Podcast "Was bleibt" | Folge 27 Was bleibt: Stellenabbau bei Enercon und Volksbegehren gegen Lehrermangel

Obwohl das Thema Klimaschutz allgegenwärtig ist, steckt die Windkraft-Branche in der Krise. Enercon muss allein in Magdeburg 1.500 Stellen streichen. Was dahinter steckt, wird im Podcast "Was bleibt" besprochen. Außerdem geht es um ein Bündnis, das gegen den Lehrermangel vorgehen will. Mittels eines Volksbegehrens wird das Bildungsministerium unter Druck gesetzt.

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Julien Bremer, MDR SACHSEN-ANHALT

Ein zweigeteiltes Bild; auf der linken Seite ist ein leeres Klassenzimmer und auf der rechten Seite der Firmensitz von Enercon. 32 min
Bildrechte: MDR

Stellenabbau bei Enercon – ab Minute 00:58

  • Das Unternehmen hat angekündigt, 3.000 Stellen zu streichen, allein 1.500 am Standort Magdeburg.
  • Grund dafür ist der Einbruch im Markt für Windräder aufgrund fehlender Subventionen.
  • Einen Sozialplan für die Betroffenen der 1.500 Stellenstreichungen gibt es noch nicht.

Und... was bleibt?

  • Eine verpasste Chance, um eine Spitzentechnologie zu fördern und weiterzuentwickeln.

Volksbegehren gegen Lehrermangel – ab Minute 15:28

  • Ein Bündnis aus Lehren, Eltern, Gewerkschaften und der Linkspartei will per Volksbegehren einen Personalschlüssel festlegen, der an die Schüleranzahl gekoppelt ist.
  • Bildungsminister Tullner (CDU) sieht, diese Maßnahme nicht zielführend und will das Gespräch mit dem Bündnis suchen.
  • Der Antrag wurde gebilligt. Ab Januar muss das Bündnis nun ca. 170.000 Unterschriften sammeln, um den Gesetzentwurf in den Landtag einzubringen.

Und... was bleibt?

  • Eine neue Dynamik in der Debatte um den Lehrermangel.
  • Die grundsätzliche Frage, wie stark ein Volksbegehren den Haushalt beeinträchtigen kann.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

Zuletzt aktualisiert: 15. November 2019, 15:20 Uhr

1 Kommentar

fcm-magdeburg vor 3 Wochen

ENERCON
Alle 1500 Mitarbeiter sofort als Lehrer oder Altenpfleger umschulen und schon sind alle wieder in Arbeit und wer kurz vor der Rente steht bekommt eine dicke Abfindung, siehe Herr Doll von der DB AG.

Mehr aus Sachsen-Anhalt