25.05.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Wegen Ligastart: Streit zwischen FCM und DFB spitzt sich zu

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Im Morgenticker: FCM und HFC beklagen Wettbewerbsverzerrung, weil der DFB die 3. Liga am 30. Mai fortsetzen will. Außerdem: Im Harz wegen eines Feuers Fenster und Türen geschlossen halten. Und: Anwohner in Leipzig/Halle fordern Nachtflugverbot. Diese und weitere Themen lesen Sie in unserem Morgenticker.

Eckfahne mit FCM Logo. (Symbolbild)
Bildrechte: MDR/imago/Picture Point

Das Wichtigste am Morgen

11:01 Uhr | Kommen Sie gut in die Woche, gern bis morgen!

Es ist 11 Uhr und damit verabschiede ich mich für heute bei Ihnen. Ab jetzt halten Sie meine Kollegen auf dem Laufenden, und zwar hier.

Haben Sie einen guten Montag!

10:38 Uhr | Nothilfefonds für Studierende an den Hochschulen

Die Hochschule Magdeburg-Stendal ruft gemeinsam mit den beiden bestehenden Fördervereinen zu einer Spendenaktion auf. Ziel sei es, Geld für in Not geratene Studierende zu sammeln, so dass ein einmaliger Zuschuss zum Lebensunterhalt von 450 Euro gezahlt werden könne. Das teilt die Hochschule mit. Die Fördervereine haben den Notfonds demnach mit einer Startsumme von jeweils 5.000 Euro bereits eingerichtet. Spender könnten sich nun mit Summen in beliebiger Höhe beteiligen. Betroffene Studierende könnten sich ab sofort auf einen Zuschuss bewerben, teilt die Hochschule mit.

Ein ähnliches Modell zur Unterstützung von Studierenden, die in der Krise finanziell auf Zuschüsse angewiesen sind, hat auch die Universität Magdeburg unter dem Titel "Guericke hilft" eingerichtet. Dort soll an diesem Montag bereits über die zweite Förderrunde entschieden werden.

10:25 Uhr | Blick über den Tellerand: Lockdown in Russland

Zur Zeit passiert wegen der Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus täglich so unglaublich viel, dass die Meldungen zu Lockerungen, Soforthilfen und all den alltäglichen Problemen, die sich auftun, dazu führen, dass Geschehnisse aus anderen Ländern mitunter aus dem Blick geraten. Daher hier ein Tipp aus dem ARD-Weltspiegel, der regelmäßig ein Corona-Tagebuch veröffentlicht. Von neun Wochen Lockdown in Moskau, ohne dass Spaziergänge oder Ausflüge erlaubt wären, berichtet Korrespondentin Ina Ruck in diesem berührenden Film:

10:08 Uhr | Fridays for Future mit Aktionen zum Klima – zur Stunde in Halle

Die Stundenten der "Fidays for Future"-Bewegung starten heute in vielen Städten bundesweit eine Aktionswoche, bei der sie Veranstaltungen rund ums Klima organisieren. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, dass Wissenschaft aus den Hochschulen "unter die Menschen gebracht" wird, heißt es. Gerade haben sie auf dem Marktplatz in Halle mit Lesungen begonnen. Das Ganze soll bis 11 Uhr laufen. Wegen der Pandemie läuft die Aktionswoche aber doch größtenteils übers Netz.

09:57 Uhr | "Tagesspiegel": Prozessauftakt gegen mutmaßlichen Halle-Attentäter im Juli

Wegen der Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus war der Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Attentäter von Halle eigentlich auf September verschoben worden. Nun soll der Termin doch schon im Juli sein. Das berichtet der Berliner "Tagesspiegel" unter Berufung auf Justizkreise. Beim zuständigen Oberlandesgericht Naumburg habe man am Wochenende dazu keinen erreicht.

Die Anklageschrift war bereits im April veröffentlicht worden:

09:40 Uhr | Brand in Falkenstein im Harz gelöscht

Der Brand im Reifenlager in Falkenstein im Harz ist inzwischen gelöscht. Das teilte die Feuerwehr-Leitstelle MDR SACHSEN-ANHALT mit. Der dichte schwarze Rauch war zuvor auch über den Ortsteil Ermsleben hinweggezogen. Unter den Einsatzkräften gab es den Angaben nach einen Verletzten.

09:22 Uhr | Hansecup mit Rekordteilnehmerzahl – geplant für September

Viele Veranstaltungen wurden in den vergangenen Wochen abgesagt, sehr viele. Und die meisten der Veranstalter und Organisatoren hoffen, noch in diesem Jahr einen Nachholtermin realisieren zu können. Dazu gehört auch der Macher des Stendaler Hansecups, Siggi Wille. Wie er MDR SACHSEN-ANHALT erzählte, haben sich zum diesjährige Mehrkampfmeeting der Seniorenleichtathleten 119 Teilnehmer aus 18 Nationen angemeldet. Ein Rekord! Die Anmeldelisten seien nun geschlossen. Der Hansecup hätte ursprünglich vergangenes Wochenende sein sollen. Wegen der Corona-Pandemie wurde er auf das letzte September-Wochenende geschoben. Der Cup ist weltweit eine der wenigen geplanten Leichtathletikveranstaltungen für Senioren in diesem Jahr.

09:05 Uhr | Bildungsministerium erwägt freiwillige Lern-Angebote in Sommerferien

In Sachsen-Anhalt gibt es Überlegungen für freiwillige Lern-Angebote auch in den Sommerferien. Wie das Bildungsministerium dem MDR mitteilte, wird es in den jetzigen Pfingstferien bereits einen Testlauf geben. Mehr als 90 Prozent der Schulen hätten freiwillige Lern-Angebote auf die Beine gestellt. Nun komme es darauf an, wie diese angenommen würden. Zudem erhoffe man sich Aufschluss über organisatorische Details – etwa den Bedarf an Lehrkräften.

08:41 Uhr | Streit um Liga-Start: HFC schickt Anwaltsbrief, FCM behält sich das vor

Im Streit um den Drittliga-Start steht heute die Entscheidung um die weitere Saison im Vordergrund. Sachsen-Anhalts Fußballverband (FSA) fordert, die Saison abzubrechen und ist sich dahingehend mit Sachsens Fußballverband einig. Über einen entsprechenden Antrag soll heute der DFB-Bundestag entscheiden. Unterdessen behält sich der FCM juristische Schritte gegen den DFB vor, weil dieser eine beantragte Spielverlegung abgeschmettert hat. Der HFC hat laut "Mitteldeutscher Zeitung" bereits einen Anwaltsbrief verschickt, in dem Wettbewerbsverzerrung angezeigt wird. Beide Drittligaclubs können in Sachsen-Anhalt wegen der Corona-Beschränkungen noch nicht trainieren. Der DFB will die Saison aber schon am 30. Mai fortsetzen.

08:27 Uhr | Storchenbabys in Wulferstedt

Haben Sie schon ein paar Störche gesehen? Bestimmt. In Wulferstedt in der Börde ist nun aber auch schon Störchennachwuchs zu sehen. Den will ich Ihnen nicht vorenthalten.

08:14 Uhr | 15 Jahre ungeklärter Tod von Oury Jalloh

Vor 15 Jahren starb der Asylbewerber Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle. Der Tod hat jahrelang die Justiz beschäftigt, doch blieben die genauen Umstände bis heute ungeklärt. Eine Podcast-Reihe im WDR beleuchtet den Fall nun mit Recherchen aus zehn Jahren und legt nahe, dass Jalloh von Polizisten getötet worden sein könnte. In einem Interview gibt die Autorin der Reihe, Margot Overath, Einblicke in ihre Recherchen. Mein Kollege Luca Deutschländer kommentiert dazu:

Es ist gut und wichtig, dass die Feature-Reihe von Margot Overath den Fall Oury Jalloh nun wieder in die Öffentlichkeit bringt – und mit ihm das, was 15 Jahre lang offensichtlich von Staatsbediensteten vertuscht worden ist.

07:58 Uhr | Diebe fahren rückwärts in einen Juwelier

Ein ziemlich aufsehenerregender Einbruch in einem Juwelier beschäftigt die Polizei in Bitterfeld. Mit einem Auto waren dort mehrere Täter in der Nacht zu Sonntag in den Laden gefahren. Dafür gaben sie rückwärts Gas. Wie die Polizei mitteilte, zerstörten die Einbrecher im Laden dann mehrere Vitrinen und verschwanden mit etlichen Schmuckstücken. Allein der Sachschaden beim Juwelier beträgt demnach rund 100.000 Euro. Zum Wert des gestohlenen Schmucks wurden zunächst keine Angaben gemacht.

07:39 Uhr | Brand in Falkenstein noch nicht gelöscht – weiter Fenster zu!

Gleich heute Morgen habe ich Ihnen hier geschrieben, dass in Falkenstein im Harz ein Reifenlager brennt. Das liegt in einem Gewerbegebiet, also eigentlich ein wenig abseits. Doch noch immer bildet sich eine große Rauchgaswolke. Wie die Feuerwehr-Leitstelle MDR SACHSEN-ANHALT sagte, zieht der Rauch auch über den Ortsteil Ermsleben hinweg. Anwohner sollten deswegen Fenster und Türen geschlossen halten. Vier Feuerwehren seien vor Ort, um das Feuer auf einer 400 Quadratmeter großen Fläche zu löschen. Wie es hieß, hat sich unter den Einsatzhelfern auch eine Person verletzt.

07:16 Uhr | Seltene Zwergseeschwalbe brütet in Sachsen-Anhalt

20 Zentimeter lang, 45 Gramm schwer – das sind Zwergseeschwalben. Und sie scheinen an Sachsen-Anhalt Gefallen zu finden, obwohl sie normalerweise an der Küste zuhause sind. Wobei: Selbst da sind sie seltene Vögel. Das sagte Ornithologe Axel Schonert, denn kleine Tiere würden nun mal von Größeren gefressen. Aber in Jessen (Landkreis Wittenberg) in einer Kiesgrube hätten sie nun einen guten Platz zum Brüten gefunden, weil Marder und Fuchs dort nicht so leicht an die Nester kommen. Schonert erzählte dazu der dpa:

Die Art ist so selten, dass sie bei der Seltenheitenkommission meldepflichtig ist.

Ornithologe Axel Schonert

Zwergseeschwalbe
Sieht größer aus als sie ist: Eine Zwergseeschwalbe in der Luft. Bildrechte: Martin Jordan/Ornithologe Axel Schonert /dpa

06:59 Uhr | Sportvereine bereiten sich auf Trainingsstart vor

Die Corona-Beschränkungen sollen noch in dieser Woche in Sachsen-Anhalt weiter deutlich gelockert werden. Und viele bereiten sich darauf schon jetzt vor. Dazu gehören auch die Sportvereine im Land. Sören Thümler hat nachgefragt, wie das Training unter Pandemie-Bedingungen aussehen kann.

06:43 Uhr | Anwohner am Flughafen Leipzig/Halle fordern Nachtflugverbot

Zwar bleiben Passagierflugzeuge derzeit wegen der Corona-Pandemie weltweit am Boden. Doch Frachtflugzeuge heben auch weiterhin ab. Und hinzu kommt, dass sie in der Krise noch viel gefragter sind als ohnehin schon. Auch am Flughafen Leipzig/Halle, der ein wichtiges Drehkreuz für Europa ist, starten und landen diese Maschinen. Das tun sie vor allem nachts. Das stört die Anwohner. Die haben sich unlängst in einer "Interessengemeinschaft Nachtflugverbot" organisiert und sich nun mit einem offenen Brief an den Petitionsausschuss im Bundestag gewandt. Sie fordern ein Nachtflugverbot für besonders laute Maschinen sowie ein generelles Flugverbot in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Weil die Flugzeuge in der Nacht im Ein- bis Zweiminutentakt starten und landen, sei der Lärm für die Anwohner schon seit Monaten unerträglich. Im Großraum Leipzig, Halle und Merseburg seien dadurch rund 1,5 Millionen Menschen betroffen. Ein Verbot wäre vor allem für die Post-Tochter DHL hart, die am Flughafen ein europaweites Frachtdrehkreuz betreibt.

06:20 Uhr | A38 noch bis Ende der Woche dicht

Autofahrer auf der A38 müssen auch weiterhin viel Geduld aufbringen. In Richtung Leipzig bleibt der Abschnitt zwischen Roßla und Sangerhausen West nämlich komplett gesperrt. Und das noch mindestens bis Ende dieser Woche. Das hat ein Polizeisprecher MDR SACHSEN-ANHALT bestätigt. So staut es sich auf der Umleitung vor allem in Roßla immer wieder. Die Fahrbahn muss aber repariert werden, weil es zwischen Roßla und Sangerhausen West vergangene Woche einen Unfall mit einem brennenden Auto gegeben hatte. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Fahrbahn aber wurde durch die Hitze auf einer Fläche von 250 Quadtratmetern beschädigt.

Mehr Verkehr finden Sie hier.

06:02 Uhr | Streit zwischen DFB und FCM spitzt sich zu

Der 1. FC Magdeburg will sich juristische Schritte vorbehalten – und zwar gegen den DFB. Übers Wochenende hat sich der Konflikt zwischen dem Deutschen Fußballbund und dem FCM zugespitzt. Hintergrund: Der FCM hat eine Spielverlegung beantragt, die der DFB ablehnt. Der FCM hatte die erwünschte Spielverlegung damit begründet, dass die notwendige Testreihe auf den neuartigen Coronavirus für die Mannschaft nicht habe rechtzeitig vorgenommen werden können. Die Kapazitäten im Testcenter, das der DFB betreibt, hätten nicht ausgereicht. Das wiederum bestreitet der DFB. Auch Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht (CDU) meldete sich zu Wort, kritisierte den DFB, sprach von Druck auf die Vereine.

Der HFC ist unterdessen ins Münsterland zu einem Trainingslager gefahren. Denn die Krux: Der DFB will die Liga bereits Ende Mai an den Start bringen. Aufgrund der bestehenden Corona-Beschränkungen können FCM und HFC jedoch kaum rechtzeitig das Training aufnehmen.

Wie es nun weitergeht, soll heute der DFB-Bundestag entscheiden.

05:57 Uhr | Hotels wieder für Touristen aus Sachsen-Anhalt geöffnet

Am Wochenende durften Gaststätten, aber auch die Hotels in Sachsen-Anhalt wieder regulär öffnen, also so, dass auch Gäste in den Herbergen übernachten durften. Betreiber zeigen sich erleichtert. Unsere Reporter waren am Wochenende in Wernigerode und in Naumburg unterwegs, um zu schauen, wie der Start war.

05:45 Uhr | Thüringen prescht vor – Sachsen-Anhalt lockert zurückhaltender

Kurzer Blick nach Thüringen: Ministerpräsident Bodo Ramelow will in Thüringen ab 6. Juni die Corona-Beschränkungen weitgehend aufheben. Ramelow sagte, er wolle auf "selbstverantwortliches Maßhalten setzen". Daran gab es übers Wochenende bereits massiv Kritik. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sagte der "Saarbrücker Zeitung", damit würden genau die Maßnahmen infrage gestellt, denen man den Erfolg zu verdanken habe.

In Sachsen-Anhalt werden zum 28. Mai Lockerungen geplant, aber lange nicht so weitreichend wie im Nachbarland. Das Kabinett in Magdeburg will am Dienstag die entsprechende 6. Eindämmungsverordnung beschließen. Dann sollen ab dem 28. Mai unter anderem wieder touristische Einreisen ins Land möglich sein, außerdem Schwimmbäder und Freizeitparks wieder öffnen können. Hotels dürfen dann wieder Touristen aus anderen Bundesländern beherbergen.

05:23 Uhr | Windig, Schauer, bis 17 Grad

Die Woche startet windig, vor allem in den höheren Lagen. Am Vormittag soll es auch einzelne Schauer geben, am Nachmittag von der Altmark her bis zum Harz aber trocken sein. Die Temperaturen sind auch heute wieder etwas kühler, zwischen 14 und 17 Grad Celsius.

05:09 Uhr | Reifenlager im Harz brennt – Fenster schließen!

In Falkenstein im Harz brennt ein Reifenlager. Wie die Leitstelle aus dem Harz weiter mitteilte, sind daher alle Fenster und Türen geschlossen zu halten. Denn vom Reifenlager ausgehend hat sich eine Rauchgaswolke gebildet, die teils auch über bewohntes Gebiet hinwegzieht, allen voran über Ermsleben. "Bitte alle Türen und Fenster entsprechend geschlossen halten. Wir informieren wenn die Beeinträchtigung vorüber ist", heißt es abschließend dazu.

05:02 Uhr | Guten Morgen in Ihren Montag!

Das lange Herrentagswochenende brachte Ihnen hoffentlich gute Erholung. Ich wünsche einen guten Morgen! In den neuen Tag und die neue Woche begleite ich, Mandy Ganske-Zapf, Sie mit unserem Morgenticker. Auch wenn Sie heute wieder arbeiten müssen, gibt es einen Trost. Mittlerweile wird es ja deutlich, also wirklich deutlich, früher hell. Endlich! Sonnenaufgang war an diesem Montag um kurz nach 5 Uhr.

Vorsicht also, wenn Sie sich später aus dem Bett rollen.

Wenn Sie Feedback für uns haben, immer gern her damit! Lassen Sie uns gerne einen Kommentar unter diesem Ticker da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt