Podcast "Was bleibt" | Folge 30 Was bleibt: Erdgas in Arendsee und Clankriminalität

Obwohl derzeit die Debatte um den Klimaschutz allgegenwärtig ist, soll bei Arendsee großflächig nach Erdgas und auch Erdöl gesucht werden. Wie das in die Zeit passt, klärt der Podcast. Außerdem gehts um Clankriminalität in Sachsen-Anhalt.

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Julien Bremer, MDR SACHSEN-ANHALT

Polizisten im Gerichtssaal 27 min
Bildrechte: MDR

Bei Arendsee soll großflächig nach Erdgas gesucht werden – ab Minute 00:58

  • Ein Bergbau-Unternehmen aus Mainz will bei Arendsee nach Erdöl und Erdgas suchen.
  • Die Altmark hat die größten Onshore-Erdgasvorkommen Europas.
  • Bürgerinitiativen äußern Kritik an den Untersuchungen und wollen sich dagegen wehren.

Und... was bleibt?

  • Wut und Verzweiflung, dass die Bundespolitik nicht Schluss machen will mit fossilen Energieträgern.

Der Fall Abd M. und Clankriminalität in Sachsen-Anhalt – ab Minute 14:10

  • Am Montag war Prozessauftakt gegen einen Clan-Chef in Magdeburg.
  • Abd M. gab sich siegessicher und selbstbewusst vor Gericht.
  • Clankriminalität spielt in Sachsen-Anhalt keine so große Rolle wie in anderen deutschen Großstädten.

Und... was bleibt?

  • Eine Polizei, die verhindern will, dass sich Clankriminalität in Sachsen-Anhalt festsetzt.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2019, 16:50 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt