Podcast "Was bleibt" | Folge 20 Was bleibt: #AlleFürsKlima, Zukunftschancen im Jerichower Land und DDR-Comeback

Zu den Klimaprotesten der "Fridays for Future"-Bewegung wurden so viele Teilnehmer wie nie zuvor erwartet. MDR-Reporter Leonard Schubert hat die Demo in Magdeburg besucht. Außerdem im Podcast: Eine Studie bescheinigte dem Jerichower Land schlechte Zukunftsaussichten, unsere Reporterin Kalina Bunk hat sich vor Ort umgesehen. Und: Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall haben sich bis heute etliche Dinge aus dem DDR-Alltag bewährt. Sven Stephan hat sie zusammengetragen.

Jan Schmieg, ehemaliger MDR-Volontär
Bildrechte: privat

von Jan Schmieg, MDR SACHSEN-ANHALT

Schüler auf einer Klimademonstration in Magdeburg, das Genthiner Rathaus und eine Fahne mit dem Konsum-Logo 44 min
Bildrechte: IMAGO/F. Berger/Michael Gerdes/Konsum Leipzig eG/Sascha Linke

#AlleFürsKlima (ab Minute 1:50)

  • Die "Fridays for Future"-Bewegung hat zum globalen Klimastreik aufgerufen. So viele Menschenwie nie zuvor wurden weltweit bei den Protesten erwartet.
  • Auch in Sachsen-Anhalt wurde wieder gestreikt. Von Salzwedel bis Naumburg fanden in neun Städten Sachsen-Anhalts Klimaaktionen statt.
  • Der Appell der Protestbewegung "Fridays for Future" richtete sich erstmals auch an Erwachsene. Auch die, die arbeiten, sollten sich an den Aktionen beteiligen.

Und... was bleibt?

  • Die Bewegung "Fridays for Future" ist in Sachsen-Anhalt sehr schnell gewachsen, bundesweit hat man es geschafft, das Klima auf die politische Agenda zu heben.
  • In Magdeburg wurden ehrgeizige Klimaziele beschlossen. Die Bundesregierung verabschiedete am Freitagnachmittag ein Klimaschutzpaket.

Zukunftschancen im Jerichower Land (ab Minute 10:33)

  • Das Jerichower Land gehört laut einer Studie zu den Regionen Sachsen-Anhalts mit den schlechtesten Zukunftsaussichten.
  • Untersucht wurden zum Beispiel Daten zur Bevölkerungsentwicklung, zur Kaufkraft, zur Kriminalitätsrate sowie zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.
  • Der Kreis landete auf Platz 399 von 401. Aber auch hier gibt es engagierte Menschen, die ihre Heimat schätzen und sich für eine positive Entwicklung der Region einsetzen.

Und... was bleibt?

  • Eine Statistik ist nur eine Statistik, dahinter verbergen sich aber auch Leute, die sich bewusst für eine Region entschieden haben und dort anpacken.
  • Ehrenamt und Gemeinschaft können die Menschen im ländlichen Raum begeistern und die Lebensqualität in der Region steigern.

Das Comeback der DDR (ab Minute 25:48)

  • 30 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR haben etliche Dinge aus der damaligen Zeit noch immer Bestand in unserem heutigen Alltag.
  • In Bernburg wird ein neuer Plattenbau errichtet, in Halle eröffnet der Konsum wieder und in Halberstadt setzt man auf das Prinzip der Poliklinik.
  • MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE war eine Woche lang auf Spurensuche nach Überbleibseln aus der ehemaligen DDR.

Und... was bleibt?

  • Auch ohne Ostalgie-Brille muss man anerkennen, dass es Dinge in der DDR gab, die man hätte bewahren können, weil sie heute noch oder wieder funktionieren.
  • Einiges wird inzwischen anders organisiert oder anders genannt, geht aber auf Alltägliches in der DDR zurück und kommt heute wieder.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Jan Schmieg, ehemaliger MDR-Volontär
Bildrechte: privat

Über den Autor Jan Schmieg ist im März 2019 als verlorener Sohn zurück zu MDR SACHSEN-ANHALT gekommen. Bereits 2013 hat er in der Online-Redaktion des Magdeburger Funkhauses gearbeitet. Dann absolvierte er das MDR-Volontariat in Leipzig und arbeitete für MDR SPUTNIK und funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Jetzt ist er zurück in Magdeburg und an der Schnittstelle zwischen Fernsehen und Online.

Der gebürtige Genthiner hat seine Wahlheimat Magdeburg nie wirklich verlassen – nur mal für einen Auftritt im Neo Magazin Royale bei Jan Böhmermann.

Quelle: MDR/js

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2019, 18:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt