Von drüben und drüben | Folge 8 Zum Abschluss ins Emsland

Für die letzte Folge ihres Ost-West-Podcasts sind Doreen Jonas und Mario Köhne in Köhnes Heimatstadt Lingen gefahren. Und die größte Stadt im Emsland ist dabei der Startpunkt für Geschichten über die Stadt, die Nähe zu den Niederlanden, Uniformen oder auch den Wehrdienst.

Von drüben und drüben - von MDR SACHSEN-ANHALT

Auf dem Bild sind zwei Gesichter in Großaufnahme zu sehen, die einander zugewandt sind, vor einem lilafarbenen Hintergrund. Unten im Zentrum ist die Schrift "Zum Abschluss ins Emsland" zu lesen.
Bildrechte: MDR / Max Schörm

Von drüben und drüben | Folge 8 Zum Abschluss ins Emsland

Zum Abschluss ins Emsland

Für die letzte Folge ihres Ost-West-Podcasts sind Doreen Jonas und Mario Köhne in Köhnes Heimatstadt Lingen gefahren. Geschichten über die Stadt, die Nähe zu den Niederlanden, Uniformen oder auch den Wehrdienst.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Di 17.11.2020 06:30Uhr 38:10 min

Audio herunterladen [MP3 | 35 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 69,6 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/von-drueben/von-drueben-zum-abschluss-ins-emsland-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Auf dem Bild sind zwei Gesichter in Großaufnahme zu sehen, die einander zugewandt sind, vor einem lilafarbenen Hintergrund. Unten im Zentrum ist die Schrift "Beim Jägerschnitzel bleibt die Teilung" zu lesen.
Bildrechte: MDR / Max Schörm

In der 7. Folge beschäftigen sich Doreen Jonas und Mario Köhne mit dem Essen in Ost und West. Der Klassiker der Verwechslung ist wohl noch immer das Jägerschnitzel, aber es gibt doch noch einiges an Unterschieden mehr.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Di 10.11.2020 06:00Uhr 41:44 min

Audio herunterladen [MP3 | 38,2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 76,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/von-drueben/von-drueben-beim-jaegerschnitzel-bleibt-die-teilung-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Auf dem Bild sind zwei Gesichter in Großaufnahme zu sehen, die einander zugewandt sind, vor einem lilafarbenen Hintergrund. Unten im Zentrum ist die Schrift "Tankstellengeruch und Ferkeltaxe" zu lesen.
Bildrechte: MDR / Max Schörm

In der 6.Folge "Von drüben und drüben" sprechen Doreen Jonas und Mario Köhne über Gerüche, medizinische Versorgung und Mobilität. Sie entdecken dabei viele Gemeinsamkeiten aber auch wieder einige Unterschiede.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 02.11.2020 08:00Uhr 43:55 min

Audio herunterladen [MP3 | 40,2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 80,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/von-drueben/von-drueben-tankstellengeruch-impfungen-und-ferkeltaxe-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (8)

Die wirtschaftsstarke Kleinstadt – ab 01:11 Minuten

Für Jonas sieht Lingen wie eine typische Kleinstadt in Nordwestdeutschland aus: "Die Stadt ist schön gepflegt und ich habe den Eindruck, dass es den Menschen hier ganz gut geht." Köhne erklärt, dass Lingen sehr von großen Industrieunternehmen profitiert. Es gebe ein Atomkraftwerk, eine Erdölraffinerie, ein Stahlwerk aber auch viel mittelständisches Gewerbe: "Dadurch ist mehr Geld da als in anderen Städten." Jonas reagiert so: "Das ist für mich etwas typisch Westdeutsches."

Der niederländische Zungenschlag – ab 06:10 Minuten

Beim Spaziergang durch die Lingener Innenstadt sieht Jonas immer wieder Niederländer. Und auch die Architektur ist von den Niederländern beeinflusst worden, wie Köhne erzählt. Heute ist grenzübergreifendes Leben völlig normal. Deutsche heiraten Niederländer und umgekehrt. Und immer wieder hat Köhne aus dem Emsland Tagesausflüge in die Niederlande gemacht, als er noch im Emsland gelebt hat. So grenznah aufgewachsen zu sein und diese Freiheiten zu haben bezeichnet er als "Privileg". Und Köhne beantwortet auch die Frage, wie sein westdeutsches Umfeld auf seinen Wechsel nach Sachsen-Anhalt reagiert hat.

Uniformen in Lingen – ab 16:01 Minuten

In der ersten Folge hat Jonas Oebisfelde als Stadt der Uniformen dargestellt. Heute kann Köhne erzählen, dass Lingen lange Bundeswehrstandort war. 2007 wurde die Kaserne aufgegeben. Daraus ist ein stadtnahes Wohngebiet direkt an der Ems entstanden. Köhne hat verweigert. Wie die Musterung abgelaufen ist, berichtet Köhne ebenfalls. Dafür musste er in die Nachbarstadt. Außerdem erklärt er, wie in der Bundesrepublik der Wehrdienst verweigert werden konnte. "In der DDR gab es diese Möglichkeit nicht", erinnert sich Jonas.

Bilanz und Danke – ab 26:33 Minuten

"Was mir besonders in Erinnerung geblieben ist, wie durchpolitisiert der Alltag in der DDR doch war. Das hatte ich so stark nicht erwartet", bilanziert Köhne die acht Folgen "Von drüben und drüben". Jonas dagegen fand es interessant, dass Köhne in Politik keine Artikel aus dem "Spiegel" besprechen durfte, weil der Lehrer die Zeitung mit einem Augenzwinkern als "linkes Propagandablatt" abgetan hatte. Außerdem geht es ums Feedback der Hörerinnen und Hörer und auch aus dem privaten Umfeld der beiden.

Doreen Jonas, Reporterin bei MDR SACHSEN-ANHALT
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Über Doreen Jonas Doreen Jonas arbeitet seit 2011 für MDR SACHSEN-ANHALT. Jonas studierte Geschichte, Politik und Jüdische Studien. Außerdem absolvierte sie ein journalistisches Volontariat. Für den MDR ist sie im Bereich Hörfunk und Fernsehen überwiegend für das Studio Stendal in der Altmark tätig.

Mario Köhne
Bildrechte: MDR/Olga Patlan

Über Mario Köhne Mario Köhne kommt gebürtig aus dem Emsland und arbeitet seit Anfang 2017 als freier Journalist bei MDR SACHSEN-ANHALT. Er ist für den Hörfunk in der Nachrichtenredaktion und als Reporter unterwegs. Für das Studio Magdeburg berichtet er regelmäßig aus dem Landkreis Börde. Er schreibt außerdem für mdrsachsenanhalt.de. Bevor er zu MDR SACHSEN-ANHALT kam, arbeitete er als Radiojournalist im niedersächsischen Lokalfunk. Seine Lieblingsorte in Sachsen-Anhalt sind Schloss Hundisburg mit dem alten Steinbruch und das Elbufer in Magdeburg.

Quelle: MDR/jb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 17. November 2020 | 09:33 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt