Podcast "Was bleibt" | Folge 53 Was bleibt: So bereit ist Sachsen-Anhalt für die Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Jan Schmieg, ehemaliger MDR-Volontär
Bildrechte: privat

In Sachsen-Anhalt werden die Corona-Maßnahmen weiter gelockert. Diese Folge von "Was bleibt" klärt, was auf Gaststätten und Kitas zukommt und ob die Infektionszahlen die weitreichenden Lockerungen rechtfertigen.

Ein Kellner serviert in einem Restaurant Essen und Vorschaubild MDR Corona-Daten-Update 35 min
Bildrechte: colourbox, imago images/Hollandse Hoogte | Collage: Fabian Frenzel, MDR/Max Schörm

Hin und her bei den Lockerungen der Corona-Beschränkungen – ab Minute 02:10

Und... was bleibt?

  • Je mehr Änderungen und Ausnahmen in der Verordnung ergänzt werden, desto schwieriger wird es für die Leute, den Überblick über die geltenden Regelungen zu behalten.
  • Für die Menschen bleiben viele Fragen.

Warum die Infektionszahlen eine Lockerung zulassen – ab Minute 20:55

Und... was bleibt?

  • Jetzt kommt es darauf an, wie die Gesellschaft mit den neuen Freiheiten umgeht und ob weiter Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.
  • Wichtig ist es, dass man auf Leute hört, die sich mit der Materie auskennen.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Jan Schmieg, ehemaliger MDR-Volontär
Bildrechte: privat

Über den Autor Jan Schmieg ist im März 2019 als verlorener Sohn zurück zu MDR SACHSEN-ANHALT gekommen. Bereits 2013 hat er in der Online-Redaktion des Magdeburger Funkhauses gearbeitet. Dann absolvierte er das MDR-Volontariat in Leipzig und arbeitete für MDR SPUTNIK und funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Jetzt ist er zurück in Magdeburg und an der Schnittstelle zwischen Fernsehen und Online.

Der gebürtige Genthiner hat seine Wahlheimat Magdeburg nie wirklich verlassen – nur mal für einen Auftritt im Neo Magazin Royale bei Jan Böhmermann.

Quelle: MDR/js

1 Kommentar

nie wieder cdu vor 27 Wochen

Ich bekomme langsam Angst!!!!
10 bis 30 % gehen schon wieder einkaufen und laufen durch die Stadt. Haben noch immer nicht verstanden wie gefährlich CORONA ist. Mal ein Tipp, man bekommt alles auch im Online handel. Museums besuche gehen gar nicht und Gaststätten auch nicht, viel zu gefährlich. Einfach mal Karl Lauterbach fragen was er davon hält. Mir kommen die Tränen wenn ich so viel leichtsinnige Menschen sehen. Meine Bitte an alle, bleibt zu Hause und schützt euch. In ein bis zwei Jahren sollten wir es dann überstanden haben.

Mehr aus Sachsen-Anhalt