Ein Jahr nach dem Halle-Anschlag Podcast-Serie: Das Leben danach – Das Attentat von Halle

Ein Jahr ist seit dem Anschlag von Halle vergangen. Seitdem wird die Tat aufgearbeitet: Von der Gesellschaft, vor Gericht – und von den Betroffenen selbst, die mit den Folgen der Taten zu kämpfen haben. Ein Podcast über die Auf- und Verarbeitung des Terroranschlages von Halle.

Das Leben danach - Das Attentat von Halle

Eine dunkelblaue, fast schwarze Fläche, auf der in großen Buchstaben mittig "Das Leben danach" steht. Durch die Buchstaben davon scheint ein Foto, welches die Synagogentür von Halle zeigt. Darunter ist deutlich kleiner der Schriftzug "Folge 2: Das Trauma" zu erkennen.
Bildrechte: MDR / Max Schörm

Das Leben danach Das Trauma

Das Trauma

Der 9. Oktober 2019 hat das Leben von vielen Menschen für immer beeinflusst und verändert. Doch wie geht es den Betroffenen ein Jahr danach? Darum geht es in der zweiten Folge des Podcasts.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir So 18.10.2020 08:00Uhr 47:31 min

Audio herunterladen [MP3 | 43,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 86,7 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/das-leben-danach/folge-zwei-das-trauma-nach-attentat-halle-100.html

Rechte: Carsten Sand

Audio
Eine dunkelblaue, fast schwarze Fläche, auf der in großen Buchstaben mittig "Das Leben danach" steht. Durch die Buchstaben davon scheint ein Foto, welches die Synagogentür von Halle zeigt. Darunter ist deutlich kleiner der Schriftzug "Folge 1: Das Attentat" zu erkennen.
Bildrechte: MDR / Max Schörm

Um die Folgen des Attentats mit seinen Auswirkungen auf die Gesellschaft zu verstehen, müssen wir noch einmal zurück zum Anfang, wo alles begann - nämlich zum 9. Oktober 2019 - dem Tag, an dem der Anschlag stattfand.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Fr 09.10.2020 13:03Uhr 39:22 min

Audio herunterladen [MP3 | 36,1 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 71,8 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/das-leben-danach/folge-eins-das-attentat-von-halle-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Eine dunkelblaue, fast schwarze Fläche, auf der in großen Buchstaben mittig "Das Leben danach" steht. Durch die Buchstaben davon scheint ein Foto, welches die Synagogentür von Halle zeigt. Darunter ist deutlich kleiner der Schriftzug "Das Attentat von Halle" zu erkennen.
Bildrechte: MDR / Max Schörm

Was erwartet euch im Podcast "Das Leben danach - Das Attentat von Halle"? Der Trailer soll einen kurzen Einblick geben, worauf ihr euch in den kommenden sieben Folgen einstellen könnt.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Do 08.10.2020 14:20Uhr 01:25 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 2,6 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/das-leben-danach/Das-Leben-Danach-Trailer-zum-Podcast-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (3)

Die erste Begegnung mit dem Attentäter von Halle hat kein Überlebender sofort verstanden. Erst nach Sekunden realisierten viele: Sie erleben gerade einen Terroranschlag. In diesem Punkt gleichen sich viele der Aussagen, die die Betroffenen im Prozess gegen den Halle-Attentäter gemacht haben.

In dem Podcast "Das Leben danach – Das Attentat von Halle" lässt MDR SACHSEN-ANHALT die Betroffenen zu Wort kommen. Wie haben sie den Anschlag erlebt?

Was die Hörer und Hörerinnen erwartet

An drei Tatorten, der Synagoge, dem Kiez-Döner und in Wiedersdorf, haben Betroffene den Anschlag überlebt. Ihr Leben hat sich an diesem Tag verändert. Wie einschneidend diese Veränderungen sind, versuchen Marie Landes und Roland Jäger zu erfahren.

Die beiden MDR-Reporter Roland Jäger und Marie Landes stehen auf einer Dachterasse und lächeln freundlich in die Kamera.
Marie Landes und Roland Jäger versuchen im Podcast die Folgen des Anschlags zu zeigen. Bildrechte: Philipp Bauer

Mit Experten und anderen Journalisten besprechen sie die Gründe für die Tat und die Radikalisierung des Attentäters – und analysieren die Folgen des Anschlags: gesellschaftlich, politisch – und als Beobachtende des Gerichtsprozesses gegen Stephan B. auch auf juristischer Ebene.

Sieben Episoden, viele Themen

In sieben Episoden werden der Anschlagstag rekonstruiert, werden die Geschichten der beiden Todesopfer und der Verletzten besprochen. Für den Podcast hat MDR SACHSEN-ANHALT im Umfeld des Attentäters in Benndorf recherchiert und mit dessen Jugendfreunden gesprochen.

Die beiden Autoren verfolgen das Strafverfahren gegen Stephan B., den größten und aufwändigsten Prozess, der in Sachsen-Anhalt bisher geführt wurde und beleuchten auch die Aspekte, die in der Ermittlungsarbeit bisher offen geblieben sind, etwa die Internetaktivitäten des Attentäters.

Schlussendlich steht die Frage, ob und wie sich die Gesellschaft durch Attentate wie dieses verändert. Wie präsent ist der Antisemitismus, der auch Stephan B. angetrieben hat, im Alltag? Und: Wie lässt er sich überwinden?

Der Podcast "Das Leben danach - Das Attentat von Halle" startet zum Jahrestag am 9. Oktober. Anschließend gibt es immer sonntags eine neue Folge.

MDR-Redakteur Roland Jäger
Bildrechte: Philipp Bauer

Über Roland Jäger Roland Jäger arbeitet seit 2015 für den Mitteldeutschen Rundfunk – zunächst als Volontär und seit 2017 als freier Mitarbeiter im Landesfunkhaus Magdeburg. Meist bearbeitet er politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen – häufig für die TV-Redaktionen MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE und Exakt – Die Story, auch für den Hörfunk und die Online-Redaktion.

Vor seiner Zeit bei MDR SACHSEN-ANHALT hat Roland Jäger bei den Radiosendern Rockland und radioSAW erste journalistische Erfahrungen gesammelt und Europäische Geschichte und Germanistik mit Schwerpunkt Medienlinguistik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg studiert.

Marie-Kristin Landes
Bildrechte: MDR/Jacqueline Schulz

Über Marie Landes Marie-Kristin Landes ist in Dessau-Roßlau geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur zog es sie für ein Politikstudium erst nach Dresden, dann für den Master Journalistik nach Leipzig. Praktische Erfahrungen sammelte sie bei der Sächsischen Zeitung, dem ZDF-Auslandsstudio Wien und als freie Mitarbeiterin für das Onlineradio detektor.fm. Nach ihrem Volontariat beim Mitteldeutschen Rundfunk arbeitet sie jetzt vor allem für MDR Kultur und das Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt.

Wenn sie nicht gerade für den MDR unterwegs ist, ist sie am liebsten einfach draußen. Zwischen Meer oder Berge kann sie sich dabei genauso wenig wie zwischen Hund oder Katze entscheiden.

Quelle: MDR/jb

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt