Podcast "Was bleibt" | Folge 4 Wochenrückblick: Wolfsgesetz, Uniklinikstreit, Sachsen-Anhalter auf der Wahlliste

Im Wochenrückblick "Was bleibt" von MDR SACHSEN-ANHALT spricht Julien Bremer mit Ronald Neuschulz über den neuen Gesetzentwurf zum Abschuss von Wölfen und wie das in Sachsen-Anhalt aufgefasst wurde. Außerdem berichtet Christine Warnecke über die unzureichende Finanzierung der Universätskliniken des Landes. Und Uli Wittstock erklärt, warum so wenig Menschen aus Sachsen-Anhalt auf dem Wahlzettel stehen.

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Julien Bremer, MDR SACHSEN-ANHALT

Warum diese Themen?

Die Themen sind kontrovers und bewegen viele Menschen in unserem Land. Daher war es an der Zeit, diesen Angelegenheiten auch den entsprechenden Raum zu geben, um sie ausführlich zu beleuchten.

Gesetz zum erleichterten Wolf-Abschuss

  • Neuer Gesetzentwurf sieht vor, dass einzelne Wölfe eines Rudels leichter abgeschossen werden können.
  • Sachsen-Anhalts Umweltministerin Dalbert sieht dafür überhaupt keine Notwendigkeit.
  • In der SPD und CDU Sachsen-Anhalts findet Gesetzentwurf Zustimmung.

Und... was bleibt?

  • Es steht eine verbissene Debatte bevor.
  • Es könnte Mehrheiten für das Gesetz geben, weil viele Menschen die Landwirte nicht mehr zureichend geschützt sehen.

Streit um Unikliniken in Sachsen-Anhalt

  • Der ärztliche Direktor in Magdeburg beklagt eine brutale Unterfinanzierung.
  • Die Uniklinik in Halle hat die schwarze Null mit enormen Einsparungen erreicht.
  • Das Land stellt mehr Geld in Aussicht, wenn ein Sparplan für Neubauten und Sanierungen vorgelegt wird.

Und... was bleibt?

  • Es ist höchste Zeit, die Finanzierung der Kliniken zu überdenken.
  • Die ärztliche Versorung ist aber weiterhin gewährleistet.

Warum so wenig Sachsen-Anhalter auf dem Wahlzettel stellen

  • Nach der Wende haben sich viele Menschen von Parteien abgewandt.
  • Es herrscht in Sachsen-Anhalt ein Fachkräftemangel in der Politik.
  • Das Problem zieht sich durch alle großen Parteien im Land.

Und... was bleibt?

  • Aufforderung an die Menschen, sich für Politik zu engagieren.
  • Die Parteien müssen dafür sorgen, dass Politik machen attraktiver wird.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2019, 12:51 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.