25.01.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Ab heute gilt Corona-Shutdown mit verschärfter Maskenpflicht

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Im Shutdown zur Eindämmung des Coronavirus gelten nun verschärfte Regeln: Es gilt die Pflicht, FFP2-Masken oder OP-Masken beim Einkauf sowie in Bus und Bahn zu tragen. In Halle verteilen Teams der Verkehrsbetriebe in den ersten zwei Wochen kostenlose Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln. Und: Gerbstedter entscheiden sich in Abwahl am Sonntag gegen ihren amtierenden Bürgermeister. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Eine weißer Mund-Nasen-Schutz liegt auf einem Tresen einer Apotheke
Stoffmasken und Schals reichen nicht mehr, um zum Einkaufen zu gehen. Solche FFP2-Masken sind Pflicht, alternativ die hellblauen OP-Masken. Bildrechte: IMAGO/Collage MDR

Das Wichtigste am Morgen

Die wichtigsten Corona-Regeln im Überblick:

Die weiteren Themen:

11:05 Uhr | Tschüssie!

Für heute verabschiede ich mich und wünsche Ihnen noch einen prima Montag. Wenn Sie mögen, schauen Sie heute Abend bei MDR "FAKT IST!" aus Magdeburg vorbei. In der Sendung wird ein häufig zu wenig beachtetes Thema verhandelt, nämlich wie es Menschen mit psychischen Erkrankungen geht – und ob sie eigentlich hierzulande gut versorgt sind. Unser Vorschauartikel zeigt schon: Da hinkt Mitteldeutschland ordentlich hinterher.

Eine junge Frau schaut traurig durch eine regennasse Fensterscheibe.
Bildrechte: Colourbox.de

Alles weitere für heute erfahren Sie hier. Und wir lesen uns morgen, wenn Sie mögen. Ich freue mich auf den Start in den Dienstag, wieder als früher Vogel ;-)

10:44 Uhr | Besucher im Harz: Schierke stellt Abstellgitter auf, Nationalpark spurt keine Loipen mehr

Feuerwehr sperrt Straßen im Oberharz.
Zwischenzeitlich hab es im Harz auch schon Straßensperren, um Touristenströme einzudämmen. (Archivbild von Anfang Januar) Bildrechte: MDR/Matthias Strauss

Auch der Blick auf das vergangene Wochenende zeigt, dass die Besucherzahlen im Harz stark schwanken. Laut Polizei waren die Gebiete in Goslar nun zwar voll, aber nicht überlaufen. Im Ost-Harz meldete die Polizei dagegen wieder mehr Tagestouristen. In Schierke und Drei Annen Hohne seien am Sonntag die Parkplätze zu hundert Prozent voll gewesen. Man habe Absperrgitter aufstellen müssen, um ein wildes Parken zu verhindern. Unterdessen ist im Harz ordentlich Knatsch, weil die Loipen im Nationalpark gerade nicht gespurt werden – ein Problem für Langlauffans. Das berichtet die Volksstimme. Diese Maßnahme solle Touristen davon abhalten zu kommen.

10:28 Uhr | Edeka zieht ins neue Logistikzentrum südlich von Magdeburg

Hui, in Osterweddingen südlich von Magdeburg tut sich bereits viel im neuen Logistikzentrum. Nach Angaben des Vermieters Garbe Industrial Real Estate wird der Lebensmittelhändler Edeka voraussichtlich im dritten Quartal 2021 etwa ein Viertel der insgesamt 84.000 Quadratmeter Hallenfläche beziehen. Die Bauarbeiten für das neue Zentrum hatten erst vor wenigen Wochen begonnen.

10:12 Uhr | Automatensprenger aus Ilsenburg auf der Flucht

In Ilsenburg im Harz sind aus einem Geldautomaten 90.000 Euro gestohlen worden. Dafür hatten Unbekannte am Wochenende in einem Einkaufszentrum den Automaten einer Bankfiliale mit einem Gasgemisch gesprengt. Noch immer fehlt der Polizei eine Spur auf die Täter. Wie die Behörden weiter mitteilten, liegt der Gesamtschaden bei etwa 210.000 Euro.

09:54 Uhr | EU-Minister beraten über Sanktionen gegen Russland

Wir schauen kurz nach Russland – und in diesem Zuge auch zur EU nach Brüssel. Denn dort beraten heute die EU-Staaten über mögliche Reaktionen auf die Inhaftierung des Oppositionellen Alexej Nawalnyj. Auch die Ereignisse vom Wochenende dürften Thema sein. Aber der Reihe nach: Es waren die größten Proteste seit Jahren in Russland gegen Präsident Putin. Landesweit sind am Sonnabend in mehr als 100 Städten Zehntausende auf die Straßen gegangen, um für die Freilassung des inhaftierten Nawalnyj zu demonstrieren. Der Staat reagierte hart; die Sonderpolizei Omon verhaftete mehr als 3.500 Menschen, darunter Mitstreiter Nawalnyjs, kurzzeitig auch dessen Ehefrau. Wie Videos zeigten, wurden sogar Jugendliche mitgenommen. Diese erschreckenden Bilder werden die EU-Minister heute ebenfalls vor Augen haben. Doch eine endgültige Entscheidung wird heute sicher noch nicht zu erwarten sein – Das nächste Gerichtsverfahren gegen Nawalny ist derweil für den 2. Februar angesetzt.

Die kleine unabhängige Zeitung "Novaya Gazeta" titelte gestern: "Ist es leicht, die jungen Leute zu schlagen?"

09:31 Uhr | Abwahlverfahren in Gerbstedt: Bürgermeister Hartwig muss Posten räumen

In Gerbstedt hat es am Sonntag eine Abstimmung über den Verbleib von Bürgermeister Bernd Hartwig (parteilos) im Amt gegeben. 65 Prozent der Wahlberechtigten kreuzten an, dass er den Job als Gemeinde-Chef abgeben soll. Die Wahlbeteiligung lag bei 52 Prozent. Nun muss innerhalb der kommenden drei Monate ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Vorausgegangen waren Reibereien zwischen Stadtrat und Rathauschef. Die Wechselstimmung in Gerbstedt – das als Einheitsgemeinde insgesamt zwölf Ortsteile hat – dürfte auch durch den Konflikt um die Grundschule im Ortsteil Siersleben getragen worden sein. Dort wollten Eltern ihre Kinder weiter hinschicken – und durften das nach einer gerichtlichen Entscheidung, doch die Schulstandorte sollten wegen geringer Schülerzahlen lieber in Gerbstedt konzentriert werden.

Unser Vorbericht zur Abwahl hat die gesamte Ausgangslage gut beleuchtet:

09:03 Uhr | RKI-Zahlen: Sachsen-Anhalt bundesweit am stärksten betroffen

Sachsen-Anhalt hat mit 204,3 aktuell nach wie vor eine hohe 7-Tage-Inzidenz. Es ist der höchste Inzidenzwert im bundesweiten Vergleich, danach kommt Thüringen mit 203,6. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI) heute Morgen. Deutschlandweit gibt es laut RKI zudem 6.729 neu bekannt gewordene Corona-Infektionen. Das sind rund 400 weniger als am vergangenen Montag. Allerdings lagen dem RKI am Morgen die Daten aus Rheinland-Pfalz unvollständig vor. Bestätigt sind 217 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages.

Allerdings sind die Meldungen aus den Gesundheitsämtern am Wochenende in der Regel verzögert. Erst am Dienstag und Mittwoch ist wieder mit aussagekräftigen Zahlen zu den Neuinfektionen zu rechnen.

Die Lage in den Kreisen in Sachsen-Anhalt im Überblick:

08:27 Uhr | Halle verteilt kostenlose OP-Masken in Bus und Bahn

Von diesem Montag an gilt eine verschärfte Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt. Das bedeutet, es sind beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn medizinische Masken zu tragen, die hellblauen OP-Masken oder die weißen FFP2-Masken. In Magdeburg und Halle gehen die Verkehrsbetriebe unterschiedlich damit um.

  • Die halleschen Verkehrsbetriebe HAVAG kündigte an, in den ersten zwei Wochen mit Teams in den Bussen und Bahnen unterwegs zu sein, um kostenlose OP-Masken an Fahrgäste zu verteilen. Die Stadt Halle stelle dafür 30.000 medizinische Mund-Nasen-Schutze zur Verfügung. Maskenverweigerer müssen vom 1. Februar an mit einer Geldstrafe über 30 Euro rechnen.
  • Die Magdeburger Verkehrsbetriebe MVB teilten mit, dass das Unternehmen selbst kein Bußgeld bei Verstoß gegen die Maskenpflicht verhänge. Das obliege Ordnungsamt und Polizei. Es werde wöchentlich Kontrollen geben.

08:12 Uhr | Wegen Corona: AOK schließt ihre 44 Kundencenter im Land

Mehr Homeoffice bei der AOK Sachsen-Anhalt. Wie die Krankenkasse mitteilte, schließt von diesem Montag an vorläufig alle 44 Kundencenter im Land. Die Krankenkasse reagiert damit auf die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen im Land und die verschärften Bestimmungen der Landesregierung – in denen Arbeitgeber unter anderem zu mehr Homeoffice verpflichtet werden. So sollen Kunden auf Telefon, E-Mail und Postweg ausweichen. "Persönliche Beratungen sind für dringende Angelegenheiten möglich, allerdings nur nach vorheriger Terminvereinbarung", teilte die AOK abschließend mit.

07:48 Uhr | Bauarbeiten auf der B2 bei Wittenberg

Wer auf der Bundesstraße 2 von Wittenberg Richtung Eutzsch unterwegs ist, muss sich von heute an auf Behinderungen einstellen. An der Flutbrücke am Abzweig Pratau beginnen laut Landesstraßenbaubehörde umfangreiche Bauarbeiten. Saniert werden die beiden Übergänge zwischen der Brücke und dem Straßenbelag. Autos würden einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Ende der Woche soll alles fertig sein.

07:32 Uhr | Grimm-Benne hofft auf mehr Impfstoff

Die Verteilung des Impfstoffes ist bisher nicht so gelungen, wie das geplant war. Das sagte Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE. Grund sei, dass nicht genügend Impfstoffdosen nach Sachsen-Anhalt geliefert worden sei.

Das große Problem, ist, dass wir nicht genügend Impfstoff haben, um das, was wir vorgeplant haben, auch tatsächlich umzusetzen. Erstmal stationäre Einrichtungen – und dann sollte es natürlich weitergehen, bei den ambulanten Angeboten, mit betreutem Wohnen, und so weiter. Das ist uns einfach nicht bisher gelungen.

Petra Grimm-Benne

07:14 Uhr | Schönes Landleben – in Bittkau

Alexander Wittwer ist ein junger Bürgermeister, der im kleinen Bittkau in der Altmark schon länger für das Leben auf dem Land trommelt. Nun deutet sich der zarte Trend an, dass das auch andere Menschen so sehen – und zuziehen. In einem Gastbeitrag dazu ist Wittwer hier mit einem Plädoyer für das Leben auf dem Dorf auf MDR SACHSEN-ANHALT zu lesen:

07:06 Uhr | Brandstiftung in Gardelegen und Stendal

Einiges zu tun hatte die Feuerwehr in der Altmark. Gleich zweimal musste sie am Sonntagabend ausrücken. In Gardelegen, weil ein Unbekannter in einer Gartenanlage zwölf Kubikmeter Kaminholz angezündet hat. Damit Sie eine Vorstellung haben: Das entspricht der Menge eines mittelgroßen Bauschutt-Containers. Die Feuerwehr konnte den Brand aber löschen. Ein zweiter Einsatz musste sein, weil ein Mann in Stendal versucht hat, ein Auto mit einem angezündeten Lappen in Brand zu stecken. Die Feuerwehr konnte löschen, bevor das Fahrzeug in Flammen aufging. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen Brandstiftung.

06:52 Uhr | Wahl in der Pandemie: Landrat Markus Bauer wiedergewählt

Im Salzlandkreis wurde mitten in der Pandemie die Landratswahl wie geplant abgehalten. Amtsinhaber Markus Bauer (SPD) wurde von den Wählern im Amt bestätigt – allerdings bei einer Wahlbeteiligung von gerade einmal 22 Prozent. Die Pandemie könne abschreckend gewirkt haben, sagte Barbys Bürgermeister Torsten Reinharz (parteilos).

Aus Aschersleben hieß es, dass kurzfristig 65 Wahlhelfer abgesagt hätten – darunter Ältere und Risikopatienten, um sich nicht ins Wahllokal unter Menschen begeben zu müssen. Ich frage mich da ernsthaft, ob das eine gute Idee war, die Wahl unter diesen Bedingungen durchzuziehen. Unser zusammenfassender Artikel zur Wahl:

06:21 Uhr | Ihr virtueller Sonnenaufgang!

Wir stecken mitten im Montagmorgen und ich hoffe, Sie sind gut in den Tag gestartet – oder tun es gerade. Auf in den Tag! Auch wenn er in Sachen Corona eben genannte verschärfte Regeln mit sich bringt... Noch ist es dunkel draußen, aber hier gibt es für Sie schon einen separaten Sonnenaufgang. ☀

05:58 Uhr | Corona-Lage in Sachsen-Anhalt: Burgenlandkreis hat ab Dienstag nächtliche Ausgangssperre

Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt meldeten zuletzt 460 Neuinfektionen an das Sozialministerium. Auch zwölf weitere Menschen sind innerhalb eines Tages gestorben. Der Inzidenzwert lag gestern Abend bei rund 214. Damit hat Sachsen-Anhalt nach Thüringen die bundesweit höchsten Zahlen.

Besonders hoch ist die 7-Tage-Inzidenz im Burgenlandkreis; es ist die höchste bundesweit. Deswegen gilt dort von Dienstag an eine nächtliche Ausgangsperre. Zwischen 21 und 6 Uhr müssen Menschen im Burgenlandkreis zuhause bleiben, Ausnahmen sind "triftige Gründe", wie etwa der Arbeitsweg.

05:24 Uhr | Diese strengen Corona-Auflagen gelten außerdem

Zusätzlich zu den bisher bestehenden Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus wurden neue Beschränkungen erlassen – sie gelten alle bis zum 14. Februar. Das geht auf die Bund-Länder-Beschlüsse von vergangener Woche zurück. Der Grund: Die weiterhin hohen Todes- und Infektionszahlen in Deutschland. Fast täglich werden an die 1000 Tote gemeldet, bundesweit sind bislang seit Beginn der Pandemie mehr als 50.000 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Die wichtigsten geltenden Regeln im Überblick:

  • Verschärfte Maskenpflicht
  • Arbeitgeber sind nun stärker verpflichtet, ihren Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen
  • die Ein-Personen-Regel für private Haushalte bleibt erhalten: Jeder gemeinsam lebende Haushalt darf lediglich eine weitere Person treffen. Das gilt im privaten und im öffentlichen Raum. Auch Kinder bis 14 Jahre zählen dazu.
  • In extremen Hotspots muss von Kreisen und kreisfreien Städten ein 15-Kilometer-Bewegungsradius erlassen werden
  • Schulen und Kitas bleiben vorerst dicht. Es gibt weiterhin eine Notbetreuung

05:13 Uhr | OP- und FFP2-Masken: Verschärfte Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt

  • wenn sie Bus und Bahn fahren
  • wenn sie einkaufen gehen

Medizinische Masken sind OP- und FFP2-Masken. OP-Masken sind die blauen Masken, die Sie sicher schon im Straßenbild gesehen haben. Sie weisen Tröpfchen besser ab, helfen aber vor allem als Fremdschutz. FFP2-Masken dagegen schließen rund um die Mundpartie gewöhnlich gut ab, schützen aufgrund besserer Filter auch den Träger selbst vor Aerosolen. Damit sind OP- und FFP2-Masken den Alltags-Stoffmasken um Einiges voraus. Das erkennt die Politik jetzt mit der neuen Maskenpflicht auch an.

05:09 Uhr | Sonne kommt durch, trotzdem viele dicke Wolken

Das Wetter zeigt sich heute mit etwas Sonne. Das aber lange nicht überall, sagt das MDR-Wetterstudio. Einige im Land müssen mit dichten Wolken Vorlieb nehmen und vereinzelt ist etwas Schneefall oder Schneeregen möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 1 und 4 Grad Celsius. Hier die genauen aktuellen Werte im Überblick:

05:02 Uhr | Hallo in der neuen Woche ...

... und ein herzliches Willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT!

Von heute an gelten ja noch einmal schärfere Corona-Maßnahmen in Sachsen-Anhalt. Welche ganz genau, dazu hier gleich der Überblick. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und ich freue mich, mit Ihnen zu starten. Mit den wichtigsten Nachrichten des Morgens an diesem Montag, bis 11 Uhr.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Matthi vor 5 Wochen

Das ist wieder Typisch bei verschärfungen sind Politiker schnell aber wer das Bezahlt oder die Umsetzung interessiert dann nicht. Bestes Beispiel meine Frau ist 60+ ist bei der Techniker Krankenkasse hätte also Anspruch auf die Gutscheine für die FFP2 Masken bis jetzt ist nichts gekommen. Eigentlich sollten die Krankenkassen doch Daten ihrer Versicherten haben, einen automatisierten Auftrag das die Gutscheine erstellt u. Verschickt werden sollte doch kein Problem sein für einen IT Spezialisten.

Mehr aus Sachsen-Anhalt