Online-Angebote, Hausgottesdienste Wie Christen Ostern trotz Corona-Krise zelebrieren können

Ostern ist das älteste und das wichtigste Fest im Christentum. Das Verbot von Gottesdiensten mit Publikum in der Corona-Krise wiegt rund um das Osterfest umso schwerer. Doch viele Gemeinden setzen auf alternative geistliche Formate, die die gemeinsamen Gottesdienste so gut es geht ersetzen sollen.

Dompropst Tobias Przytarski steht bei der Probe für einen Gottesdienst, der wegen  des Coronavirus ohne Besucher Live gestreamt wird, in Berlin, vor dem Altar.
Gottesdienste finden während der Corona-Krise vor leeren Bänken statt. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Ostern ist das wichtigste Fest im Kirchenjahr: Christen feiern dann die Auferstehung Jesu. Doch auch das diesjährige Osterfest steht unter dem Schatten des neuartigen Coronavirus'. Die Maßnahmen, um die Ausbreitung der SARS-CoV-2-Viren zu verlangsamen, schränken immer mehr das gewohnte alltägliche Leben ein. Davon ist die Kirche natürlich nicht ausgenommen.

Wegen der Kontaktbeschränkung, die jegliche Art von Versammlungen untersagt, finden zur Zeit auch in den Kirchen Sachsen-Anhalts keine Gottesdienste mit Gemeindebeteiligung statt. Dennoch gibt es auf katholischer und auch evangelischer Seite einige alternative Angebote, so dass Christen zum Osterfest während der Corona-Krise nicht auf kirchliche Angebote verzichten müssen.    

Gottesdienste zuhause verfolgen

Joachim Liebig
Kirchenpräsident Joachim Liebig Bildrechte: Sebastian Frank

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts, Joachim Liebig, sagte, die Corona-Krise sei eine Herausforderung für alle, zugleich aber auch eine Chance. "Weil wir in Gottesdiensten, Kreisen, Versammlungen, Chören und anderen Gruppen nicht wie gewohnt zusammenkommen können, sind wir als Kirche, die für die Menschen in Anhalt da sein will, besonders gefordert." Denn gerade in der jetzigen Krise, hofften viele Menschen auf den Beistand ihrer Kirche, so Liebig weiter. Den können Gläubige nun über verschiedene mediale Kanäle erfahren, beispielsweise beim Fernsehgottesdienst.

Gottesdienst-Angebote im MDR

Den Auftakt zur Karwoche machte der MDR-Fernsehgottesdienst am Palmsonntag, der aus der St. Marienkirche in Bernburg übertragen wurde. Wer die Ausstrahlung des Gottesdienstes mit Kirchenpräsident Liebig und der Rundfunkbeauftragten der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ulrike Greim, verpasst hat, kann ihn sich hier in der Mediathek ansehen.

Die Karwoche und das Osterfest

Das Osterfest ist das wichtigste und höchste Fest im Kirchenjahr. Gläubige Christen feiern die Auferstehung Jesus Christus am dritten Tag nach seiner Kreuzigung und seinen Sieg über den Tod. Kreuz und Auferstehung bilden das Fundament des christlichen Glaubens.

Es ist das älteste Fest der Christenheit. Es wird traditionell am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert – infolgedessen ändert sich das Datum jährlich, findet aber immer im März oder April statt.

Die Karwoche ist die Woche vor Ostern. Sie beginnt mit dem Palmsonntag und zählt gleich mehrere hohe christliche Feiertage – darunter der  Karfreitag, der Tag der Kreuzigung Jesu, und Gründonnerstag, der Tag des letzten Abendmahls vor der Kreuzigung.

Am Karfreitag überträgt der MDR im Fernsehen und im Internet ab 10 Uhr den Gottesdienst aus der Unterkirche der Frauenkirche in Dresden, der auch von MDR Kultur im Hörfunk und der ARD im Fernsehen übertragen wird. An Karsamstag können Interessierte einen evangelischen Gottesdienst aus der Erfurter Predigerkirche im MDR-Livestream ab 22 Uhr verfolgen. Durch den Gottesdienst führt der Bischof der evangelischen Kirche Mitteldeutschland, Friedrich Kramer.

Der Ostersonntag wird von der katholischen Kirche gestaltet. Ab 10 Uhr können Nutzer die Heilige Messe aus der Sankt-Sebastian Kirche in Magdeburg mit Bischof Gerhard Feige im Livestream verfolgen.

Gottesdienste im Netz

Das Bistum Magdeburg setzt auch bei allen weiteren Gottesdiensten an den Ostertagen darauf, die Gemeindemitglieder über das Internet zu erreichen. So werden alle Gottesdienste live auf dem eigenen YouTube-Kanal des Bistums übertragen.

Gottesdienst-Termine des Bistums Magdeburg Gründonnerstag, 18:00 Uhr Heilige Messe
Karfreitag, 15:00 Uhr Gottesdienst
Osternacht, 21:15 Uhr Lichterliturgie
Ostersonntag, 10:00 Uhr Heilige Messe  

Auch die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland bietet zahlreiche Gottesdienste im Internet an, einige als Livestream, andere sind aufgezeichnet und können On-Demand abgerufen werden. Die Landeskirche Anhalt bündelt die Online-Gottesdienste ihrer Gemeinden ebenso auf ihrer Website.

Gottesdienst am Küchentisch

Beten vor einem Laptop wo ein Online-Gottesdienst gestreamt wird.
Beten vor dem Laptop als Alternative zum Gottesdienstbesuch. Bildrechte: imago images/Action Pictures

Wer Gottesdienste nicht über die Medien verfolgen kann, für den bieten viele katholische und evangelische Kirchengemeinden Material für Hausgottesdienste an. Die Osterausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung "Glaube+Heimat" beinhaltet zum Beispiel eine Hausandacht zum Osterfrühstück für Familien und einen geistlicher Impuls für den Karfreitag. Weitere Materialien für Gottesdienste am heimischen Küchentisch oder vom Sofa aus – wie Texte, Lieder, Gebete und Segen – können Gläubige auf der Internetseite der Evangelischen Kirche Deutschland herunterladen.

Auch das Bistum Magdeburg stellt auf seiner Website Materialen für Hausgottesdienste bereit.

Die Ostergeschichte per Push-Nachricht verfolgen

Abbildung von Jesus Christus am Kreuz.
Den Leidensweg Jesu und seine Auferstehung mit verfolgen – digitale Angebote machen es möglich. Bildrechte: Colourbox.de

Die geistlichen Digital-Angebote gehen aber weit über Gottesdienste hinaus. So lädt das Bistum Magdeburg unter anderem dazu ein, die Passion und Ostern per Smartphone "mitzuerleben". Über die App "Jung im Bistum Magdeburg" erhalten Nutzer in der Zeit von Palmsonntag bis Ostermontag Push-Nachrichten, die "live" von Jesu Leben, Sterben und Auferstehen berichten. Wer kein Smartphone hat, kann die Nachrichten auf der Facebook-Seite des Bistums nachlesen.

Eine weitere Alternative zu Gottesdiensten bietet auch die EKM an: einen Hör-Weg durch die Karwoche bis zum Osterfest. Dazu gibt es eigenen Angaben zufolge täglich Hördateien mit Musik aus Kirchen in Mitteldeutschland, Bibeltexten und Gebeten, einem Vaterunser und einem Segen. Der Hör-Weg kann als Einzeldateien oder als Gesamtpaket auf der Website der EKM heruntergeladen werden.

Andachten bei MDR SACHSEN-ANHALT

Für einen kurzen geistlichen Impuls sind bei MDR SACHSEN-ANHALT täglich Radio-Andachten zu hören. In der Karwoche ist der anhaltische Kirchenpräsident Joachim Liebig in der Verkündigungssendung "Angedacht" zu hören. Den Auftakt gab es zum Palmsonntag um 8.50 Uhr, vom 6. bis 10. April sendet das Radio das Format um 5.50 Uhr und 9.50 Uhr, sowie am 11. April um 8.50 Uhr. Die Folgen stehen anschließend auch zum Nachhören und Herunterladen als Podcast im Internet bereit. Am Vormittag des Karfreitag wird Liebig zwischen 10 und 12 Uhr zudem live im Hörfunk-Programm von MDR SACHSEN-ANHALT zu hören sein.

Die Evangelische Landeskirche Anhalt bietet im Internet mittlerweile ebenfalls täglich Andachten zum Hören an. Die EKM stellt außerdem unter dem Titel #trotzdemverbunden zweimal in der Woche kurze Video-Andachten mit Landesbischof Friedrich Kramer ins Netz. Die Videos werden jeweils Mittwoch und Freitag um 18 Uhr auf der Facebook-Seite der sogenannten OnlineKirche veröffentlicht.

Trotz Abstand ein Zeichen der Verbundenheit 

Kirchen in ganz Deutschland senden übrigens – trotz oder gerade wegen der Corona-Kontaktbeschränkung – am Ostersonntag ein besonderes Zeichen der Verbundenheit: Für 12 Uhr am Mittag sind Kirchengemeinden dazu aufgerufen, ihre Kirchenglocken zehn Minuten lang läuten zu lassen.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 06. April 2020 | 05:50 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt