Podcast "Was bleibt" | Folge 32 Was bleibt: Möritz-Austritt aus der CDU und ein Schiedsrichterboykott

Der Fall Robert Möritz hat in dieser Woche die CDU in Sachsen-Anhalt und bundesweit beschäftigt. Der Podcast beleuchtet das Thema hintergründig von allen Seiten und analysiert, wie sich die Partei verhalten hat. Außerdem geht's um den Schiri-Boykott in Halle und wie den Schiedsrichtern wieder mehr Respekt entgegengebracht werden kann.

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Julien Bremer, MDR SACHSEN-ANHALT

Ein dreigeteiltes Bild 51 min
Bildrechte: MDR

Der Fall Robert Möritz und die CDU – ab Minute 00:50

  • Nach einem Ultimatum der CDU ist Robert Möritz aus der Partei ausgetreten.
  • Die CDU muss für sich klären, wo das Konservative endet.
  • Durch den Rücktritt von Möritz ist der CDU eine Chance entgangen, den Fall eindeutig abzuschließen.

Und... was bleibt?

  • Der Fall hat gezeigt, wie dringend sich die CDU mit der Thematik Abgrenzung beschäftigen muss.
  • Außerdem bleibt die Frage, wie Leute, die sich von der rechtsextremen Szene glaubhaft abgrenzen, wieder reintegriert werden können.

Schiedsrichterboykott in Halle– ab Minute 27:28

  • Fehlender Respekt gegenüber Schiedsrichtern ist ein bekanntes Problem, das durch Social Media mehr Sichtbarkeit erlangt.
  • Auch wenn die öffentliche Rückendeckung für Schiedsrichter des FSA zu wünschen übrig lässt, wurden bereits vielversprechende Projekte initiiert.
  • Der Profifußball muss als gutes Beispiel vorangehen.

Und... was bleibt?

  • Kein Fußball ohne Schiris!
  • Zwischen Vereinen und Schiedsrichtern wurde eine wichtige Debatte angestoßen.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

Zuletzt aktualisiert: 20. Dezember 2019, 14:55 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt