Podcast "Was bleibt" | Folge 9 Was bleibt: Es war heiss, aber Fahrrad fahren geht immer

Heiss, heisser, am heissesten – der Sommer 2019 war gerade eine Woche alt, da fiel der erste Hitzerekord. Im Podcast "Was bleibt?" darum diesmal spannende (nicht gelogen) Wetterstatistik, viel frisches Wasser oder warum wir nicht um unsere Trinkwasservorräte bangen müssen und kein Sport bei Hitze. Außerdem schauen wir der Kenia-Koalition auf die Finger und fragen: Was ist aus den Plänen für mehr Radwege geworden?

von Katja Luniak, MDR SACHSEN-ANHALT

Logo von "Was bleibt" 36 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Die Außentemperaturen erinnerten in dieser Woche stark an Saharaverhältnisse. Und tatsächlich bescherte uns ein Wind aus Afrika eine Rekordhitze. In "Was bleibt" klären wir, welche Rekorde gefallen sind. Und ob diese frühzeitige Sommerhitze eigentlich zu Problemen bei der Trinkwasserversorgung führen kann. Außerdem geht es ums Radfahren. Sachsen-Anhalts Landesregierung will schon seit zwei Jahren ganz viele Radwege bauen. Auch Fahrradautobahnen sollen entstehen. Wir sprechen darüber, wie weit diese Pläne umgesetzt worden sind.

Hitze, Hitze, Hitze!

  • Der 26. Juni 2019 geht als wärmster Junitag überhaupt in die Geschichtsbücher ein.
  • Unsere Talsperren sind randvoll und darum wird es keine Probleme mit dem Trinkwasser geben.
  • An heißen Tagen verzeichnen manche Krankhäuser genauso großen Ansturm, wie bei Blitzeis.

Und... was bleibt?

  • Die Sommer werden wärmer, das sollte uns zumindest nachdenklich machen.
  • Bei Hitze auf Sport verzichten und sich ein kühles Plätzchen suchen.

Auf der Fahrrad-Autobahn durch Sachsen-Anhalt?

  • Halle und Leipzig sollen durch einen Fahrradschnellweg verbunden werden
  • ABER es würde nicht auf allen Abschnitten genug Radler geben, die ihn nutzen.
  • Darum werden die Pläne nicht wie vorgesehen bis 2021 umgesetzt.

Und... was bleibt?

  • Radfahren ist zumindest inzwischen ein wichtiges Thema, auch auf Landes- und Bundesebene.
  • Viele Pläne klingen toll, können aber nicht umgesetzt werden.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/kl

Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2019, 15:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

29.06.2019 09:19 kein Otto 1

Als jemand der gerne Rad fährt, halte ich den RadSCHNELLweg für eine Schnapsidee, bei der nur sinnlos viel Geld verbrannt werden würde. Überall im Land fehlen Radwege entlang der Bundesstraßen. Ein Beispiel von vielen wäre hier die B184, die von Dessau bis Zerbst und dann wieder ab Gommern über einen begleitenden Radweg verfügt - das Stück dazwischen fehlt jedoch. Über die katastrophale Situation in der Landeshauptstadt brauche ich wohl nichts zu schreiben, da wurden ja vor etwa 8 Jahren massenhaft Radwegschilder entfernt.

Mehr aus Sachsen-Anhalt