Podcast "Was bleibt" | Folge 56 Was bleibt: CDU-Mitglied tritt nach Rechtsextremismus-Vorwürfen aus Partei aus

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Hat die CDU in Sachsen-Anhalt ein Rechtsextremisus-Problem? Hintergrund ist der Fall Kai Mehliß, dem Verbindungen zu einer rechtsextremen Prepper-Gruppe nachgesagt werden und der deswegen die Partei verlassen hat.

Bühne beim CDU-Landesparteitag in Magdeburg 20 min
Bildrechte: MDR/Isabell Hartung

Kai Mehliß tritt wegen rechtsextremer Verbindungen aus CDU aus – ab Minute 04:43

  • Nach Recherchen der Plattform "Sachsen-Anhalt Rechtsaußen" soll CDU-Mitglied Kai Mehliß Verbindungen zu einer rechtsextremen Prepper-Gruppe haben, die sich auf einen angeblichen "Rassenkrieg" vorbereitet.
  • Die CDU Sachsen-Anhalts hat schnell reagiert und seinen Parteiausschluss angekündigt. Dem kam Mehliß mit einem Rücktritt zuvor.
  • Verfassungsschutz und Militärischer Abschirmdienst wussten nichts über die Aktivitäten dieser Gruppe.

Und... was bleibt?

  • Es gibt zu viele Einzelfälle bei Soldaten und Reservisten mit Verbindungen zum Rechtsextremismus.
  • Wissenschaftliche Studien über das Einstellungspotenzial von Soldaten und Reservisten könnten helfen, um zu wissen, wer am Abzug sitzt.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt