

Die Fahrzeit von Stendal nach Hamburg betrug mit dem IRE genau 2 Stunden, von Salzwedel nach Berlin 1:20 Stunde. Das Angebot war im September 2014 eingeführt worden.

Aus betrieblichen Gründen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie fallen die IRE Berlin-Hamburg-Züge bis voraussichtlich 12. Dezember 2020 aus.

Deutsche Bahn

06:26 Uhr | Rumpelnder Igel wird von Polizei gestellt

Ich weiß, wie es ist: Nachts und am frühen Morgen lauscht man deutlich aufmerksamer nach nur kleinsten Geräuschen. Im Magdeburger Norden war gestern Morgen ein Mann hellhörig geworden, als er Sägegeräusche im Nachbarhaus hörte. Er vermutete einen Einbrecher und rief die Polizei.

Die klärte die Situation wie folgt: Als Eindringling wurde ein Igel ausgemacht. Der hatte ein Metallstück vor sich hergeschoben – und so für Lärm gesorgt.

06:14 Uhr | Ende der kostenfeien Tests für alle Reiserückkehrer

Reiserückkehrer aus einem Nicht-Risikogebiet haben ab heute keinen Anspruch mehr, sich kostenlos auf das Corona-Virus testen zu lassen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte, für die Urlaubszeit sei es wichtig gewesen, möglichst alle Reisenden zu testen. Jetzt konzentriere man sich bei den Tests wieder stärker auf das Inland.

Für Einreisende aus Risikogebieten gelte vorerst weiter eine Testpflicht. Diese Tests seien nach wie vor kostenlos. Außerdem müsse bis zu einem negativen Ergebnis Quarantäne eingehalten werden.

06:01 Uhr | Weitere Lockerung der Corona-Regeln ab übermorgen erwartet

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt beschließt heute eine neue Corona-Landesverordnung. Die Ergebnisse werden am Vormittag verkündet. MDR SACHSEN-ANHALT zeigt die Kabinetts-Pressekonferenz ab 10:15 Uhr im Livestream.

Ein Zettel für die Gäste-Regstrierung liegt in einem Restaurant auf einem Tisch
Wahrscheinlich fällt ab übermorgen die Gästelisten-Pflicht bei Frisören und Restaurants. Bildrechte: dpa

Vor zwei Wochen hatte das Kabinett bereits in Aussicht gestellt, dass Konzerte, Aufführungen, Profisport und Turniere mit mehr als 1.000 Teilnehmern wieder erlaubt werden sollen. Voraussetzung ist allerdings eine gesonderte Genehmigung. Auch Weihnachtsmärkte sollen stattfinden. Die Kontaktlisten-Pflicht beim Friseur oder im Restaurant soll entfallen.

Bei Veranstaltungen, Feiern und in Sportstätten sollen die Anwesenheitslisten aber vorgeschrieben bleiben. Vage Lockerungen hatte die Landesregierung vor zwei Wochen auch für Clubs und Diskotheken in Aussicht gestellt. Die achte Corona-Schutzverordnung tritt am Donnerstag in Kraft.

05:36 Uhr | Zugausfälle in Halle-Trotha

Seit dem Abend gibt es Behinderungen im Bahnhof Halle-Trotha. Eine Regionalbahn hat hier Öl verloren. Die S-Bahn fährt mittlerweile wieder. Züge zwischen dem Halleschen Hauptbahnhof und Wallwitz fallen jedoch in den frühen Morgenstunden noch aus.

05:28 Uhr | Das Wetter: wie gestern

Sehr freundlich, trocken, heiß: Auch der Dienstag bringt Sachsen-Anhalt am Nachmittag 28 bis 32 Grad. Ohne Übergangsjacke wird aber auch dieser Morgen nix, wie ein Blick auf die aktuellen Temperaturen zeigt:

05:12 Uhr | A14: Wolmirstedt-Dolle ohne Limit

Das ist der erste Morgen mit den freigegebenen 15 Kilometern der A14-Nordverlängerung zwischen Wolmirstedt und Tangerhütte. Unsere Reporter-Kollegin Annette Schneider-Solis ist, wie Sie im Podcast verrät, die Strecke gestern in nur sechs Minuten abgefahren – bei freier Bahn, versteht sich. Denn auf dem Abschnitt ist aktuell jedes Tempolimit aufgehoben.

Hier gibt es noch einmal den Moment der Freigabe – mit viel Prominenz und wenig Abstand – im Video:

Dass das gestern freigegebene Stück der A14 nur ein kleiner Schritt ist, verdeutlicht unsere Karte. 2027 wurde gestern wiederholt als Jahr der möglichen Fertigstellung genannt. Zur Erinnerung: Die Nordverlängerung war schon 2004 vom Bundestag beschlossen worden.

05:00 Uhr | Moin, Internet!

Na, neugierig, was dieser Dienstag so bringt? Ich bin es auch. Gut, dass wir uns hier treffen. Willkommen zu unserem Morgenticker, heute wieder von mir, André Plaul.

Bis 11 Uhr kriegen Sie hier die Meldungen dieses Tages – kurz und kompakt zusammengefasst. Schauen Sie gern häufiger rein. Ich würde es tun.

Nun aber: Einen guten Start!

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Matthi vor 5 Tagen

Die Bahn streicht wieder eine Strecke, da muss man nicht darüber nachdenken sein Auto abzuschaffen wenn man mobil bleiben will. Es ist eben ein Konzept von der Bahn mit dem ICE von einer Großstadt zur anderen da spielt das flache Land keine Rolle. Das sollten mal die Grünen berücksichtigen wenn sie Auto verzichten predigen aber die meisten von diesen Grünen Leuten Wohnen ja in der Stadt und haben Bahn und Bus um die Ecke.

Mehr aus Sachsen-Anhalt