Symbolbild für den MDR SACHSEN-ANHALT Morgenticker
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

15.04.2019 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt Das war der Ticker am Montag

Heute zum Nachlesen im Morgenticker: Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner trifft sich mit Vertretern der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future". Und: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gibt Knochen von Aborigines an Australien zurück.

Max Schörm
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Max Schörm, MDR SACHSEN-ANHALT

Symbolbild für den MDR SACHSEN-ANHALT Morgenticker
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hallo, guten Tag! Im Ticker finden Sie alle Nachrichten, die heute Morgen wichtig waren.

Die Top-Themen des Tages:

10:58 Uhr | Ciaokakao

Das neue Urheberrecht kommt – ich gehe. Kommen Sie noch gut durch den Tag. Wenn Sie heute weiterhin auf dem Laufenden bleiben wollen, können Sie einfach hier klicken. Ich hoffe, Sie sind morgen auch wieder dabei, bis dahin empfehle ich mich.

10:46 Uhr | Neues EU-Urheberrecht kommt

Die heftig umstrittene Reform des EU-Urheberrechts ist endgültig beschlossen. Die EU-Staaten stimmten in einer letzten Abstimmung der Änderung mehrheitlich zu. Auch die Bundesregierung votierte mit Ja. Zuvor hatte bereits das Europarlament zugestimmt. Nun müssen die Regierungen die Richtlinie innerhalb von zwei Jahren in nationales Recht umsetzen. - Die Reform sieht vor, dass Internetplattformen wie Google, Youtube und Facebook in Zukunft Inhalte auf Lizenzen überprüfen und im Zweifel entfernen müssen. Kritiker befürchten durch den Einsatz sogenannter Upload-Filter eine Zensur legaler Inhalte.

10:33 Uhr | Der FCM ist wieder auf dem Boden der Tatsachen

Kein Morgenticker ohne einen, wie gewohnt hervorragenden, Text von meinem Kollegen Daniel George. Der verfolgte am Wochenende das späte 0:1 des 1. FC Magdeburgs gegen gegen Darmstadt. Eine bittere und unnötige Niederlage für den FCM, wie ich selbst als Sandhäuser zugeben muss. Schade um den Punkt.

10:22 Uhr | Mysteriöses Vogelsterben

In Oranienbaum im Landkreis Wittenberg ist es zu einem ungeklärten Vogelsterben gekommen. Wie ein Feuerwehrsprecher MDR SACHSEN-ANHALT sagte, wurden an einer Kläranlage tote und verletzte Krähen gefunden. Ein ABC-Wagen und Feuerwehrleute waren mit entsprechender Schutzkleidung im Einsatz. Eine erste Untersuchung der verendeten Tiere habe keine Ergebnisse geliefert. Sie werden nun an der Universität Halle genauer untersucht. Eine Gefahr für Menschen bestand laut Feuerwehr jedoch nicht.

10:07 Uhr | Neue Stadtwache für Halle

Das klingt für mich erstmal nach mittelalterlichen Hellebarden und Terry Pretchett, hat aber einen ernsten Hintergrund. Die neue Stadtwache des Ordnungsamtes wird dauerhaft direkt am Markt sein. Das soll auch das Sicherheitsgefühl in der Innenstadt erhöhen. Denn Passanten klagten immer wieder über Pöbeleien, handgreifliche Streitereien und zu viel Müll und Lärm. Mit dem Büro direkt am Markt sollen die Mitarbeiter schneller vor Ort sein. Für die neue Stadtwache ist am Stadthaus ein leerstehendes Geschäft hergerichtet worden. Von dort aus sollen täglich drei Mitarbeiter des Ordnungsamts pro Schicht rund um den Platz patrouillieren.

09:48 Uhr | Entscheidung über Upload-Filter

Die EU-Staaten wollen am Vormittag in Luxemburg endgültig über die umstrittene EU-Urheberrechtsreform abstimmen. Für Deutschland nimmt Verbraucherministerin Julia Klöckner (CDU) teil. Sollten die Länder zustimmen, müssten die Regierungen die Richtlinie innerhalb von zwei Jahren in nationales Recht umsetzen. Das Europaparlament hatte das Vorhaben bereits gebilligt. Die Reform sieht vor, dass Internetplattformen wie Google, Youtube und Facebook in Zukunft Inhalte auf Lizenzen überprüfen und im Zweifel entfernen müssen. Kritiker warnen vor einer Zensur. Sie befürchten, dass sogenannte Upload-Filter eingesetzt werden, die auch legale Inhalte löschen könnten. Widerstand gegen die Urheberrechtsreform gibt es in mehreren europäischen Staaten.

09:39 Uhr | Freibad Zilly putzt sich raus

In Zilly, einem kleinen Ort im Harzvorland, betreiben die Einwohner ihr Freibad selbst. In diesem Jahr soll der 50. Geburtstag des Bades gefeiert werden, doch es droht wegen hoher Auflagen der Behörden die Schließung. Trotzdem hatte der Freibad-Förderverein zum großen Arbeitseinsatz aufgerufen – und immerhin 50 Einwohner kamen mit Hämmern und Harken. Das Bad sollte fein gemacht werden, denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Die Aufsichtsbehörden haben dem Verein teure Auflagen erteilt - eine neue Filteranlage zum Beispiel, Abgrenzungen der Becken und bessere Messtechnik. Ein Teil der Auflagen könne erfüllt werden, teilte der Förderverein mit. Auch sei ein Kompromiss mit den Aufsichtsbehörden gefunden worden. Höchstwahrscheinlich könne das Bad in diesem Jahr öffnen. Wie es aussieht, kann dann Mitte Juli der 50. Geburtstag des Bades gefeiert werden.

Menschen haken den Platz um ein leeres Schwimmbad
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

09:16 Uhr | Der Welt größtes Flugzeug

Bei mir persönlich hält sich die Technik-Begeisterung in sehr engen Grenzen, aber einfach zwei komplette Flugzeuge an eine Stange zu schweißen und das Ding fliegen zu lassen, das finde ich dann schon ganz witzig. Wobei ich mir vorstellen kann, dass es ein bisschen komplizierter war, als oben beschrieben. Ein kleines bisschen.

08:55 Uhr | Das steckt hinter der Frühjahrsmüdigkeit

Noch müde? Etwas matischig im Kopf? Das könnte natürlich an einem harten Party-Wochenende liegen. Oder sie schieben es einfach auf die Frühjahrsmüdigkeit.

08:45 Uhr | Weniger Lohn für mehr Arbeit

Listen, in denen Sachsen-Anhalt schlecht abschneidet die (gefühlt) 146.:

Beschäftigte in Sachsen-Anhalt arbeiten deutschlandweit am längsten, bekommen aber die zweitniedrigsten Löhne. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2018 hervor. Sie wurden von der "Bild am Sonntag" veröffentlicht. Demnach arbeiten Beschäftigte in Sachsen-Anhalt jede Woche durchschnittlich 37 Stunden. Dabei bekommen sie im Schnitt 17,60 Euro Stundenlohn brutto. Nur in Mecklenburg-Vorpommern wird noch weniger gezahlt. Dagegen bekommen Arbeitnehmer in Hamburg durchschnittlich rund 24 Euro in der Stunde. Zugleich müssen Beschäftigte im Osten jede Woche über eine Stunde länger arbeiten als im Westen. Ein Arbeitsmarktexperte vom Institut der deutschen Wirtschaft verwies in der Zeitung darauf, dass Betriebe im Westen produktiver seien als im Osten.

08:23 Uhr | Soll man 's wirklich sammeln oder lässt man 's lieber sein?

Sage und schreibe 111 Kilometer Akten hat die Stasi hinterlassen. Doch wie soll man mit den Akten umgehen? Denn Papier ist zwar sprichwörtlich geduldig, aber eben auch recht empfindlich und das Instandhalten teuer. Bisher wurden fast drei Millionen Seiten Papier digitalisiert. Das klingt nach einer großen Menge, umfasst aber nur 0,2 Prozent des gesamten Materials. Von 111 Kilometern also nur 222 Meter.

Wie soll es mit den Stasi-Akten weitergehen?

08:06 Uhr | Das würden die Forderungen von "Fridays for Future" kosten.

Heute trifft Bildungsminister Tullner auf Vertreter von "Fridays for Future", wie Sie schon zuvor hier im Morgenticker lesen konnten. Die Kollegen von Quarks haben sich mal angeschaut, was die Forderungen einer Steuer von 180 Euro pro Tonne CO2  kosten würde.

07:49 Uhr | Achtung Giftköder!

Es gibt Meldungen, da fasst man es nicht, dass man sie schreiben muss. Diese gehört definitiv dazu. ein Unbekannter hat in Osterburg im Landkreis Stendal Giftköder für Hunde ausgelegt. Wie die Polizei mitteilte, entdeckte ein Hundebesitzer am Samstag beim Gassigehen ein verdächtiges Stück Wurst am Wegesrand. Der Hund des Mannes hatte den vermeintlichen Leckerbissen bereits im Maul, aber noch nicht runtergeschluckt. Der Hundebesitzer ging trotzdem zum Tierarzt, der in der Mini-Salami Rattengift entdeckte. Die Polizei in Osterburg ermittelt jetzt.

07:33 Uhr | "Das bisschen Chemie bringt uns nicht gleich um, sagt mein Mann ..."

Es ist vielleicht krebserregend und inzwischen ähnlich negativ behaftet wie Blausäure oder Napalm: Glyphosat. Trotzdem ist die Zulassung von der EU verlängert worden. Meine Kollegin Maria Hendrischke hat recherchiert und versucht herauszufinden, welche Rolle das Pflanzenschutzmittel in Sachsen-Anhalt spielt und so viel sei gesagt: Schorsch Kamerun hätte seinen "Spaß" an der Sache.

07:17 Uhr | Für die einen eine Stufe – für die anderen eine Wand

In Sachsen-Anhalt ist lediglich die Hälfte der Wahllokale barrierefrei. Darauf hat der Landesbehindertenbeauftragte Maerevoet hingewiesen. Er sagte, dass bereits seit 2010 festgeschrieben sei, dass Wahllokale barrierefrei zu sein hätten. Das neu beschlossene Gesetz, das nun auch vollbetreuten Menschen die Teilnahme an den Kommunalwahlen erlaube, mache deutlich, dass man in den vergangenen Jahren erheblich mehr hätte tun müssen.

Der Geschäftsführer des Landesverbandes der Lebenshilfe, Marcus Hoppe, nannte als Beispiel die Stimmzettel, die für manche nicht einfach zu verstehen seien. Das fange bei der Wiederkennung an. Das Logo der Parteien sollte sich auf dem Wahlzettel wiederfinden und bei Personenwahl natürlich auch die Gesichter.

06:59 Uhr | Lkw-Brand auf A2

Glück im Unglück hatten in der Nacht ein Lkw-Fahrer und sein Beifahrer auf der A2 in Richtung Hannover. Wie ein Polizei-Sprecher MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, bemerketen die beiden auf Höhe der Ortslage Harbke starken Qualm in der Fahrerkabine. Der Fahrer steuerte den Lkw auf den Seitenstreifen, wo dieser sofort Feuer fing. Die Flammen griffen schnell auf die geladenen Kartons über. Die Fahrer blieben unverletzt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die Ursache ist noch nicht endgültig geklärt. Die A2 Richtung Hannover war etwa 1,5 Stunden voll gesperrt.

Lkw auf der A2 ausgebrannt

Ein ausgebrannter Lkw steht auf der Autobahn
Bildrechte: MDR/ Matthias Strauß
Ein ausgebrannter Lkw steht auf der Autobahn
Bildrechte: MDR/ Matthias Strauß
Ein Lkw ist völllig ausgebrannt
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein Lkw ist völlig ausgebrannt.
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein Lkw ist völllig ausgebrannt
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein Lkw ist völllig ausgebrannt
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Alle (5) Bilder anzeigen

06:43 Uhr | Plädoyer im Reichsbürger-Prozess

Der Prozess gegen den ehemaligen Mr. Germany und amtierenden Chef eines Fantasie-Staats Adrian Ursache neigt sich dem Ende zu. Der Reichsbürger steht wegen versuchten Mordes vor Gericht.  Heute ist der 55. Verhandlungstag, zuletzt hatte der Vorsitzende Richter die Beweisaufnahme geschlossen und Staatsanwälte und Verteidiger aufgefordert sich auf die Schlussvorträge vorzubereiten. Der Staatsanwalt hatte schon im September plädiert und 8 Jahre Haft für Ursache gefordert wegen Mordversuch an einem Polizisten. Die Verteidiger sind nach wie vor der Meinung, dass noch Aufklärungsbedarf besteht über den Schusswechsel beim SEK-Einsatz im Sommer 2016, als das Grundstück des Angeklagten geräumt wurde.

Eine ausführliche Chronologie zu diesem Fall finden Sie übrigens hier.

06:26 Uhr | Ding Dong in Salzwedel

Inzwischen bauen Roboter unsere Autos, Laser zerschneiden Stahlstreben und Computer berechnen alles, was den Zahlenraum bis 20 überschreitet. Nur Glocken werden noch wie vor 500 Jahren gegossen – zumindest in Salzwedel. Sieht stark aus!

06:02 Uhr | "Fridays for Future" trifft auf Bildungsminister Tullner

Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) will sich heute mit Vertretern der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future" treffen. Eingeladen sind Gruppen aus Magdeburg, Salzwedel, Halle, Dessau-Roßlau und Naumburg.

Die Aktivisten von "Friday For Future" hoffen beim Treffen mit Tullner auf Verständnis des Politikers. Der Sprecher der Magdeburger Gruppe, Johan Schneidewind, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man wolle mit Tullner einen Fahrplan aufstellen. Dabei gehe es auch darum, sich zukünftig öfter zu treffen. Das müsse nicht immer mit dem Minister sein, so Schneidewind. Auch Treffen mit anderen Landtagsabgeordneten würde er begrüßen.

Tullner selbst möchte sich gemeinsam mit den Vertretern mit den Lehrplänen beschäftigen und schauen, wie viel Platz Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie und Klimawandel in Schulen einnehmen. Zudem wolle er die Pläne für den Jugendklimagipfel vorstellen und weiterentwickeln. Tullner mahnt jedoch im Zusammenhang mit den Protesten auch immer wieder die Einhaltung der Schulpflicht an.

05:45 Uhr | Klassisches Aprilwetter

Nachdem es gestern vor allem im Harz schön geschneit hat, darf man sich heute auf Sonne freuen. Es wird bis zu 14 Grad warm. Winter ade also – am Donnerstag sollen es sogar 21 Grad werden.

05:34 Uhr | Knochen von Aborigines nach Australien zurück

Schöne Nachricht für australische Ureinwohner und alle, denen das deutsche Menschenbild der Kolonialzeit unangenehm ist: Die sterblichen Überreste von fünf indigenen Australiern werden heute in der australischen Botschaft in Berlin an das Land zurückgegeben. Die sterblichen Überreste stammen aus der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. "Die verstorbenen Ahnen haben bei den indigenen Völkern in Australien und weltweit eine sehr große Bedeutung. Deshalb ist es selbstverständlich für uns, der Bitte Australiens nachzukommen und die sterblichen Überreste wieder zurückzuführen", sagt Prof. Heike Kielstein, Direktorin des Anatomie-Instituts. Die Knochen waren über hundert Jahre lang in Besitz der Martin-Luther-Universität.

05:22 Uhr | Zörbig mit neuem Bürgermeister

Ein Mann bekommt die Hand geschüttelt und einen Blumenstrauß überreicht.
So sehen Sieger aus (Mitte). Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel

Die Stadt Zörbig im Kreis Anhalt-Bitterfeld hat einen neuen Bürgermeister. Matthias Egert von der CDU hat die Stichwahl gewonnen. Er setzte sich mit mehr als 56 Prozent gegen den parteilosen Matthias Schlegel durch. Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte Eggert die absolute Mehrheit verfehlt. Von den rund 8.000 Wahlberechtigten gaben knapp die Hälfte ihre Stimme ab. Der bisherige Zörbiger Bürgermeister Rolf Sonnenberger geht im Juli in Rente.

05:09 Uhr | Warum nur? Darum!

Schauen sie aus dem Fenster! Es ist dunkel. Es ist früh. Es ist *dramatischer Tusch* Montag. Doch halt: Es gibt einen Lichtstrahl am Horizont! *noch dramatischerer Tusch* Der Morgenticker!

Ich bin Max Schörm und begleite Sie mit aktuellen Meldungen durch den Morgen – für den schnellen Überblick beim Frühstück, für die Zugfahrt zur Arbeit oder die Kaffeepause.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Was sonst noch los ist 11:00 Uhr – Was tun gegen Ärztemangel im ländlichen Raum? In Bernburg wird das Projekt „MediBus: die rollende Arztpraxis“ des Salzlandkreises vorgestellt.

11:00 Uhr – Am kleinen Parkplatz im Schwarzkopfweg in Magdeburg wird eine gemeinsame Carsharing-Station von teilAuto und den Pfeifferschen Stiftungen eröffnet.

15:00 Uhr – In Elbingerode wird die Ausstellung „Diakonie und Moderne“ eröffnet – und zwar im Diakonissen-Mutterhaus.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. April 2019, 12:11 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

15.04.2019 10:28 Dieter 1

Bildungsminister Tullner möchte ich meine Hochachtung aussprechen. Er hatte die Courage, die Schulschwänzerei und Gesetzesbrüche klar zu kritisieren. Respekt, Herr Tullner!!!
Dagegen ist der sächsische MP Kretschmer eingeknickt und hat die Schulschwänzerei für legitim erklärt. Er bereitet sich wohl auf eine Koalition mit grünlinks vor- die Vergrünung der Merkel CDU geht weiter. Ein Trauerspiel.