Symbolbild für den MDR SACHSEN-ANHALT Morgenticker
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

14.08.2018 | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Dienstag

Der 1. FC Magdeburg distanziert sich von Vandalismus, es gibt noch keine Entscheidung über Dürre-Hilfen vom Bund und und am Magdeburger Hasselbachplatz ist ein Mann schwer verletzt worden – alles Wichtige im Morgenticker.

Symbolbild für den MDR SACHSEN-ANHALT Morgenticker
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hallo zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Alles, was seit dem späten Abend in Sachsen-Anhalt passiert ist oder im Laufe des Tages wichtig wird, gibt es hier im Überblick. Heute bis 11 Uhr mit Kalina Bunk.

11:00 Uhr | Das war's für heute

Schluss für heute. Es ist 11 Uhr und damit endet der Ticker an dieser Stelle.

Als letztes möchte ich noch diesen Tipp der Kollegen von MDR JUMP mit Ihnen teilen – auch wenn ich hoffe, dass Ihnen das gar nicht erst passiert:

Einen neuen Morgenticker gibt es morgen Früh. Bis dahin finden Sie alle Neuigkeiten aus Sachsen-Anhalt hier. Ihnen einen schönen Tag!

10:39 Uhr | Einzelheiten zum Streit am "Hassel"

Die Polizei hat weitere Details zu der Auseinandersetzung am Magdeburger Hasselbachplatz gestern Abend mitgeteilt. Demnach gerieten zwei Gruppen in Streit, insgesamt gab es mehr als 20 Beteiligte. Sie seien mit Ketten, Schlagstöcke und Hämmern aufeinander losgegangen. Außerdem sei ein 44-jähriger Türke durch Messerstiche schwer verletzt worden. Fünf Verdächtige befänden sich nach wie vor in Gewahrsam. Bei ihnen handelt es sich laut Polizei um Syrer im Alter von 17 bis 24 Jahren.

Es wurden Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet.

10:13 Uhr | Blaualgen-Frust am Parchauer See

Blaualgen vermiesen Campern und Badegästen in diesem Sommer gleich an mehreren Orten die Laune. Auch am Parchauer See im Jerichower Land wurden die Bakterien festgestellt. Meine Kollegin Marila Zielke war vor Ort.

09:47 Uhr | Todesfall in Dessau weiter ungeklärt

Zweieinhalb Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines 29-Jährigen in Dessau gibt der Fall den Ermittlern weiter Rätsel auf. Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT zeigen, dass es noch immer keine heiße Spur zum Täter gibt. Laut Staatsanwaltschaft wurde der Mann im Dezember 2015 an einem See im Dessauer Norden erschossen. Gerüchte, dass der junge Mann Kontakte in den Bereich der organisierten Kriminalität hatte, haben sich bislang nicht bestätigt.

Die Ermittler hoffen auf neue Zeugenhinweise, so Staatsanwalt Olaf Braun. Für die Aufklärung des Mordes in Dessau sind 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

09:33 Uhr | Im Gebüsch versteckt – trotzdem gefasst

In Halle ist ein mit zwei Haftbefehlen gesuchter Mann festgenommen worden. Die Polizei wollte ihn nach eigenen Angaben gestern Nachmittag in einem Auto kontrollieren, weil er schon öfter ohne Führerschein unterwegs gewesen war. Der 22-Jährige fuhr aber weiter, verließ das Auto kurz danach und versteckte sich in einem Gebüsch. Als die Beamten ihn fanden, stellte sich heraus, dass er tatsächlich wieder ohne Führerschein gefahren war. Außerdem war das Auto gestohlen, der Mann hatte Waffen dabei und Drogen genommen.

09:19 Uhr | Viele Pläne für Windenergie – #mdrinnert

Wenn man heutzutage über Landstraßen fährt, sieht man eigentlich an jeder Ecke ein Windrad. 1998 war das noch nicht so, damals gab es in Sachsen-Anhalt gerade mal 138 solcher Anlagen. Es sollten mehr werden – aber nicht jeder unterstützte diese Pläne, wie unser Fernsehbeitrag vom 14.08.1998 zeigt.

Passend zum Thema wird Wittenberg ab heute übrigens zu einem zentralen Standort für die Reparatur und Wartung von Windenergieanlagen. Das Unternehmen WEAS Technik aus Dresden weiht dort eine neues Zentrallager ein, in dem Ersatzteile für Windräder gelagert werden. Außerdem arbeiten dort Techniker, die deutschlandweit auf die weißen Riesen klettern und sie reparieren.

08:49 Uhr | Enten sterben bei Scheunenbrand

Bei einem Scheunenbrand in Kabelsketal im Saalekreis sind etwa 30 Enten getötet worden. Das hat die Polizei mitgeteilt. Den Angaben zufolge konnten einige Gänse und Enten aber gerettet werden. Das Feuer war gestern Abend aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Die Scheune brannte komplett aus, auch ein Radlader wurde beschädigt. Nun ermittelt die Kripo.

08:38 Uhr | ZDF-Doku über Ostdeutschlands Single-Männer

In so mancher ländlichen Region in Ostdeutschland leben deutlich mehr Männer als Frauen. Da kann die Partnersuche schwierig sein. Auch Uwe aus Leuna ist seit längerem unfreiwillig allein. Er hat auch schon über unsere Radio-Dating-Sendung "Flirteinander" sein Glück versucht.

Das ZDF hat den Sachsen-Anhalter und zwei weitere Singles besucht und über ihre Partnersuche eine Dokumentation gedreht. Gezeigt wird diese heute Abend in der Reihe "37 Grad" ab 22:15 Uhr.

08:13 Uhr | Roleder freut sich über EM-Bronze

Cindy Roleder vom SV Halle konnte bei der Leichtathletik-EM in Berlin jubeln: Die Hürdenläuferin holte Bronze. Dankbar ist Roleder vor allem ihrem Trainer und der Trainingsgruppe. Man pushe sich zu Höchstleistungen.

07:56 Uhr | Prozessbeginn in Halle

Drei Männer aus dem Burgenlandkreis stehen ab heute in Halle vor Gericht. Die Liste der Vorwürfe ist lang: Einbruch, Diebstahl, Raub, Körperverletzung. Die Angeklagten sind 24, 29 und 37 Jahre alt. Sie sollen zum Beispiel einen Traktor gestohlen und danach eine Spritztour gemacht haben. Dabei wurden Busse, Autos, Bänke und Bäume an- und umgefahren. Außerdem wird den Angeklagten vorgeworfen, einen Geldautomaten aus einem Einkaufszentrum gestohlen zu haben. Die Beute: 56.000 Euro.

07:40 Uhr | Neues Klärwerk in Klietz

In Klietz im Landkreis Stendal wird heute das modernste Klärwerk im Norden Sachsen-Anhalts eingeweiht. Die Anlage bereitet das Abwasser für rund 2.000 Bewohner auf. Es wird mechanisch gereinigt und in einem sogenannten Belebungsbecken durch Bakterien biologisch geklärt. Dabei werden auch automatisch Wasserproben genommen und überwacht.

07:22 Uhr | Annaburger Heide: Feuer durch Brandstiftung?

Nach dem Großbrand in der Annaburger Heide bei Wittenberg sind Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen worden. Die Feuerwehr erklärte, Entstehung und Verlauf des Feuers würden Fragen aufwerfen. Es sei Anzeige gegen Unbekannt gestellt worden. Im Laufe des Tages sollen die letzten Einsatzkräfte abgezogen werden. Die Höhe des Schadens wird erst in einigen Wochen feststellen.

Luftbild von Bäumen, Flammen und Rauch.
Das Feuer war am Freitag ausgebrochen; es zerstörte 80 Hektar Wald und Heide. Bildrechte: Feuerwehr

06:56 Uhr | Häftling weiter auf der Flucht

Von dem Häftling, der vor einer Woche bei einem Termin am Dessauer Landgericht geflohen ist, fehlt noch immer jede Spur. Die Polizeidirektion Ost bittet weiter um Zeugenhinweise. Für eine Öffentlichkeitsfahndung gebe es aber bisher keine Genehmigung der Staatsanwaltschaft. Der 27-Jährige war am Montag vor einer Woche weggerannt. Er entkam auf dem Weg zu einer Gerichtsverhandlung beim Aussteigen aus dem Gefangenentransport. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT soll der Mann zu einer Bande gehören, die in Tankstellen und Supermärkte eingebrochen war.

06:41 Uhr | Weinlese läuft

An Saale und Unstrut hat die Weinlese begonnen, so früh wie noch nie im nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands. Die Winzer rechnen wegen der extremen Witterung mit Ernte-Einbußen von 20 bis 30 Prozent. Durch die Wärme könnte es allerdings guter Jahrgang werden, meint der Weinbauverband Saale-Unstrut.

06:16 Uhr | Festnahmen am Hasselbachplatz

In Magdeburg hat es wieder eine Auseinandersetzung am Hasselbachplatz gegeben. Dabei wurde nach Polizeiangaben am späten Abend ein Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Demnach hatten sich gegen 21 Uhr mehrere Ausländer gestritten. Wie viele genau und warum ist unklar. Fünf Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt.

Polizei und Feuerwehr mit Blaulicht am Hasselbachplatz
Am Hasselbachplatz im Magdeburger Kneipenviertel kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen. Bildrechte: MDR/TNN

05:51 Uhr | A2 bei Peine wieder frei

Pendler in Richtung Niedersachsen kommen auf der A2 wieder besser durch. Die Spuren in Fahrtrichtung Hannover bei Peine sind seit dem späten Abend wieder frei. Die Autobahn war zuvor nach zwei Unfällen mit drei Toten den ganzen Tag gesperrt gewesen. Laut Polizei fuhren gestern Morgen an einem Stauende zuerst zwei LKW und ein Transporter ineinander. Eine knappe Stunde stießen weitere vier Laster zusammen.

05:32 Uhr | Morgen wieder Unterricht an Burgschule Aschersleben

An der Burgschule in Aschersleben ist wegen eines Wasserschadens auch für heute der Unterricht abgesagt worden. Morgen soll er wieder stattfinden. Das sagte der Landrat des Salzlandkreises, Markus Bauer (SPD), MDR SACHSEN-ANHALT. Demnach sollen die Schäden morgen außerdem von Bauexperten begutachtet werden.

Die Burgschule Aschersleben ist eine Sekundarschule mit rund 330 Schülern. Unbekannte waren am Wochenende in das Gebäude eingedrungen und hatten es unter Wasser gesetzt.

Überflutete Schule in Aschersleben
Der oder die Täter hatten das Abflussrohr eines Waschbeckens herausgerissen. 4.500 Liter Wasser flossen in die Räume. Bildrechte: MDR/ Tom Gräbe

05:21 Uhr | Keine Entscheidung über Dürre-Hilfen

Die von der Dürre betroffenen Bauern im Land müssen weiter auf mögliche Bundeshilfen warten. Nach dem Treffen von Bund und Ländern gestern in Berlin heißt es, man wolle erst die Ernte-Daten abwarten. Sie würden Ende des Monats vorliegen. Damit der Bund helfen kann, muss die Lage als nationaler Notstand eingestuft werden.

Der Staatssekretär im Landesagrarministerium, Ralf-Peter Weber, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es könnte Unterstützung in Form von Darlehen oder Zuschüssen geben. Man brauche schnelle Hilfen, die aber vernünftig geprüft werden müssten.

Nachrichten

Ein Landwirt steht auf einem vertrockneten Feld, auf dem nur wenige Maispflanzen wachsen
Ein sächsicher Landwirt steht auf einem vertrockneten Feld, auf dem nur wenige Maispflanzen wachsen. Im Freistaat werden die Schäden auf 308 Millionen Euro geschätzt. Bildrechte: dpa

05:17 Uhr | Heute Regen möglich

Ungewohntes Gefühl – nach wochenlanger Hitze muss morgens wieder Pullover oder Jacke mit, sonst ist es zu frisch. Im Laufe des Tages geht es dann aber auch ohne. Die Höchstwerte liegen heute zwischen 21 und 26 Grad. Es ziehen viele Wolken durch und es wird wohl Schauer geben, sagt das MDR-Wetterstudio.

05:08 Uhr | FCM verurteilt Vandalismus

Vermummte hindern einen Zug an der Weiterfahrt und versprühen Reizgas und Farbe – diese Szenen vom Wochenende an der S-Bahn-Haltestelle Barleber See in Magdeburg sorgen für viele Diskussionen. Die Polizei untersucht nach mehreren Festnahmen, ob hinter der Tat Anhänger des 1. FC Magdeburg stecken.

Der Fußball-Zweitligist selbst hat den Angriff inzwischen verurteilt. Man habe die Bilder und Video mit Schrecken zur Kenntnis genommen und lehne jede Form von Vandalismus ab. Die Polizei müsse nun herausfinden, ob es sich bei den Tätern tatsächlich um FCM-Fans handele.

Zu unserem Artikel zum Thema haben sich viele Nutzer zu Wort gemeldet. Leser "Willy" spricht sich etwa dafür aus, Spraydosen zu verbieten. "Omsewitzerin" nennt die Tat "unfassbar" und hofft, dass nun Konsequenzen folgen.

05:00 Uhr | Neuer Tag, neuer Ticker

Guten Morgen, liebe Leser des Morgentickers! Schön, dass Sie reingeklickt haben. Ich bin Kalina Bunk und begleite Sie bis 11 Uhr mit aktuellen Meldungen durch den Morgen – für den schnellen Überblick beim Frühstück, für die Zugfahrt zur Arbeit oder die Kaffeepause.

Los geht es heute mit diesem Fundstück aus dem Netz. Das Projekt "insta_repeat" bei Instagram zeigt, wie sehr sich viele gepostete Bilder ähneln:


Eventuell habe ich selbst das ein oder andere Motiv auch schon für meine Urlaubsbilder genutzt...

Wir freuen uns über Feedback zum Ticker, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Was sonst noch los ist 12:30 Uhr – "Mut-Tour" zum Thema Depressionen macht Station in Halle

19:00 Uhr – Freundschaftsspiel zwischen den Handball-Bundesligisten Magdeburg und Leipzig im Euroville Naumburg

20:45 Uhr im MDR-Fernsehen – Beten, Bauhaus, Krankenpflege: In der Reihe "Der Osten – Entdecke wo du lebst" geht es um das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. August 2018, 11:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

14.08.2018 12:56 61 2

Champagner Andy......

Was ist das denn für ein Blödsinn!!!!

Ja natürlich wenn es nicht die Hooligans waren, dann war es natürlich Block U ,wer auch sonst die haben auch nicht's besseres zu tun....

Warst Du etwa dabei weil Du dir so sicher bist das es Block U gewesen sein muss......
An deiner Stelle wäre ich vorsichtiger mit solchen Vorwürfen...

Glaubst Du wirklich das Block U sich mit solcher Aktion alles Kaputt macht was Sie sich aufgebaut haben ....
Nein genau das Gegenteil ist der Fall, Sie halten zusammen in Guten wie in schlechten Zeiten.....

Weshalb müssen es Magdeburger Fans gewesen sein, es gibt genügend Idioten die neidisch auf dem FCM sind.....

Man kann nur hoffen das die Polizei diesen feigen Übergriff so schnell wie möglich aufklären kann, damit die wahren Täter gefunden werden und ihre gerechte Strafe erhalten......

14.08.2018 08:35 Champagner Andy 1

Hooligans vom FCM können es nicht gewesen sein! Die hätten auf den Zug gesprüht " Ausländer raus-FCM " also können es nur Leute von Block U gewesen sein.