MDR SACHSEN-ANHALT - Nachrichten um 6:30 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Razzia in Weißenfels wegen illegaler Arbeitskräfte

In Weißenfels gibt es aktuell eine Polizeirazzia. Wie ein Sprecher sagte, werden seit dem frühen Morgen in fünf Bundesländern Betriebe der Fleischindustrie durchsucht. Demnach besteht der Verdacht, dass illegale Arbeitskräfte eingeschleust wurden. Mehr als 40 Wohn- und Geschäftsräume werden den Angaben nach überprüft. Die beschuldigten Firmen sollen Menschen aus Osteuropa mit gefälschten Dokumenten nach Deutschland geholt haben. Rund 800 Beamte seien schwerpunktmäßig in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen im Einsatz. Weitere Razzien liefen in Berlin, Sachsen und Nordrhein-Westfalen.


Neuer Anlauf für Reform der EU-Asylpolitik

Die EU-Kommission will die Mitgliedsstaaten offenbar zwingen, in Krisenfällen Schutzbedürftige aufzunehmen. Das berichtet die Zeitung "Die Welt". Alternativ könnten die Länder auch bei der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber helfen. Solange die Entwicklung normal bleibe, solle aber weiterin das Prinzip der Freiwilligkeit gelten. -Die EU-Kommission nimmt heute einen neuen Anlauf für eine Reform der Asylpolitik. Sie wird Vorschläge vorlegen, über die dann die Mitgliedsstaaten und das Europaparlament beraten. -Österreichs Bundeskanzler Kurz bezeichnete die Flüchtlingsverteilung in der EU als gescheitert. Kurz sagte, das lehnten so viele Staaten ab, das werde nicht funktionieren.


200.000 Corona-Tote in den USA

In den USA ist die Zahl der Corona-Toten auf über 200.000 gestiegen. Die Marke wurde nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität gestern überschritten. Damit sind die USA gemessen an den offiziellen Daten anderer Länder das weltweit am stärksten betroffene Land. Präsident Trump beschuldigte China, für die Corona-Pandemie verantwortlich zu sein. Er sprach von einem China-Virus. Dafür müsse das Land zur Verantwortung gezogen werden. China wies die Vorwürfe zurück. Man habe umfassende Bemühungen unternommen, um die Verbreitung einzudämmen. UN-Generalsekretär Guterres warnte beide Länder vor einem neuen Kalten Krieg.


Prozess um Terroranschlag in Halle - weitere Zeugen sagen aus

Im Prozess um den Terroranschlag von Halle soll es heute um die Flucht des Täters im Saalekreis gehen. Vor dem Oberlandesgericht wird ein Paar angehört, von dem der schwer bewaffnete Mann in Wiedersdorf ein Auto rauben wollte. Als die beiden das verweigerten, schoss er und verletzte sie. Auch der Taxifahrer ist als Zeuge geladen, denen der Attentäter das Taxi stahl, um weiter vor der Polizei zu fliehen. Aus Platzgründen wird in Magdeburg verhandelt. - Dem Angeklagten wird unter anderem zweifacher Mord vorgeworfen.


Citytunnel MD viel teurer - Stadtrat muss entscheiden

Nach der Kostenexplosion für den City-Tunnel in Magdeburg liegt der Ball nun beim Stadtrat. Er muss die höheren Ausgaben und den Zeitplan für das Bauvorhaben genehmigen. Oberbürgermeister Trümper sagte, sollte der Stadtrat im November nicht zustimmen, müssten die Arbeiten neu ausgeschrieben werden. Das würde neue Kosten auslösen und die Bauzeit bis mindestens 2024 verlängern. - Gestern hatte die Stadt Magdeburg mitgeteilt, dass der City-Tunnel am Hauptbahnhof fünfmal so teuer wird wie gedacht - statt knapp 40 sind es nun fast 200 Millionen Euro.


Auto überschlägt sich bei Quedlinburg - Fahrer stirbt

In der Nähe von Quedlinburg hat es einen tödlichen Autounfall gegeben. Nach Polizeiangaben wollte der 53-jährige Fahrer gestern Abend überholen und war dann von der Straße abgekommen. Sein Wagen überschlug sich. Der Mann starb noch am Unfallort.

Meistgelesen der Woche

Meistgesehen

Logo des 1. FC Magdeburg 32 min
Bildrechte: MDR/Max Schörm

Radio & Fernsehen aus Sachsen-Anhalt

Logo MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt