Podcast "Was bleibt" | Folge 7 Was bleibt: Stress für Bahnfahrer und grünes Licht für ganz alte Baupläne

Im Podcast "Was bleibt" von MDR SACHSEN-ANHALT in dieser Woche ein Transport-Spezial: Es geht um die Bahn, um Streckenstilllegungen und warum die Sanierung des Bahnknoten Köthen auch deswegen ein großes Problem ist. Außerdem was lange währt: Die A143 um Halle und die Magdeburger Strombrücke dürfen gebaut werden.

von Katja Luniak, MDR SACHSEN-ANHALT

Logo von "Was bleibt" 46 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Eine kurze Woche, die für Bahnfahrer in Sachsen-Anhalt viel Stress gebracht hat. Alles begann am Dienstag mit dem Start der Sanierung des Bahnknotens Köthen. Die wichtige Strecke von Magdeburg nach Halle ist nun für ein halbes Jahr gesperrt. Und das spürt man überall im Land. Pendler brauchen nicht nur deutlich länger, sie müssen auch zum Teil auf den Bus umsteigen. Auf den Straßen war natürlich auch wieder jede Menge los. Ein Hitzeschaden sorgte für Ärger auf der A36 und zwei schon gaaanz lang geplante Bauprojekte bekamen grünes Licht.

Nichts geht mehr am Bahnknotenpunkt Köthen

  • Gleisanlagen und Technik sind zum Teil mehr als 100 Jahre alt. Nun wird die Strecke um Köthen saniert. Die Sanierung legt eine von nur zwei Nord-Süd-Zugverbindungen in Sachsen-Anhalt lahm. Und da seit 1994 fast 700 Kilometer Bahnstrecke im Land stillgelegt wurden, gibt es keine Ausweichmöglichkeiten

Und... was bleibt?

  • Bahn und Politik müssen dringend mutiger werden und langfristiger und zukunftsorientierter denken
  • Reisende brauchen bis zum Jahresende viel Geduld und starke Nerven

Einmal an Halle vorbei: Die A143 darf gebaut werden

  • Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass die A143, die im Nord-Osten an Halle vorbei führt, gebaut werden darf
  • Sie zerschneidet ein einzigartiges Landschaftsschutzgebiet, aber alle Naturschutzauflagen sind laut Urteil erfüllt
  • Die Trasse steht seit den 1990er-Jahren im Bundesverkehrswegeplan, sie nicht oder anders zu bauen, wäre nur mit einer Gesetzesänderung möglich gewesen

Und... was bleibt?

  • Halles Innenstadt wird deutlich vom Durchgangsverkehr entlastet
  • Ein Teil der einzigartigen Porphyrlandschaft wird unwiederbringlich zerstört

Grünes Licht für den Bau der neuen Magdeburger Strombrücke


  • Der Stadtrat hat der Baufirma "Hochtief" den Zuschlag für den Bauauftrag gegeben
  • Nun muss das Projekt nicht neu ausgeschrieben werden. Das hätte wieder viele Jahre gedauert
  • Wie teuer die Brücke wird, die das Stadtgebiet im Osten dichter an die Innenstadt heranrücken lassen soll, ist noch nicht klar

Und... was bleibt?

  • Die Hoffnung, dass aus der neuen Strombrücke, keine zweiter Bahnhofstunnel...
  • ... und Magdeburgs Elbufer attraktiver wird

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/kl

Zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2019, 16:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.