MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19. bis 23.08.2019 Naturpark-Rundreise durch Sachsen-Anhalt

Bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE heißt es diese Woche: Raus in die Natur! Reporterin Anja Nititzki nimmt Sie mit in die Naturparke Sachsen-Anhalts. Eine Station ist der Naturpark Harz. Einen weiteren Besuch stattet unsere Reporterin dem Fläming im Osten des Landes ab. Und es geht in den Norden in den Drömling.

Klaus George vom Naturpark Harz und Anja Nitizki
Klaus George vom Naturpark Harz und MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE-Reporterin Anja Nitizki genießen den Ausblick vom Josephskreuz am Auerberg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Montag im Naturpark Harz

Erste Station ist der Naturpark Harz. Er ist mit 1.660 Quadratkilometern der größte Naturpark des Landes. Wandern kann man hier zum Beispiel im Schindelbruch bei Stolberg. Auf dem Naturerlebnispfad gibt es viel zu entdecken. Den Blick von oben auf die Natur und die Gegend bekommen Besucher von der Aussichtsplattform des Josephskreuzes am Auerberg. Von hier aus sieht man das typische Landschaftsbild für diesen Naturpark: Dazu gehören auch die Bergwerke wie die Schaugrube Glasebach in Straßberg. Geo-Touren durch den Naturpark finden unter anderem am Ilsenstein statt.

Am Dienstag im Naturpark Drömling

Der Drömling ist bekannt für seine flachen Landschaften und Moore sowie für das Grabensystem. In der Info-Anlage in Kämkerhorst, erfahren Besucher alles Wissenswerte. In Wathosen und mit Moorwichtel steigt unsere Reporterin in einen Moorgraben ein und erfährt alles über die hiesigen Besonderheiten.

Am Donnerstag im Naturpark Fläming

Der Fläming ist der drittgrößte Naturpark im Land: 824 Quadratkilometer. Im West-Fläming liegt die Buchholzmühle. Sie ist ein Insidertipp für Naturfreunde, die ihre Ruhe haben wollen. Bei einem Fahrradverleih kann man Räder für den Flämingradweg mieten und an der nächsten Station wieder abgeben, Besucher müssen also nicht zurückradeln. Unsere Reporterin erfährt dort, was den Flämingradweg vom Saale- bzw. Elberadweg unterscheidet. Im Fläming-Shop in Zerbst gibt es alles Essbare, was der Fläming so hergibt.

Am Freitag im Mansfelder Land

Zum Abschluss der Tour geht es in den kleinsten Naturpark Sachsen-Anhalts – ins Mansfelder Land. Der Naturpark Mansfelder Land ist nur 256 Quadratkilometer groß. Zum Vergleich: Das ausgewiesene Gebiet im Harz ist knapp sieben mal so groß. Typisch für die Region ist der Siebigeröder Sandstein. Der Sandstein wurde überall im Naturpark verbaut. Wir steifen den Lutherweg und verschaffen uns von der Burgruine Arnstein aus einen Überblick über die typische Landschaft im Naturpark. Er umfasst die Region von Molmerswende bis Hettstedt und von Welbsleben bis Gorenzen.

Ruine Arnstein
Burgruine Arnstein Bildrechte: Paul Bertrams

Naturparke in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-​Anhalt gibt es sechs Naturparke. Die Naturparke Saale-​Unstrut-Triasland, Dübener Heide, Naturpark Harz, Naturpark Harz-​Mansfelder Land, Fläming und Unteres Saaletal sind in der Region gewachsene Naturparke, deren Träger Vereine sind. Zuständig für die Aufsicht über diese Naturparke, in sogenannter freier Trägerschaft, ist das Landesverwaltungsamt als obere Naturschutzbehörde.

Naturparke sind gemäß der gesetzlichen Definition großräumige Schutzgebiete, die überwiegend aus Natur-​ und Landschaftsschutzgebieten bestehen und sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen besonders für die Erholung eignen.

Fliegende Wildgänse vor Sonnenaufgang bei Drömling.
Sonnenaufgang im Drömling (Archivbild) Bildrechte: Henning Dittmer

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19. August 2019 | 19:00 Uhr

Warum Sie den Artikel nicht kommentieren können

Liebe Leser, wir wollen die Kommentarfunktion für Sie besser und komfortabler gestalten. Leider können wir Ihnen dadurch für einen kurzen Zeitraum die Kommentarfunktion hier nicht anbieten. Bis zum Neustart in den nächsten Tagen müssen aus technischen Gründen die Kommentare abgeschaltet werden. Das soll Sie aber nicht daran hindern, uns anzuschreiben und mit uns in den Dialog zu treten. Auf Facebook, Twitter, über Instagram oder den Hörer-Service können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Quelle: MDR/ahr

Zuletzt aktualisiert: 26. August 2019, 15:15 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt