Podcast "Was bleibt" | Folge 26 Was bleibt: Mauerfall 1989 und Sexismus im Reitsport

Wenn es um den Fall der Mauer geht, liegt der Fokus meistens auf Berlin. Aber auch in Sachsen-Anhalt gibt es interessante Geschichten vom 9. November 1989, wie zum Beispiel die von Familie Reffert. Sie waren die ersten, die die Grenze nach der Öffnung übertreten haben. Außerdem berichtet Lisa Marie Kreutz, eine junge Reiterin aus Magdeburg, über Sexismus in ihrem Sport, was das mit ihr gemacht hat und wie sie das Problem bekämpft.

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Julien Bremer, MDR SACHSEN-ANHALT

Das gusseiserne Denkmal ür den deutschen Reformator Martin Luther (1483-1546) auf dem Marktplatz der Lutherstadt Wittenberg. 43 min
Bildrechte: MDR

Die Grenzöffnung am 9. November 1989 - ab Minute 01:11

  • Der erste Grenzübergang fand nicht in Berlin, sondern in Marienborn von Familie Reffert statt.
  • Die Neugier trieb sie an und sie wollten "nur mal gucken".
  • Ihre Geschichte erzählen wir auf dem Instagram-Account von MDR SACHSEN-ANHALT noch einmal nach.

Und... was bleibt?

  • Die Erinnerung daran, dass sich nicht nur in Berlin spannende Geschichten während des Mauerfalls abgespielt haben, sondern auch in Marienborn.

Seximus im Reitsport - ab Minute 18:38

  • Reiterin Lisa Marie Kreutz aus Magdeburg bekam auf Instagram regelmäßig sexistische Nachrichten.
  • Sie hat dagegen ihre Stimme erhoben und viel Zuspruch erhalten.
  • Auch der Reitsportverband will Maßnahmen einleiten, um den Betroffenen zu helfen.

Und... was bleibt?

  • Die Stimmen, die versuchen etwas zu bewegen, um Menschen zu helfen.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2019, 15:57 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt