Podcast "Was bleibt" | Folge 17 Lotto-Untersuchungsausschuss und Faszination Stadt

Schon mehrfach hat die AfD den Landtag und die Landesregierung mit Anfragen zur Lottogesellschaft beschäftigt. In dieser Woche hat sie einen Untersuchungsausschuss im Parlament durchgesetzt, der die Lotto-Geschäfte genauer untersuchen soll. Filz und Vetternwirtschaft stehen als Vorwürfe im Raum. Außerdem im Podcast: Am Sonntag öffnet die Ausstellung "Faszination Stadt" in Magdeburg. Sie zeigt, welche europäische Bedeutung das "Magdeburger Recht" hatte.

Marcel Roth
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Marcel Roth, MDR SACHSEN-ANHALT

Logo von "Was bleibt" 34 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Lotto-Lotterleben in Sachsen-Anhalt? (ab 0:59 Minuten)

  • Die AfD wirft der Lotto-Chefin Maren Sieb vor, Posten nach eigenem Ermessen zu vergeben und ihrer ehemaligen Firma Geld zukommen zu lassen.
  • Die AfD hat deshalb einen Untersuchungsausschuss beantragt, die Staatsanwaltschaft ermittelt, der Landesrechnungshof prüft.
  • Unklar ist, was ein Untersuchungsausschuss leisten soll und ob er eine Retourkutsche des AfD-Abgeordneten Jan Wenzel Schmidt ist, der sich erfolglos um einen Lotto-Posten beworben hatte.

Und... was bleibt?

  • Die Hoffnung auf eine schnelle und umfassende Aufklärung der Lotto-Geschäfte, denn ein "Geschmäckle" hat all das schon.
  • Der Untersuchungsausschuss wird zur Aufklärung aber vermutlich am wenigsten beitragen.

Ausstellung: "Faszination Stadt" (ab 15:34 Minuten)

  • Am Sonntag öffnet die große Ausstellung "Faszination Stadt" in Magdeburg, unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.
  • Die Ausstellung beleuchtet, wie das "Magdeburger Recht" im Mittelalter Städte in Osteuropa hervorbrachte und bis heute nachwirkt.
  • Kostbarste Ausstellungsstücke sind einige Originale des Sachsenspiegels aus dem 13. Jahrhundert, die erst zum zweiten Mal überhaupt zu sehen sind.

Und... was bleibt?

  • Die Erkenntnis, wie bedeutsam Magdeburg und unsere Region im Mittelalter waren und dass das Zusammenwachsen Europas schon vor Jahrhunderten ein Thema war.
  • Außerdem bleibt die Erkenntnis, dass Städte und ihre Gesellschaften erfolgreich sind, wenn Menschen sich einen Rechtsrahmen geben und füreinander sorgen.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Marcel Roth
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Über den Autor Ich bin 1977 in Magdeburg geboren und zwölf Jahre lang in Cracau zur Schule gegangen. Das alles ohne Handy. Aber ab der elften Klasse mit einem Computer. Der war türkisgrün. Wirklich! Nach dem Abi habe ich in einem Behindertenwohnheim Zivildienst gemacht, in Bochum studiert, in England unterrichtet und an der Deutschen Journalistenschule in München Journalismus gelernt. Beim WDR in Köln habe ich Radio gemacht und bin seit 2008 Redakteur und Reporter beim Radio von MDR SACHSEN-ANHALT. Das Display meines ersten richtigen Smartphones hat nach drei Wochen Bekanntschaft mit dem Kopfsteinpflaster auf dem Werder in Magdeburg gemacht und sich dann verabschiedet.

Bei MDR SACHSEN-ANHALT berichte ich über Sprachassistenten und Virtual Reality, über Künstliche Intelligenz, Breitbandausbau, Fake News und IT-Angriffe. Über alles also, was wir mit neuen Technologien anstellen und was die Technologien mit uns anstellen. Weil das viel mehr ist, als ins Radio passt, rede ich mit meinem Super-Radiokollegen Stephan Schulz und mit Sachsen-Anhaltern einmal im Monat darüber, in "Digital leben – ein Podcast von MDR SACHSEN-ANHALT".

Quelle: MDR/jr

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2019, 17:06 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt