Ein Durchfahrt Verboten-Schild
Bildrechte: dpa

10.08. | Sachsen-Anhalt am Morgen Das war der Ticker am Freitag

Die B81 bleibt noch übers Wochenende weiter zwischen Egeln und Kroppenstedt dicht. Und: Brandserie in Roßlau beschäftigt Ermittler – die Themen in unserem Morgenticker.

Ein Durchfahrt Verboten-Schild
Bildrechte: dpa

Hallo und herzlich Willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Alles, was seit dem späten Abend in Sachsen-Anhalt passiert ist oder im Laufe des Tages wichtig wird, gibt es hier im Überblick. Heute bis 11 Uhr mit Mandy Ganske-Zapf.

11:00 Uhr | Schönes Wochenende!

Unser Morgenticker macht jetzt eine Pause, und ich verabschiede mich ins Wochenende. Alles, was heute weiter wichtig ist, finden Sie ab sofort hier. Am Montag begleiten wir Sie wieder in den Morgen. Dann begrüßt Sie meine Kollegin Kalina Bunk.

Ich entlasse Sie mit einer beeindruckenden Aufnahme, die unsere Kollegen der Tagesschau auf Facebook gepostet haben. Aktuell brennt es ja so viel, oft reicht nur ein Funke aus, Wald, Böschungen und Felder brennen. Hier hat sich in der englischen Grafschaft Derbyshire ein Feuertornado gebildet.

10:50 Uhr | Mitteldeutscher BC verpflichtet seinen größten Zugang

Kurz vor Ticker-Schluss noch gute Nachrichten aus der Basketball-Welt: Der Mitteldeutsche BC hat seinen Kader für die kommende Bundesliga-Saison komplettiert. Der US-Amerikaner James Farr wechselt aus dem französischen Oberhaus an die Saale und erhält einen Vertrag über ein Jahr. Mit seinen 2,08 Metern ist der 25-Jährige der größte Spieler im Kader des MBC. Am Montag wird der letzte MBC-Zugang in Deutschland landen und einen Tag später mit dem Team in die Saisonvorbereitung starten.

Ich habe bereits gehört, dass die Atmosphäre in der Halle wahnsinnig gut sein soll und freue mich riesig auf meine Aufgabe hier

James Farr nach seiner Verpflichtung

10:41 Uhr | Jugend hackt in Halle

Halle ist dieses Wochenende auf Coding-Kurs: Zum 2. Mal treffen sich ab heute junge Programmierer aus ganz Deutschland in der Saalestadt. Ihr Thema sind Konzepte für nachhaltige Stadtentwicklung. Open Data ist nur ein großes Feld, das sie sich dabei zu nutze machen wollen. Das Ganze läuft bis zum Sonntag im halleschen Eigenbaukombinat. Hier gibt es mehr Infos. Klingt spannend!

10:22 Uhr | Wahlaffäre: Kühnel steht unter Verdacht – und schweigt

Gestern tagte der Parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Stendaler Wahlaffäre. Geladen war der frühere CDU-Kreischef Wolfgang Kühnel, der mutmaßlich eine der Schlüsselfiguren hinter der Wahlmanipulation 2014 war. Von ihm hatten sich die Ausschussmitglieder neue Erkenntnisse erhofft. Doch Kühnel sagte: nichts. Sein Anwalt war mit dabei und berief sich für seinen Mandanten auf das Zeugnisverweigerungsrecht. Einige Ausschussmitglieder, die hier versuchen wollen, die Affäre politisch aufzuarbeiten, sehen das als Anzeichen, dass auch die Justiz hier noch einmal genauer hinschauen sollte. Unsere Reporterin Doreen Jonas war dort, hat Stimmen eingefangen und im Gespräch ihre Einschätzungen geteilt.

10:03 Uhr | #MDRinnert

"Lautes Hupen vor der Zetti-Schokoladenfabrik" – Vor 20 Jahren war der Streik bei Zetti in Zeitz eine aufreibende Zeit für die Mitarbeiter. Sie hatten sich vor den Werkstoren versammelt. Der Geschäftsführer zeigt sich damals kompromisslos und die Gewerkschaft droht mit verschärften Streikaktionen. Draußen wird gestreikt, drinnen wird dennoch weiterproduziert. Es war eine Zerreißprobe für die Belegschaft – die wir in unserer Rubrik "Heute vor 20 Jahren" aufgreifen. Heute werden die Knusperflocken im Nordosten der Stadt in einer Fabrik unter der Ägide der Goldbeck Süßwaren GmbH, die 1994 übernommen hatte.

09:48 Uhr | Absturz der "Ju-52" – Ursachensuche läuft

Noch wissen die Fachleute in der Schweiz nicht, warum die "Tante Ju" über den Aplen abgestürzt ist. Das Unglück, bei dem 20 Menschen ihr Leben verloren, hat uns am Montag schon im Morgenticker beschäftigt. Das Flugzeug war 1939 in Dessau gebaut und erst 2009 auf den Namen "Dessau" getauft worden. Nun wirft das Unglück auch für die "Ju-52"-Förderer aus Dessau viele Fragen auf. Hans-Günther Seidler vom Anhaltischen Verein für Luftfahrt und selbst Pilot kann sich jedenfalls bisherige Augenzeugen-Aussagen zu dem Absturz nicht recht erklären. Unseren Kollegen in Dessau sagte er:

Ich als Flieger kann nicht so richtig verstehen, wenn Augenzeugen behaupten, sie wäre wie ein Stein vom Himmel gefallen. Denn die Ju-52 ist ein tolles Flugzeug: Selbst wenn alle drei Motoren ausfallen, dann segelt das Flugzeug noch. Es bleibt spanmnend abzuwarten, was die Fachleute als Ursache feststellen.

09:25 Uhr | Reihe: "Sachsen-Anhalt, Sommer 2018"

Wir haben uns mit fünf Sachsen-Anhaltern zum Spaziergang in ihrer Heimat getroffen und wollten von ihnen wissen: Wie geht es dem Land? Was verbinden Sie mit der Heimat? Wo hat sich etwas getan und wo könnte sich mehr tun? In Magdeburg. In Arendsee. In Dessau-Roßlau. In Naumburg. Und in Zerbst. Die Porträtreihe "Sachsen-Anhalt, Sommer 2018" lesen Sie ab heute Abend bei uns.

Collage mehrerer schwarz-weiß abgebildeter Personen
Bildrechte: MDR | Max Schörm, Fabian Frenzel

09:18 Uhr | Prozess am Landgericht in Dessau nach schwerem Arbeitsunfall

In diesen Minuten verhandelt das Landgericht eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen einen Mann aus Zahna-Elster. Der 56-Jährige aus dem Kreis Wittenberg arbeitet in einem landwirtschaftlichen Unternehmen in Kemberg. Im Februar 2016 hat er beim Rückwärtsfahren mit einem Futterwagen aus Unachtsamkeit eine Kollegin erfasst. Die Frau, Anfang 20, wird überrollt, sie erliegt noch an der Unglücksstelle ihren schweren Verletzungen. In erster Instanz war der nicht vorbestrafte Mann vom Amtsgericht wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen verurteilt worden. Dagegen hatten sowohl der Mann aus Zahna-Elster als auch die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.

9:00 Uhr | Alma nach Startschwierigkeiten wieder auf der Strecke

Die Bahnstrecke Stendal-Tangermünde ist ab jetzt wieder frei. Das sagte uns die Bahn. Dort fuhren seit dem Morgen bis 9 Uhr keine Züge, weil es Störungen im Betriebsablauf gegeben hatte. Und da wir beim Thema Bahnfahren sind. Wer am Wochenende mit den Abellio-Zügen auf die Reise gehen will, muss sich auf Einschränkungen einstellen. Weil aktuell Lokführer fehlen, muss der Bahnbetreiber im Süden des Landes viele Zugverbindungen streichen.

Hier gibt es zu Abellio mehr Infos, damit Sie sich Alternativen überlegen können. Als Vorbereitung auf ein stressfreises Bahnfahr-Wochenende:

08:45 Uhr | Brandserie in Roßlau

In Roßlau haben es Feuerwehr und Polizei mit einer Brandserie zu tun. Und: Nun gibt es eine Spur auf den oder die möglichen Brandstifter. Wie ein Sprecher MDR SACHSEN-ANHALT sagte, wird nach zwei unbekannten Jugendlichen mit Kapuzenpulli gesucht. Die jungen Männer seien in der Nähe der Brandorte gesehen worden. Kurz zuvor hatte es unweit des ehemaligen Krankenhauses Roßlau an drei Stellen gebrannt. Es stand unter anderem eine 700 Quadratmeter große Waldfläche in Flammen. In dem Gebiet hatte es in den vergangenen Wochen bereits 20 Mal gebrannt.

08:34 Uhr | EM: Zwei Mal Bronze für Sportler aus Sachsen-Anhalt

Kurzer Schwenk auf die Leichtathletik-EM in Berlin: Im 100-Meter-Hürdensprint hat die Hallenserin Cindy Roleder Bronze geholt. Und Freiwasser-Schwimmer Rob Muffels vom SC Magdeburg schnappte sich ebenfalls Bronze, und zwar über die Zehn-Kilometer-Distanz.

Cindy Roleder im Interview
Hürdensprinterin Cindy Roleder. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Rob Muffels
Freiwasser-Schwimmer Rob Muffels. Bildrechte: IMAGO

08:16 Uhr | B81 zwischen Egeln und Kroppenstedt immer noch dicht

Der Weg in den Harz bleibt von Magdeburg aus weiter beschwerlich. Die B81 bei Egeln sollte heute eigentlich wieder komplett frei sein. Seit fünf Wochen ist die Verkehrsader nun schon wegen Bauarbeiten zwischen Egeln und Kroppenstedt gesperrt. Wie das Verkehrsministerium mitteilte, ist eine Asphaltierungsmaschine ausgefallen und muss erst repariert werden. Die Bauarbeiten sollen deshalb am Wochenende weitergehen. Die Freigabe wurde nun auf Montag verschoben. Voraussichtlich soll es dann am Nachmittag soweit sein.

08:11 Uhr | Blaualgen jetzt auch in der Havel

Der Sommer geht vielen Gewässern in Mark und Bein. Wobei meist auch ein Nährstoffeintrag seine Rolle spielt, wenn sich die unangenehmen Blaualgen bilden. In einer Gewässerprobe aus der Havel sind jetzt Blaualgen gefunden worden. Das Ordnungsamt Havelberg warnt deshalb davor, in der Havel baden zu gehen. Blaualgen können Allergien und Vergiftungen hervorrufen. Gefährdet sind Kinder, Senioren und Kranke. Die Probe war an der Badestelle auf der Spülinsel genommen worden. Blaualgen plagten bisher auch die beiden großen Badeseen in Magdeburg: den Neustädter und den Barleber See. Am Neustädter ist die Warnung aktuell aufgehoben, am Barleber ist Baden erlaubt, aber Vorsicht geboten.

07:59 Uhr | Den Harz mit in die Briefpost geben

Falls hier jemand Briefmarken sammelt oder einfach gern besondere Marken verschickt: Der einzigartige Brockenurwald im Nationalpark Harz hat jetzt eine eigene Briefmarke. Die Sonderbriefmarke "Harz – Bergfichtenurwald" wurde gestern auf dem Brocken präsentiert. Es ist eine 70-Cent-Marke, passend also für Standardbriefe. So sieht die neue Marke aus:

Sonderbriefmarke "Harz – Bergfichtenurwald"
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

07:43 Uhr | Gesperrte B 188 bleibt ohne Tempolimit

Eine Info für die Autofahrer im Norden des Landes: Es wird keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Umleitungsstrecke für die gesperrte B 188 bei Gardelegen geben. Die geforderten Tempo-30-Zonen für die Zeit der Umleitung hat das Landesverwaltungsamt abgelehnt.

07:21 Uhr | Dürre: 237 Millionen Euro Schaden

Unwetter hin oder her, soweit sich das heute Morgen überblicken lässt, war der Regen, der gestern heruntergekommen ist, ein Tropfen auf den heißen Stein. Jetzt gibt es auch eine erste Schätzung, wie hoch die Dürreschäden für die Bauern im Land sind: Das Landwirtschaftsministerium spricht von etwa 237 Millionen Euro. Ministerin Claudia Dalbert (Grüne) sagte, diese Summe habe das Land an den Bund gemeldet. Im Bereich Futterbau beliefen sich die Einbußen rund 50 Prozent. Im Ackerbau seien es im Durchschnitt 35 Prozent. Am Montag beraten erneut Vertreter von Bund und Ländern über die Auswirkungen der Dürre. Alles zu diesem trockenen Sommer und seinen Folgen finden Sie auf unserer Themenseite dazu:

07:12 Uhr | Antonov-Treffen in Zerbst gestartet

20 Maschinen und 200 Teilnehmer aus ganz Europa haben sich angekündigt. Die Antonov "AN-2" ist der größte einmotorige Doppeldecker der Welt. Bis 12. August ist Zerbst nun DER Treffpunkt für Fans dieses Fliegers – die das erste Mal überhaupt in Sachsen-Anhalt zusammenkommen.

Antonov-Treffen in Zerbst "Die Maschine hat eine Seele"

Die Antonov "AN-2" ist der größte einmotorige Doppeldecker der Welt. Weil sie extrem robust ist, hat sie viele Fans. Diese treffen sich einmal im Jahr irgendwo in Europa. In diesem Jahr ist der Treffpunkt in Zerbst.

Zwei Antonovs auf einem Feld
Seit 20 Jahren treffen sich Antonov-Fans einmal im Jahr irgendwo in Europa. Dieses Jahr findet das Treffen auf dem Flugplatz in Zerbst statt. Das ist das erste Mal überhaupt in Sachsen-Anhalt. Einer der Piloten der AN-2, Siegfried Hotow, erklärt die Faszination: "Die Maschine hat eine Seele – sie ist etwas Besonderes." Bildrechte: MDR/Tobias Bader
Zwei Antonovs auf einem Feld
Seit 20 Jahren treffen sich Antonov-Fans einmal im Jahr irgendwo in Europa. Dieses Jahr findet das Treffen auf dem Flugplatz in Zerbst statt. Das ist das erste Mal überhaupt in Sachsen-Anhalt. Einer der Piloten der AN-2, Siegfried Hotow, erklärt die Faszination: "Die Maschine hat eine Seele – sie ist etwas Besonderes." Bildrechte: MDR/Tobias Bader
Zwei Antonovs auf einem Feld
Vom 9. bis 12. August kommen die Antonov-Liebhaber zusammen. Ein Treffen für Nostalgiker und Technik-Fans. 20 Maschinen und 200 Teilnehmer aus ganz Europa haben sich angekündigt, doch angekommen sind am ersten Tag nicht alle. Bildrechte: MDR/Tobias Bader
...
Der Grund ist die schlechte Wettervorhersage, die Gewitter und Hagel ankündigt hat. Besonders Hagel ist ein Problem für die wertvollen Liebhaber-Maschinen, da sie mit Stoff bespannt sind. "Hagelbeschuss kann großen Schaden anrichten", so Veranstalter Hans-Günther Seidler.
Einige internationale Gäste sind deshalb statt mit ihrem Flugzeug mit dem Auto angereist.
Bildrechte: MDR/Tobias Bader
Passagierraum der Antonov
Am Wochenende ist das Treffen auch für Besucher geöffnet. Für die Tage der offenen Tür ist großes Fallschirmspringen geplant, bei dem 30 Springer zeitgleich abgesetzt werden. Außerdem können Besucher sich auf einen Rundflug mit Antonovs und anderen Maschinen begeben. Seltene Gelegenheit: Normalerweise kostet eine Flugstunde 1.200 Euro. Bildrechte: MDR/Tobias Bader
Passagierraum der Antonov
Auch können die Maschinen von innen besichtigt werden. Neben dem Passagierraum, kann man auch einen Blick in das Cockpit werfen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 09.09.2018 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/pat
Bildrechte: MDR/Tobias Bader
Alle (5) Bilder anzeigen

06:55 Uhr | Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna

In Sandersdorf-Brehna steht eine Großinvestition bevor. Heute wird für eine Papierfabrik der ersten Spatenstich gesetzt. Es geht um eine Investition von 375 Millionen Euro. Das Gewerbegebiet "Am Stakendorfer Busch" wird damit demnächst zur Großbaustelle. Hinter der neuen Papierfabrik steht das Unternehmen Progroup aus Rheinland-Pfalz. Altpapier soll hier zu Wellpappen-Rohpapier veredelt werden. Es sollen 140 Arbeitsplätze entstehen, im Umfeld könnte das noch einmal 350 Jobs bringen.

06:41 Uhr | Ertrunkener in der Saale in Bernburg

Wieder ist ein Badeunfall zu beklagen. Erst gestern hatte ich ihnen von einem Mann berichtet, der im Süßen See ertrunken war. In Bernburg im Salzlandkreis ist nun ein 28-Jähriger beim Baden in der Saale ertrunken. Wie die Polizei mitteilte, wollte sich der Mann am Nachmittag abkühlen. Aufgrund der niedrigen Wasser-Temperatur hat er, so vermutet die Polizei, gesundheitliche Probleme bekommen. Nach einer umfangreichen Suche fanden die Einsatzkräfte den Mann am frühen Abend in dem Fluss. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

06:20 Uhr | Unwetter: Viel los war in der Altmark

Während sich in vielen Orten kaum etwas rührte, war gerade der Norden des Landes stark von Starkregen und Sturmböen mitgenommen. Etwa 70 Einsätze haben die Feuerwehren am Abend wegen des Unwetters gefahren. Laut Rettungsleitstelle gab es dabei drei Schwerpunkte: den Elb-Havel-Winkel, das Gardeleger Umland und den Bereich Arneburg-Goldbeck. Der Sturm riss große Äste und ganze Bäume mit sich. Dabei wurden auch Stromleitungen getroffen. Insgesamt waren mehrere hundert Haushalte in Altmark und Elb-Havel-Winkel stundenlang ohne Strom.

Unwetter Kassieck
Unweit von Gardelegen musste die Landstraße zwischen Hemstedt und Kassieck für etwa drei Stunden voll gesperrt werden. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

05:58 Uhr | Die Aussichten!

Es gab gestern viele Schauer und Gewitter. Doch viele werden auch enttäuscht gewesen sein. Unser Wetterexperte Jörg Schröder sagte heute morgen zu den Regenmengen: "Gerade im Raum Halle und im Burgenlandkreis war es eher eine Runde nichts." Für heute sind die Aussichten recht wolkig. Doch die Sonne zeigt sich im Tagesverlauf wieder häufiger. Hier sind die aktuellen Werte:

05:38 Uhr | Bahnstörungen im Norden des Landes

Bahnfahrer aufgepasst: Auf der Strecke Tangermünde-Stendal geht vorerst nichts. Das sagte uns heute morgen ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die Alma kann nach derzeitigem Stand ab 9 Uhr wieder fahren. Die Strecke an sich sei zwar frei, doch es gebe Störungen im Betriebsverlauf. Alle anderen Züge in der Altmark seien ganz normal unterwegs.

05:16 Uhr | Unwetter über Teile Sachsen-Anhalts hinweggezogen

In der Nacht gab es in Teilen des Landes doch einige Unwetter: Wie das MDR-Wetterstudio mitteilte, waren zum Beispiel im Raum Hettstedt schwere Sturmböen mit rund 80 Stundenkilometern durchgefegt. Zu Schaden kam aber niemand. Stromausfälle wegen blockierter Leitungen wurden jedoch aus dem Jerichower Land und aus Havelberg gemeldet. Im Harz war der Betrieb der Harzer Schmalspurbahnen kurzzeitig gestört. Im Süden des Landes blieb es nach Angaben der Feuerwehr dagegen weitgehend ruhig. Hier und da waren ein paar Äste abgebrochen und vereinzelt Bäume umgeknickt.

Feuerwehr im Dauereinsatz Viele Einsätze im Norden, Harz, Börde und Jerichower Land

Die Unwetter-Prognosen trafen regional ganz unterschiedlich: In Teilen des Landes, darunter im Norden, in der Region Harz, Börde und Jerichower Land, war die Feuerwehr auf jeden Fall im Dauereinsatz.

Unwetter Kassieck
Dunkle Wolken, Regen und eine ordentliche Brise. Der Sommer hat eine verdiente Abkühlung genommen. Leider vielerorts etwas heftiger als vielleicht nötig. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Unwetter Kassieck
Dunkle Wolken, Regen und eine ordentliche Brise. Der Sommer hat eine verdiente Abkühlung genommen. Leider vielerorts etwas heftiger als vielleicht nötig. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Unwetter Kassieck
Über die Altmark schob sich am Donnerstagabend eine Gewitterfront. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Unwetter Kassieck
Unweit von Gardelegen musste die Landstraße zwischen Hemstedt und Kassieck für etwa drei Stunden voll gesperrt werden. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Unwetter Kassieck
"Vor uns fielen die Bäume und hinter uns fielen die Bäume", so Udo Winkelmann der gerade auf dem Heimweg war. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Feuerwehrmänner räumen umgestürzten Baum von der Straße weg.
Auch in der Börde waren viele Feuerwehren im Dauereinsatz. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Feuerwehrmänner räumen einen auf einen Wagen umgestürzten Baum weg.
Bei Hohendodeleben ist am Donnerstagabend ein Baum auf ein Auto gestürzt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Unwetter Hohendodleben
Dieses Thema im Programm:

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir I 10.08.2018 I 5 Uhr

Quelle: MDR/mg
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Alle (7) Bilder anzeigen

05:00 Uhr | Guten Morgen ins Land!

Willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT! Die Woche ist fast geschafft. Wenn Sie Lust haben, starten Sie in den letzten Tag dieser Woche ganz ausführlich mit uns. Heute versorge ich, Mandy Ganske-Zapf, Sie bis 11 Uhr mit allem, was seit dem Abend im Land passiert ist und was heute wichtig wird.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Was sonst noch los ist 10 Uhr - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss des Landtags von Sachsen-Anhalt zur Berateraffäre wird im Landtag fortgesetzt, teilweise in öffentlicher Sitzung.

13 Uhr - Zum Auftakt der Aktionswochen zum CSD Magdeburg werden am Alten Markt in Magdeburg Regenbogenfahnen gehisst.

ab 14 Uhr - Es gibt eine Führung durch Deutschlands ältesten Hochgebirgspflanzengarten auf dem Brocken.

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2018, 11:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.