27.01.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Gedankenspiele in Magdeburg zu Friseuröffnung – Haseloff sagt "Nein"

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Die Landesregierung hat ersten Gedankenspielen aus Magdeburg zu Lockerungen eine Absage erteilt. Der Amtsarzt der Landeshauptstadt hatte baldige Friseuröffnungen unter Auflagen ins Spiel gebracht. In Halle lockert die Stadt dagegen eine Corona-Auflage, die allein auf Stadtebene bestanden hatte: Die Wochenmärkte dürfen wieder öffnen. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Nahaufnahme vom Haareschneiden beim Friseur. Zu sehen sind Kamm und Schere, wie sie am nassen Haar angesetzt werden.
Friseure haben im Shutdown geschlossen. In Magdeburg gibt es Überlegungen, sie unter strengen Auflagen zu öffnen. Das müsste eine Landesverordnung so vorsehen. Vom Land kam das Signal: Aktuell keine Chance. Bildrechte: dpa

Das Wichtigste am Morgen

11:16 Uhr | Bis Donnerstag!

Der Ticker ist für heute beendet. Ich hoffe, Sie sind gut in den Tag gestartet. Wer heute mit dem Zug los will, sollte sich im Süden vorher gut informieren. Bei Lössen ist nach einem Unglück auf der Bahnstrecke, bei dem ein Traktorfahrer und ein Güterzug kollidiert sind, die Bahnstrecke gesperrt. Wer außerdem viel unterwegs ist und sich oft ärgert, weil ja für den kleinen Hunger nicht mehr allzuviel geöffnet ist – in Dessau gibt es eine ganz niedliche Geschäftsidee: eine Futterbox mit Salatautomaten (ja, und auch Fritten, aber Vorsicht -- die machen nun mal dick ¯\_(ツ)_/¯ )

Ein Automat, an dem "Salatbar" geschrieben steht.
Die "Futterbox" in Dessau Bildrechte: MDR/Jana Müller

10:45 Uhr | 604 neu gemeldete Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt

Wir blicken zum Abschluss kurz auf die Zahlen: In Sachsen-Anhalt sind laut Sozialministerium nach Stand gestern Abend 604 neue Infektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet worden. Viele Menschen sind wieder gestorben: 63 Todesfälle wurden im Zusammenhang mit dem Virus innerhalb eines Tages gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz für Sachsen-Anhalt liegt laut Robert Koch-Instituts (RKI) bei 181,7 – inzwischen nicht mehr die höchste bundesweit, weil Thüringen noch mehr gemeldete Fälle hat.

Unterdessen hat das Land entschieden, sich bei dieser Inzidenz-Zahl nun auf das RKI zu beziehen. Das ist wichtig, wenn in extremen Hotspots der Bewegungsradius auf 15-Kilometer beschränkt werden muss - so sieht es die geltende Verordung vor. Bisher war allerdings das Landesportal ausschlaggebend. Das Land begründet es damit, mit bundesweit einheitlichen Zahlen agieren zu wollen. Das Landesportal ist aber eigentlich viel näher dran, die Zahlen aktueller. Insofern wirft das Fragen auf. Unsere Corona-Lage erklärt erst einmal genauer, warum die Datenlage entscheidend ist.

10:32 Uhr | Halle: Tafeln und Stadtmission warten auf medizinische Masken

In Halle warten die Tafel und die Evangelische Stadtmission auf medizinische Masken für bedürftige Menschen. Wie MDR SACHSEN-ANHALT erfuhr, fehlen in der Wohnungshilfe seit einer Woche Masken für die 130 Bewohnerinnen und Bewohner. Ein Antrag sei gestellt worden. Die Stadt teilte am Dienstag mit, dass grundsätzlich alle wohnungslosen Menschen mit medizinischen Masken versorgt werden.

Auch bei der Evangelischen Stadtmission fehlen medizinische Mund-Nasen-Schutze. Vorstandsmitglied Elke Ronneberger sagte MDR SACHSEN-ANHALT, sie hoffe, dass die 5.000 bestellten Masken noch in dieser Woche eintreffen. Sie seien für die Gäste und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgesehen. Der Landesverband der Tafeln habe versichert, dass medizinische OP-Masken und auch FFP-2-Masken an die Einrichtungen gehen.

09:52 Uhr | Holocaust-Gedenken in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird heute mit Kranzniederlegungen und – pandemiebedingt – verschiedenen Online-Formaten der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch und Ministerpräsident Reiner Haseloff werden dazu am Nachmittag in der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe in Gardelegen erwartet. Eine Gedenkstunde mit prominenten Rednern gibt es heute auch im Bundestag. Anlass ist der Holocaust-Gedenktag, an dem weltweit der Opfer gedacht wird. Am 27. Januar 1945, heute vor 76 Jahren, befreiten sowjetische Soldaten die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz.

09:13 Uhr | Wer ersetzt Ex-Stahlknecht auf der Landesliste der CDU? Vorstand der Börde-CDU entscheidet heute

Ein Schild weist auf ein Büro der CDU hin.
Holger Stahlknecht will zur Landtagswahl als Direktkandidat antreten. Hier sein Wahlkreisbüro in Wolmirstedt Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Holger Stahlknecht, früherer Innenminister und bis vor Kurzem auch Kandidat auf der Landesliste der CDU, muss auf eben jener nun nachbesetzt werden. Die CDU im Landkreis Börde entscheidet genauer darüber heute Abend. Erst vorige Woche hatte Stahlknecht überraschend seinen Verzicht angeboten – sofern die CDU statt ihm eine "Frau mit Zukunft" aufstellen würde. Manche in der CDU hatten das als Erpressung verstanden.

So oder so: Heute Abend entscheidet der CDU-Kreisverband über den Platz. Und er wird dabei nach einem Bericht der "Volksstimme" auch Eileen Koch miteinbeziehen. Koch ist Schatzmeisterin der Kreis-CDU. Dem Vernehmen nach wird die Entscheidung zwischen ihr oder Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (die 66-Jährige wollte eigentlich nicht mehr für den Landtag kandidieren) fallen. Der CDU-Landesvorstand äußerte sich zuletzt nicht. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT will die Partei die Entscheidung in der Börde abwarten.

08:57 Uhr | FCM mit einer Chance, den Abstiegsrang zu verlassen

Der Hallesche FC und der 1. FC Magdeburg müssen heute Abend schon wieder ran. Vor ein paar Tagen gab es ja das Derby, bei dem der FCM das Nachsehen hatte. Die Magdeburger empfangen 1860 München und haben eine Chance, mit ein paar Punkten, die Abstiegsränge zu verlassen.

Für den Halleschen FC war zeitweise nicht ganz klar, ob das Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt wie geplant stattfinden kann – wegen Corona, denn in Ingolstadt gab es mehrere Verdachtsfälle. Nun aber steht die Partie für heute Abend, 19 Uhr.

08:43 Uhr | Diese Gulaschkanone ist nicht weit

Erbsensuppe und Gulasch, in diesen Zeiten ist so ein fahrendes Suppenangebot doch doppelt schön. Besitzer Jan Mickeleit fährt zum Beispiel alle vier Wochen nach Merseburg, und die Leute kommen.

08:09 Uhr | Briefwahl, Wahlbeteiligung, Pandemie-Lage – Wie verändert Corona die Landtagswahl im Juni?

Die Landratswahl im Salzlandkreis hatte ja eine unterirdische Wahlbeteiligung, mit gerade mal 22 Prozent. Es ist davon auszugehen, dass viele auch aus Angst vor Ansteckung mit dem Coronavirus nicht zur Wahl gegangen sind. Trotzdem zeigen sich ja immer wieder mal Ausschläge nach unten bei Wahlbeteiligungen. Was ist das bei der Landtagswahl im Juni zu erwarten? Der Politikwissenschaftler Benjamin Höhne ordnet das in einen größeren Kontext ein und sagt:

Man kann das für die jüngere Vergangenheit nicht nur für Sachsen-Anhalt, sondern für Wahlen in Deutschland und viele Länder Europas feststellen. Allerdings haben wir in den letzten Jahren auch gesehen, dass die Wahlbeteiligung wieder angestiegen ist. Meines Erachtens hängt das stark mit der populistischen Mobilisierung zusammen. Wir beobachten inzwischen auch eine Art Gegenmobilisierung, insbesondere seitens der Bündnisgrünen. Das an sich ist ein erfreuliches Zeichen für die Demokratie – unabhängig davon, was man jetzt vom Populismus hält.

Das ganze Interview mit Benjamin Höhne, das mein Kollege Luca Deutschländer geführt hat, lesen Sie hier:

07:58 Uhr | Wolfgang Böhmer wird heute 85

Zwanzig Jahre wirkte er in erster Reihe an der Landespolitik Sachsen-Anhalts mit, neun davon als Ministerpräsident: Wolfgang Böhmer ist nun schon lange im Ruhestand, hat sich aus der Öffentlichkeit weitgehend zurückgezogen – und feiert heute seinen 85. Geburtstag. Mit unserem Reporter André Damm hat er im Vorfeld zu diesem Anlass ein bisschen erzählt, was er so macht und wie er die Corona-Krise sieht.

Wolfgang Böhmer spricht im Kaminzimmer der Staatskanzlei in Magdeburg.
Ein Ministerpräsident a.D., den viele im Land bis heute ins Herz geschlossen haben: Wolfgang Böhmer. Bildrechte: dpa

07:37 Uhr | Impfstoff AstraZeneca wird teils in Dessau abgefüllt und auch exportiert – das gefällt nicht allen

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Sepp Müller aus der Lutherstadt Wittenberg fordert einen Exportstopp für den Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca. Hintergrund ist, dass ein Teil des Serums hierzulande für AstraZeneca abgefüllt und ins Ausland verschickt wird. Abfüller ist das Pharmaunternehmen IDT Biologika in Dessau-Tornau. Müller sagte, es habe doch ein Geschmäckle, wenn das Unternehmen in dem Land, in dem der Impfstoff hergestellt werde, bewusst Lieferungen nicht einhalte. AstraZeneca liefert sich derzeit einen Streit mit der Europäischen Union, weil nicht einmal die Hälfte der zugesagten 80 Millionen Impfdosen geliefert werden sollen – bestreitet jedoch, bestimmte Länder zu bevorzugen.

07:23 Uhr | Halle erlaubt wieder seine Wochenmärkte

Die Stadt Halle hat wegen der rückläufigen Zahlen von Corona-Neuinfektionen erste Lockerungen angekündigt. Wie Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) mitteilte, dürfen ab Mittwoch die Wochenmärkte für Lebensmittelhändler wieder öffnen. Die Abstände zwischen den Anbietern würden vergrößert und es gelte Maskenpflicht für alle. Die Märkte waren als lokale Maßnahme über die bestehenden bundesweiten Shutdown-Auflagen hinaus geschlossen worden.

07:07 Uhr | Neues Restaurant in Salzwedel – eröffnet mitten in der Coronakrise

Das ist schon bemerkenswert: Es gibt ein neues Restaurant in Salzwedel. Und das wurde mitten in der Corona-Pandemie aufgemacht. Dabei wird eine historische Gaststätte wiederbelebt ("Zur Post"). Die neue Wirtin Janna Mezler bietet georgisches Essen. Da sie im Dezember eröffnet hat, mitten im Lockdown, kann sie im Moment nur zum Mitnehmen verkaufen. Sie zeigt sich aber optimistisch, dass sie trotz Krise dort Fuß fassen kann.

06:46 Uhr | Städtisches Klinikum Magdeburg: Ärzte warten auf Gehaltserhöhung

Am Städtischen Klinikum in Magdeburg fürchten Ärztinnen und Ärzte, dass ein Tarifvertrag platzen könnte, der ihnen eigentlich schon seit Januar 2020 Gehaltserhöhungen bringen sollte. Doch auf die vorgesehene Tarifanpassung warten sie bis heute. Seit die Einigung in den Tarifverhandlungen im August 2020 zustande gekommen war, sei bis heute nichts passiert. Das macht die Ärzteschaft in einem Brandbrief an den Aufsichtsrat deutlich.

06:25 Uhr | Mehr Beratungsstellen für Spielsüchtige im Land

Halle soll ja Sitz für eine neue Glücksspielbehörde werden, die als Aufsichtsbehörde der Länder im Januar 2023 ihre Arbeit aufnehmen soll. Nun hat die Landesregierung dazu beschlossen, dass es mehr Beratungsstellen für Spielsüchtige geben soll. Innen- und Finanzminister Michael Richter (CDU) kündigte an, das Land werde ein entsprechendes Konzept umsetzen und auch das nötige Geld bereitstellen. Zuvor hatte die Landesregierung die Pläne für einen neuen Glücksspielstaatsvertrag gebilligt. Er beinhaltet neben einer Legalisierung von Online-Glücksspielen auch neue Kontrollregeln sowie die Weichenstellung für die neue zentrale Behörde.

06:01 Uhr | Fragen und Antworten zum neuen Recht auf Home-Office

Es war lange diskutiert worden und ab heute gilt im Zuge der Corona-Pandemie ein Recht für Beschäftigte darauf, von zuhause zu arbeiten – solange nicht betriebliche Gründe dagegen sprechen. Das sieht eine Verordnung der Bundesregierung vor. Sie ist bis Mitte März befristet. Die wichtigsten Fragen und Antworten, hier:

05:58 Uhr | Absage an Magdeburger Gedankenspiele zu Friseuröffnungen

Kaum sind die Infektionszahlen ein wenig rückläufig, da beginnen offenbar erste, bedeutende Lockerungsanstöße – und Diskussionen darum. Sachsen-Anhalts Landesregierung hat sich nun gegen solche Gedankenspiele aus Magdeburg ausgesprochen. Dort hatte der Amtsarzt der Landeshauptstadt, Eike Hennig, am Dienstag laut darüber nachgedacht, die Friseursalons in absehbarer Zeit unter strengen Vorkehrungen wieder zu öffnen. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) stellten sich jetzt deutlich gegen einen solchen Vorstoß. Grimm-Benne sagte, sie halte die Debatte für nicht angebracht. Man müsse im Landesinteresse durchhalten und die Zahlen runter bekommen.

Ich fand das sehr bedauerlich, denn bisher waren alle sehr solidarisch.

Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne

Magdeburg hat eine 7-Tage-Inzidenz von knapp 90 – was in Sachsen-Anhalt aktuell tatsächlich vergleichsweise niedrig ist. Haseloff erinnerte daran, dass Magdeburg auch mal Spitzenreiter gewesen sei. Ausbrüche könnten jederzeit wiederkommen und jede Stadt treffen. Zudem warnte er vor Friseurtourismus nach Magdeburg mit Schlangen vor den Läden. Wie die "Volksstimme" heute Morgen berichtet, gibt es aktuell wieder einen größeren Corona-Ausbruch in einer Magdeburger Pflegeeinrichtung.

05:32 Uhr | Im Tagesverlauf immer mehr Wolken, null bis 5 Grad

Das Wetter soll sich heute unbeständig zeigen. Das sagt das MDR-Wetterstudio. Zunächst werde es locker bewölkt mit Sonne sein, im Laufe des Tages aber sind dichte Wolken zu erwarten, die auch einige Schauer mit Schneeregen oder Regen bringen. Im Harz fällt Schnee. Die Höchstwerte: zwischen null und plus 5 Grad.

05:15 Uhr | Auto kommt von A2 ab und überschlägt sich

Bei einem Autounfall auf der A2 bei Alleringersleben sind am Abend zwei Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizei weiter mitteilte, sind dabei eine 35-Jährige und ihr Beifahrer mit dem Auto von der Straße abgekommen. Der Wagen überschlug sich mehrfach und landete auf der Seite. Einsatzkräfte brachten die beiden ins Krankenhaus. Für den Verkehr hat es keine längerfristigen Probleme mit sich gebracht, heute Morgen ist dort alles frei.

Sonst ist auf den Straßen am Morgen laut MDR JUMP Verkehrszentrum ebenfalls wenig los – nur auf der A14 Richtung Halle zwischen Plötzkau und Bernburg ein bisschen aufpassen, da liegt ein toter Fuchs auf der Fahrbahn.

Einsatzwagen von Rettungskräften stehen auf der Autobahn
Die Rettung war schwierig. Wie ein MDR-Reporter berichtete, war der Wagen in den Bäumen verkeilt und musste schließlich mit Kettensägen herausgeschnitten werden. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

05:02 Uhr | Kommen Sie gut in den Mittwoch!

Mit diesen hübschen Aussichten begrüße ich Sie zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT am Mittwoch! Bis 11 Uhr fasse ich die Nachrichten des Morgens für Sie zusammen und freue mich, dass Sie da sind. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und los geht's!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

3 Kommentare

Eisrnbahnfan1950 vor 5 Wochen

Es verwundert doch schon, das der Herr Haselhoff auf eimnmal eine ganz andere Richtung eingeschlagen hat.War er früher immer einer der eine extra Wurst gebraten hat,so ist es seit SA ganz vorne bei der 7 Tage Inzidens steht ganz anders.Hat er gemerkt,das SA doch keine Insel ist?
Anders sieht es in Magdeburg aus.Dort will sich wohl der dortige Amtsarzt in den Vordergrund stellen ! Aber das kommt bestimmt vom dortigen Bürgermeister Herr Trümper,der immer schon etwas anders wollte als die Landesregierung.

Anni22 vor 5 Wochen

Was haben die Leute dauernd mit Friseuren? Schulen sind doch viel wichtiger. "Ich hab die Haare schön", ist es nur noch Das, was die die Leute bewegt?! (Damit meine ich ausdrücklich nicht die Friseurbetriebe selber, die sind natürlich wie alles Andere was nicht öffnen darf, in einer schrecklichen Situation.)

skydiver-sr vor 5 Wochen

Keine Friseuröffnungen- eine Pleitewelle wird folgen!
Ich habe mittlerweile gelernt mir und meinen Kindern selbst die Haare zu schneiden

Mehr aus Sachsen-Anhalt