Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Nachrichtenüberblick aus Sachsen-Anhalt

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Polizei erwischt mehr als 4.500 Raser

Die Polizei hat bei Schwerpunktkontrollen in Sachsen-Anhalt mehr als 4.500 Raser aus dem Verkehr gezogen. Das teilte das Innenministerium mit. Insgesamt seien mehr als 134.000 Fahrzeuge kontrolliert worden. In Teutschenthal im Saalekreis habe man unter anderem einen 35 Jahre alten Autofahrer gestoppt. Er sei mit 126 Kilometern pro Stunde durch den Ort gefahren.

Sachsen-Anhalt hatte sich vom 6. bis 13. August an einer europaweiten Kontrollaktion beteiligt. Gut 700 Polizisten waren an mehr als 330 Orten im Einsatz. Neben der Geschwindigkeit ging es ums Telefonieren am Steuer und um den Sicherheitsabstand.


Chef des Landessportbundes geht ins Rennen bei OB-Wahl

Der Chef des Landessportbundes, Silbersack, geht ins Rennen um den Posten des Oberbürgermeisters in Halle. Das gab der 50 Jahre alte Jurist am Freitag bekannt. Silbersack ist Mitglied der FDP. Mit ihm stellen FDP und CDU erstmals einen gemeinsamen Kandidaten auf. Silbersack sagte, er wolle Halle besser mit dem Umland vernetzen. Außerdem wolle er sich für den sozialen Frieden einsetzen und Kinderarmut bekämpfen.

Auch SPD, Linke und Grüne haben für die Wahl im kommenden Jahr einen gemeinsamen Kandidaten aufgestellt. Für das Bündnis soll der Linken-Landtagsabgeordnete Lange antreten. Der parteilose Amtsinhaber Wiegand will erneut kandidieren.


Greenpeace demonstriert in Elbe in Magdeburg

In Magdeburg haben Greenpeace-Aktivisten für mehr Klimaschutz demonstriert. Am Freitagmittag platzierten die Umweltschützer am Domfelsen im historisch niedrigen Elbwasser einen so genannten Hungerstein. Diese Steine stammen teilweise aus dem Mittelalter. Sie erinnern mit einer Inschrift an Dürren und Hungersnöte. Ist der Pegel niedrig, werden sie sichtbar. Der Stein von Greenpeace trägt die Inschrift: "Wenn du mich siehst, ist Klimakrise – August 2018".


Dessau-Roßlau: Fahndung nach entflohenem Häftling

Bei der Suche nach einem in Dessau-Roßlau geflohenen Häftlings bitte die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Sie hat dazu eine Öffentlichkeitsfahndung mit Foto gestartet. Demnach ist der Gesuchte 1,79 Meter groß und schlank. Er habe zuletzt kurze, schwarze Haare sowie einen kurzen, dünnen Vollbart gehabt und Ohrstecker in beiden Ohren getragen. Der Mann war bei einem Termin am Landgericht Dessau-Roßlau beim Aussteigen aus dem Gefangenentranport weggerannt. Er saß bisher wegen verschiedener Straftaten im Gefängnis Burg.


Brand in Stendal: Identität des Toten geklärt

Die Identität des Toten aus einer ausgebrannten Wohnung in Stendal ist geklärt. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um den Mieter der Wohnung. Der Mann sei an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Das habe die Obduktion ergeben. Die Ursache des Feuers in dem Fünfgeschosser ist noch unklar.

Videos aus Sachsen-Anhalt

Wetteransagerin
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Lars Henning
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stephanie Meißner
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stephanie Meißner vor der Europa-Wetterkarte
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Filmszene - Ein Dorf zieht blank - demonstrierende Bauern
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Fleißige Wolldamen beim Stricken
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Drei Grafiker - alias Die Mauerkrieger - im Atellier
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2018, 19:42 Uhr