23.11.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Haseloff bestätigt geplante Lockdown-Verlängerung

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Heute im Morgenticker: Bund und Länder bereiten Lockdown-Verlängerung vor. Außerdem: Behinderungen für Bahnreisende um Halle wegen Bauarbeiten. Und: Bank-Einbrecher in Bernburg erwischt.

IDT Pressekonferenz Reiner Haseloff
Haseloff am Montag: Die Corona-Einschränkungen sollen verlängert werden. Außerdem will Sachsen-Anhalt im Detail nachschärfen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das sind die Top-Themen am Montagmorgen:

11:05 Uhr | Ausgetickert

"Es iiiist noch nicht soweit..." – Doch, was diesen Ticker angeht, schon. Und für die anstehende Mittagspause packe ich Ihnen etwas Schlafsand auf die Seite. Denn unser Sandmännchen hatte gestern Geburtstag.

Seit 61 Jahren winkt er abends fröhlich in die Wohnzimmer, während sich die Kinder die Augen zuhalten. Wer hätte gedacht, dass so erfolgreiches Fernsehen funktioniert?

Bis morgen Früh.
Ahoj!

10:50 Uhr | Kurt Weill mal zwei im nächsten Jahr

Pandemiebedingt soll das Kurt Weill Fest 2021 erstmalig auf zwei Zeiträume aufgeteilt werden. Wie Präsident Thomas Markworth erklärte, sollen die ersten Veranstaltungen vom 26. Februar bis zum 2. März stattfinden, dazu gehörten drei Live-Stream-Konzerte. Weitere Termine, unter anderem Open-Air-Konzerte, seien im Sommer vom 27. August bis 5. September vorgesehen. Das Motto laute 2021 "Wo ist Heimat?".

Wegen verringerter Platzkapazitäten ist auch die Zahl der Tickets deutlich begrenzt. Interessierte können sich ab heute anmelden – später werden die Tickets dann per Los vergeben.

10:31 Uhr | Sachsen-Anhalt will Corona-Maßnahmen bei Schulen sowie Heimen nachschärfen

Abgesehen von einer Verlängerung der aktuellen Corona-Einschränkungen bis voraussichtlich zum 20. Dezember will Sachsen-Anhalt auch im Detail nachbessern. Ministerpräsident Reiner Haseloff kündigte am Montagmorgen an, bei Schulen sowie Alten- und Pflegeheimen im Rahmen der Landesverordnung "nachzuschärfen". Hier seien die Anstiege der Infektionszahlen zuletzt besonders hoch gewesen und noch nicht zum Stillstand gekommen. Ziel sei, das System nicht zu überfordern. "Wie gesagt, entscheidend sind die nächsten drei Wochen nach dem 30.", so Haseloff.

10:15 Uhr | Haseloff bestätigt Pläne für längeren Lockdown

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat bestätigt, dass die Länder eine Verlängerung des derzeitigen Teil-Lockdowns über den November hinaus anstreben. Auf der Pressekonferenz zum Corona-Impfstoff der Dessauer Firma IDT Biologika sagte er, darauf hätten sich gestern die unionsgeführten Länder verständigt – so, wie die SPD-geführten Länder. Man sehe die "grundsätzliche Notwendigkeit", die Maßnahmen zu verlängern, so Haseloff. Heute wollen sich seinen Angaben nach zunächst noch einmal die Länderchefs untereinander abstimmen und sich dann morgen mit dem Bund final verständigen.

Welche Regeln über den November hinaus besprochen werden, lesen Sie hier.

Das heißt also: Die grundsätzliche Notwendigkeit, dass wir das noch mal so um die drei Wochen verlängern – diese gemeinsame Erkenntnis ist gestern auch bei uns klar formuliert worden.

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident Sachsen-Anhalts

09:59 Uhr | Erhalt der Lungenklinik in Ballenstedt gefordert

Der Bürgermeister von Ballenstedt, Michael Knoppik (CDU), hat den Erhalt der Lungenklinik in seiner Stadt gefordert. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man dürfe nicht nur darüber reden, den ländlichen Raum zu stärken, man müsse das auch wirklich tun. Von der Landesregierung erwartet er Signale. Sozialministerin Grimm-Benne erklärte dagegen, ein Krankenhaus könne sich auch auf mehrere Standorte verteilen, solange die medizinische Versorgung nicht leide. Ein Gutachten hatte empfohlen, die Geburtshilfe und die Kinderklinik künftig in Wernigerode zu bündeln und die Lungenklinik statt in Ballenstedt in Quedlinburg anzusiedeln.

09:41 Uhr | Jetzt live: Pressekonferenz bei IDT in Dessau

In diesen Minuten läuft die Pressekonferenz beim Impfstoffhersteller IDT Biologika in Dessau. Dort informieren das Unternehmen sowie Gesundheitsminister Jens Spahn und Ministerpräsident Reiner Haseloff über den Stand der Entwicklung, Tests und Förderung.

09:15 Uhr | Silvester ohne Feuerwerk? – Morgenticker-Publikum ist dagegen, Mehrheit im Bund ist dafür

Nach dem Feuerwerksverbot in den Niederlanden wurde zuletzt auch in Deutschland über ein Silvester ohne Raketen und Böller diskutiert. So wie in jedem Jahr also, diesmal aber mit Blick darauf, dass Feiern vermieden und Krankenhäuser in der Silvesternacht entlastet werden sollen.

In einer vorab durchgesickerten Beschlussvorschlage vor dem nächsten Bund-Länder-Treffen am Mittwoch heißt es nun: "Zum Jahreswechsel 2020/2021 sind der Verkauf, Kauf und das Zünden von Feuerwerk verboten." Entschieden ist aber noch nichts.

Deshalb hatten wir Sie am Freitag im Morgenticker gefragt, was Sie von einem Feuerwerksverbot halten? Über 10.000 Stimmen wurden abgegeben. Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ:

  • 79 Prozent: Das finde ich total daneben – Silvester ohne Böller und Raketen ist kein Silvester.
  • 17 Prozent: Feinstaub, Krach, viel Müll – ein Verbot wäre gut, auch ganz ohne Corona.
  • 4 Prozent: Wenn es hilft, dass sich nicht unnötig viele mit Corona infizieren – warum nicht?

Unterdessen kommt eine bundesweite Umfrage zu einem ganz anderen Ergebnis. Das Meinungsforschungsinstitut Yougov ermittelte demnach 64 Prozent, die sich für ein Verbot von Silvesterfeuerwerk in diesem Jahr aussprechen. 25 Prozent lehnen ein solches Verbot derzeit ab. 10 Prozent machten keine Angaben.

08:58 Uhr | Sternstunden in Weißenfels beginnen

Herrnhuter Weihnachtssterne werden an einem Verkaufsstand angeboten
Meine Lieblingssterne: die Herrnhuter Sterne. Bildrechte: dpa

Die Stadt Weißenfels schaltet heute um auf Vorweihnachtszeit. Für die besinnliche Stimmung sorgt das Projekt "Ein Himmel voller Herrnhuter Sterne". Laut Stadtverwaltung leuchten ab heute jeweils von 16 Uhr bis 9 Uhr zwei Riesensterne mit einem Durchmesser von 130 Zentimetern und 30 kleinere Sterne mit einem Durchmesser von 70 Zentimetern. Etliche Stern-Paten – Familien, Vereine, Institutionen – haben diese Aktion mit ihrem Engagement möglich gemacht. Wegen der großen Resonanz sollen auch im nächsten Jahr wieder Sterne aufgehängt werden.

08:33 Uhr | Der King of Pop lebt weiter – in Mansfeld-Südharz

Michael Jackson, der King of Pop, begeistert noch immer Generationen. Einer der jüngsten Fans ist Raphael Meyer aus Benndorf im Landkreis Mansfeld-Südharz. Der Neunjährige hat sich den berühmten Moonwalk in nur zwei Tagen selbst beigebracht. (Tipp: Sie brauchen rutschige Schuhe!) Mit Hilfe von Youtube-Videos arbeitet er weiter an seinen Tanzkünsten. Hier eine Kostprobe:

08:20 Uhr | Wildfleisch sucht Abnehmer

Da Hotels und Restaurants geschlossen sind, fehlen aktuell in Sachsen-Anhalt wichtige Absatzkanäle für Wildfleisch. Rehrücken oder Wildschweinstücke seien zwar beliebt, so der Geschäftsführer des Landesjagdverbands, Wilko Florstedt. Wegen der Pandemie sei es jedoch schwieriger, an das Wild zu kommen. Liebhaber des Wildfleischs könnten jedoch über einige regionale Anbieter das Wildbret erwerben und selbst zubereiten.

07:59 Uhr | Halle: Corona-Hotspot lässt Inzidenz steigen

In Halle gibt es einen neuen Corona-Hotspot. Bis zum Wochenende wurden in der Alten- und Pflegeeinrichtung Werrastraße in Halle-Neustadt zwölf Corona-Infektionen bestätigt. Nach einem Fall Ende vergangener Woche wurden mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern Schnelltests durchgeführt. Der Corona-Ausbruch in der Senioren-Wohnanlage hat in Halle dafür gesorgt, dass der Inzidenzwert wieder auf 70 gestiegen ist. Wegen zwölf infizierten Schülern und zwölf infizierten Lehrern sind in der Stadt über 1.000 Schüler und mehr als 100 Lehrer in Quarantäne.

07:46 Uhr | Corona-Schutz: Außenstelle für Asylbewerber in Blankenburg

In Blankenburg wird heute wegen der Corona-Pandemie eine Außenstelle der zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber eröffnet. Wie die Stadt auf ihrer Internetseite mitteilte, werden in einem momentan geschlossenen Schullandheim besonders infektionsgefährdete Personen untergebracht. Dazu zählten Familien mit Kindern und Schwangere. Für sie stünden insgesamt bis zu 85 Plätze bereit.

Die Stadt verweist darauf, dass ausschließlich Personen untergebracht würden, für die ein negatives Corona-Testergebnis vorliege. Das Schullandheim solle zudem bis maximal Ende April kommenden Jahres als ZASt-Außenstelle genutzt werden.

07:20 Uhr | Himmelsscheiben-Streit: Wissenschaftler lassen nicht locker

Sie dachten, der Streit um das Alter der Himmelsscheibe von Nebra sei durch? Leider nein. Kurzer Rückblick:

Die Himmelsscheibe von Nebra steht in einer Glasvitrine
Wenn die Himmelsscheibe sprechen könnte, wäre der Fall erledigt. Bildrechte: dpa

  • Anfang September zweifeln die Professoren Rupert Gebhard und Rüdiger Krause in einem Aufsatz das bisher angenommene Alter der Himmelsscheibe an. Ihrer Ansicht nach stammt sie aus der Eisenzeit, wäre also 2.800 Jahre alt. "Damit sind alle bisherigen astronomischen Interpretationen hinfällig", so die Wissenschaftler. Denn bisher war das Alter der Scheibe mit etwa 3.600 Jahren beziffert worden – entsprechend dem Alter der bei ihr gefundenen Bronzestücke.
  • Mitte November legt ein 13-köpfiges deutsch-österreichisches Forschungsteam nach. Motiv und feine Metalluntersuchungen belegen demnach die Bronzezeit als Ursprung der Himmelsscheibe.

Und nun? Die Wissenschaftler Gebhard und Krause sind von der jüngsten Studie aber nicht überzeugt. Sie wollen nachlegen. Krause sagte der Deutschen Presse-Agentur, er habe den Eindruck, mit seinen Einwänden werde nicht angemessen umgegangen. Ginge es nach ihm, sollte sein internationales Expertenteam zu Rate gezogen werden. Das letzte Wort ist hier also noch nicht gesprochen.

Der Aufsatz der Forschergruppe macht in keiner Weise den Eindruck, dass hier eine wissenschaftliche Qualifikationssicherung stattgefunden hat. Von uns wird da noch etwas kommen.

Rüdiger Krause, Professor für Vor- und Frühgeschichte Europas an der Goethe-Universität Frankfurt/Main

07:06 Uhr | Stiefel abgeben im Nikolausamt in Merseburg

In der Domstadt Merseburg öffnet heute wieder das Nikolausamt. Hier können Kinder ihre geputzten Stiefel abgegeben. Nikolaus, Weihnachtself und Nussknacker bestücken die dann bis zum 6. Dezember mit kleinen Überraschungen.

Offizielle Stiefelannahmestelle ist die Tourist-Information in der Burgstraße 5. Abgegeben werden können gut gewienerte Schuhe in dieser Woche täglich am Nachmittag – außer am Mittwoch. Über die genauen Öffnungszeiten und den Ablauf der Stiefelausgabe am Nikolaustag informiert die Stadt online.

06:50 Uhr | Bernburg: Bank-Einbrecher kommt nicht weit

In Bernburg ist am Wochenende ein Einbrecher in einer Bankfiliale gescheitert. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann am Sonnabend auf frischer Tat ertappt, als er sich mit einem Brecheisen an den Geldautomaten zu schaffen machte. Er soll versucht haben, gleich drei Geräte aufzubrechen. Der 33-Jährige wurde festgenommen. Er befindet sich jetzt in der JVA Burg in Untersuchungshaft.

06:29 Uhr | Halle: Zugausfälle und Schienenersatzverkehr

Am Halleschen Hauptbahnhof wird wieder gebaut. Diesmal werden neue Gleise ins Netz eingebunden. Ab heute Abend kommt es deshalb zunächst bis zum Wochenende zu Zugausfällen im S-Bahnverkehr. Auch verschiedene Regional-Linien sind betroffen, hier werden ersatzweise Busse eingesetzt. Fahrzeiten können abweichen.

Hier die betroffenen Strecken sowie die Fahrpläne im Überblick:

Ein Gelände eines großen Bahnhofs von oben.
Die Bahnlinien um den Hauptbahnhof Halle werden neu in die Spur gebracht. Bildrechte: imago images/Steffen Schellhor

  • S3: Ausfall zwischen Trotha und Hauptbahnhof, kein extra Ersatzverkehr
  • S7: Ausfall zwischen Hauptbahnhof und Nietleben, kein extra Ersatzverkehr
  • RE8, RE9: Ausfall zwischen Rosengarten und Hauptbahnhof, Ersatzverkehr mit Bus
  • RB75: Ausfall zwischen Angersdorf (teilweise auch Röblingen am See) und Hauptbahnhof, Ersatzverkehr mit Bus
  • RB47: Ausfall zwischen Trotha und Hauptbahnhof (nur bis Freitagabend), Ersatzverkehr mit Bus
  • RE16, RE18, RB25: Streckensperrung zwischen Halle und Merseburg (zunächst nur bis Dienstagabend), Ersatzverkehr mit Bus

Nach den aktuellen Ausfällen folgen auf den Strecken eine weitere Woche lang Behinderungen, da auch an der Leit- und Sicherungstechnik gearbeitet wird.

06:00 Uhr | Dessau-Tornau: Spahn und Haseloff bei Pharmaunternehmen

Das Pharmaunternehmen IDT Biologika aus Dessau-Tornau testet einen vielversprechenden Impfstoff gegen das neuartige Corona-Virus. Heute besuchen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Ministerpräsident Reiner Haseloff (beide CDU) die Labore. Gemeinsam sehen sie sich am Vormittag die Wirkstoffproduktion und die Impfstoffabfüllung an.

Der Bund fördert die Impfstoffsuche bei IDT mit rund 114 Millionen Euro. Das Unternehmen mit seinen 1.400 Mitarbeitern sieht sich bei der Suche nach einem Anti-Corona-Impfstoff nach eigenen Angaben auf einem guten Weg. Der Impfstoff aus Dessau-Tornau werde aber frühestens Ende 2021 bereitstehen. Seit September laufen Tests.

05:40 Uhr | Lockdown-Plan bis Jahresende liegt vor

Es ist – mal wieder – die Woche der Entscheidung zu weiteren Corona-Maßnahmen. Für das Mittwoch anstehende Treffen zwischen Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin haben diesmal die Länder selbst Vorschläge erarbeitet. Eine erste Beschlussvorschlage für diese Beratungen ist bereits durchgesickert. So stehen folgende Vorschläge im Raum:

  • Verlängerung des Teil-Lockdowns über November hinaus, bis mindestens 20. Dezember
  • ab 1. Dezember sollen privat nur noch maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten zusammenkommen; Ausnahmen sind für die Weihnachtsfeiertage geplant; Kinder bis 14 Jahre sollen nicht mitgezählt werden
  • Maskenpflicht auch draußen, wo sich Menschen länger oder auf engem Raum aufhalten
  • kein Verkauf, Kauf und Zünden von Feuerwerk zum Jahreswechsel
  • Verlängerung der Maßnahmen um je 14 Tage, sofern die Zahl der Neuinfektion nicht deutlich sinkt
  • Länder dürfen Regeln lockern, wenn es weniger als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern an sieben Tagen gibt

05:28 Uhr | Das Wetter: fast mildes Durcheinander

Bibbernd sind wir ins Wochenende gegangen, etwas milder starten wir in die neue Woche. Heute werden in Sachsen-Anhalt wieder bis zu 10 Grad erreicht. Dazu gibt es einen ständigen Sonne-Wolken-Wechsel. Der Wind weht mäßig und leicht böig aus West. Hier die aktuellen Werte am Morgen:

05:10 Uhr | Magdeburg bleibt nach Eigentor im Tabellenkeller

Erst hatte der 1. FC Magdeburg kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu: Im Spiel gegen den FC Ingolstadt gestern Nachmittag war der FCM nach einem Platzverweis die meiste Zeit in der Unterzahl, bevor am Ende ein Eigentor auch noch die Niederlage brachte. Magdeburg bleibt damit im Tabellenkeller der 3. Liga.

Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht sowie den Reaktionen zur Niederlage:

05:00 Uhr | Moin, Internet!

Willkommen in der neuen Woche – die unter anderem die Weichen für die Zeit bis zum Jahresende stellen wird. Mehr dazu gleich. Zunächst aber: Guten Morgen!

Ich bin André Plaul und wenn Sie mögen, dann bekommen Sie von mir bis 11 Uhr die Meldungen dieses Tages – kurz und kompakt zusammengefasst.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

3 Kommentare

sorglos vor 9 Wochen

Nachlese: Ich hatte von Christen - und solche dachte ich, seien in der C(!)DU, erwartet, dass sie die Bedeutung vo Advent und Weihnachten kennen. In der Weihnachtsgeschichte heißt es :"... und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen...".

sorglos vor 9 Wochen

Merkel hatte versichert, dass der Lockdown light bis zum 30.11.2020 gilt, damit wir "Weihnachten mit unseren Familien" feiern können. Das was jetzt hinter unserem Rücken an Verlängerung und Verschärfung der Einschränkungen quasi schon beschlossen ist, betrifft die Menschen, welche das Steuereld erarbeiten, die seit Monaten diese Lockdowns ertragen, die sich auf ein Zusammensein mit ihren Familien freuen. DAS hat nichts mehr mit dm Schutz vor Neuinfektionen zu tun - das ist einfach unfaßbar! Wir laden jetzt Eltern, Schwiegereltern, Großeltern etc. aus???

ossi1231 vor 9 Wochen

Wenn Reiner Haseloff den Corona-Impfstoff testet ... und solange eine eiserne Maske erträgt warten wir es ab.
Das dauerhaft zu tragende Rotztuch darf ers selbstverständlich täglich einmal wechseln.

Mehr aus Sachsen-Anhalt