Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Nachrichtenüberblick aus Sachsen-Anhalt

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Metall-Tarifkonflikt: Arbeitnehmer drohen, Druck zu erhöhen

Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie drohen die Arbeitnehmer damit, den Druck zu erhöhen. Der Verhandlungsführer der IG Metall, Thorsten Gröger, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, wenn sich in den nächsten Tagen nichts bewege, werde der Vorstand am 26. Januar über einen Arbeitskampf entscheiden müssen. In diesem Fall seien 24-stündige Warnstreiks möglich oder eine Urabstimmung und Flächenstreiks in bestimmten Regionen. Die Verhandlungen waren am Freitag ergebnislos vertagt worden. Die IG Metall fordert unter anderem sechs Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber halten an ihrem Angebot von zwei Prozent für ein Jahr und einer Einmalzahlung fest.


Toter Mann: Zeugensuche in Halle

Nach dem gewaltsamen Tod eines 22-jährigen Syrers in Halle sucht die Polizei nach Zeugen. Wie die Polizeidirektion Süd mitteilte, gibt es trotz intensiver Ermittlungen noch keine heiße Spur. Die Beamten baten daher die Bevölkerung um Mithilfe. Der junge Mann war kurz vor Weihnachten tot in seiner Wohnung entdeckt worden. Die Ermittler gehen von Totschlag aus. Da der Syrer Kontakte in den Saalekreis hatte, suchen die Beamten auch dort nach Zeugen.


Mann nach Kabeldiebstahl festgenommen

Im Burgenlandkreis ist ein mutmaßlicher Kabeldieb festgenommen worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, entdeckten Beamte den Mann, als sie Freitagmittag wegen einer technischen Störung eine Bahnstrecke bei Weißenfels absuchten. Der 23-Jährige habe zunächst angegeben, dass er nur die Gleise überqueren wollte. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten bei dem Mann jedoch zahlreiche Werkzeuge. Bei der Überprüfung der Personalien stießen sie auf einen Haftbefehl wegen Schwarzfahrens. Weil der Mann die Geldstrafe von 800 Euro nicht zahlen konnte, sitzt er nun im Gefängnis.


Viele Kellereinbrüche in Wittenberg

In Wittenberg reißt die Serie der Kellereinbrüche nicht ab. Allein in den vergangenen Tagen haben die Diebe mehr als 20 Keller aufgebrochen. Nach Polizeiangaben suchten die Täter meist Mehrfamilienhäuser in der Innenstadt oder Plattenbauten im Norden der Stadt für ihre Beutezüge aus. Dort könne man leicht mehrere Keller auf einmal erreichen. Die Diebe haben es demnach vor allem auf Werkzeuge und Fahrräder abgesehen. Die Einbruchsserie beschäftigt die Wttenberger Polizei schon länger. Über die Weihnachtsfeiertage waren fast 60 Keller aufgebrochen worden. Eine Spur zu den Tätern gibt es bislang nicht. Die Polizei ist aber verstärkt in den betroffenen Gebieten unterwegs.


Ermittlungen nach tödlichem ICE-Unfall in Bülzig eingestellt

Rund ein Jahr nach dem tödlichen ICE-Unfall im Kreis Wittenberg hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen eingestellt. Dabei waren im Dezember 2016 bei Bülzig zwei Bahntechniker von einem Zug erfasst und getötet worden. Behördensprecher Pieper bestätigte MDR SACHSEN-ANHALT, dass man keine Pflichtverletzungen anderer Beteiligter habe feststellen können. Die beiden 56 und 61 Jahre alten Opfer seien mit der Eigensicherung beauftragt gewesen. Die Ermittlungen in dem Fall waren schleppend verlaufen. Bahn, Polizei, Eisenbahnbundesamt und Staatsanwaltschaft hatten sich gegenseitig verantwortlich gemacht.


Naumburg ist jetzt staatlich anerkannter Erholungsort

Die Stadt Naumburg im Burgenlandkreis ist jetzt ein staatlich anerkannter Erholungsort. Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, überreichte Staatssekretär Jürgen Ude die Auszeichnung am Freitag an Naumburgs Oberbürgermeister Bernward Küper. Naumburg habe die Luftqualität so verbessert, dass sie die geforderten Voraussetzungen erfülle. In Sachsen-Anhalt gibt es derzeit 31 Erholungsorte. Neben der guten Luftqualität müssen sie unter anderem auch landschaftlich günstig liegen sowie Erholungseinrichtungen und Rad- und Wanderwege haben.


Magdeburg: Feuerwehrauto stößt mit Pkw zusammen

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr ist in Magdeburg mit einem Pkw zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand. Wie die Polizei mitteilte, war das Feuerwehrauto am Donnerstagabend bei Rot mit deutlich verminderter Geschwindigkeit und Alarmsignal auf eine Kreuzung gefahren. Ein Auto fuhr bei Grün mit hohem Tempo ebenfalls auf die Kreuzung. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 25.000 Euro.


HFC will wegen Finanzlücke auch Fans und die Stadt ins Boot holen

Der finanziell angeschlagene Hallesche FC will im Kampf ums Überleben auch die Stadt Halle und die Fans ins Boot holen. In einem offenen Brief erklärte das Präsidium des Fußball-Drittligisten, man wolle die Finanzlücke aus eigener Kraft und mit Unterstützung von Fans und Stadt schließen. In Kürze soll ein Online-Spendenkonto für HFC-Fans freigeschaltet werden. Außerdem will der HFC ein Benefizspiel veranstalten und ein Sondertrikot in limitierter Auflage anbieten. Weil unter anderem Sponsoreneinnahmen ausblieben, rechnet der HFC im Frühjahr mit einer Lücke von über einer Millionen Euro. Bis Ende Februar muss der Verein die Lizenzunterlagen für die kommende Drittliga-Saison einreichen.


Aktuelle Videos

Zuletzt aktualisiert: 19. Januar 2018, 20:43 Uhr