Podcast "Was bleibt" | Folge 63 Was bleibt: Prozessupdate zum Halle-Anschlag und zu wenig junge Politiker

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Was wusste das persönliche Umfeld des Attentäters von Halle über seine politische Einstellung und seine Radikalisierung? Antworten auf die Fragen sucht diese Folge. Außerdem geht's um fehlende junge Köpfe in der Politik.

Prozess-Update zum Halle-Anschlag – ab Minute 01:28

  • In dieser Woche stand die Befragung von Personen, die dem Attentäter nahe stehen bzw. standen, im Fokus des Prozesses.
  • Ein besonders intensiver Moment war, als der Abschiedsbrief der Mutter vorgelesen wurde.
  • Insgesamt gab es wenig neue Erkenntnisse aus den beiden Prozesstagen.

Und... was bleibt?

  • In einem Umfeld, in dem über vieles hinweggesehen und geschwiegen wird, kann sich ein menschenfeindliches Weltbild leichter festsetzen.

Junge Entscheidungsträger in der Politik von Sachsen-Anhalt – ab Minute 20:52

  • Die Parteien tun sich schwer, auf junge Menschen zuzugehen und ihnen auf Augenhöhe zu begegnen.
  • Auch im jungen Alter kann man sich schon politische Erfahrung aneignen, wie das Beispiel Sepp Müller zeigt.
  • In den letzten Monaten gab es in Sachsen-Anhalt häufiger den Fall, dass politische Ämter an junge Menschen gingen.

Und... was bleibt?

  • Viel Arbeit für die Parteien und der Eindruck, dass die Parteien die Zeichen der Zeit erkannt haben und jetzt handeln müssen.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

4 Kommentare

Rotti vor 1 Wochen

@Zu wenige junge Politiker

Wir brauchen bodenständige, durchsetzungsfähige, gebildete, volksnahe Politiker mit Berufs - und Lebenserfahrung.

Gute Beispiele in der Altmark sind da Hardy Güssau und Chris Schulenburg.

Wenn es ein lösbares Anliegen gibt, dann wird das in Angriff genommen.

Beispiel Landerwerb von der DB durch die Gemeinde Hassel. Hardy Güssau hat sich dahinter geklemmt und es klappt.

Beispiel Arbeitsbekleidung für die Landeskampfrichter im Feuerwehrsport. Jahrelang wurde darum gekämpft. Chris Schulenburg hat uns geholfen.

Das sind Politiker, wie wir sie brauchen.

Aus der Praxis ins Parlament.

Haller vor 1 Wochen

Und vor allem was könnte diese damalige mentale Verfassung für die Tat beweisen ?

Haller vor 1 Wochen

Sollte nicht der Ermittler zum Tätervideo des Halle Attentäter S.B. befragt werden ?
Sollte das nicht bleiben?

Mehr aus Sachsen-Anhalt