Eine Hand lässt trockene Erde auf ein Feld fallen.
Bildrechte: Dpa, Bildmontage

24.04.2019 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Mittwoch

Heute Früh im Morgenticker: Die Böden sind aktuell schon so trocken wie im Juli 2018 und die Waldbrandgefahr steigt. Außerdem: In Halle sind Autos ausgebrannt und die Börde ist beim Einkommen vorn, Halle hinten dran.

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

von Mandy Ganske-Zapf, MDR SACHSEN-ANHALT

Eine Hand lässt trockene Erde auf ein Feld fallen.
Bildrechte: Dpa, Bildmontage

Die Top-Themen am Morgen

11:03 Uhr | Auf Wiedersehen!

Zum Schluss noch die Bitte: Falls sie ein 1,50 Meter großes Holzeichhörnchen sehen, dann melden Sie es bitte. Denn im Naturparkbüro in Tornau wird eine solche Skulptur seit dem Osterwochenende vermisst. Sie wurde bei einem Holzskulpturwettbewerb vor fünf Jahren geschnitzt und ist ja eigentlich mehrere hundert Kilo schwer. Außerdem hatten massive Riegel vor Diebstahl schützen sollen. Aber es half nichts. Naturparkleiter Axel Mitzka glaubt nicht, dass man es wiederfinden kann. Doch, man soll ja die Hoffnung nie aufgeben.

Nun wünsche ich Ihnen einen schönen Mittwoch, es ist 11 Uhr durch und ich verabschiede mich aus dem Morgenticker. Bis morgen!

10:55 Uhr | Weiter Stau auf der Autobahn 2

Auf der Autobahn 2 herrscht weiterhin stockender Verkehr, und zwar auf acht Kilometer zwischen Burg-Ost und Lostau. Laut MDR-Verkehrsservice ist auch die Umleitungsstrecke über die B1 zwischen Burg und Gerwisch weiterhin überlastet.

Es hat dort einen schweren Unfall gegeben: Ein Kleintransporter und ein Lastwagen sind zusammengestoßen und zwei Menschen wurden verletzt. Durch den Aufprall wurde das Fahrerhaus des Kleinlasters völlig zerstört. Während der Bergungsarbeiten bleiben zwei Fahrspuren gesperrt.

Schwerer Unfall auf der Autobahn 2 bei Burg
Autofahrer auf der Autobahn zwei, als zwischenzeitlich überhaupt nicht weiter ging. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

10:44 Uhr | Züge werben fürs Bauhaus-Jubiläum

Das Bauhaus ist in diesem Jahr einfach der Star des Landes. Das Jubiläum wird groß gefeiert und damit es in aller Munde bleibt, werben jetzt auch Züge der Deutschen Bahn und von Abellio für das Bauhaus. Insgesamt 64 Elektrotriebzüge und 54 Dieseltriebwagen werben ab heute in Mitteldeutschland mit dem Bauhaus-Logo.

10:19 Uhr | Wieviel Schutz soll der Wolf genießen?

Der Zwiespalt beim Wolf ist riesig: Einerseits begrüßen viele, dass er wieder auftaucht und sich ansiedelt. Andererseits, das zeigt diese aktuelle repräsentative Umfrage, gehört für eine Mehrheit der im Moment geltende Schutzstatus auf den Prüfstand. Hier alles dazu im Überblick:

09:52 Uhr | Flüchtlingsboot in Wittenberg offenbar erneut angezündet

In der Lutherstadt Wittenberg hat es rund fünf Monate nach dem Brandanschlag auf ein ausgestelltes Flüchtlingsboot dort erneut gebrannt. Mitarbeiter der Stadtverwaltung hätten einen weiteren Brandschaden an dem Mahnmal festgestellt, teilte die Polizei mit. Es sei davon auszugehen, dass auch dieses Feuer vorsätzlich gelegt wurde.

Bei dem Boot handelt es sich um ein Kunstobjekt, ein Exponat der Weltausstellung zum Reformationsjubiläum. Durch den Brand von November 2018 wurde es bereits schwer beschädigt.

09:36 Uhr | Unfall auf der A2 – Stau bei Burg

Die A2 ist nach einem Unfall auf dem Abschnitt zwischen Burg-Zentrum und Lostau gesperrt. Wie die Polizei MDR SACHEN-ANHALT mitteilte, wird die linke Spur aber gerade freigemacht. Es gibt Stau, nicht nur auf der Autobahn, sondern auch auf der B1 als Umleitungsstrecke zwischen Burg und Gerwisch.

Bei dem Unfall ist nach den Angaben der Polizei ein Kleintransporter auf einen Lkw aufgefahren.

09:26 Uhr | Mehr Netz

Funklöcher gibt es in Sachsen-Anhalt wie Sand am Meer. Jeder findet meist seine Art, damit umzugehen, von einer Funklösung bis zur täglichen Fahrt in den nächsten Ort. Eine andere Option haben die Kollegen von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE hier vorgestellt.

09:11 Uhr | Klein Wanzleben: Feuer durch defekte Lüftung

Beim Brand einer Schweinezuchtanlage in Klein Wanzleben im Landkreis Börde sind am Wochenende 2.000 Ferkel ums Leben gekommen. Nun steht fest, dass ein technischer Defekt für das Feuer gesorgt hat. Brandstiftung konnten die Ermittler ausschließen.

08:55 Uhr | Ein Meer aus Blumen

In dieser Woche beginnt in Schwaneberg im Landkreis Börde die Tulpenernte. Vorher liefern die Blumenfelder aber noch diese wunderbaren Bilder.

08:41 Uhr | Ex-Bürgermeister von Landsberg soll Schadenersatz zahlen

Der Ex-Bürgermeister von Landsberg, Olaf Heinrich, soll knapp 60.000 Euro Schadenersatz zahlen. Das besagt das schriftliche Urteil des Verwaltungsgerichtes Halle. Heinrich war im Prozess Untreue vorgeworfen worden. Er soll als Bürgermeister zwei Grundstücke unter Wert verkauft und Mitarbeitern rechtswidrig Prämien gezahlt haben. Den dadurch entstandenen Schaden soll er ersetzen. Gegen das Urteil kann Heinrich vor das Oberverwaltungsgericht ziehen.

08:32 Uhr | Acht Autos in Halle ausgebrannt

Unter einem Carport sind in Halle acht Autos bei einem Feuer zerstört worden. Wie die Polizei mitteilte, ist ein angrenzendes Mehrfamilienhaus durch das Feuer ebenfalls beschädigt worden. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Auch die Brandursache ist noch unklar.

08:12 Uhr | Diese junge Frau macht anderen Mut

Sie war bei einem Musikfestival und stand bei einem Grill, als dieser mit Spiritus begossen wurde. Sie fängt Feuer und muss mit schwersten Verbrennungen ins Krankenhaus: Annika Ladewig. Diesen schweren Unfall erlitt die damals 18-Jährige vor fünf Jahren. Wie sie seitdem den Kopf über Wasser hält, ist beeindruckend. Allein schon zehn Operationen hat Annika Ladewig hinter sich. Doch sie geht ihren Weg, auch beruflich. Der führte sie in die Klinik, in der sie selbst zur Behandlung war – um anderen zu helfen und Mut zu machen. Hier ist die ganze Geschichte.

Eine blonde Frau mit Brille gibt ein Interview
Der Grillunfall vor fünf Jahren veränderte ihr Leben: Annika Ladwig. Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

07:51 Uhr | Einkommensstudie: Börde mit rund 19.800 Euro vorn

Eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung hat die Netto-Einkommen der Privathaushalte in Deutschland verglichen. In Sachsen-Anhalt zeigt sich, dass der Landkreis Börde an der Spitze liegt. Dort haben die Leute nach Steuern und Sozialabgaben im Jahr mit durchschnittlich 19.800 Euro das meiste Geld. Am niedrigsten ist das verfügbare Einkommen in Halle mit rund 17.200 Euro. Bundesweiter Durchschnitt sind 23.300 Euro pro Person und Jahr. Hier der Überblick zu den Kreisen sowie zu Magdeburg, Dessau-Roßlau und Halle.

07:30 Uhr | Ganz Europa – mitten in Sachsen-Anhalt

Ein Streifzug durch Europa, und das, ohne ins Flugzeug zu steigen: Im Europadorf Meinsdorf geht das! Zumindest teilweise. Meinsdorf gehört zu Dessau-Roßlau und ist so etwas wie das Mini-Europa hier im Land. Hier stehen Häuser, die typisch für Belgien, Ungarn, Finnland, Belgien, Österreich oder die Niederlande sind. Gebaut wurden sie Mitte der 1990er zur Ausstellung "Bauen und Wohnen in Europa". Und weil ja bald Europawahl ist, ist mein Kollege Luca Deutschländer mal ins Europadorf gefahren – und hat Europäer gesucht.

Und er ist fündig geworden, zum Beispiel bei Joszef Borzas. Der gebürtige Ungar lebt seit fast 35 Jahren in Deutschland. Warum Borzas Europa gefällt und welche Europäer mein Kollege außerdem im Europadorf getroffen hat – das lesen Sie heute Abend hier bei MDR SACHSEN-ANHALT.

Ein Mann im blauen T-Shirt sitzt in einer Küche und lächelt in die Kamera.
Joszef Borzas – zuhause im Europadorf Meinsdorf. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

07:18 Uhr | Dinner für sechs Freunde

Spargelzeit war gestern Abend auch im Funkhaus – zum neuen Funkhausdinner, das Martin Brandt aus Krumpa bei Braunsbedra mit seinen Freunden genoss. Hier die Eindrücke.

Sternekoch Robin Pietsch kocht Geschmackliche Explosion beim elften Funkhaus-Dinner

Gewinner des Funkhaus-Dinners werden von Sternekoch Robin Pietsch bekocht
Martin Brandt aus Krumpa bei Braunsbedra hat als Gewinner des elften Funkhaus-Dinners fünf seiner Kumpels mitgebracht. Bildrechte: Ben Kruse
Gewinner des Funkhaus-Dinners werden von Sternekoch Robin Pietsch bekocht
Martin Brandt aus Krumpa bei Braunsbedra hat als Gewinner des elften Funkhaus-Dinners fünf seiner Kumpels mitgebracht. Bildrechte: Ben Kruse
Gewinner des Funkhaus-Dinners werden von Sternekoch Robin Pietsch bekocht
Die Männer aus dem Saalekreis haben sichtlich Spaß. Sie verbindet auch ein gemeinsames Hobby: Bier brauen. Weil Krumpa 1612 sein Braurecht verlor, hat es Rentner Brandt wiederbelebt. Bildrechte: Ben Kruse
Gewinner des Funkhaus-Dinners im Gespräch mit Moderator Stephan Michme
Gastgeber Stephan Michme führte durch den Abend – dazu gab’s tolle Musik vom Duo Bernikaloe aus Magdeburg und eine tolle Aussicht auf den Dom. Bildrechte: Ben Kruse
Selbst gebackenes Brot im Ofen
Natürlich gab es im Vorfeld des Menüs wieder selbstgebackenes Brot … Bildrechte: Ben Kruse
Butter-Portionen angerichtet auf einem Teller
… und schaumig geschlagene Butter mit frischem Pfeffer. Bildrechte: Ben Kruse
Ein Spargelgericht angerichtet auf einem Teller
Als Vorspeise wurde gegarter Spargel angeröstet in Nussbutter, roh geschälter Spargelsalat und Wildkräutersalat mit einer Emulsion von jungem frischem Bärlauch gereicht. Bildrechte: Ben Kruse
Lammhaxe mit Spitzkohlpüree und Karotte
Als Hauptgang gab es Lammhaxe, die sechs Stunden bei 110 Grad im Ofen geschmort wurde, dazu Spitzkohlpüree mit weiteren Variationen von Spitzkohl, selbstgemachtes Kümmelkrokant, eine geschmorte Gartenkarotte und etwas Schafsgarbe. Bildrechte: Ben Kruse
Sauerrahmcréme mit Topfenknödel und Rharbarber-Ragout mit Kekscrumble und Rharbarber-Eis
Zum Schluss hat Sternekoch Robin Pietsch noch einmal gezaubert: Sauerrahmcréme mit Topfenknödel und Rharbarber-Ragout mit Kekscrumble und Rharbarber-Eis runden das elfte Funkhaus-Dinner ab. Bildrechte: Ben Kruse
Gewinner des Funkhaus-Dinners werden von Sternekoch Robin Pietsch bekocht
"Eine absolute Rakete zum Ende – geschmacktstechnisch eine absolute Explosion", die sechs Männer aus Krumpa sind begeistert.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 24.04.2019 | 06:10 Uhr

Quelle: MDR/agz
Bildrechte: Ben Kruse
Alle (9) Bilder anzeigen
Gewinner des Funkhaus-Dinners werden von Sternekoch Robin Pietsch bekocht
Martin Brandt aus Krumpa bei Braunsberda hat als Gewinner des elften Funkhaus-Dinners fünf seiner Kumpels mitgebracht. Bildrechte: Ben Kruse

07:02 Uhr | 75 Millionen Euro Steuern hinterzogen

Es ist eine ordentliche Stange Geld, aber schon wesentlich weniger als in den Vorjahren: Steuerfahnder in Sachsen-Anhalt haben 2018 Steuerhinterziehungen in Höhe von rund 75 Millionen Euro aufgedeckt. Wie das Finanzministerium mitteilte, lag der Wert 2016 noch bei 178 Millionen Euro. Demnach gab es 285 Fahndungsprüfungen in Sachsen-Anhalt. Finanzminister André Schröder (CDU) sagte, wer Steuern hinterziehe, betrüge nicht nur Staat, Land oder Kommune, sondern auch seine Nachbarn, Freunde und Verwandten.

06:49 Uhr | Lizenzbescheid für 1. FC Magdeburg positiv

Der FCM hat die Lizenz für die kommende Saison in der zweiten und dritten Fußball-Liga erhalten, allerdings mit Auflagen. Wie der Verein mitteilte, betreffen diese jedoch keine wirtschaftlichen Belange. Vielmehr gehe es um infrastrukturelle und medientechnische Vorgaben der MDCC-Arena Magdeburg, die den bereits laufenden Umbau betreffen.

06:33 Uhr | Auto ausgebrannt – Fahrer gerettet

Am späten Dienstagabend ist ein Mann mit seinem Auto auf der B81 zwischen Magdeburg und Langenweddingen von der Fahrbahn abgekommen. Er war in Richtung Halberstadt unterwegs. Der 67-Jährige krachte mit seinem Wagen gegen eine Baumgruppe. Ersthelfer zogen ihn aus dem Auto, er erlitt leichte Verletzungen und einen Schock. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen brannte vollkommen aus. Die Bundesstraße musste für rund anderthalb Stunden vollgesperrt werden.

Unfall in Langenweddingen
Später Einsatz: Gegen 22.40 Uhr ist der Unfall an der B81 passiert. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

06:17 Uhr | Theater in alten Ruinen

Heute gibt es die Premiere des Theaterspaziergangs "Intex - Ein Industriegebäude erzählt Zeitgeschichte" in Weißenfels. Das Gebäude des Industrietextilien-Kontors steht ja seit Jahren leer. Doch für kurze Zeit zieht nun Kunst und Kultur in die Ruinen ein. Der heutige Abend ist bereits ausverkauft. Vorstellungen gibt es noch bis 5. Mai.

Theaterstück Intex-Ruine Weißenfels: Vom "Lost Place" zur Theaterkulisse

Die Ruine des Intex-Gebäudes in Weißenfels
Seit 25 Jahren steht ein großes Industriegebäude neben dem Bahnhof in Weißenfels leer. Der ehemalige "Versorgungskontor Industrietextilien" ist mittlerweile zur Ruine verfallen. Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Die Ruine des Intex-Gebäudes in Weißenfels
Seit 25 Jahren steht ein großes Industriegebäude neben dem Bahnhof in Weißenfels leer. Der ehemalige "Versorgungskontor Industrietextilien" ist mittlerweile zur Ruine verfallen. Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Probe für ein Theaterstück im Intex-Gebäude Weißenfels
Doch nun kehrt in das Gebäude neues Leben ein. Ein Theaterprojekt aus Niedersachsen, "Das letzte Kleinod", führt zusammen mit dem Theater Weißenfels in der Ruine ein Stück auf. Auch 40 Laiendarsteller aus Weißenfels sind als Schauspieler, Musiker oder Helfer beteiligt. Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Probe für ein Theaterstück im Intex-Gebäude Weißenfels
Beim niedersächsischen Theaterprojekt "Das letzte Kleinod" handelt es sich um ein Eisenbahn-Theater, das in einem ausgebauten blauen Zug durch Europa fährt. Die Gruppe hat sich darauf spezialisiert, Orte und ihre Geschichten zu inszenieren. Ihre Theaterstücke ähneln daher Dokumentationen. Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Eine Zeitzeugin im Intex-Gebäude Weißenfels
Die Gruppe hat die Geschichte des Intex-Gebäudes zur Vorbereitung recherchiert und auch Zeitzeugen zu ihren Erlebnissen befragt, darunter auch Renate Beer. Zunächst sei sie etwas skeptisch gewesen, doch dann habe sie die Idee interessiert, sagt sie. Nun wirkt sie selbst als Chorsängerin im Stück mit.

Die etwa 70-minütige Inszenierung besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil erzählt die Geschichte des Getreidehandels im Industriegebäude, der zweite Teil die der Lagerung von Industrietextilien.
Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Ein verlassener, vermüllter Raum im Intex-Gebäude Weißenfels
Bereits im Februar hat eine Weißenfelser Reinigungsfirma damit begonnen, im vermüllten Gebäude einige Räume aufzuräumen. Sieben Container sind mit Schutt und Müll gefüllt worden. Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Kulisse im Intex-Gebäude Weißenfels
Fundstücke aus der Ruine dienen als Requisiten. Künstlich arrangiert, erzählten sie mehr über die Geschichte des Gebäudes als das vorherige Durcheinander, sagt der Intendant des Weißenfelser Theaters, Stefan Neugebauer: "Vorher war es eine Müllhalde." Vor allem Filzreste, beispielsweise für Schiffswerften, sowie Filzschuhe haben die Schauspieler im Gebäude gefunden. Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Probe für ein Theaterstück im Intex-Gebäude Weißenfels
Die Besucher sollten sich warme und robuste Kleidung anziehen, da das ganze Gelände bespielt wird. Die Besucher sehen also nicht nur ein Theaterstück, sondern bekommen auch eine Gebäudeführung. Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Eingangstür zum Intex-Gebäude Weißenfels
Noch laufen die Proben. Am 24. April findet die bereits ausverkaufte Premiere statt. Die letzte Aufführung ist am 5. Mai. Tickets kosten 16,50 Euro, für Rentner, Arbeitssuchende, Schüler und Studenten gibt es mit entsprechendem Ausweis Ermäßigungen.

Ob das Intex-Gebäude danach erneut dem Verfall überlassen wird, ist noch offen. Oberbürgermeister Robby Risch könnte sich vorstellen, die Immobilie für Startups herzurichten.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18.04.2019 | 14:40 Uhr

Quelle: MDR/mh
Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
Alle (8) Bilder anzeigen

06:01 Uhr | Magdeburg: Technischer Defekt löste Großbrand aus

Die Rauchsäule an Karfreitag in Magdeburg war weithin zu sehen. Im Norden der Stadt war die Halle eines Baumaschinen-Verleihers abgebrannt. Die Polizei geht jetzt von einem technischen Defekt aus. Brandstiftung könne ausgeschlossen werden. Zuvor hatten Experten das Gebäude betreten und Spuren ausgewertet. Bei dem Feuer war ein Sachschaden von mindestens 2,5 Millionen Euro entstanden.

Luftaufnahme einer vom Feuer zerstörten Lagerhalle in Magdeburg
Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

05:59 Uhr | Wetterdienst: Bodenfeuchte extrem niedrig

In Sachsen-Anhalt ist die Bodenfeuchte bereits so niedrig wie im Juli 2018. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Selbst wenn es noch viel regnen sollte, bleibt sie den Schätzungen zufolge bis in den Sommer hinein unter dem vieljährigen Mittelwert. Der Leiter der DWD-Agrarmeteorologie, Udo Busch, in Offenbach sagte:

Sollte die trockene Witterung in den kommenden Monaten anhalten, könnte sich die Dürre des Jahres 2018 wiederholen oder sogar übertroffen werden.

Udo Busch, Wetterdienst in Offenbach

05:51 Uhr | Trockenheit: Waldbrandgefahr steigt

Das anhaltend trockene Wetter bringt jetzt schon Probleme mit sich. Bereits in den Landkreisen Stendal und Jerichower Land herrscht Waldbrandstufe fünf. Im Elb-Havel-Winkel sagt Forstamtsleiter Peter Sültmann:

Hier kann jederzeit ein Waldbrand ausbrechen und deswegen müssen wir vorsichtig sein. Wir müssen aufpassen, dass die Leute sich auch dementsprechend verhalten.

Peter Sültmann, Forstamtsleiter Elb-Havel-Winkel

In den übrigen Regionen gelten die Gefahrenstufen 3 und 4. Ab Stufe 3 ist die Waldbrandgefahr bereits erhöht. Das sind die Waldbrandstufen im Überblick.

05:16 Uhr | Trauer um Hannelore Elsner

Der Tod von Schauspielerin Hannelore Elsner wurde gestern bekannt und war überraschend. Sie ist im Alter von 76 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit am Ostersonntag gestorben, wie es dazu von ihrem Anwalt hieß. Am 1. Mai sollte sie eigentlich bei "Women in Jazz" in Halle bei einer jazzbegleiteten Lesung Texte von Truman Capote lesen, nun muss die Filmwelt Abschied nehmen – von einer Großen.

05:12 Uhr | Sommer, Sonne, Ende April

Das Wetter ist in diesen Tagen ein Traum, zumindest für alle, die sich von der Sonne verwöhnen lassen können. Heute sollen es gar bis zu 27 Grad Celsius werden. Es ist noch nicht einmal Mai. Wahnsinn! Hier die Temperaturen in der Detailansicht.

05:03 Uhr | Guten Morgen ins Land!

Willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT! Bergfest, das ging schnell diese Woche :-) Alles, was heute wichtig wird sowie alles, was seit gestern Abend passiert ist, erfahren Sie hier bis 11 Uhr. Ich bin Mandy Ganske-Zapf und wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag.

Schreiben Sie uns ihre Meinung oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Was sonst noch los ist 10 Uhr – Ferienaktion "Romanik. Das Geheimnis der Krypta", KinderDomusMerseburch am Merseburger Dom

13 Uhr – Tierwelt-Erlebnistag in den Gruson-Gewächshäusern, Magdeburg

Start des Festivals "Woman in Jazz", Halle

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. April 2019, 11:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.