13.01.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Corona-Krise: Pflegeverbände in Sachsen-Anhalt lehnen Impfpflicht ab

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Impfpflicht für das Personal in der Pflege? Diese Debatte ist bundesweit entbrannt. Vertreter der Pflegeverbände in Sachsen-Anhalt lehnen dies ab. Außerdem: Bei Eltern wächst der Unmut immer mehr, wenn sie an viele weitere Wochen Distanzunterricht denken. Und: BASF will Standort in Leuna aufgeben. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Ein Pfleger steht im Flur eines Pflegeheims und schaut Unterlagen durch.
Bildrechte: dpa/Collage MDR

Das Wichtigste am Morgen

11:04 Uhr | Pendler ab Halle für Morgen aufgepasst!

Der Ticker ist für diesen Mittwoch beendet und ich hoffe, Sie sind derweil gut in den Tag gestartet. Für alle Pendler noch ein Hinweis: Am Hauptbahnhof Halle kommt es nämlich ab Morgen noch einmal zu erheblichen Einschränkungen, das geht dann bis Sonntag. Alle Infos haben wir schon mal gebündelt:

Halten Sie sich für heute hier weiter auf dem Laufenden – und wenn Sie mögen, lesen wir uns morgen wieder. Ich wünsche Ihnen noch einen guten Mittwoch!

10:44 Uhr | Fragen an Gesundheitsministerin Grimm-Benne

In Sachsen-Anhalt werden Menschen über 80 seit dieser Woche auch in Impfzentren gegen Covid-19 geimpft. Probleme macht vor allem die Terminvergabe. Doch es gibt noch weitere offene Fragen – und MDR SACHSEN-ANHALT gibt so viel es geht heute von 15 bis 16 Uhr an Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne weiter.

10:25 Uhr | Hunderte Ausweispapiere aus Köthener Stadtverwaltung gestohlen

In Köthen haben Unbekannte hunderte Personal-Ausweise und Reisepässe gestohlen. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, waren die Täter am vergangenen Wochenende gewaltsam in Büroräume der Stadtverwaltung eingebrochen und haben dabei den kompletten Panzerschrank gestohlen, in dem die Papiere lagen. Mehr als 700 Kilogramm schwer. Die Einbrecher ließen zudem technische Geräte mitgehen, darunter zwei Fingerabdruckscanner. Das sagte Polizeisprecherin Wendland. Damit sei es möglich, selbst Dokumente auszustellen. Die Ermittlungen in Köthen laufen nun auf Hochtouren. Die Besitzer der gestohlenen Dokumente wissen laut Polizei schon Bescheid. Sie sollten bei Anzeichen von einem Identitätsdiebstahl umgehend die Polizei informieren. Zuerst hatte die "Mitteldeutsche Zeitung" darüber berichtet.

09:51 Uhr | Bildungsminister Tullner: Distanzunterricht bis Ende Februar – Eltern: ???

Ich gehe davon aus, dass wir im Februar im Distanzmodus bleiben. 

Marco Tullner (CDU), Bildungsminister

Das hat Bildungsminister Tullner am Dienstagnachmittag überraschend und fast beiläufig auf der Landespressekonferenz gesagt. Doch bei vielen Eltern im Land hat das gesessen. Zumindest gab es wirklich unheimlich viele Reaktionen dazu auf unserer Facebook-Seite, mehr als 1200 Kommentare. Noch öfter wurde der Post geteilt. Deutlich wird, dass viele sich - klar - Sorgen machen, wie sie zeitlich alles schaffen sollen, aber auch, wie das mit dem Schuljahr überhaupt noch was werden soll und wie sehr ihre Kinder am Ende im Stoff hinterherhinken werden. MDR SACHSEN-ANHALT hat aufbereitet, welche Nöte besonders geschildert wurden:

09:33 Uhr | Wolf Gustav: Aus der Oranienbaumer Heide in die Welt

Ein Wolf aus der Oranienbaumer Heide bei Dessau hat eine abenteuerliche Reise hinter sich. Das weiß man so genau, weil Wildbiologen das Tier für ein Forschungsprojekt mit einem Sender ausgestattet hatten. Auch gibt sie noch andere überraschende Ergebnisse: Attacken hat es demnach nur wenige gegeben, fasst mein Kollege Martin Krause zusammen, der mit den Forschern gesprochen hat.
Geschätzt zehn Tiere leben da vor Dessau. Besagter, mit Peilsender ausgestatteter Wolf, heißt übrigens Gustav. Martin Krause hat sich auch dessen Weg genauer erklären lassen:

Ein Wolf durchstreift eine winterliche Landschaft. 4 min
Bildrechte: dpa

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mi 13.01.2021 08:10Uhr 03:54 min

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/audio-1643194.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

09:12 Uhr | Prozess nach Überfall auf Stendaler Supermarkt

Nach einem Überfall auf einen Supermarkt im vergangenen Sommer, der ziemlich seltsam ablief, müssen sich heute zwei der drei mutmaßlich beteiligten Männer am Stendaler Landgericht verantworten. Maskiert sollen sie in das Geschäft n der Lüderitzer Straße gegangen sein und hatten Bargeld erbeutet. Kunden waren nicht mehr da, aber drei Mitarbeiterinnen. Einer der Räuber soll dann zu Fuß geflohen sein und wurde schnell geschnappt. Der andere stieg zu einem weiteren Täter ins Auto, kam aber nicht weit, weil sie über eine nahegelegenen Verkehrsinsel rüberrumpelten.

Vor Gericht steht nun der 44-jährige Hauptverdächtige, der seit der Tat in Burg in Untersuchungshaft ist. Er hat keinen festen Wohnsitz. Sein Komplize soll ein 40-Jähriger aus Berlin gewesen sein, ist aktuell aber nicht in Gewahrsam. Der Dritte konnte unerkannt entkommen.

09:04 Uhr | Ungeklärter Tod eines Polizeischülers – Zeugen sagen vorm Untersuchungsausschuss aus

Noch immer ist ein Untersuchungsausschuss im Landtag damit beschäftigt, die Umstände zum Tod eines Polizeischülers vor bald drei Jahren in Halle zu klären. Der junge Mann starb beim Sturz von einem Dach. Die Ermittlungen sind eingestellt. Doch, wie es dazu kommen konnte, ist noch immer völlig unklar. An diesem Mittwoch werden nun zur Stunde erstmals Zeugen vor dem Untersuchungsausschuss gehört, ein Polizeikommissar der Direktion in Halle und ein Vertreter der Staatsanwaltschaft in Halle. Welche Fragen dabei zentral sind, hat Karsten Kiesant im vergangenen Sommer mit diesem Text aufgearbeitet:

08:27 Uhr | Debatte um Impfpflicht: Ethikrat schließt Impfpflicht nicht vollständig aus, der Bundesgesundheitsminister schon

Zur Debatte um eine Impfpflicht in Deutschland hat der Ethikrat einen solchen Schritt für alle abgelehnt, kann sich aber in bestimmten Bereichen eine Verpflichtung vorstellen. "Wir haben eine allgemeine Impfpflicht aus ethischen Grünen ausgeschlossen", sagte die Ratsvorsitzende Alena Buyx in den Tagesthemen. Der Ethikrat habe aber auch erklärt, dass unter bestimmten Umständen über eine "bereichsbezogene Impfpflicht" nachzudenken sei. Allerdings sei zunächst notwendig, mehr darüber zu wissen, ob Geimpfte weiterhin ansteckend sein können oder nicht. Das ist ein Punkt, der jetzt mit der zunehmenden Zahl an Geimpften erst wissenschaftlich untersucht wird.

Was eine Impfpflicht von Pflegekräften angeht, da sagte Buyx, es wäre dann sorgsam zu prüfen, wenn es keine andere Möglichkeit gebe. In Sachsen-Anhalt lehnen Pflegeverbände eine solche Pflicht ab. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) lehnt das ab und sagte im Deutschlandfunk: "Ich habe im Bundestag mein Wort gegeben: In dieser Pandemie wird es keine Impfpflicht geben."

08:14 Uhr | Wohnungsbrand in Magdeburg: Zwei Menschen erleiden Rauchvergiftung

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Magdeburg sind am Dienstagabend vier Bewohner verletzt worden. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, hat sich ein Zimmer der Wohnung bereits in Vollbrand befunden, als sie eintraf. Vermutet wird bisher, dass ein Weihnachtsbaum im Wohnzimmer Feuer gefangen hat. Der Brand im Stadtteil Stadtfeld sei aber nach kurzer Zeit gelöscht gewesen. Zwei Bewohnerinnen seien mit Verdacht auf Rauchvergiftung in eine Klinik gekommen.

08:04 Uhr | Zukunft für Elbfähre Grieben in greifbarer Nähe – nur anders, als man denkt

Die Elbfähre Grieben hat nun wohl doch eine Zukunft, und zwar als Gierseilfähre. Dass das Land dafür jetzt auch Gelder bereitstellt, schreibt die Volksstimme. Demnach hat das Verkehrsministerium zugesagt, den Umbau finanziell zu unterstützen. Schon seit dem Sommer geht auf der Elbe zwischen Ferchland und Grieben nichts mehr. Geht alles gut, soll das nicht so bleiben. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen. So müsse noch restlos geklärt werden, wie der Umbau der Anleger für die Fähre durchfinanziert wird. Auch politisch müsse das Konzept schließlich noch genehmigt werden, durch die Kreistage im Landkreis Jerichower Land sowie Stendal, außerdem in den beteiligten Gemeinden.

07:48 Uhr | Landratswahl im Salzlandkreis bleibt am 24. Januar

Es ist ein zweischneidiges Schwert bei dieser Pandemie-Lage. Wahlen pünktlich abhalten oder nicht? Im Salzlandkreis soll ja am 24. Januar ein neuer Landrat gewählt werden. Wahlberechtigt sind immerhin mehr als 160.000 Frauen und Männer. Das Landesverwaltungsamt hat nun entschieden, dass der Wahltermin trotz der Corona-Beschränkungen (und hohen Infektionszahlen) bestehen bleibt und nicht verschoben wird. Das teilte die Behörde am Dienstag MDR SACHSEN-ANHALT mit und sprach in einer Mitteilung von einer schwierigen Entscheidung. Geprüft worden sei, ob die vom Landkreis vorgesehen Infektionsschutzmaßnahmen ausreichten.

Zur Wahl stehen SPD-Amtsinhaber Markus Bauer und der CDU-Kandidat Alexander Goebel. Beide Kandidaten waren am Dienstag auch für ein Wahlforum auf dem Podium im Kurhaus in Bernburg, bei dem es strenge Abstandsregeln gab. Mit 50 Besuchern war die Reichweite einer Veranstaltung wie dieser, die unter Nicht-Corona-Bedingungen normalerweise mehrere Hundert Menschen einer Region erreichen kann, allerdings begrenzt.

Wahlforum zur Landratswahl im Salzlandkreis
Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

07:17 Uhr | Für weniger Hundekot in der Landschaft: Dessau stellt neue Mülleimer auf

Es ist oft ein Ärgernis wenn Hundehaufen liegen bleiben oder die Tütchen mit den eingesammelten Hinterlassenschaften in den Büschen landen. Zugleich: So wirklich viele Mülleimer, um die Tüten loszuwerden, gibt es auch wiederum nicht. (Und wer will sie schon ewig in der Jackentasche rumtragen.) In Dessau-Roßlau könnte das jetzt alles besser werden. 14 neue Stationen zum Wegwerfen der Tütchen sind neu aufgestellt worden. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT hat die Stadt dafür einen fünfstelligen Betrag investiert. Zwar kritisieren Halter, dass es immer noch zu wenige Abfallbehälter seien. Aber vielleicht kann man sich darauf einigen: Ein Anfang ist gemacht.

06:52 Uhr | Blitzumfrage zur Impfbereitschaft – Spoiler: In Pflege und bei medizinischen Berufen gibt es viel Zuspruch

Die von Markus Söder losgetretene Debatte dazu, Berufsgruppen wie das Pflegepersonal zur Impfung gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 zu verpflichten, gehen für die Pflegeverbände hierzulande zu weit. Nach einer Blitzbefragung in der MDRfragt-Gemeinschaft zeigt sich zudem: Die Impfbereitschaft ist bei der Mehrheit des medizinischen und Pflegepersonals in der MDRfragt-Gemeinschaft vorhanden: Rund zwei Drittel (64 Prozent) gaben in der Blitzbefragung des Meinungsbarometers am Dienstag an, sich impfen lassen zu wollen oder bereits geimpft zu sein. An der Befragung haben sich binnen siebeneinhalb Stunden mehr als 18.000 Menschen beteiligt – und darunter fast 1.700, die in Medizin oder Pflege arbeiten. Die Blitzbefragung ist nicht repräsentativ, gibt aber einen Eindruck.

Auch sonst gibt eine Mehrheit der Befragten an (52 Prozent) an, sich impfen lassen zu wollen (sobald sie an der Reihe sind). Zur MDRfragt-Gemeinschaft gehören 37.000 Menschen in Mitteldeutschland.

06:38 Uhr | Hallescher FC verpflichtet Manu

Verstärkung: Braydon Manu kommt zurück zum HFC – nachdem er 2019 zum Zweitligisten SV Darmstadt 98 gewechselt war.

06:21 Uhr | BASF will seinen Standort in Leuna dicht machen

Eine bittere Nachricht für den Chemie-Standort in Leuna im Süden des Landes: Der BASF-Konzern will dort seinen Produktionsstandort zu April 2022 schließen. Bisher wird dort ein spezielles Kunststoff-Granulat hergestellt. Wie das Unternehmen mitteilte, soll diese Herstellung dann auf drei andere deutsche Standorte konzentriert werden. Rund 100 Mitarbeiter stehen damit vor einer ungewissen Zukunft. Verhandlungen mit dem Betriebsrat wurden angekündigt.

BASF verlässt damit auch einen Ort, mit dem die Unternehmens-Geschichte seit Anfang des 20. Jahrhunderts verbunden ist. Im Auftrag der BASF wurde der Industriestandort 1916 nämlich als Ammoniakwerk Merseburg gegründet. Heute ist Leuna ein riesiges Industrieparkgelände mit rund 100 Firmen, vornehmlich aus der chemischer Industrie und Entwicklung, mit gut 10.000 Menschen in Arbeit.

06:03 Uhr | Pflegeeinrichtungen in Sachsen-Anhalt lehnen Impfpflicht ab

Sollten bestimmte Berufsgruppen zum Impfen verpflichtet werden, etwa beim Personal in der Pflege? Lange war Impfpflicht kein Thema, doch mit dieser Frage hat Bayerns Ministerpräsident nun eine Debatte ins Rollen gebracht. Vertreter der Pflegeverbände in Sachsen-Anhalt lehnen das für ihre Beschäftigten ab. Beim Paritätischen Wohlfahrtsverband hieß es, die Mitarbeiter setzten sich sehr genau mit dem Thema auseinander. Vize-Geschäftsführer Marcel Kabel sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Eine Impfpflicht ist nicht angezeigt. Vielmehr geht es um Aufklärung, Beratung und Transparenz." Zwangsmaßnahmen seien kontraproduktiv.

Auch die AWO-Geschäftsführerin für Soziale Dienste in Sachsen-Anhalt, Katrin Köppe, sagte, zwar liege die Impfbereitschaft unter den Angestellten derzeit bei rund 50 Prozent. Trotzdem halte man nichts davon, Personal unter Druck zu setzen. "Wir warten die derzeitigen Impfungen ab und setzen darauf, dass sich die Zahl der Impfwilligen erhöhen wird." Das Wichtigste sei "aufklären, aufklären, aufklären".

Sabine Kösling vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste in Sachsen-Anhalt sagte MDR SACHSEN-ANHALT, bisher sei ungeklärt, ob Geimpfte andere Menschen trotzdem mit Corona infizieren können: "Sollte das nicht so sein, wäre das für viele sicher ein Ansporn."

05:52 Uhr | Magdeburg gegen Saarbrücken: 1:2

Wir haben 1:2 verloren, das ist die nackte Tatsache. Aber ich glaube schon, dass man heute eine andere Magdeburger Mannschaft sehen konnte: Die Fußball gearbeitet hat und die Basics auf den Platz. 

FCM-Trainer Thomas Hoßmang

Gegen Saarbrücken konnte sich der 1. FC Magdeburg am Dienstagabend am Ende nicht durchsetzen und verlor 1:2. Damit bleibt Magdeburg auf dem vorletzten Tabellenplatz, das bedeutet Abstiegsgefahr. Kleine Videozusammenfassung hier:

Saarbrückens Sebastian Jacob trifft per Kopfball zum 1:2 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

05:38 Uhr | Wetter mit Sonne, Schnee und Vorsicht

Für diesen Mittwoch ist ein Sonne-Wolken-Mix angekündigt. Vereinzelt kann es Schneeschauer geben. Vorsicht: Im Tagesverlauf soll es zunehmend schneien, zum Teil fällt dann Regen und es sind einzelne Gewitter möglich. Das teilt das MDR-Wetterstudio mit. Die Höchstwerte: zwischen null und 4 Grad, auf dem Brocken minus 4 Grad. Wind gibt es zum Teil mit stürmischen Böen, in Harzhochlagen mit Orkanböen.

05:14 Uhr | Vorsicht: Wieder glatte Straßen

Im ganzen Land kann es heute Morgen auf den Straßen noch glatt sein. In Magdeburg sind am Abend an der A14-Abfahrt Magdeburg-Sudenburg zwei Lastwagen verunglückt. Eine 39-Jährige Fahrerin wurde dabei verletzt. Sie hatte wegen extremer Straßenglätte die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und kippte zur Seite. Ein nachfolgender Laster konnte zwar ausweichen, fuhr aber einen Graben. Die Bergungsarbeiten dauern zur Stunde noch an. Die Abfahrt Sudenburg ist gesperrt.

05:02 Uhr | Hey hey!

Seit der Wintersonnenwende am 21. Dezember sind die hellen Zeiten des Tages ja wieder länger geworden. Zugegeben, am richtig frühen Morgen merkt man das bisher nicht. Aber halten wir uns gemeinsam weiter an dem Gedanken fest ;-) Kommen Sie gut aus dem Bett! Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und hier startet der Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

No Name vor 5 Tagen

Was sollen jeden Tag diese sinnlos Berichte, Merkel hatte klar gestellt das es keine Impfpflicht geben wird.
Und generell würde es gegen mehrere Grundrechte verstoßen...also jeder der selbst denken kann, sollte Wissen das es nicht möglich ist.

Mehr aus Sachsen-Anhalt