Podcast "Was bleibt" | Folge 41 Was bleibt: Offene Fragen im Fall Hannes und Kleinstadthelden

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Eine neue Zeugenaussage im "Fall Hannes" führt nicht zu weiteren Ermittlungen, sehr zum Ärger der Hinterbliebenen. Warum, wird im Podcast besprochen. Außerdem geht es um das MDR-Projekt "Kleinstadthelden" auf Instagram.

Ein zweigeteiltes Bild. Links ein Foto des verstorbenen FCM-Fans Hannes und rechts das Logo der Kleinstadthelden. 64 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Offene Fragen im "Fall Hannes" – ab Minute 01:27

  • Noch immer sind die genauen Umstände, wie Hannes gestorben ist, ungeklärt.
  • Die neusten Zeugenaussagen führen nach erster Aussage der Staatsanwaltschaft zu keinen neuen Erkenntnissen. Somit würde das Verfahren nicht neu aufgenommen werden.
  • Die Gewissheit, dass es Menschen gibt, die den Fall lückenlos aufklären könnten, ist für die Eltern besonders schmerzlich.

Und... was bleibt?

  • Die Hoffnung, dass der Fall doch noch aufgeklärt wird.
  • Die Erkenntnis, dass nur die Beteiligten aus dem Zug zu einer vollständigen Klärung des Falls beitragen können.

Kleinstadthelden – ab Minute 39:07

  • Kleinstadthelden ist ein neues MDR-Format auf Instagram, das in dieser Woche gestartet ist.
  • Es soll Projekte und Initiativen im ländlichen Raum zeigen, die ihre Zukunft selbst gestalten.
  • Macherinnen und Macher sollen sich über die Kleinstadthelden besser vernetzen können und sich gegenseitig inspirieren.

Und... was bleibt?

  • Der ländliche Raum ist total unterschätzt. Es gibt dort sehr viele Ideen und Initiativen für ein lebenswerteres Leben.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

1 Kommentar

Steffen 1978 vor 13 Wochen

Täter werden in diesem Land mehr geschützt als ihre Opfer toller Rechtsstaat die Gesetzesgeber sollten sich was schämen

Mehr aus Sachsen-Anhalt