DRF Luftrettung Neue Rettungshubschrauber für Sachsen-Anhalt

Schwerer Verkehrsunfall oder Herzinfarkt – im Notfall geht es um Sekunden. Häufig kommen Hubschrauber zum Einsatz, um Patienten möglichst schnell ins Krankenhaus zu bringen. Wie die DRF Luftrettung MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, sind in Halle und Magdeburg jetzt insgesamt drei neue Luftrettungshubschrauber im Einsatz.

Ein Hubschrauber des Typs H 135 der DRF Luftrettung.
Hubschrauber des Typs H 135 fliegen nun als "Christoph Halle" und als "Christoph 36" durch Sachsen-Anhalt. Die Maschinen haben unter anderem ein Anti-Kollisions-System. Bildrechte: DRF Luftrettung

Die hochmodernen Helikopter mit den Kennungen "Christoph Sachsen-Anhalt", "Christoph Halle" und "Christoph 36" lösen die bisherigen Maschinen ab. Es handelt sich um Hubschrauber des Typs H 135 bzw. H 145.

Laut DRF Luftrettung wurden am Flugplatz Halle/Oppin zwei und am Uniklinikum Magdeburg ein Hubschrauber der neuen Generation stationiert. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf insgesamt 23 Millionen Euro. Man treibe damit die Modernisierung der Flotte voran.

Einsätze der DRF Luftrettung Die DRF Luftrettung kam in Sachsen-Anhalt im ersten Halbjahr 2017 in Halle rund 1.000 Mal zum Einsatz, in Magdeburg rund 700 Mal. In Magdeburg steht den Angaben nach ein dreiköpfiges Piloten-Team bereit. In Halle seien es elf Piloten.

Vom Standort Halle aus werden Einsätze in ganz Sachsen-Anhalt rund um die Uhr geflogen. Der dort genutzte Flieger "Christoph Sachsen-Anhalt" ist als einziger Intensivtransport-Hubschrauber im Land rund um die Uhr einsatzbereit.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02. Januar 2018 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Januar 2018, 19:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.